Kennt ihr das? Die Lust auf ein anderes Fahrzeug

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich hab das mal für meinen alten Wagen überschlagen. Wenn ich jetzt verkaufe hat mich mein alter 120d (Neupreis 39k€) ca. 330,- Euro im Monat gekostet. Ohne Versicherung, Inspektion etc. versteht sich.


    Wie gesagt, auf Verkauf an Privat habe ich keine Lust und Zeit, und ich bin mir nicht sicher, wenn ich mir z.B. vergleichbare 1er bei mobile.de ansehe, ob ich da überhaupt mehr Kohle für den Wagen bekommen würde. Weiter ist für mich pers. auch klar das ich für meinen Wagen mehr Geld bekomme bzw der neue Wagen günstiger wird wenn ich wirklich einen Neuwagen kaufe. Tausche ich gegen einen anderen Gebrauchtwagen, z.B. Jahreswagen, bekomme ich für meinen alten 1er noch mal erheblich weniger Geld. Probiert habe ich das zwar bisher nur bei Audi und Land Rover, aber die beiden Angebote für die Inzahlungnahme meines 1ers bei gleichzeitigem Kauf eines Jahreswagens haben mir die Tränen in die Augen getrieben. :heul:

  • Bei BMW hatte ich noch keine Leasingrückgabe ohne Gemecker. Auch wenn die Autos aussehen wie aus dem Laden, wird immer gemeckert. Die wollen dann z.B. 2.000 für irgendwelche mikroskopischen Dellen, man einigt sich bei 1.000, aber irgendwas musste ich immer zahlen.

    Gruß
    Stefan



    Dann warst du offensichtlich beim falschen Händler.... Ich hab ja schon einige Fahrzeuge abgegeben, hatte aber bisher nie Probleme. Selbst dann nicht, als es keinen Anschlussvertrag gab.

    Mein Händler lässt die Begutachtung vom TÜV machen. Ich bin auch immer dabei gewesen. War immer absolut problemlos. Die Übergabe hat meist so 20 - 25 Minuten gedauert.

    Auch bei meinen diversen Opelfahrzeugen hat es nie Probleme gegeben (anderer Händler). KM-Leasing und aus ist. Hab allerdings die Fahrzeuge vorher immer gründlich gereinigt damit es optisch passte.

    Trotzdem würde ich als "Privater" kein Leasingvertrag machen. Man ist einfach zu sehr gebunden. 3 Jahre sind 3 Jahre und bleiben 3 Jahre..... Da kommt man dann wirklich nur mit enormen Mehrkosten raus wenn es einen nach 2 Jahren "juckt"!

    Gruss
    Jürgen

    1) Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.



    2) Es gibt Tage, da beantwortet mein Mittelfinger alle Fragen......

    4 Mal editiert, zuletzt von jijoap ()

  • Ich bin skeptisch, dass es einen nach 2 Jahren schon "jucken" würde, man lässt sich ja auf drei ein und danach kommt sowieso was "neues". ;) es darf sich nur nichts ändern in den drei Jahren sonst hat man wirklich ein Problem. Bspw. längere Fahrtstrecke zur Arbeit wäre kontraproduktiv.

  • @Accord
    Das ist nicht richtig. Wir reden nicht über Restwert-Leasing, sondern KM-Leasing...


    Ist doch richtig, ich habe die Erfahrung ja gemacht.


    3 Jahre Leasing, 45 tkm, das war auch so ein km-Leasing. Mit 44 tkm habe ich den Wagen abgegeben. Ich wartete etwa 1 Stunde, dann kam so einer im Blaumann an und meinte, ich solle mal mitkommen.


    Er zeigte mir einen Kratzer an der Fahrertür und 2 kleine Dellen. Die waren durch andere Autofahrer, die ihre Tür beim Öffnen gegen die meines Wagens schlugen...entstanden.


    Ich müsse roundabout 1000 Euro nachzahlen, wegen der Minderkilometer müsse man das noch ausrechnen.


    Natürlich wurde das alles anwaltlich geregelt, letztlich zahlte ich 400 Euro, ich wollte einfach meine Ruhe haben.


    Nur so viel: Im Vertrag stand was von "Fahrzeug in angemessenem altersgemäßen Zustand abzugeben" oder so, trotz km-Leasing. Und das ist eben relativ.


    Und noch was, zum Thema Fairness: Für Minderkilometer bekommt man weniger Geld ersetzt als man für Mehrkilometer zahlen muss.


    Nett, nicht wahr? :top:

  • Wenn du einen Gebrauchtwagen mit 45 tkm mit Dellen verkaufen willst, dann meckert der potentielle Käufer ebenfalls und will den Preis drücken :)


    Bei BMW-Leasing hört man allgemein recht wenig von strittigen Rückgaben, freie Anbieter wie Sixt sollen angeblich pingeliger sein.


    Ich habe bisher noch nie ein Auto geleast, allerdings: angesichts der relativ günstigen Leasing-Konditionen bei BMW und der Gefahr teurer Elektrikdefekte im höheren Fahrzeugalter werde ich vielleicht doch mal Leasing ausprobieren.


    Bin ein wenig skeptisch, ob man ein derzeit modernes Auto in Zukunft noch lange fahren kann (Besteuerung, Defektrisiko, Kraftstoffpreise), vielleicht ist Leasing doch gar nicht so dumm wie ich bisher als Privater dachte :confused:


    Der Königsweg ist wie von Stevie praktiziert der Kauf von "günstigen :D" Gebrauchten und der Verkauf mit sehr wenig Wertverlust, aber da trau ich mich nicht ran :rolleyes:.

    Grüße Peter

  • Miracoli
    Natürlich praktiziert Stevie den Königsweg, aber das gelingt denke ich nur mit sehr wertstabilen Autos, die es nicht wie Sand am Meer gibt. Bei Kompaktautos wie A3, Golf oder 1er sieht das ganz anders aus. Einerseits will ich einen Neuwagen und andererseits sollte der Wertverlust nicht dermaßen groß sein. Ich denke Leasing kann Sinn machen, auch für den Privatmann, aber nur unter der Voraussetzung einer ordentlichen Leasingrate!


    @Accord
    War das bei BMW? Das ist natürlich sehr ärgerlich und die Sache mit den KM kenne ich auch. Das ist nicht gerade fair, aber was will man machen...

  • ...aber was will man machen...



    NICHT leasen!

    Ich bin skeptisch, dass es einen nach 2 Jahren schon "jucken" würde...



    Sorry, aber warst nicht Du derjenige, der das da:


    Ich habe mir erst vor 2 Jahren einen Audi A3 Sportback 1.8TFSI S-Line gekauft.


    geschrieben hat?

    Im Ergebnis verbleibt es bei meiner Auffassung: Lass die Finger davon, Du kannst Dich nur daran verbrennen...

    Viele Grüße
    J.

    Man kann ein Problem nicht mit den gleichen Denkstrukturen lösen, die zu seiner Entstehung beigetragen haben. Albert Einstein