Fahrleistungen 525d 4 Zylinder

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Völlig klar, doch trotzdem ist es meistens so, dass größere Fahrzeuge insgesamt gesehen windschnittiger sind, trotz der größeren Frontfläche. Erkennt man auch gut daran, dass größere Fahrzeuge trotz Mehrgewicht mit dem gleichen Motor praktisch immer schneller laufen als kleinere Fahrzeuge. Beispiele:


    120d F20, 184 PS, 228 km/h
    320d F30, 184 PS, 235 km/h


    120i E87, 170 PS, 224 km/h
    320i E90, 170 PS, 228 km/h

  • Das größte Problem am 525d sind für mich die deutlichen Vibrationen! Er vibriert im Fahrbetrieb und auch im Stand immer merklich. Das schütteln beim an- und ausgehen durch die SSA ist für mich weniger störend, da sich der R6 auch ordentlich schüttelt beim ausgehen.
    Der Verbrauch ist ok, aber auch keine absolute Offenbarung. Die Drehfreudigkeit ist bis 3.800U/min gut, darüber aber sehr zäh und untenrum geht er erst ab 1.700U/min merklich kräftiger zu Werke. Von einem Bi-Turbo ist da nicht all zu viel zu merken.


    Ich selbst würde den 520d nehmen. Der läuft ruhiger, verbraucht nochmal weniger und zieht nur unmerklich schlechter, bzw erst oberhalb von 160km/h schlechter an.


    Wer das Geld hat, der sollte wahrlich zum 530d greifen.


    Der 520d läuft ruhiger als der "alte" 525d 6-Zylinder?
    Kann ich fast nicht glauben, was aber nicht heißen soll, dass ich deine Aussage in Frage stellen will.
    Ich finde der 6-Zylinder läuft deutlich ruhiger als der 520d.
    Auch was die Fahrleistungen angeht finde ich den 520d nicht im geringsten mit dem 525d vergleichbar, vom neuen Motor ganz zu schweigen.
    Einzig im Verbrauch ist der 520d unschlagbar.


    Ich schätze ich würde auch mindestens zum 525d greifen. Der ist ebenso sparsam fahrbar, meinetwegen schluckt er einen Liter mehr.
    Dafür habe ich aber noch Leistung, welche dem 520d aus meiner Sicht völlig fehlt.

  • Halunke: Er meinte wohl, dass der 520d ruhiger läuft als der "525" mit 2 Liter R4. Ist auch so üblich, je höher der Mitteldruck, desto kräftiger das Arbeitsgeräusch.

  • Halunke:
    Ich bezog mich auf den Vergleich 520d gegen 525d 4-Zylinder. Hier ist der 520d wesentlich ruhiger und vibriert zudem deutlich weniger! Allein deswegen würde sich der 25d schon bei mir disqualifizieren :flop:
    Leistungstechnisch empfinde ich den neuen 25d auch als einen Rückschritt gegenüber dem alten 25d mit dem R6. Der R6 dreht deutlich williger und kraftvoller aus, läuft schöner und fast vibrationsfrei. Verbrauchen tut er vllt 0,5l mehr, wenn überhaupt.

  • Der Grundmotor sollte der gleiche sein bei 20d und 25d. Um so erstaunlicher ist, dass der 20d einfach ruhiger läuft.:rolleyes:

    Das ist nicht erstaunlich, sondern simple Physik. Höhere Leistung bei gleichem Hubraum = höherer Mitteldruck = lauteres Verbrennungsgeräusch.

  • Wußte gar nicht, daß der 525d jetzt auch ein 4-Zylinder ist.
    Sind die 3-Zylinder jetzt als Einstiegsmodelle auch schon in Vorbereitung oder muß man für 70.000 Euro künftig selbst anschieben ? :D


  • Wobei ich mich frage, wie man im 525d auf 8,7 l/100km kommt.
    Ich habe mit unserem jetzt in 4 Monaten 14.000 Km runter, davon gut 85% Autobahn (immer soviel wie geht bzw. erlaubt), 15% Landstrasse und 5% Stadt. Dabei komme ich auf relae 7,9 l/100km. Und hier sind die Wintermonate mit Kaltstarts bei hohen Minustemperaturen mit drin.

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)



  • Das liegt vor allem zum einnen an der relativ schlechten Aerodynamik des E87, zum anderen an der relativ guten des E90.

    Bedenke, BMW praktiziert teilweise eine "Klassenhierarchie" durch elektronische Limitierung.

    Ansonsten kann ich vor allem die Aufregung im Bereich Geräusch und Vibration verstehen. Aber bei den Fahrleistungen glaube ich nicht, dass der 6-Zylinder flotter geht und williger hochdreht, als der neue 4-Zylinder. Wir haben den 123d und der geht (und dreht) wirklich wie die förmliche Sau. Unten rum, ab 1200 Touren gehts los und dreht ansatzlos bis 4500 - 4700 Touren durch.

    Gegen den 123d hatte mein 530d ein richtiges Phlegma. Unter 1500 - 1700 Touren deutlich weniger und über 3500 Touren auch. Wenngleich unterm Strich die Fahrleistungen des 530d vor allem im oberen Geschwindigkeitsbereich besser waren.

    Ich meine, der 525d 6R war zwar etwas gleichmäßiger als der 530d, aber dafür fehlte deutlich der Punch.

    Also ich glaube nicht, dass der 4R TwinTurbo langsamer ist als der 6R.

    cu

    2fast&2furios

    ich sach immer:


    Wer später bremst ist länger schnell!


    Meiner

  • Wobei ich mich frage, wie man im 525d auf 8,7 l/100km kommt.
    Ich habe mit unserem jetzt in 4 Monaten 14.000 Km runter, davon gut 85% Autobahn (immer soviel wie geht bzw. erlaubt), 15% Landstrasse und 5% Stadt. Dabei komme ich auf relae 7,9 l/100km. Und hier sind die Wintermonate mit Kaltstarts bei hohen Minustemperaturen mit drin.


    Und fährt man nur ein paar % mehr in der Stadt ist doch ganz schnell erklärt wie man auf gerade mal 10% mehr Verbrauch kommt...


    Bin die Tage auch einen 525d gefahren, hat mich nicht wirklich überzeugt. ich finde die Klangkulisse (ganz besodners wenn kalt) passt einfach nicht zur Preisklasse.



  • Ich habe vor kurzem erst wieder einen 4-Zyl. Mietwagen-25d gefahren, zuvor schon sehr oft den 6-Zyl 25d. Mein subjektives Gefühl sagt das eben beim neuen 25d der Punch ganz ordentlich fehlt. Der 6-Zylinder ist da ganz anders zu Werke gegangen, viel energischer und drehwilliger. Ich vermute aber, dass vor allem die Klangkulisse des neuen 25d dazu beiträgt ihn als lamgsamer zu empfinden.



    Grüße

  • Das wird das klassische 23d-Syndrom sein. Der Motor aus dem 525d fußt ja konzeptionell auf dem Triebwerk des 123d, welcher sich durch die Registeraufladung und das damit recht spontane Ansprechverhalten sehr unaufgeregt, ähnlich wie ein Sauger fährt. Subjektiv wirkte ein 20d schneller bzw. "gewaltiger", obwohl die objektiven Fahrwerte etwas anderes sagen.

    "You know the world is going crazy when the best rapper is a white guy, the best golfer is a black guy, the tallest guy in the NBA is Chinese, France is accusing the U.S. of arrogance, Germany doesn't want to go to war, and the three most powerful men in America are named "Bush", "Dick", and "Colon".

  • Ich habe vor kurzem erst wieder einen 4-Zyl. Mietwagen-25d gefahren, zuvor schon sehr oft den 6-Zyl 25d. Mein subjektives Gefühl sagt das eben beim neuen 25d der Punch ganz ordentlich fehlt. Der 6-Zylinder ist da ganz anders zu Werke gegangen, viel energischer und drehwilliger. Ich vermute aber, dass vor allem die Klangkulisse des neuen 25d dazu beiträgt ihn als lamgsamer zu empfinden.



    Grüße



    Hallo BMW Manson,


    ich muss Dir recht geben. Mein Eindruck bei der Probefahrt letztes Wochende mit einem 525d Touring, zwar excellent ausgestattet, aber mit besagten "Motörchen" ist der Gleiche wie bei Dir und einigen anderen im Forum. Er fährt ordentlich, sogar ganz gut, aber es fehlt das Flair, das Geräusch, die Souveränität.


    Kurz und knapp es fehlen die Emotionen:) die ich jetzt verspüre wenn mein E60 mit 3L Diesel mich "bewegt". Die neuen 4 Zylinder fahren halt für die Politik und für einen höheren Gewinn von BMW, nicht für uns Käufer. Und für die Umwelt auch nicht, da nicht wirklich sparsamer im Verbrauch.


    Ich muss mir bald eine Alternative überlegen oder halt in den "sauren Apfel" beißen und mit der neuen Motorengeneration leben.:mad: Ein 530d ich mir im Preis zu weit abgehoben.


    Ich werde berichten was als nächstes in meiner Garage steht.


    Bis dahin


    solacco

  • Wobei ich mich frage, wie man im 525d auf 8,7 l/100km kommt.
    Ich habe mit unserem jetzt in 4 Monaten 14.000 Km runter, davon gut 85% Autobahn (immer soviel wie geht bzw. erlaubt), 15% Landstrasse und 5% Stadt. Dabei komme ich auf relae 7,9 l/100km. Und hier sind die Wintermonate mit Kaltstarts bei hohen Minustemperaturen mit drin.


    Selbst wenn, 7,9 Liter sind ebenfalls kein Ruhmesblatt für ein 2 Liter Aggregat.


    Ich fahre meinen E60 525d Six-Pack mit 3 Liter-Motor zu 65% Stadt und habe seit 2 Jahren einen konstanten Verbrauch von 7,7 Liter (Bordcomputer).


    Den Nachweis der Existenzberechtigung der aufgeladenen 4-Zylinder ist man uns hinsichtlich des Verbrauches, bis dato noch schuldig geblieben.

  • Nunja, unter 8 Liter finde ich allgemein gesagt ein sehr guter Wert für ein fast zwei Tonnen Fahrzeug.
    Sobald es um den Verbrauch bei konstanter Geschwindigkeit geht, ist vor allem der Vierzylinder sehr sparsam. Da steht dann auch mal eine 5 vor dem Komma und das schafft man mit keinem 525d bzw. mit keinem Sechszylinder.

  • Sobald es um den Verbrauch bei konstanter Geschwindigkeit geht, ist vor allem der Vierzylinder sehr sparsam. Da steht dann auch mal eine 5 vor dem Komma und das schafft man mit keinem 525d bzw. mit keinem Sechszylinder.

    Ich hätte es ja niemals für möglich gehalten: Tempomat 100 und 5,5l Momentanverbrauch mit ´nem "alten" 530d.
    Allerdings erst, nachdem beide Themostate getauscht wurden und somit der Motor wieder sauber warm wird.

    Straße naß, Fuß vom Gas. Straße trocken, rauf den Socken...

  • Ich hätte es ja niemals für möglich gehalten: Tempomat 100 und 5,5l Momentanverbrauch mit ´nem "alten" 530d.
    Allerdings erst, nachdem beide Themostate getauscht wurden und somit der Motor wieder sauber warm wird.


    Ich bin einmal eine Strecke von über 100km mit konstant 94km/h nach Tempomaten gefahren und hatte 4,9l auf der Uhr stehen. Für eine 3Liter Maschiene mit 235PS echt wenig. :top:


  • Servus,
    ich denke fast, da kann man mal über den Tellerrand schauen und evtl. bei anderen Herstellern fündig werden ( Namen werden jetzt nicht genannt). Die bauen auch keine schlechten "4 Zylinder" zu einem erheblich günstigeren Preis!!!:D
    Es geht halt wie immer um die Kohle!:);):D


    Gruß
    Matze