Anordnung der Tasten am Lenkrad: was meint Ihr ?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,


    ich habe - glaube ich - die gesamten Veränderungen der tempomat-Bedienung mitgemacht:
    Lenkstockhebel rechts unten seinerzeit beim E36, fand ich gut
    Tasten rechts auf dem Lenkrad beim E46 und E39, für mich die beste Variante
    Lenkstockhebel links beim E61. größtmöglicher Unsinn meiner Meinung nach (bei BMW dauern mit Blinker verwechselt, beim Audi hatte ich damit keine Probleme)
    Tasten am Lenkrad rechts aktuell beim F11


    Zum Einen finde ich die aktuelle Anordnung mit Tempomatbedienung links am Lenkrad und Lautstärkebedienung rechts am Lenkrad schlechter als die früher bemi E39 und E46, wo das genau andersrum war. Warum ? Weil ich meist nur die linke Hand ständig am Lenkrad habe und die rechts zum Schalten, Idrive-Bedienung etc. verwende. Da finde ich es wichtiger, mit der Hand, die eh schon am Lenkrad ist, mal eben die Laustärke nachzujustieren. Das kommt nämlich öfter vor als die Tempomat-Bedienung.


    Und was mich besonders nervt: warum positioniert BMW sowas "dauernd" um ?
    Gestern war ich mal wieder im knapp 4 Jahre alten E88 unterwegs, und musste mich bzgl. Lautstärkeregelung und tempomatbedieung wieder komplett umstellen.


    Weiss jemand den Grund, warum die Tasten auf dem Lenkrad im Vergleich zu früher seitlich vertauscht wurden ?


    Und was meint Ihr allgemein zu dem Thema ?

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Das habe ich mich auch schon gefragt. Im E39 fand ich es ebenfalls am besten! Mit dem Lenkstockhebel links meines E91 komme ich aber auch ganz gut zurecht, da ich mit dem System seit 2006 unterwegs bin.
    Muss mich momentan eher an die ACC gewöhnen (auf der BAB darf ich immer sehr früh auf die linke Spur ausscheren, wenn ich nicht das Gaspedal treten möchte).


    VG
    Ulf

  • Da der E82 mein erster BMW mit Tempomat ist, kann ich zur Umstellung von vorherigen Positionen nichts sagen.
    Mir ist es aber - besonders anfangs - oft genug passiert, dass ich dem Gegenverkehr Lichthupe gegeben hab, weil ich eigentlich den Bedienhebel des Tempomaten nach hinten ziehen wollte. Mittlerweile geht es ganz gut, obwohl mir das ab und zu immer noch passiert. Trotzdem halte ich die Position links - aus o.g. Gründen - für am Sinnvollsten.


    Noch viel schlimmer finde ich die Lösung bei einem VW T5, den ich regelmäßig fahre.
    Da sitzt einen kleine "Wippe" am Kopfende des Blinkerhebels. Da bin ich jedes Mal froh, dass ich keine all zu dicken Finger hab um dieses friemelige Teil bedienen zu können.

    "Man soll keine Dummheit zweimal begehen, die Auswahl ist schließlich groß genug." (Jean-Paul Sartre)

  • die umlegung der tasten stört mich viel weniger als dieses (ich spreche bzw. fluche jetzt nur aus meiner sicht!) teilweise bescheuerte rad!!! es mag super praktisch sein, wenn man mal "blättern" will - aber wenn man z.B. wie ich seinen usb stick voller musik hat und den einfach nur auf "Zufallswiedergabe" laufen lässt, dann macht einen das Rädchen irre, da man wenn man einfach nur das nächste zufällige lied hören will, direkt auf die weiter Tasten bei den Favoritentasten (also fast beim Beifahrer drüben) drücken muss....


    ich muss aber auch zugeben das ich die generelle Anordnung der Musiktasten in meinem 1er einfach besser finde - genau aus dem grund das ich auch die linke Hand immer am Lenkrad habe, die rechte aber nicht.

  • Das Ganze könnte auch mit den ganzen neuen SA's zusammenhängen: Dank Abstandsregeltempomat ertappe ich mich z.B. mittlerweile dabei, wo es auch immer nur geht mit dem Ding zu fahren. Ich fahre also tatsächlich alles "mit links" und habe die rechte Hand für's Idrive frei - bediene also den Tempomaten häufiger als das Radio....

    Basti

    "Autos, die ungeachtet der Fahrweise weniger als 15 Liter brauchen, machen mich müd und traurig" (aus: motor revue 2/84)

  • Ich kann mich auch nur in den Reigen einreihen das ich die von der E39 gewöhnte Bedienung dann zum F11 nicht ganz verstanden hab. Aber mittlerweile dran gewöhnt und Basti beipflichtend, die Anordnung eigentlich als doch angenehm empfunden da ich aus dem gleichen Grund doch öfters die Tasten benutze als die rechte Seite. Gut - ich hör fast nur Radio, da ist der Zwang zum Stellen geringer.
    Aber Fakt ist das man den rechten Arm nun doch frei hat für iDrive und andere Dinge...


    Ich find's mittlerweile gut aber das Warum der eigentliche Frage weis ich auch nicht ausser das die Herren 'Ergonomisten' wieder mal bahnbrechende Erkenntnisse hatten. jedenfalls ist einem der absolut NoGo-Lenkstockhebel erspart geblieben.


    Gruß Ulrich

  • Ich habe mir die Bedienung in den neueren Modellen noch nicht genauer angeschaut, war aber angesichts der vielen Bedienelemente am Lenkrad doch etwas erschrocken.
    Ansonsten kenne ich die Tempomat-Knöpfe am Lenkrad vom E46, die fand ich wunderbar - intuitiv (man kann die Knöpfe und die Beschriftung sehen) und gut zu erreichen. Nur den Knopf, um den Tempomat erstmalig zu aktivieren fand ich damals schon überflüssig.


    Den Hebel fand ich anfangs gar nicht gut - verwechselt habe ich ihn nie, aber wenn ich ihn länger nicht mehr gebraucht habe, frage ich mich regelmäßig, ob ich jetzt ziehen oder drücken soll zum Beschleunigen/Bremsen. Bei den Knöpfen hat sich die Frage nie gestellt.


    Generell bin ich aber ein Gegner von zuvielen Knöpfen und Hebeln rund ums Lenkrad. Wer mal sehen will, wie mans IMHO absolut gar nicht machen soll, guckt sich mal den neuen Kia Ceed an (auf die Frontscheibe zeigen und "Interieur ansehen" klicken). Licht im Blinkerhebel, dazu 10 Knöpfe (6 gar nicht erreichbar) und 4 Wippen am Lenkrad :crazy:

  • Hi,

    das ganze hatte ich ja mal zu Anfang schon thematisiert. Ich bin der Meinung, dass die Tempomatbedienung mit dem Lenkstockhebel schon besser ist, als die Knöppe. Ob nun links oder evtl. doch rechts (analog E34), sei mal dahingestellt.

    Das Problem ist, dass es beim E60 zuviel Kritik an der Bedienung gab. Doch, obwohl IMHO das Grundkonzept gut ist, lag es nur an den Details. Man hätte ja den Hebel noch eine etwas andere Form und eine geringfügig veränderte Position geben können, dann wäre es sicherlich zu keinen Verwechslungen mehr mit dem Blinkerhebel gekommen.

    IMHO hätte man dieses, an sich gutes Konzept nicht gleich über Bord werfen sollen.

    Die Audio und Telefonbedienung rechts am Lenkrad ist IMHO auch nicht wirklich gelungen. Man kann z. B. nicht mehr spulen und die programmierbare Taste ist auch entfallen. Ich hatte da z. B. immer die Navi-Ansage drauf. War äußerst hilfreich, wenn man mal eine Ansage aufgrund eines Telefonats verpasst hat. Außerdem konnte man durch langes drücken derselbigen die Tonausgabe des Navis ein- und ausschalten. Äußerst hilfreich, wie ich finde.

    Aber Leute, tröstet auch damit, dass der F10 innen endlich wieder schön ist. Der E60 war funktional, der F10 leider nur schön.

    BTW: Das neue I-Drive ist auch nicht wirklich besser, als das alte. Anders halt, grafisch schöner, aber funktional nicht wirklich besser.

    An BMW: Wie wäre es, wenn man mal beides unter einen Hut bringen würde, hä?

    cu

    2fast&2furios

    ich sach immer:


    Wer später bremst ist länger schnell!


    Meiner

  • Ich verwende den Tempomaten sehr häufig, bei jeder Fahrt mindestens einmal, z.B. auf der AB, in Tempo 30 Zonen, an Blitzern vorbei bzw. Blitzer-gefährdeten Strecken, usw. Entertainment hingegen nur sporadisch nach Lust und Laune, somit kommt mir die Tempomat Bedienung auf der linken Seite des Lenkrads prinzipiell entgegen. Ich kann mich gerade nicht erinnern, jemals ein Auto gefahren zu sein wo die Tempomat Bedienung auf der rechten Seite angeordnet gewesen wäre.


    Nie ganz klargekommen war ich hingegen mit der Lenkstock-Lösung im E63, da kriegten auch nach Jahren noch ab und zu mal ahnungslose andere Verkehrsteilnehmer ungewollt die volle Blendkraft der Bi-Xenons zu spüren... :kpatsch:


    Ich bin also mit der aktuellen Lösung zufrieden, abgesehen von der Tatsache dass für das erstmalige Aktivieren nach dem Motorstart gleich zwei Tastendrücke notwendig sind (warum reicht 1x "set" nicht? :mad:)
    Die programmierbaren Lenkradtasten aus dem E6x vermisse ich zwar auch etwas, aber damit muss man wohl leben wenn die Anzahl Tasten auf dem Lenkrad übersichtlich bleiben soll. Die 8 programmierbaren Tasten in der Mittelkonsole machen dieses "Manko" grösstenteils wieder wett.