Ford Mustang ab 2014 offiziell in Europa

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Vielleicht für manche schon ein alter Hut, ich hab's heute mit Freude zum ersten mal gelesen:


    http://www.auto-motor-und-spor…-und-mustang-5650502.html


    Zitat aus dem Focus von heute: "ab 2014 rollt der Ami mit 4-Zylinder Motoren und zeitgemässen Assistenzsystemen offiziell nach Deutschland".


    Merke: ein Auto muss hierzulande 4 Pötte und ne Playstation haben :kpatsch:

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

    Einmal editiert, zuletzt von wie ()

  • Ford muss halt Geld verdienen und was willst du in D anbieten? Den V6 sehe ich als gestorben an ohne Aufladung, den V8 wird es evtl. noch geben aber es spricht einfach alles für einen Ecoboost 4 Zylinder.
    2Liter und knapp 300PS, dazu ein DKG und das Ding ist heiß! Assistenz muss sein, sonst hat er ja gar keine Technik. Mit Turbo und DKG lockt man heute keinen mehr hinterm Ofen vor.
    Dazu cooles LED Design und mein Geldbeutel steht offen ;)

  • Vielleicht bekommt er ja den 1.0 aus dem Focus. :D Und das Ganze dann bitte teurer als die heutigen Importe, weil was nichts kostet, ist auch nichts.

  • Ford muss halt Geld verdienen und was willst du in D anbieten? Den V6 sehe ich als gestorben an ohne Aufladung, den V8 wird es evtl. noch geben aber es spricht einfach alles für einen Ecoboost 4 Zylinder.
    2Liter und knapp 300PS, dazu ein DKG und das Ding ist heiß! Assistenz muss sein, sonst hat er ja gar keine Technik. Mit Turbo und DKG lockt man heute keinen mehr hinterm Ofen vor.


    Der Charme an einem solchen Auto ist doch das was ein Pony Car schon immer ausgemacht hat: cooles Design, kräftige Motoren und anständiger Sound (damit geht 4-Zylinder schon mal gar nicht), ordentliche Fahreigenschaften, Alltagstauglichkeit (z.B. anständiger Kofferraum auch bei offenem Verdeck) zu einem attraktiven Preis in vollem Bewusstsein, dass das nicht der bessere BMW ist.


    Hast du mal einen aktuellen gefahren? Ich finde das ist ein einfaches, ehrliches Auto, das richtig Spass machen kann, gerade weil es auf wesentliche reduziert ist, ordentlich vorwärts geht und ansonsten technisch so schlecht gar nicht ist (den V6, immerhin mit anständig Hubraum, kann man durchaus mit 10L fahren).

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.


  • Hast du mal einen aktuellen gefahren? Ich finde das ist ein einfaches, ehrliches Auto, das richtig Spass machen kann, gerade weil es auf wesentliche reduziert ist, ordentlich vorwärts geht und ansonsten technisch so schlecht gar nicht ist (den V6, immerhin mit anständig Hubraum, kann man durchaus mit 10L fahren).


    :top:


    Im Angesicht des Preises fährt die aktuellste Mustang-Inkarnation wirklich sehr gut, trotz Starrachse. Der aktuelle V6 mit ~300 PS war auch einwandfrei, hab das Cabrio auf knapp 2000mls mit 8,4 Durchschnitt bewegt - natürlich mit viel Gegondel auf US-Freeways, aber gleichzeitig mit häufigem Kickdown und Drehen bis zum Begrenzer, sobald auch nur halbwegs möglich. Dabei klang das Triebwerk richtig gut - im Gegensatz zum VFL-Modell mit dem alten Köln-V6 hab ich den Achtzylinder nicht wirklich vermisst.


    Der R4-Turbo wird sich in Europa nicht vermeiden lassen. Mit Heckantrieb und der angekündigten Einzelradaufhängung wird das aber trotzdem ne reizvolle Sache. Freut mich, dass nach Toyota/Subaru nun auch andere Hersteller mit technisch eigenständigen Spaßfahrzeugen abseits der Masse aufkommen.

    "You know the world is going crazy when the best rapper is a white guy, the best golfer is a black guy, the tallest guy in the NBA is Chinese, France is accusing the U.S. of arrogance, Germany doesn't want to go to war, and the three most powerful men in America are named "Bush", "Dick", and "Colon".

  • Hi,

    wenn schon, denn schon: dann sollte der Mustang Shelby GT500 kommen! 660PS für den Preis eines besseren 3ers. :top:

    Gruß
    Fr@nk

  • Verrückte Welt:
    In den USA ist der Mustang ein Alltagsauto - und die Amis dürfen immer noch mit dem fetten V8 zum McD-Drive-In fahren, wo's ein Dreizylinder auch tun würde.
    Bei uns in Europa ist der Mustang ein besonderes Auto für Individualisten - und bekommt einen Focus-Rasenmäherantrieb eingepflanzt.


    Als Mustang-Fan käme ich mir völlig veräppelt vor. Jahrelang werden Schiffsladungen von Mustangs aus den USA "grauimportiert" - jetzt merkt Ford endlich was und bietet dann so eine Krücke an.
    Der Mustang hat drei herausragende (positive) Eigenschaften:
    - Design: Noch unklar, laut Artikel soll ja erst der Nachfolger des aktuellen angeboten werden. Wer weiß, vielleicht wird der ja ein Focus-Coupé...
    - Motor: Hinfällig
    - Preis: Mir schwant böses. Schließlich bekommen wir Europäer ja ein echtes europäisches Hightec-Eco-Dingsda Triebwerk zum europäischen Preis.


    Egal, wenn er sich gut verkauft, wird noch ein Dreizylinder-Turbo-Hybrid nachgeschoben und Pläne für einen Mustang-Kombi mit 2l-Turbodiesel liegen wahrscheinlich schon in der Schublade...:p:crazy:


    (Einen Mustang-Kombi könnte ich mir eigentlich noch ganz gut vorstellen...:D)

  • Der Charme an einem solchen Auto ist doch das was ein Pony Car schon immer ausgemacht hat: cooles Design, kräftige Motoren und anständiger Sound (damit geht 4-Zylinder schon mal gar nicht), ordentliche Fahreigenschaften, Alltagstauglichkeit (z.B. anständiger Kofferraum auch bei offenem Verdeck) zu einem attraktiven Preis in vollem Bewusstsein, dass das nicht der bessere BMW ist.


    Hast du mal einen aktuellen gefahren? Ich finde das ist ein einfaches, ehrliches Auto, das richtig Spass machen kann, gerade weil es auf wesentliche reduziert ist, ordentlich vorwärts geht und ansonsten technisch so schlecht gar nicht ist (den V6, immerhin mit anständig Hubraum, kann man durchaus mit 10L fahren).


    Also ich hab ihn eine Woche in den USA gefahren und hab ein E36 Cabrio daheim...was soll ich sagen...bis auf das das man beim Mustang unterschiedliche Farben im Kombiinstrument einstellen kann macht der E36 eigentlich alles gleich gut. Der Motor klingt ähnlich gut, er zieht gleich gut, die Technik ist auf dem gleichen Stand, der Platz ist ähnlich beschränkt...
    Das Design ist zweifelsohne geil, aber das Auto ist von A bis Z technisch auf dem Stand von vor 20 Jahren.



    - Preis: Mir schwant böses. Schließlich bekommen wir Europäer ja ein echtes europäisches Hightec-Eco-Dingsda Triebwerk zum europäischen Preis.


    Da denke ich auch dran. Ford würde sich ja den Markt hier in D kaputt machen wenn sie mit dem Preis auf US Niveau bleiben.

    KOA SIGNATUR!

  • Wenn ich mich richtig erinnere, soll der nächste Mustang auch weniger "amerikanisch" gestaltet sein, damit er sich aufm Weltmarkt verkauft.


    Ich hab den Eindruck, Ford weiß nicht, warum der aktuelle Mustang überhaupt gekauft wird. Gerade weil er eben amerikanisch ist.


    Ansonsten muss auch Ford die EU-Flottenverbrauchsziele einhalten, und das würde ein V8-Mustang fatalerweise verhindern. Danke, liebe Politik! :rolleyes:

  • Achso falls jemand meint der Mustang wäre in D auch günstig so kann ich das gleich schonmal verneinen.
    Der Mustang wird imho irgendwo bei 35k€ starten und unter 40k€ wird man keinen netten bekommen der das wichtigste hat.


    Damit ist das Ding schon fast ne Totgeburt da Technik für 20k€ für 40k€ verkauft wird. Da werden Erwartungen geschürt die nichtmal ansatzweise erfüllt werden können.


    Sehe einen Europa Mustang bis jetzt eher kritisch, lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen.

  • Hi,

    wenn schon, denn schon: dann sollte der Mustang Shelby GT500 kommen! 660PS für den Preis eines besseren 3ers. :top:

    Gruß
    Fr@nk


    Der kommt wohl auch aber mit 5L- Bi-Turbo.


    Die Palette wird wohl so aussehen (nur eine Vermutung).
    2L Turbo ausm Focus ST ca 250PS
    3.5L Turbo V6 Ecoboost ca 360PS
    5L Sauger ca 430PS
    5L Bi-Turbo ca 700PS


    u.U. kommt noch der 1.6L Turbo 182PS ausm Fiesta ST.

    Es lebe der VfB und der FC Bayern
    (Bundesliga Fan aus CH)

  • Das fände ich bei dem Aussehen aber arg peinlich.


    1,6l mit 182PS im Mustang bei 1500+ kg (?) :rolleyes:


    Btw:
    Stimmt es wirklich, daß der aktuelle Mustang V 4l V6 mit 213 PS bei 190 km/h abgeregelt wird? Wenn ja, warum?


    Einmal editiert, zuletzt von L'âme ()


  • Stimmt es wirklich, daß der aktuelle Mustang V 4l V6 mit 213 PS bei 190 km/h abgeregelt wird? Wenn ja, warum?


    Keine Ahnung ob das stimmt, aber wundern würde es mich nicht. Die Amischlitten sind für die amerikanischen Highways gebaut. Alles, was höhere Belastungen aushalten würde und deswegen teurer ist, wird in amerikanischen Autos nicht verbaut.
    Bei den Jeeps war es z.B. immer so, dass man die auf längeren Strecken nicht schneller als 120 km/h fahren konnte, weil die Motoren sonst erhebliche thermische Probleme bekamen. Man musste einen zusätzlichen Ölkühler installieren, um das Problem in den Griff zu bekommen.
    Beim Mustang ist vielleicht das Fahrwerk so billig, dass man oberhalb von 200km/h von der Strecke fliegt. Oder die Außenspiegel halten dem Winddruck nicht stand. Oder die Bremsen sind zu klein dimensioniert. Man weiß es nicht. :rolleyes:


    Gruss
    Andreas

  • Das fände ich bei dem Aussehen aber arg peinlich.


    1,6l mit 182PS im Mustang bei 1500+ kg (?) :rolleyes:


    Btw:
    Stimmt es wirklich, daß der aktuelle Mustang V 4l V6 mit 213 PS bei 190 km/h abgeregelt wird? Wenn ja, warum?



    Ford hat auch einen neuen 2.0 T mit bis zu 250 PS - da braucht es den 1.6 T nicht...obwohl


    Mustang 1.0 R3....witzig sowas.


    Mustang hin oder her - der Camaro gefällt mir besser - und das zu einem Witzpreis

  • Man musste einen zusätzlichen Ölkühler installieren, um das Problem in den Griff zu bekommen.


    So war es z.B. Beim Chrysler Voyager auch. Die offiziell importierten hatten wohl ein anderes Getriebe und einen zusätzlichen Ölkühler. Die original-US-Modelle waren dafür bei 160 km/h abgeregelt.

  • Das war aber doch die Motorisierung ,die so ziemlich von Anfang an auch bei deutschen Ford-Händlern stand und kräftig beworben wurde, oder?


    Aber Hauptsache ein Sondermodell "Bullit" mit 6mm(!) Tieferlegung, stärkeren Bremsen und einer Domstrebe. Der wurde/wird dann bei sagenhaften 243 km/h abgeregelt.


    Dafür aber dann nur 31.000$


    Aber sonst stimmt das wohl leider. Solche Autos sind für deutsche Autobahnen und schnelle, bzw kurvige Landstraßen nix.
    Ein Kumpel von mir hatte mal nen Dodge RAM Hemi V8, der hat auch schnell Probleme gemacht, nachdem die Sperre raus war. Ständig war irgendwas an der Aufhängung, Getriebe oder Diff.

  • Hi,

    nur mal die Ruhe, der aktuelle Mustang Shelby GT500 wird mit >200 MpH, das sind 320 km/h, beworben.
    Das sollte doch reichen...

    Gruß
    Fr@nk

  • Klar, das Topmodell.
    Aber warum muß denn das Einstiegsmodell mit einem immerhin 4l V6 und 213 PS so dermaßen langsam sein?


    Der GT500 ist natürlich super. Den hatten sich zwei Bekannte (Brüder) eines Kumpels vor nem guten halben Jahr zusammen gekauft. Klasse Teil. Leistung satt, unglaublich guter Klang.
    Nur leider auch recht giftig, deswegen HATTEN die den auch. ;)


    Beim Ueberholen auf der Landstraße wurden sie blöderweise gleichzeitig von ihrem eigenem Heck überholt. Schade drum.
    4000 Euro Restwert :(




    Gesendet von meinem HTC Vision mit Tapatalk 2