Kennt ihr das? Die Lust auf ein anderes Fahrzeug

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • ......... aber sagt das mal meiner "Giernachneuemgehirnecke". :rolleyes:


    Mach doch einfach wie es dir gefällt, wenn die Folgen die soziale Situation nicht belasten, so what?


    Eine rationale Situation entsteht immer nur im Kopf des einzelnen, weil eben jeder anders ist oder verschiedenen Situationen unterliegt.


    Genau so wie, man sollte täglich so und so viel Mineralstoffe zu sich nehmen, jeden Tag ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Essig. Am Ende des Tages liegen dann 20 Löffel mit irgendwas drauf auf dem Tisch.


    So funktioniert das Leben nicht. ;)

  • Mein erstes Auto nach dem Studium war ein 90 PS Seat Ibiza Diesel, in dem ich in 3 Jahren mehr als 150.000 km zugebracht habe. Am Geräusch des Motors konnte ich hören, wie viel Öl drin war und wann ich nachfüllen musste. Ist erstaunlich, wie genau man ein Auto kennen kann. Aber erstrebenswerter macht es die Sache für mich nicht.


    Wenn ich im Jahr nur 10.000 km fahren würde, könnte ich sicher auch lange mit einem Auto leben. Aber bei 30.000 oder mehr km im Jahr brauche ich schon mal einen Wechsel.


    Gruß
    Stefan

  • ........Aber bei 30.000 oder mehr km im Jahr brauche ich schon mal einen Wechsel.


    Gruß
    Stefan


    Vor allem ist das bei den Fahrleistungen eine Frage der Verhältnismäßigkeit. Nach vier Jahren hast du ja schon 120000km runter. Das ist schon mal eine Hausnummer.

  • Vor allem ist das bei den Fahrleistungen eine Frage der Verhältnismäßigkeit. Nach vier Jahren hast du ja schon 120000km runter. Das ist schon mal eine Hausnummer.


    Ja, wenn man den Rhythmus nicht kurz hält, fallen die Autos vom Wert her über die Kante. Und dann muss man sie plötzlich seeeehr lang fahren.


    Lange Haltedauer wird sich in meinem Fall aber nicht rechnen. Bei den beiden Porsche hatte ich ja nach 90.000 noch jeweils über 80% meines Geldes zurück bekommen. Wenn ich die bis zum Schrottplatz fahren würde, müsste ich also weitere 360.000 km oder 12 Jahre damit fahren. Die Gesamtlaufleistung wäre dann 500.000 km, das wäre dann doch etwas übertrieben :D


    Gruß
    Stefan

  • Hallo und schönes WE,
    ....



    Da frage ich mich doch: Ist das Verlangen des menschlichen Individuums nach etwas Neuem größer als das Bedürfnis, etwas, was einem im Innersten sehr gut gefällt, das man aber schon zu oft gesehen hat?


    Hallo und ebenfalls ein schönes WE...


    ich glaube auch, dass der Mensch nie zufrieden ist mit dem was er hat und es nie dauerhaft zu schätzen weiß... zumindest muss man sich sehr anstrengen, sonst nutzt sich alles - automatisch - ab...


    man kann halt versuchen, wenn es einen stört, dem ganz bewusst Einhalt zu (ge)bieten, in dem man sich klar macht, was man alles hat und dass auch der nächste Update von irgendwas nicht die dauerhafte Erfüllung bietet;)


    oft weiss man den ganzen materiellen Kram erst zu schätzen, wenn man mal alles verliert und zu sich kommt;)

  • Bei Bedarf würde ich dich bei dieser Erfahrung jederzeit unterstützen :D


    Gruß
    Stefan


    ok, ich komme drauf zurück


    Spaß beiseite: man dröhnt sich mit viel zu viel Materiellem zu, glaube ich... ich finde diese Bewegung in den USA ganz cool, die versuchen mit einem MBP, Tshirt und Matratze auszukommen... in einer fast komplett digitalen Welt kann man das Materielle langsam wieder zurückfahren und wenn einen das Zeitliche segnet, dann klappen die Nachfahren den Laptop zu und gut ist...

  • oft weiss man den ganzen materiellen Kram erst zu schätzen, wenn man mal alles verliert und zu sich kommt;)


    Genau das muß mir nicht passieren,denn ich weiß,was ich habe und schätze diese Dinge auch sehr, auch wenn es nur materielles Zeug ist.


    Aber so hab ich das väterlicherseits mitbekommen.Der is in Brasilien geboren worden und hatte nie viel....alles was er hatte,hat er sich hart erarbeitet und dementsprechend ist er damit umgegangen.Und das hat er mir mitgegeben.


    Daher schätze ich meine beiden Autos sehr und sie gefallen mir auch so gut wie am ersten Tag.Meine Limo sogar besser als damals nach Kauf.Da hatte ich vorher ein Coupe,das ich deutlich schöner fand.Die Limo war nie mein Favorit,aber inzwischen wüßt ich ned,warum ich den hergeben sollt.Demnächst isser ja dann auch endlich,wie ich ihn mir damals nach kauf mal gewünscht hatte in Bezug auf die Ausstattung. :)



    Greetz


    Cap

  • Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was ich an den materiellen Sachen schätzen soll. Ich schätze meine Gesundheit, meine Familie und wirkliche Freunde genauso wie meine ganz gute Bildung oder Nahrungsmittel. Aber materielle Dinge im Sinne von Auto, iPod, Fernseher sind mir völlig egal. Ich hab sie, weil ich kann und weil es in unserer Gesellschaft dazu gehört. Aber wenn sie kaputt sind, hat sich an meinem Leben nichts entscheidendes geändert?! Auch am Leben anderer ändert sich damit in der Regel nichts. Wo ist der Punkt den ich nicht verstehe/sehe?

    Einmal editiert, zuletzt von EinHeinz ()

  • Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was ich an den materiellen Sachen schätzen soll. Ich schätze meine Gesundheit, meine Familie und wirkliche Freunde genauso wie meine ganz gute Bildung oder Nahrungsmittel. Aber materielle Dinge im Sinne von Auto, iPod, Fernseher sind mir völlig egal. Ich hab sie, weil ich kann und weil es in unserer Gesellschaft dazu gehört. Aber wenn sie kaputt sind, hat sich an meinem Leben nichts entscheidendes geändert?! Auch am Leben anderer ändert sich damit in der Regel nichts. Wo ist der Punkt den ich nicht verstehe/sehe?


    Da kommt bei vielen dann wahrscheinlich doch die "Das ist mein Auto, das ist mein Haus, das ist mein Boot......etc. etc." Mentalität raus.


    Vor ca. 12 Jahren habe ich mein ganzes Luxus-Hab-und-Gut verkaufen müssen, damit meine 3 Kids und ich auf gut Deutsch noch was zu "fressen" hatten Meine EX meinte sie müsse mich abziehen. Da sie psychisch Krank war und ich das Wohnbestimmungsrecht die Kinder hatte meinte sie, sie müsse es wohl besonders dolle treiben. Hat in den ersten Trennungstagen sämtliche Reserven verbraten und das Girokonto bis zur letzten damals noch DM abgegrast.....:(.


    Hab dann alles was mir Materiell viel bedeutete wie z.B. meine High-End Anlage (NP gesammt ca. 50.000 DM) schnellstens verkauft um meine Kid`s und mich mit Brot, Käse und Wurst versorgen zu können.


    Das war quasi ein "Reset"....;)


    Heute gehts uns wieder super gut. Ich hab mich von damals erholt und konnte mir bereits 2006 wieder meinen High-End-Traum verwirklichen...:D (und inzwischen noch einige mehr).


    Aber wenn es sein müsste, würde ich heute wieder genauso machen.


    Von daher, ich liebe es meinen 6er zufahren. Macht mir viel Spass und bringt mir in meinem stressigen Leben auch wirklich Entspannung. Aber wenn es nötig wäre ging es auch locker ohne....


    Auch wenn ich dann noch mehr vor Mobile.de hängen würde....:D


    Gruss
    Jürgen

    1) Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.



    2) Es gibt Tage, da beantwortet mein Mittelfinger alle Fragen......

  • ... nun, ich denke nicht, dass das Lebensglück von einem (egal welchem) Auto abhängt.


    Vieles von dem was wir alle uns hier gönnen ist "nice to have" aber nicht wirklich entscheidend.


    Letztendlich sind es Luxusprobleme, die wir diesbezüglich haben.


    Wenn ich, aus irgendwelchen Gründen meinen Fuhrpark auf 1 Auto runterfahren müßte, würde ich wohl den 123 d behalten, weil der den besten Kompromiss aus Ökonomie und Spass darstellt und ich denke nicht, dass meine Lebensqualität entscheidend darunter leiden würde ;)


    Aber solange es nicht sein muss, macht es natürlich Spass bei Sonnenschein mit dem Cabrio zu cruisen oder wenn einen der Hafer sticht mal mit dem MCoupe ein wenig zu heizen.


    HeinZ1

  • Ich kenne die Problematik nur zu gut- Dem Touareg kann ich aktuell wenig bis nix vorwerfen- trotzdem werde ich am Freitag eine "alte Liebe" probefahren und dann wohl für 2013 Verträge unterschreiben.
    Allerdings zu was historischem (Bei mir wäre das Äquivalent zum Kadett ein güldener Audi 80 mit 4*E Schaltung und AFAIK 85 PS) würde es mich nur zusätzlich treiben.

  • Bei mir wäre das Äquivalent zum Kadett ein güldener Audi 80 mit 4*E Schaltung und AFAIK 85 PS


    So eine Kutsche hab ich auch noch auf dem Plan..... Ein VW K70 LS mit immerhin 100 PS....:D. Ende der 70er hatte ich den mit 75 PS und immer vom 100 PS geträumt...


    Damit war ich ein halbes Jahr täglich auf der Straße zwischen Köln und Aachen bis ich dann meine Studentenbude hatte. Der nächste war dann ein Alfa Guilia mit 102 PS....:D Der BMW 02 Schreck...;)


    Gruss
    Jürgen

    1) Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.



    2) Es gibt Tage, da beantwortet mein Mittelfinger alle Fragen......

  • Hallo,

    diese Lust hat mich die letzten 2 Jahre beschäftigt und ich habe mir Autos aus meiner Jugendzeit gegönnt, die ich selber wieder komplett in tadellosen Zustand versetzen möchte.

    Wird zwar nicht alles sofort erledigt werden, aber die Zeit bringt es mit sich.

    Gruß Stefan


    »Nicht nur die deutsche Justiz ist unbestechlich! Auf der ganzen Welt kann man mit der größten Geldsumme keinen Richter mehr dazu verführen, Recht zu sprechen.«
    Bertold Brecht

  • Generell hilft bei solchen Gedankengängen nur Eines: Machen!

    Nicht lange überlegen, sondern einfach kaufen. Genießen. Spaßhaben. Wenn es irgendwie halbwegs finanziell darstellbar ist, dann sollte man sich auch seine Träume und Begehrlickheiten erfüllen und selbst wenn nur die Leidenschaft für einen Sommer reicht, so hat alleine schon der Sommer genügend Spaß gemacht.

  • Also ich habe bisher noch nie derartige Gedanken wie der TE gehabt. Ganz im Gegenteil. Ich bin froh, dass ich mein Auto habe. Es fährt seit einigen Jahren völlig beanstandungsfrei und ich vertraue diesem Auto voll.


    Es ist eher so, das ich mich tendenziell über diese ganzen neuen Wunderautos heutzutage lustig mache, teilweise auch kopfschüttelnd. Und dann sehe, das es mit der Qualität nicht weit her ist.


    Vor allem aber bin ich bezüglich der Technik äußerst skeptisch. 1-Liter-Turbomotoren mit über 100 PS, Dreizylinder, LED, Haptik, Qualtitätsanmutung und Co...das alles lässt mich völlig kalt und bestenfalls ein wenig schmunzeln.


    Für mich sind selbst die neuesten Autos alles nur Blechkisten, für die sich in ein paar Jahren kein Mensch mehr interessiert, von ein paar ganz wenigen Ausnahmen einmal abgesehen.


    Wenn ein Auto kaputt ist, gibts ein neues. Ist nur Blech. Der neue wartet schon in der Verkaufshalle.


    Wenn aber meine Gesundheit oder die meiner Frau oder Kinder den Bach runtergeht, oder es berufliche Schwierigkeiten oder dergleichen in der Beziehung gibt, da sieht es schon anders aus.

  • Ich habe eigentlich gar kein Problem, ein Fahrzeug über längere Zeit zu fahren. Wenn ich da zum Beispiel an den Focus meiner Eltern denke, so gefällt mir dieser immer noch aufgrund seiner Talente. Schöner, reizvoller, wertiger und sprintstärker sind natürlich einige andere Fahrzeuge. Aber der Wagen muckt wenig und als erster Neuwagen in der Familie war ohnehin eine lange Haltedauer angedacht. Aktuell gibt es da außerdem andere Dinge, in die reichlich Kapital gesteckt werden muss. Ein Auto ist nicht alles im Leben, auch wenn mich dies persönlich stets besonders reizt.

    So neige ich auch dazu, immer wieder wechselnd andere Fahrzeuge zu fahren - wäre ansonsten manchmal wirklich schwer auszuhalten (siehe Hyundai). ;) Im Alltag habe ich kein Problem damit, mit einem beliebigen Fahrzeug zu fahren, aber wenn es um den Spaß geht, dann meine ich es ernst...

    Aber auch der Spaß sollte für mich etwas Besonderes bleiben und nicht den Alltag bestimmen. Da gewöhnt man sich vielleicht noch daran... ;)

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.