Fahrleistungen 525d 4 Zylinder

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich weiß nicht wie es euch ergeht, aber wenn ich die Fahrleistungen, speziell die Vmax des neuen 525d mit 218 PS betrachte, frage ich mich, ob bei den Messungen mit Wohnwagen dahinter getestet wurde. 233 Km/h sind für sich betrachtet völlig in Ordnung. Nimmt man einen MB C200 mit 184 PS liegt man bei 237 Km/h; jetzt ist es nicht mehr in Ordnung. Die nächstgrößere Motorisierung bringt das Taxi mit 204 PS schon auf 250 Km/h. Das tut dann schon weh. Mit der 8 Gang Automatik beim BMW sollte das Thema kurze Übersetzung beschneidet die Höchstgeschwindigkeit doch eigentlich kein Thema mehr sein. Nach dem CW-Wert habe ich beim 5er noch nicht geschaut, aber da liegt er gefühlt auch auf den vorderen Plätzen.

  • Ich weiß nicht wie es euch ergeht, aber wenn ich die Fahrleistungen, speziell die Vmax des neuen 525d mit 218 PS betrachte, frage ich mich, ob bei den Messungen mit Wohnwagen dahinter getestet wurde. 233 Km/h sind für sich betrachtet völlig in Ordnung. Nimmt man einen MB C200 mit 184 PS liegt man bei 237 Km/h; jetzt ist es nicht mehr in Ordnung. Die nächstgrößere Motorisierung bringt das Taxi mit 204 PS schon auf 250 Km/h. Das tut dann schon weh. Mit der 8 Gang Automatik beim BMW sollte das Thema kurze Übersetzung beschneidet die Höchstgeschwindigkeit doch eigentlich kein Thema mehr sein. Nach dem CW-Wert habe ich beim 5er noch nicht geschaut, aber da liegt er gefühlt auch auf den vorderen Plätzen.


    Leider ist seit Einführung des neuen Taxi, die E-Klasse gegenüber dem neuen 5er BMW einfach das auf dem Papaier "bessere" Auto. Ich weiss es schmerzt, aber es ist meiner Ansicht nach so. CW-Wert 10 % besser, ebenso wie das Gewicht. Motoren vielleicht etwas schlechter dafür das Getriebe wiederum besser.
    Als Kombi ist der MB durch den Platz so oder so erste Wahl.

    E39 5/98 528i Limo auf Autogas
    E39 9/99 523i Tour.

  • Leider ist seit Einführung des neuen Taxi, die E-Klasse gegenüber dem neuen 5er BMW einfach das auf dem Papaier "bessere" Auto. Ich weiss es schmerzt, aber es ist meiner Ansicht nach so. CW-Wert 10 % besser, ebenso wie das Gewicht. Motoren vielleicht etwas schlechter dafür das Getriebe wiederum besser.
    Als Kombi ist der MB durch den Platz so oder so erste Wahl.


    Aber dieses grauslige Design innen wie aussen. OK, da ist sicher viel geschmacksache dabei, aber gerade beim Innen-Design kann ich keine Designlinie erkennen. Das wirkt einfach nur unruhig und zusammengeklatscht.
    Und die Plastik-Qualität ist bei der akt. E-Klasse (zumindest die, in denen ich gesessen habe, und das waren nicht nur Taxis) um Welten schlechter als die zurecht gescholtene Paltisk-Qualität des E61 VFL.

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Ich denke es ist eine Frage des Geschmacks, ob 5er oder E-Klasse.
    Gerade das 8-Gang Getriebe von BMW begeistert mich sehr. Gefällt mir nochmal besser als die meines Audis.
    Ich würde zwar auch nicht sagen, dass das Getriebe von Mercedes schlecht ist, jedoch würde zumindest ich es hinter dem des BMW einreihen.


    Zum Thema, auf der Homepage von BMW ist die Limousine mit mindestens 239 (wohl für die Automatik) und 243 Km/h (für den Schalter) angegeben.


    Finde die Werte sehr in Ordnung. Mein damaliger 5er mit 231PS (Diesel) lief im Grunde auch nicht schneller.
    Hat man einen Touring, so muss man wohl zwei bis drei Km/h abziehen.


    Ich finde abgesehen von der Endgeschwindigkeit die Vierzylinder Dieselmodelle des aktuellen 5er äußerst unpassend.
    Wenn ich da an den E60 denke, da hat selbst der 2 Liter Vierzylinder Diesel mit knapp 180 PS den 5er ganz gut angetrieben.
    Der F10 hingegen ist mit diesem Motor einfach nur verdammt träge, jedenfalls war das mein Eindruck.
    Ohnehin finde ich den den 5er als 530d optimal.

  • Ich finde abgesehen von der Endgeschwindigkeit die Vierzylinder Dieselmodelle des aktuellen 5er äußerst unpassend.


    Das sehe ich nicht so.
    Ja, im Vergleich zum E61 530d ist der Vierzylinder vor allem in der Endgeschwindigkeit merklich schlechter. Im Vergliech zum vorher gefahrenen A6 3.0TDi finde ich den Unterschied subjektiv nicht so groß.

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Freunde, er vergleicht die C-Klasse mit dem 5er - was soll dabei herauskommen?


    E 200CDI: 210 km/h
    E 220CDI: 228 km/h
    E 250CDI: 240 km/h


    525d : 243 km/h

  • Zitat

    Im Vergliech zum vorher gefahrenen A6 3.0TDi finde ich den Unterschied subjektiv nicht so groß.


    Im Vergleich zum aktuellen 525d mit 218PS ist der Unterschied tatsächlich nicht mehr so groß bzw. wohl sehr gering!
    Ich sprach ja aber auch nicht von der Endgeschwindigkeit, sondern davon abgesehen.
    Die Größe des F10 lässt sich eben nicht verstecken. Mein Beitrag bezog sich auch eher auf den 520d.


    Bist du zufrieden mit dem neuen 525d?


  • Bist du zufrieden mit dem neuen 525d?


    Im großen und ganzen: JA, sehr !
    Die Detailproblemchen, die ich sehe, lassen sich hier im Forum ablesen.
    Ansonsten vermisse ich natürlich das 6-Zylinder-Feeling. Der 4-Ender ist da schon rauher in der Akustik, vor allem immer wieder merkbar durch die Start/Stop-Automatik.
    Aber im Fahrbetrieb ist der Motor echt OK.
    Dafür ist der Verbrauch für ein Auto dieser Größe und Gewicht schon wirklich beeindruckend niedrig.


    Optik aussen und innen finde ich sehr gelungen. Für meinen Geschmack mit Abstand vor A6 und E-Klasse.

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Aber warum überhaupt noch einen 525d nehmen? :confused: Ich persönlich würde mich wohl eher für den 520d entscheiden oder die paar Euro für den 530d drauflegen. Der 525d ist in der Konstellation IMHO unattraktiv.

  • Aber warum überhaupt noch einen 525d nehmen? :confused: Ich persönlich würde mich wohl eher für den 520d entscheiden oder die paar Euro für den 530d drauflegen. Der 525d ist in der Konstellation IMHO unattraktiv.



    Mehr-PS und Mehr-Drehmoment sind schon Argumente für den 525d ggü. dem 520d.
    Und dann gibt es bspw. Grenzen in der Car-Policy, die einen aktuellen 530d ausschliessen.

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Ich hatte 4 Tage einen nagelneuen 525d F10 aus Ersatz, als mein GT in der Werkstatt war wegen des Injektorschadens.


    Solange das Auto fährt ist der Motor wirklich gut und sehr zurückhaltend. Guter Durchzug bis ~160 und der Verbrauch ist wirklich lächerlich für einen fast 2 Tonner.


    Nach Kaltstart und bei Start/Stop ist der Vierzylinder allerdings eher einer von der ungehobelten Sorte, finde ich. Selbst im warmen Zustand schüttelt sich das ganze Auto, wenn der Motor wieder startet. Das finde ich ziemlich unpassend bei so einer Limo.


  • Solange das Auto fährt ist der Motor wirklich gut und sehr zurückhaltend. Guter Durchzug bis ~160 und der Verbrauch ist wirklich lächerlich für einen fast 2 Tonner.

    Nach Kaltstart und bei Start/Stop ist der Vierzylinder allerdings eher einer von der ungehobelten Sorte, finde ich. Selbst im warmen Zustand schüttelt sich das ganze Auto, wenn der Motor wieder startet.



    Jepp, das ist exakt das, was ich oben - etwas anders formuliert - gemeint habe.

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)


  • Nach Kaltstart und bei Start/Stop ist der Vierzylinder allerdings eher einer von der ungehobelten Sorte, finde ich. Selbst im warmen Zustand schüttelt sich das ganze Auto, wenn der Motor wieder startet. Das finde ich ziemlich unpassend bei so einer Limo.


    ui, des wär nix für mich und somit gibt es außer dem 35d keinen F10/11, der mir den hohen Preis bei ähnlich niedrigen 100km-Kosten wert wäre...
    Ich mecker ja schon rum, weil der V8 im Gegensatz zum Benzin-R6 net ganz so sämig weich im Leerlauf ist. ;)

  • Das größte Problem am 525d sind für mich die deutlichen Vibrationen! Er vibriert im Fahrbetrieb und auch im Stand immer merklich. Das schütteln beim an- und ausgehen durch die SSA ist für mich weniger störend, da sich der R6 auch ordentlich schüttelt beim ausgehen.
    Der Verbrauch ist ok, aber auch keine absolute Offenbarung. Die Drehfreudigkeit ist bis 3.800U/min gut, darüber aber sehr zäh und untenrum geht er erst ab 1.700U/min merklich kräftiger zu Werke. Von einem Bi-Turbo ist da nicht all zu viel zu merken.


    Ich selbst würde den 520d nehmen. Der läuft ruhiger, verbraucht nochmal weniger und zieht nur unmerklich schlechter, bzw erst oberhalb von 160km/h schlechter an.


    Wer das Geld hat, der sollte wahrlich zum 530d greifen.

  • Der Unterschied in der Höchstgeschwindigkeit liegt am deutlich größeren Luftwiderstand des F10. Dieser liegt sogar noch schlechter als beim E39 (aufgrund der großen Frontfläche). Mercedes ist einer der wenigen Hersteller, der noch bei neueren Fahrzeugen verschärft Wert auf eine gute Aerodynamik legt (und damit ist nicht nur der cw - Wert, sondern auch die ebenso relevante Frontfläche gemeint).

  • Am WE habe ich erleben dürfen, dass es tatsächlich rein gar keinen Sinn macht einen 6-Zylinder durch einen 4-Zylinder zu ersetzen. Ich bin den Audi A6 3.0TDI Multitronic gefahren und diesen einmal ruhig und flüssig und war erstaunt, dass ich ohne große Probleme auf 5,36 l/100km gekommen bin. Wenn ich es extrem drauf angelegt habe, waren sogar 4,6-4,7l machbar :top:
    Und der V6 klingt wirklich gut, zieht wunderbar und fühl sich einfach sehr gut an :top:

  • Servus,


    auf der T-Online Seite ist ein Testbericht 530d gegen den "neuen" 4 Zylinder 525d, und was kam nach ihrem Test raus, der 530d verbrauchte 8,7l und der 525d 8,7l.
    Ohne Worte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:D;):)


    Gruß


    Matze

  • Der Unterschied in der Höchstgeschwindigkeit liegt am deutlich größeren Luftwiderstand des F10. Dieser liegt sogar noch schlechter als beim E39 (aufgrund der großen Frontfläche). Mercedes ist einer der wenigen Hersteller, der noch bei neueren Fahrzeugen verschärft Wert auf eine gute Aerodynamik legt (und damit ist nicht nur der cw - Wert, sondern auch die ebenso relevante Frontfläche gemeint).



    Wenngleich die Fläche eigentlich direkt mit der Fahrzeuggröße zusammenhängt.

    Wenn du ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse bauen willst und ein gewisses Platzangebot umsetzen willst, dann wird zwangsfläufig eine gewisse Breite und Höhe herauskommen.

    Stirnfläche zu sparen würde bedeuten, entweder an Breite oder an Höhe zu sparen. Selbst Mercedinger schafft hier nicht die Quadratur des Kreises.

    Allerdings, und das ist richtig, achtet Mercedes stärker auf den cw-Wert. Das sieht man den Autos aber auch an.

    cu

    2fast&2furios

    ich sach immer:


    Wer später bremst ist länger schnell!


    Meiner


  • Hallo,


    hast Du da was vertauscht:


    525d 8,7l
    530d 8,2l

    Gruß,
    Lars