Kennt ihr das? Die Lust auf ein anderes Fahrzeug

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • :top:


    Mein Neid ist dir sicher.


    Gruß
    Stefan


    Naja, wenn man den Usertreff so betrachtet kommt dein Audi auch nicht nur schlecht an, bzw. ist im Ernst eine andere Liga. ;)
    Ich freue mich derbe, die Probefahrt hat einfach den "Haben muss" Impuls angeregt. Sicher unvernünftig in Zeiten des Downsizing, aber wer weiß ob man später noch dazu kommt.
    Dafür war ich bei der Ausstattung wirklich vernünftig.
    In seiner Klasse ist der C 63 für mich mit Abstand die erste Wahl.

  • Sicher unvernünftig in Zeiten des Downsizing, aber wer weiß ob man später noch dazu kommt.


    Riiichtig :top:


    Gleiches hatte ich mir vor 2 Jahren auch gesagt, als ich vom "Heizölferrari" auf mein Cabrio umsattelte .... und bereut habe ich es bis heute nicht ein einziges Mal.;)

  • Naja, wenn man den Usertreff so betrachtet kommt dein Audi auch nicht nur schlecht an, bzw. ist im Ernst eine andere Liga. ;)


    Ach, Liga hin oder her... der C63 ist einfach eine Granate. Ich hatte ihn ja auch im Blick, hab mich aber letztlich nicht getraut wg. Wertverlust, Verbrauch, Tankinhalt etc. Aber ich beneide dich um diesen Monster-V8. Absolut großartig.


    Ich nehme an, du hast die 457 PS Version gewählt, oder? Der 487er soll ja ganz böse im Unterhalt sein.


    Gruß
    Stefan

  • Ach, Liga hin oder her... der C63 ist einfach eine Granate. Ich hatte ihn ja auch im Blick, hab mich aber letztlich nicht getraut wg. Wertverlust, Verbrauch, Tankinhalt etc. Aber ich beneide dich um diesen Monster-V8. Absolut großartig.


    Ich nehme an, du hast die 457 PS Version gewählt, oder? Der 487er soll ja ganz böse im Unterhalt sein.


    Tankinhalt ist bei mir auch so DIE Bauschschmerz Nr gewesen. Aktuell fahre ich halt ca 800 km mit einer Tankladung, das wird sich wohl halbieren. Wertverlust ist mir egal, die Rate ist kleiner als die des Touaregs.


    Ja, 457 PS- Mit dem Performance Paket muss die Bremse totalst abgedreht im Unterhalt sein. Ist so schon eine ordentliche Hausnummer.


    Wenn ich die TCO betrachte werde ich schon etwas höher als beim Touareg liegen, wobei der speziell bei Steuer und Versicherung auch schon ordentlich ist. Insgesamt ist das für einen Wenigfahrer wie mich natürlich einfacher. Der T2 ist jetzt 21 Monate alte und hat knapp 24 tkm runter, und ich nehme ihn wirklich für jede Fahrt.


    Cop: Ja, du bist ja auch vom Selbstzünder auf den V8 umgestiegen. Manchmal muss sowas einfach sein, für mich ist das Kriterium einfach, dass es nirgendwo bzw. nirgendwem wirklich weh tun darf.
    Offen wäre der Motor natürlich nochmal schöner zu erleben, aber es gibt ihn ja nicht im Cabrio, bzw. kommt es für mich als Familienwagen nicht in Frage.
    Immerhin hat das T Modell das Schiebedach serienmäßig, dann kann man sich (besser) beschallen lassen ;).

  • Manchmal muss sowas einfach sein, für mich ist das Kriterium einfach, dass es nirgendwo bzw. nirgendwem wirklich weh tun darf.



    Stimmt.


    Einen guten Teil der Mehrkosten an Spritverbrauch durch den V8 im Gegensatz zum Diesel spare ich aber allein schon durch die günstigeren Versicherungs- und Kfz.-Steuerkosten für den 6er ein.:D :top:


    Ist echt wahr .... für den 5er Diesel hatte ich mit Vollkasko bei 30% "schlanke" 1.500 € / Jahr löhnen müssen und Steuer 463 € / Jahr.


    Der 6er nun liegt bei gleichen Versicherungsbedingungen bei exakt der Hälfte im Jahr und Kfz.-Steuer zahle ich 324 € .... dafür kann man schon etliche Liter E5 mehr verfeuern. :D :top:


    Aber klar ... am Ende ist der 6er natürlich teurer, als der 5er Diesel .... jedoch buche ich diese Mehrkosten für mich unter der Rubrik "Vergnügungssteuer" ab und genieße jede Fahrt mit ihm. :p


  • Zum eigentlichen Topic: Mich juckt es momentan auch wieder entweder etwas aufzurüsten oder mal zu schauen ob den 1er jemand kaufen mag und dann weiterschauen :kpatsch::) Wahrscheinlich hat die derzeitige Hitze mein Gehirn mal wieder zusammengebrutzelt :heul:


    Richi, einfach abwarten, ein Weile an was anderes denken, wenn man Glück hat, legen sich diese Ideen wieder ;)


    Gruß
    Stefan

  • Glückwunsch zur Bestellung vom 63er :top:.


    Zum eigentlichen Topic: Mich juckt es momentan auch wieder entweder etwas aufzurüsten oder mal zu schauen ob den 1er jemand kaufen mag und dann weiterschauen :kpatsch::) Wahrscheinlich hat die derzeitige Hitze mein Gehirn mal wieder zusammengebrutzelt :heul:


    Gruss Richi


    Danke. Wobei mir dein QP auch wirklich gut gefällt, von der falschen Typenbezeichnung abgesehen. Wenn ich nochmal Single und U30 wäre, wäre das ein heißer Kandidat.


    @ Cop: bei mir ähnlich, der T2 als V8 ist wirklich heftig in Versicherung und Steuer. Naja, dafür werden dann mehr Reifen und Tankfüllungen verbraten.

  • Naja, dafür werden dann mehr Reifen und Tankfüllungen verbraten.


    Stimmt .... die Reifen zählen nun beim 6er auch zum richtigen Verbrauchsmaterial. :D


    Anfangs des Jahres hatte ich jetzt neue Sommerreifen für die Hinterachse benötigt ... für den kommenden Winter sind 4 neue Winterreifen fällig.


    Da war der Diesel "freundlicher" im Umgang mit den Gummis ... :D

  • Guten Tag,


    irgendwie komme ich nicht mehr weiter. Bei dem Gedanken an einen M135i (mir gefällt der F20 mit M-Sportpaket sehr gut) läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Ich sehe es irgendwie kommen, dass diese Motoren in der Kompaktklasse langsam aussterben. Zudem wird ein Frontantrieb seitens BMW auch schon angekündigt. Ich hatte noch nie ein Heckantrieb und würde ihn zu gerne mal die nächsten Jahr ausgiebig fahren und einfach Spaß dabei haben. Noch bin ich unter 30 und Kinder werden in den nächsten Jahren bestimmt folgen. Noch ein Grund mehr sich so ein Spaßauto jetzt noch zu leisten. Meine jährliche Fahrleistung liegt bei ca. 12.000km, also auch das wäre vertretbar. Es gibt viele Gründe, die für die Anschaffung sprechen.


    Es gibt aber auch Gründe, die dagegen sprechen. Ich habe mir erst vor 2 Jahren einen Audi A3 Sportback 1.8TFSI S-Line gekauft. Es fährt sich spitzenmäßig, die Technik ist ausgereift und das Auto macht keinerlei Probleme. Es war mein erstes neues Auto und ich pflege es wirklich. Das Auto ist tiptop. Wenn ich ihn jetzt verkaufe müsste ich einen Verlust hinnehmen, nicht wenig, aber es ist zu verschmerzen. Ich habe mir damals für die Anschaffung Geld geliehen. Jetzt wäre ich auf einen Schlag schuldenfrei und das neue Spielzeug (M135i) wäre für die nächsten Jahr komplett bezahlt. Persönlich habe ich mich mit Leasing auseinandergesetzt und finde es eine nette Alternative. Das Angebot für einen M135i ist wirklich sehr gut. Nach drei Jahren geht das Auto zurück, ich könnte in der Zeit wieder Kapital aufbauen. Nach drei Jahren kann ich mir vielleicht nur noch einen 118d leisten. Damit rechne ich von vorn herein.


    Meinde Freundin und auch die Verwandten können dieses Vorhaben nicht nachvollziehen und teilen auch nicht meine Liebe zu Autos. Monatlich 300-400 Euro für ein Auto auszugeben sei einfach zu viel. Finanziell könnte ich es schon stemmen, ich bin ein sparsamer Mensch und könnte auch trotz neuem Auto den ein oder anderen Cent wegsparen, so dass auch weiterhin Urlaube etc. möglich wären. Bei größeren Unfällen o. Ä. sieht es dann schon etwas anders aus. Auch darüber mache ich mir Gedanken.


    Ich bin hin und hergerissen, ob es jetzt wirklich ein neues Fahrzeug sein soll. Der Audi ist noch so jung und ich habe ihn auch sehr gern. Andererseits habe ich vor dem anstehenden Modellwechsel beim Sportback schon etwas Angst. Die Händlereinkaufspreise sind eine Frechheit und ich denke mal, dass es in Zukunft nicht anders laufen wird. Internetautohäuser drängen in den Markt und machen doch immer mehr den Gebrauchtwagenmarkt zunichte.


    Wie würdet ihr handeln?

    Einmal editiert, zuletzt von Jackson8 ()

  • Moin!
    Wenn mir die Sache Spaß macht wäre für mich der Knackpunkt ob es finanziell weh tut oder nicht, bei mir oder im betroffenen Umfeld.
    Ich habe mich jetzt auch nochmal bewusst für einen Dinosaurier entschieden, gerade weil ich weiß, dass der Meteorit kurz vor dem Einschlag steht.
    Ich habe das aber bewusst nur gemacht weil ich die Kosten sowohl als GF als auch als Familienvater (kurz vor Eintritt in die Bauphase) gut vertreten kann.
    Also wenn es dir/ deinem Umfeld nicht weh tut, du eh mit dem Gedanken spielst und dein aktuelles Fahrzeug vor einem Modellwechsel steht: Kaufen!

    Einmal editiert, zuletzt von Grizzler ()

  • Noch ein bischen länger mit dem Konfigurator herumspielen, Vorfreude ist die schönste Freude :D


    Du wirst mit deinem A3 Sportback jetzt bei einem Verkauf sehr viel Geld verlieren, der neue A 3 ist ja bereits erschienen und der neue SB steht vor der Tür, der private Verkauf eines recht neuen teuren Fahrzeugs ist eh fast immer schwierig und mit deutlichem Verlust behaftet, auch bei Inzahlungnahme.


    Nach dem was du schreibst spielt das Geld für dich doch eine wichtige Rolle, daher würde ich nicht an die Grenzen gehen um umbedingt jetzt einen 135 i zu fahren, sondern den A 3 noch etwa 2 Jahre weiterfahren, auch dann wird es vermutlich noch einen 135 i / 335 i ;) geben und du hast finanziell nicht so arg heftig geblutet.


    Wenn es dir geldmäßig gar nicht weh tut ( dann würdest du vermutlich aber nicht fragen ), dann kannst du natürlich auch sofort wechseln, solange du das mit eigenen Mitteln finanzierst und keiner aus deinem Umfeld drunter leidet, bist du niemandem Rechenschaft schuldig.

    Grüße Peter


  • Jetzt wäre ich auf einen Schlag schuldenfrei und das neue Spielzeug (M135i) wäre für die nächsten Jahr komplett bezahlt. Persönlich habe ich mich mit Leasing auseinandergesetzt und finde es eine nette Alternative. Das Angebot für einen M135i ist wirklich sehr gut. Nach drei Jahren geht das Auto zurück, ich könnte in der Zeit wieder Kapital aufbauen. Nach drei Jahren kann ich mir vielleicht nur noch einen 118d leisten. Damit rechne ich von vorn herein.


    Wenn ich dich richtig verstehe, hast du jetzt (in Form des Audi) Kapital angespart. Wenn du den 135 leasen würdest, hättest du nach Ablauf Null.


    Schon das würde mich stören. Ich versuche eher, mich langsam hochzuarbeiten. Alles aufzuzehren für ein Auto, das eigentlich zu teuer ist, wäre nichts für mich.


    Spar jetzt was an, verkauf in 1-2 Jahren den Audi und kauf dir den 135 gebraucht. Im Alter von 2 Jahren ist der 135 eh für weniger als den halben Listenpreis zu haben.



    Bei größeren Unfällen o. Ä. sieht es dann schon etwas anders aus. Auch darüber mache ich mir Gedanken.


    Musst du so sehr sparen, dass keine Vollkasko drin ist?


    Gruß
    Stefan

  • Man darf auch einfach nicht zum Händler fahren... Ich finde und fand den neuen 1er von der Optik her nicht so wirklich toll, mein alter Wagen gefällt mir da doch besser... der ist nun aber ja auch schon wieder über 5 Jahre alt und hat knappe 80.000km runter.


    Nun macht mir mein Verkäufer ein gutes Angebot wenn ich jetzt den Wagen tausche (gegen einen neuen 125d 3türer)


    Wie schon im "Neuer 1er-Thread" geschrieben hab ich mich dann jetzt noch etwas umgeguckt und mal geprüft was denn sonst so auf dem Markt ist:


    Audi A3 Sportback 2.0TDI 170PS Quattro S-Line (ca. 40k€)
    BMW 125d 218PS M-Paket (ca. 40k€)
    Mercedes A-Klasse A 220 CDI 170PS AMG-Sport (ca. 41k€)


    Alle so ca. über den Daumen mit vergleichbarer Ausstattung...


    Wenn man dann sieht das man(n) bei Audi und Mercedes nur 170PS als Diesel bekommt... da ist dann der 125d fast wieder ein Schnapper. Innen sind Audi und Mercedes auch wirklich nicht übel... Mein Preislimit ist so um die 40k€ als Preis für einen Neuwagen. Zahle meine Autos immer sofort, Bar, Cash, Leasing ist für mich auch kein Thema. Mehr will ich für ein Auto aber auf keinen Fall zahlen. Auf Privatverkauf bei meinem alten Wagen habe ich keinen Bock und dafür auch keine Zeit. Daher ist die Inzahlungnahme die einzige Lösung für mich. Bei Audi war ich schon, die zahlen deutlich weniger für meinen alten Wagen als BMW. Ok, da könnte ich sicher noch mal verhandeln, aber... auch dafür habe ich keine Zeit... vielleicht ist daher auch das Angebot von BMW für mich so Ok... die kennen mich.. ich will gleich den letzten Preis der für die und für mich Ok ist, wenn es passt dann mache ich das, wenn nicht dann nicht...


    Verkäufer erzählt natürlich so Sachen das er den Wagen JETZT gerne nehmen würde, aber ich z.B. wenn er >100.000km auf der Uhr hat ich noch mal mit einem deutlichen Abschlag rechnen müsste... dann würden die meinen Wagen fast nur noch für den Export an andere Händler verkaufen können...
    Mir ist auch schon klar das ich den größten Verlust an dem Wagen hinter mir habe... daher könnte ich den Wagen sicher auch noch ein paar Jahre fahren.. hmm..


    Ich spiele jetzt schon ein paar Tage mit der Konfiguration rum... Bin sogar schon am überlegen ob ich den 125i mal ansehe, der Basispreis ist immerhin 2500,- Euro günstiger und ich fahre z.Z. auch nicht mehr als 12.-13.000km im Jahr. Das gesparte Geld könnte ich dann in ein paar weitere Goodies stecken (18"-Räder, M-Sportbremse z.B.) und wäre doch noch bei 40k€
    Ich bin mir aber echt nicht sicher ob der 4Zyl 125i so mein Ding ist... mein alter 120d fährt sich schon nett, bin nicht so der Drehzahljunkie, man gewöhnt sich an das Geräusch... wie der Klang vom 125i ist müsste man dann eh noch mal hören... aber 4Zyl kann sicher auch nicht so doll sein oder?


    Ein fast nackter M135i kommt auch nur auf knapp über 40k€, aber da ist hier im Hause der WAF (Woman Acceptance Factor) nicht so ganz hoch... und ich müsste da sicher auf ein paar Sachen verzichten die ich jetzt habe... Ne...


    Also 125d? 125i? Audi oder Benz? (Ne..) Alten 120d noch ein paar Jahre fahren? (Das wären dann aber sicher noch mal 3-4) MEINE GÜTE... HELP!!! :motz:

  • Musst du so sehr sparen, dass keine Vollkasko drin ist?


    Gruß
    Stefan


    Nein natürlich nicht. Ich würde wohl die Vollkasko von BMW für 39,99 Euro im Monat dazunehmen. Aber diese hat eben 1000 Euro SB. Das ist schon etwas hoch, wenn man bedenkt das einem das Auto nicht gehört und man jeden Schaden bis spätestens vor Abgabe behoben haben muss. Deshalb meine Gedanken. Andere Versicherer wollen auf Schadenfreiheitsklasse 19 stolze 850 Euro im Jahr. Dann hat man allerdings auch nur 300 Euro SB bei der Vollkasko.
    Zu deiner anderen Frage: Das Kapital ist momentan im Audi gebunden. Mit dem Verkauf könnte ich drei Jahre lang BMW fahren und am Ende habe ich natürlich wieder genügend angespart. Die Frage ist: Sind 300-400 Euro monatlich drin, um alle drei Jahre ein neues Auto vor der Tür stehen zu haben? Ich tue mich mit der Beantwortung sehr schwer. Man ist eben hin- und hergerissen. Es gibt Zeiten, da sage ich ja. Schließlich steigt mein Gehalt auch noch in den nächsten Jahren und ich habe kein Problem damit für ein Hobby etwas Geld auszugeben. Andere schaffen sich Pferde an und zahlen für den Stall 400 Euro Miete im Monat... Andererseits will ich mir auch irgendwann mal andere Dinge leisten und mir etwas aufbauen...


    Pitcher ich verstehe dich gut. Meine Konfiguration für den 135i kommt mit ein paar Extras die ich gerne hätte auf 43100 Euro als 5-Türer. Die Bassisausstattung ist schon sehr gut beim 135i.