Nachfolger für e91 318d LCI gesucht

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Langsam wirds Ernst. Anfang Dezember läuft mein Leasing Vertrag für den 318d Touring aus und ich komme mit meiner Entscheidungsfindung für einen Nachfolger nicht weiter. Alles in allem bin ich mit dem 318d ganz zufrieden, der Motor ist O.K. aber weitgehend emotionsfrei. Trotzdem ist für mich das Auto unpraktisch, weil ich das Auto nahezu als reines Stadtauto einsetze. Damit merkt man dann auch, dass der e91 im Stadtverkehr reichlich groß, unübersichtlich und mit einem zu großen Wendekreis gesegnet ist, was im praktischen Betrieb die Handlichkeit und aufgrund der Länge die Parkplatzsuche deutlich einschränkt. Aus diesem Grund wird es auch kein f30/f31 werden. Nochmals 10cm mehr Außenlänge sind für mich ein Ausschlusskriterium.


    Eigentlich war ein Downsizing Richtung Kompakt-/Golfklasse geplant, allerdings keinen Golf selbst, da mir das Design zu hausbacken, zu bieder ist. Als Zweitwagen haben wir noch einen Fiat Grande Punto, bei dem alles deutlich einfacher aber funktional ist. Trotzdem fahre ich den Fiat gerne, es hat irgend wie noch etwas ursprüngliches. Von Platzangebot in Innenraum (ohne Kofferraum) empfinde ich diesen nicht mal signifikant kleiner als den e91.


    In die engere Auswahl kamen bisher:


    Ford Focus 1.0 Ecoboost
    Citroen C4 120VTi
    Nissan Qashqai
    Peugeot 308 1.4
    Suzuki SX4 1.6


    Den Citroen C4 bin ich gefahren, der 120PS Motor aus dem Joint-Venture von PSA mit BMW ist einfach nur :flop:, der Rest des Fahrzeugs ist haptisch auf erstaunlich hohem Niveau und durchaus mit dem e91 zu vergleichen. Gleiches gilt für den Suzuki SX4. Haptisch war ich sehr überrascht, ebenfalls nahezu BMW Niveau, der Motor verheimlicht seine 120PS nicht und fühlt sich selbst im Vergleich zur Rüttelplatte im 318d erstaunlich kräftig an. Nur hinten ist das Auto ein Kleinstwagen, Kofferraum und zweite Reihe sind anscheinend eher dem asiatischen Raum angepasst, und etwas Platz brauche ich für unsere beiden Kids. Damit ist der SX4 genauso raus wie der C4.


    Den Ford Focus allerdings als Version I hätte ich vor Jahren fast schon mal gekauft. Ich mag das Design, bin allerdings den 3-Zylinder noch nicht gefahren. Nissan Qashqai und Peugeot 308 finde ich optisch ebenfalls ansprechend, aber auch hier kann ich bisher auf keine Probefahrt zurückgreifen.


    Und dann tickt da im Hinterkopf immer wieder das kleine Männchen, das mir sagt: Nimm wieder einen BMW, nur nicht den e91 sondern den e90. Du wirst von BMW in Zukunft wohl nie wieder einen R6 im 3er bekommen, die sterben alle aus und einen 4-Zylinder willst du unabhängig davon, ob es ein Sauger, Turbo oder Turbo-Diesel ist, nicht wirklich. Also hol' dir einen e90 als Gebrauchten in der Vor-DI und damit Pre-LCI Ausführung. Andererseits gibt es einige Dinge, die mich am e91 nerven: Das hakelige Getriebe, das Ruckeln/Rupfen der Kupplung, den schlecht Nutzbaren Kofferraum, in den kaum ein Kinderfahrrad passt, und das langsam wieder anfangende Poltern aus dem Vorderachsbereich sowie das sporadisch auftretende Knistern/Knarzen aus dem Innenraum. Das lässt dann wieder die Erinnerungen an meinen e46 und die nicht einem Premiumhersteller adäquate Qualität wach werden. Und dann bin ich wieder bei der Überlegung: Nimm doch einen Fiat Punto auch als Erstwagen, da weiß du was du hast. Einfach, praktisch und ich fahre das Auto trotz der Schlichtheit und des schlappen Motors gerne.


    Als Budget hab ich mir 15.000 EUR gesetzt, ist aber nicht fix. Insgeheim ist bei der Suche auch mal ein 335i dabei. Wenn der Preis stimmt...


    Also was soll ich machen? e90 Pre-LCI als Gebrauchten oder Kompaktklasse (in diesem Fall als EU-Fahrzeug) neu?

    Diplomatie ist die Kunst, mit dem Schwein freundlich, aber erfolgsorientiert über den Sonntagsbraten zu reden

  • Was spricht denn gegen den 1er?


    Wenn ich Dich richtig verstehe, soll es ein reines Stadtauto werden? Oder gehts auch mal öfter auf eine längere Reise? Wie wichtig ist Dir z.B. der Kofferraum?

    Vier gewinnt....

  • Was spricht denn gegen den 1er?


    Finde ich optisch eher weniger ansprechend und war mir in der Vergangenheit für das Gebotene zu teuer. Daher habe ich den 1er auch nicht wirklich in Betracht gezogen.


    Wenn ich Dich richtig verstehe, soll es ein reines Stadtauto werden?


    Genau. Dafür hält das Auto in 90% aller Fälle aller her. Einkaufen, zur Schule / in den Kindergarten und im Großstadtjungle eine passende Parklücke finden. In den Urlaub geht es meist per Flugzeug und mit allem was sonst noch an Problemen auftaucht, kann man sich arrangieren.


    Wie wichtig ist Dir z.B. der Kofferraum?


    Eigentlich vergleichsweise wichtig. Nur ist er selbst im e91 nicht wirklich groß. Andererseits ist meine Kleinste auch aus dem Kinderwagenalter raus, so dass der Kofferraum nicht ganz die große Priorität mehr besitzt, wofür ursprünglich der e91 gebraucht wurde.

    Diplomatie ist die Kunst, mit dem Schwein freundlich, aber erfolgsorientiert über den Sonntagsbraten zu reden

  • Für den Einsatzbereich ist ein Honda Jazz ideal, daher fahre ich ihn ja. :) Extrem variabler Innenraum, viel Platz, Verbrauch genial niedrig.


    Macht in etwa soviel Spass wie ein Audi A2, gibt es aber neu zu kaufen. :D


  • Als Budget hab ich mir 15.000 EUR gesetzt, ist aber nicht fix. Insgeheim ist bei der Suche auch mal ein 335i dabei. Wenn der Preis stimmt...


    Also was soll ich machen? e90 Pre-LCI als Gebrauchten oder Kompaktklasse (in diesem Fall als EU-Fahrzeug) neu?


    Ich würde zu E90 Pre-LCI wechseln, hast halt kein neuen, aber vom fahren her schon was anderes.


    Die Franzosen sind güstig, aber nach 3-4 Jahren auch nichts mehr wert.
    Nissan, ist halt innen einfach gemacht, ansonsten sicher ok.


    Würde mal ein Nissan und ein neuer alter E90 fahren, und entscheide dann selbst

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Für den Einsatzbereich ist ein Honda Jazz ideal, daher fahre ich ihn ja. :) Extrem variabler Innenraum, viel Platz, Verbrauch genial niedrig.


    Macht in etwa soviel Spass wie ein Audi A2, gibt es aber neu zu kaufen. :D


    kann ich auch nur:top:, praktisch gut, bei uns das Frauenauto und Transporter ;)

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • ...Suzuki Swift Sport?



    Den konnte ich im Frühsommer auch mal probefahren, bekam damals der nächstliegende Händler erst ein paar Wochen zuvor ganz "frisch" geliefert! :cool:

    Die 136 PS bereiten echt Spaß, als Swift "Sport" wird einem sehr viel Ausstattung geboten (Klimaaut., Bi-Xenon, 17"er, ...)
    http://auto.suzuki.de/auto/liv…ft/sport/Ausstattung.html

    Okay, die Verarbeitung ist vielleicht nicht gaaaaanz sooooo wertig wie bei anderen Marken, ich hatte allerdings nix dran auszusetzen - für den Preis echt gerechtfertigt. :top:

  • Für den Einsatzbereich ist ein Honda Jazz ideal, daher fahre ich ihn ja.


    :top: Stimmt, den Honda Jazz hatte ich übersehen, obwohl er vor vier Jahren schon mal ganz oben auf der Zweitwagenliste stand. Also doch ein Frauenauto für mich? :crazy: Wie macht sich denn der Motor?


    Bevor jdm Mini sagt, werfe ich den Nissan Juke ins Rennen. Ggf als Turbo. Anfangs hätte ich ihn Nissan Puke :D genannt, aber inzwischen gefällt er mir. Oder vllt DS3 als Turbo, Peugeot RCZ? Brauchst du denn 4 Türen? Suzuki Swift Sport? A3 3.2?


    4 Türen sind ein Muss wegen der Kinder. Da mir schon der SX4 zu klein ist, wird es wohl auch mit dem Swift nichts, genauso wie der Mini. Der Juke steht es oft vor der Tür, optisch gefällt mir jedoch der Qashqai besser. Turbos sind so eine Sache, vom Fahren eigentlich sehr angenehm, auch wenn bei voller Beschleunigung spürbar wird, zwar das Drehmoment früh anliegt, aber die Leistungsabgabe begrenzt ist. Zumindest beim 318d. Und dann steht immer noch ein möglicher Schaden beim Turbo an. Beim Neuwagen und geringer Kilometerleistung kein Problem, aber ab ca. 100tkm? Ist irgendwie eine potenzielle Fehlerquelle.

    Diplomatie ist die Kunst, mit dem Schwein freundlich, aber erfolgsorientiert über den Sonntagsbraten zu reden

  • :top: Stimmt, den Honda Jazz hatte ich übersehen, obwohl er vor vier Jahren schon mal ganz oben auf der Zweitwagenliste stand. Also doch ein Frauenauto für mich? :crazy: Wie macht sich denn der Motor?


    Dann aber kein neues Modell mit dem "Sequentiellen" Getriebe :eek:

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Dann aber kein neues Modell mit dem "Sequentiellen" Getriebe :eek:


    Als Mann steh' ich eh' auf echte Handarbeit ;)

    Diplomatie ist die Kunst, mit dem Schwein freundlich, aber erfolgsorientiert über den Sonntagsbraten zu reden

  • Wie macht sich denn der Motor?


    Ja, ähm, fährt halt. 1.2l Hubraum, 90 PS reissen keinen vom Hocker, reichen mir aber für alle Lebenslagen und ich muss täglich über die Autobahn. Ich hatte auch schon einen Ford Focus mit 80 PS, dagegen ist der Jazz eine Rakete. :D Und dann gibt es ihn ja auch noch als 1.4 mit 100 PS.


    Ich brauche immer unter 6l E10 auf 100km, das finde ich top.

  • Puh, da werden ja abenteuerliche Marken und Modelle genannt.


    Bitte mal alle Franzosen Kisten aus der Auswahl nehmen, geht gar nicht! Und ist auch nach 4 Jahren nichts mehr wert.
    Nissan ist in meinen Augen eine unterschätzte Marke. Klasse Modelle und sehr zuverlässig. Im Freundeskreis höre ich von Nissan immer nur gutes und von den Franzosen Kisten nur schlechtes. Würde nie etwas aus Frankreich kaufen.


    Was ist mit Skoda, Seat, Volkswagen?

  • Honda Jazz ist wirklich klasse. Deutlich übersichtlicher als z.B. der E91, dazu ein 1a Innenraumkonzept.


    Skoda wäre natürlich auch noch ne Idee. Allerdings finde ich den Fabia innen sehr schmal (auf der Rückbank drei Leute zu transportieren ist wirklich nur bei schmerzbefreiten Personen möglich). Octavia ist kurz vor der Ablösung durch das neue Modell. Dadurch wahrscheinlich günstig zu haben, kommt aber in der Verarbeitung/Wertigkeit nicht an einen BMW ran....

    Vier gewinnt....

  • Ich finde den Focus als idealen Alltagsbegleiter. Den vllt sogar als Turnier mit dem 125PS-EcoBoost und du hast Platz, nen Benziner, gute Verarbeitung und als junger Gebrauchter günstig. Der Turnier ist auch nicht viel Größer in seinen Abmessungen als der Hatch, aber um einiges variabler.
    Ein Mini Countryman als Cooper S sehe ich durchaus auch als Alternative, allerdings ist hier die Verarbeitung dem Preis nicht unbedingt angepasst.
    Wie wäre es mit einem X1 x28i oder x25i mit dem R6? Variables, Allradfahrzeug mit Non-DI R6-Motor. Trinkt aber nen guten Schluck und viele wollen ihn wg der Haptik nicht. Verarbeitung ist Top, was auch schon der AutoBlöd Dauertest bewiesen hat.
    Im Kleinwagenbereich würde ich einen Citroën DS3 THP empfehlen. Super verarbeitet, macht richtig viel Spaß und verbraucht nicht viel.
    Ein Skoda ist auch immer ein tolles Vernunftauto. Als Octavia mit richtig viel Platz und als Fabia RS mit DSG ne geniale Sportkanone.

  • Ja, ähm, fährt halt. 1.2l Hubraum, 90 PS reissen keinen vom Hocker, reichen mir aber für alle Lebenslagen


    Ich denke, ich werde wohl ein aktuelles Fahrzeug probe fahren müssen.


    Bitte mal alle Franzosen Kisten aus der Auswahl nehmen, geht gar nicht! Und ist auch nach 4 Jahren nichts mehr wert.


    Das sehe ich eigentlich nicht so. Vor rd 10 Jahren hatte ich einen Clio. Mit 20.000 km für 7.000 EUR gekauft, und nach 2 Jahren bei 60.000 km für etwas über 5.000 EUR wieder verkauft. An dem Auto gabs nichts auszusetzen.

    Nissan ist in meinen Augen eine unterschätzte Marke. Klasse Modelle und sehr zuverlässig. Im Freundeskreis höre ich von Nissan immer nur gutes


    Mit Nissan als Marke kann ich irgendwie nichts anfangen, der Qashqai macht für mich zunächst einen guten Eindruck, ich habe aber bisher weder drin gesessen, noch habe ich das Auto gefahren.

    Was ist mit Skoda, Seat, Volkswagen?


    Skoda und Volkswagen sagen mir optisch nicht wirklich zu und beide Marken lösen bei mir keinen richtigen Kaufreiz aus. Von Seat bliebe eigentlich nur der Altea übrig, Ibiza und Leon gefallen mir zwar optisch, aber Raumwunder sind beide Fahrzeuge nicht. Leider gasbs vor Ort keinen Altea, der in mein Suchschema gepasst hätte. Wenn nur mit dem alten 1.6 102PS Motor, aber der ist schon im Golf VI recht durstig, laut und wie ich finde auch etwas zäh.


    Ich finde den Focus als idealen Alltagsbegleiter. Den vllt sogar als Turnier mit dem 125PS-EcoBoost und du hast Platz, nen Benziner, gute Verarbeitung und als junger Gebrauchter günstig.


    Meinst Du den 1.0 oder den 1.6 125PS-EcoBoost? Den 1.0 3-Zylinder sollte es doch noch gar nicht als Gebrauchten geben, da der Motor erst knapp ein halbes Jahr alt ist.


    Auf Dauer werde ich wohl mit einem Auto, dass mich optisch und motorisch nicht richtig anspricht, nicht glücklich. Andererseits brauche ich auch Platz im Innenraum und beide Anforderungen schränken doch die Auswahl recht deutlich ein. Entwerder ich bleibe beim e90 o. e91 als 325i+ oder es muss in Richtung Golfklasse evtl. auch in Richtung SUV gehen. Den Honda Jazz werde ich auf jeden Fall probefahren.

    Diplomatie ist die Kunst, mit dem Schwein freundlich, aber erfolgsorientiert über den Sonntagsbraten zu reden

  • Als Alternative würde mir sonst nur noch der Volvo V50 einfallen. Ist irgendwie eine Zwischengrösse zw Kompakt- und Mittelklasse. Basiert auf dem Focus-II und sollte ordentlich fahren und Platz bieten. Image finde ich höher als bei Golf & Co. Aber der Wiederverkauf? Keine Ahnung.

  • youngdriver:
    Nissan nur Gutes und Franzosen nur Schlechtes? Dir ist schon bekannt, dass z.B. Nissan und Renault zusammen gehören?
    Der ansonsten recht problemlose Micra K12 meiner Freundin hat mit 7J./50tkm den TÜV nicht geschafft. Wegen ausgeschlagenem Trag- und Spurstangengelenk. Habe ich selber gewechselt. Etliche Fahrwerksteile sind mit Renault Clio baugleich, nur um mal ein Beispiel zu nennen.

    bocka:
    Trotzdem finde ich z.B. den Quasqai nicht schlecht für deine Zwecke. Auch den neuen Focus mit einem gute EcoBoost-Benziner kann ich wie Uberto empfehlen. Der Volvo V50 (teilweise gleiche Basis) ist sicher auch interessant. Den Seat Altea finde ich inzwischen recht veraltet. Dann lieber den neuen Leon. Skoda ist sicher gut, aber das Design der neuen Modelle ist zum Wegschauen und der Oktavia z.B. ist nicht mehr ganz frisch.

  • Ich werfe mal den Audi A3 Sportback mit 1,2 oder 1,4 TFSI noch ins Gemenge... :D

    Für die Stadt wg. der kompakten Abmessungen gut geeignet, Platz für 2 Kids und eine sehr gute Verarbeitung und Haptik. Sicher auch ein besserer Wiederverkaufswert als Franzose und Co.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Eigentlich bin ich ganz anders - ich komm nur so selten dazu..."
    Meine aktuelle Userpage zum F40 120d xD: hier mal klicken...