kurzer Fahrbericht zum 328i F30

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Nun so eklatant wiederlich wie manche es hier beschreiben ist der F30 innen nun wirklich nicht, ...



    Sagt ja auch keiner so bewusst! Die Kommentare hier sagen doch eher, dass für den Preis den BMW mittlerweile für einen Dreier aufruft das Gebotene hier und da ein wenig mickrig ist.

    Beim E46 konnte der R6 (Benziner+Diesel) bis in die unteren Motorisierungsbereiche noch extrem viel kaschieren. Sprich, der auch damals sehr hohe Preis war "verschmerzbar", weil BMW bedingt durch diese R6-Motoren im Wettbewerb eine Ausnahmestellung hatte.

    Beim E90 war ebenfalls der R6 noch Kaufargument Nr.1....jedenfalls für die Modelle ab 325i/d aufwärts.

    Der F30 lebt in Deutschland vom Flottengeschäft, machen wir uns nichts vor. Da hat BMW mit den beiden Motorstufen (320EDE und 320d) den Verkaufsrenner im Programm. Der wird zu 95% geordert...ist ja auch ein schöner Motor. Und mit dem aktuellen Flottenpaket und ein bissel Must-Have-Ausstattung (Xenon, Sportsitze etc), insbesondere bei den günstigen Leasingraten für Großabnehmer, ist er im Vergleich zum Wettbewerber gut aufgestellt. Er wird sich also verkaufen.

    Für Privatleute bietet der F30 IMHO zu wenig...gemessen am Preis. Da würde ich aus meiner ganz persönlichen Sicht jedem Kunden raten lieber den F10 zu nehmen. Da tut sich preislich sehr wenig und der Fünfer ist in allen Belangen besser. Einzig wenn ein Kunde die schiere Größe des Fünfers nicht mag wäre das ein schlechter Rat.

    FC Schalke 04. Wir leben dich.

  • Der F30 ist gefühlt ein gewaltiger Sprung nach vorne im Vergleich zum E90, das spürt man, wenn man 1x umsteigt und um beide Autos streift. Das Design des neuen 3ers ist eigentlich durchweg gelungen - im Grunde 90% 5er F10 in etwas kompakteren Dimensionen - hätte man ihm eine leicht sportlichere Variante dessen Front verpasst, wäre er in meinen Augen perfekt - einen schöneren Kombi gäbe es in der derzeitigen Modellpalette nicht.

  • Zitat

    Zitat: CharlyBraun>Für Privatleute bietet der F30 IMHO zu wenig...gemessen am Preis. Da würde ich aus meiner ganz persönlichen Sicht jedem Kunden raten lieber den F10 zu nehmen. Da tut sich preislich sehr wenig und der Fünfer ist in allen Belangen besser. Einzig wenn ein Kunde die schiere Größe des Fünfers nicht mag wäre das ein schlechter Rat.


    Dem kann ich mich persönlich nicht ganz anschliessen, der 5er ist zu gross und unsportlich..für meinen Teil.Gerade für private Zwecke braucht mehr wie einen F30 kein Mensch( meine persönliche Meinung)..wenn wie bei mir zwei Hansele nur im Wagen sitzen.;)
    Ohne Frage beim F10 bekommt man mehr Auto fürs Geld.

    Gruss Olzo


  • Bei den Motoren jedoch glaube ich fest das der Vorstand von BMW sich verwachst hat bis auf den 335i sich von den 6Zyl. zu trennen.


    Leider nein. Entwicklungsziel war wahrscheinlich, einen Motor zu bauen, der bei nominell gleicher Leistung auf dem Prüfstand ein paar Zehntelliter weniger verbraucht. Ziel erreicht -> Glückwunsch :top:
    Was in der Realität mit dem Verbrauch passiert, sieht man ja wunderbar bei dem Vergleich, den Mr. Olzo gebracht hat.
    Früher hatte ich keine Probleme, die angegebenen Verbrauchswerte zu erreichen:
    - Corsa B 1.4l Soll: 8,4l Super -> Ist ca. 8-8,5l
    - Golf 3 GTI 16V Soll 8,3l -> Ist ca. 8,5l
    - E46 328Ci: Soll 9,1l -> Ist ca. 9,5l


    aber jetzt die Neuzeit:


    - E87 120d: Soll 5,4l -> Ist 6,9l
    - E92 325i: Soll 7,1l -> Ist:???? (bekomme ihn diese Woche, und rechne mal mit 9-10l)


    Das schönste Beispiel kommt aber aus meinem Bekanntenkreis:
    Der VW Scirocco 1.4 TSI mit seinem doppelt aufgepumpten und ach so modernen Nähmaschinenmotor schafft es auf 6,6l auf dem Prüfstand, in der Realität kenne ich zwei Fahrer, die es selbst bei ruhiger Fahrweise nur knapp unter 10l schaffen...


    Die Motoren werden heute einzig und allein für den Prüfzyklus abgestimmt und entwickelt. Nur der ist komplett praxisfremd :crazy:


    Daher steht ja im Kleingedruckten immer dabei:


    Zitat

    Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6 a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei der Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94/EG nicht berücksichtigt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst.


    Und jetzt kommt das tragische an der Sache: Die Autobauer werden durch den ganzen CO2-Wahn von der Politik zu solchen Schwachsinns-Konstruktionen gezwungen - und vermarktet es aber noch eiskalt als Riesenleistung (na klar, 6er Gran Coupé mit 313 PS und 5,4l Verbrauch - wer das glaubt, dem ist aber wirklich nicht mehr zu helfen :kpatsch:) - dabei wissen die ganz genau, wie gelogen das alles in der Praxis ist.
    Audi hat auch auch erst neulich mit einer neuen Motorengeneration angeblich wieder 20% Verbrauch eingespart - entweder ist das schlicht gelogen, oder die Motoren haben vorher gesoffen wie schottische Dockarbeiter...

  • Zitat: ThunderRoad

    Zitat

    Die Motoren werden heute einzig und allein für den Prüfzyklus abgestimmt und entwickelt. Nur der ist komplett praxisfremd


    dagegen kann mann nicht wirklich etwas aufführen.

    Alles kann man so aber nicht stehen lassen.* vom Verbrauch abgesehen finde ich den 1,4 l Twinjarge Motor von VW schon klasse, es macht richtig Laune mit dem Motor bei sportlicher Fahrweise,Verbrauch> nunja von nichts kommt nichts.

    *so einige werden den Motor nicht mögen aber der 2,0l sixpack 520i 150 PS im 5er E39 war für mich persönlich ein klasse Teil. Mit M Paket und Mischbereifung habe ich im Bergland einen Verbrauch von 6,4-7,2l gemischt LS und Stadt erreicht, ohne den Wagen tragen zu müssen.:p Schnell genug war das Teil allemal und ein seidenweicher Lauf und hochdrehen wie ein Turbine war ein Genuss. Diese Motoren weissen Laufleistungen von 340 000-420 000kklm auf ohne murren.Bei dieser Laufleistung haben die 4 Zylinder gleicher Leistung schon längst das Zeitliche gesegnet.
    Die Verkehrsdichte nimmt von Jahr zu Jahr erheblich zu und PS Leistungen des 328i sind nur noch für Stammtischgespräche gut..sonst nichts, dann aber wenigstens einen 6R.:idee:

    * Mit den Verbrauchwerten bei BMW kommt man aber noch näher ran als bei Audi oder VW in der Praxis.
    *Der 320 LCI von meiner Frau kommt auf der LS mit Mischbereifung 18 Zoll und zügiger Fahrweise im Schnitt mit 7,2l in den Mittelgebirgen aus.Für einen 170 Ps 4R Motor kein schlechter Wert. Es sind auch bei sparsamer Fahrweise 6,6l möglich.......kommt den Angaben von BMW schon recht nahe.

    Mit dem Co2 Wahn der Vorgaben der EU ist so eine Sache....manche Hersteller pfeifen darauf, oder meinst du allen Ernstes das ein VW Golf kommt wohl Ende 2013 mit 375 PS den Sollwert der Eu erfüllen wird?

    Für Flottenverbände kommt sowieso eher ein Diesel in Frage( noch) und bei rund 4000 Euro weniger Anschaffungskosten liegt der Vorteil wohl klar auf der Hand.
    Für den Privatmann jedoch welcher nicht nur von A nach B wirtschaftlich gelangen will( ist man bei BMW wohl auch nicht unbedingt an der richtigen Stelle) spielt der BMW Motor schon eine gewisse Rolle, Fahrspass bietet auch ein 4R in gewissen Maß aber kein Vergleich zum 6R.:crazy:

    Zusatz: Wer sich mit den Neuen Modellen der Deutschen Automobilindustrie in Genf beschäftigt hat versteht die Welt sowieso nicht mehr. Nichts zu spüren von dem Denken an immer höhere Spritpreise, eventueller Ölknappheit,CO2 Werten.......denn um 300 Ps für einen Mittelklasse Wagen müssen es schon sein..aber am liebsten wir peilen mal die 450-500 Ps an.
    Irgendwie steht das alles im Wiederspruch der Ziele der letzten Jahre......und der 4R von BMW ist nur ein reines Gehäuchel, auch einen 6Zyl kann man noch sparsamer bauen....wenn man denn will...will der Boss aber nicht das kostet ja Geld.

    Gruss Olzo

    Einmal editiert, zuletzt von MR.Olzo ()

  • * vom Verbrauch abgesehen finde ich den 1,4 l Twinjarge Motor von VW schon klasse, es macht richtig Laune mit dem Motor bei sportlicher Fahrweise,Verbrauch> nunja von nichts kommt nichts.


    Das mag sein, aber warum treibt man so einen Aufwand, wenn nicht wegen des Verbrauchs? Nur um einen Diesel-ähnlichen Schub zu erreichen?


    Ich steh da eher auf dem "Keep-it-simple"-Standpunkt, und das war für mich bisher immer einer der stärksten Gründe für einen BMW.
    Extrembeispiel: BMW Z4 Coupé gegen Audi TT:
    BMW: Motor vorne, Antrieb hinten, Fahrer tief unten und genau dazwischen. Alle 6 Kolben in Reih und Glied, Turbolader - keiner. Rückbank - Wozu? Viel mehr brauchts auch nicht, und fertig ist der Sportwagen.


    Audi TT: Motor quer, daher Platz knapp. Also entweder eine verbastelte VR6 -Krücke oder einen kleineren Motor mit Turbo einbauen. Heckantrieb ist aus Plattform- und politischen Gründen nicht drin, Frontantrieb taugt bei 200PS+ nix, deshalb Allrad. Damits nicht so teuer wird -> Haldex-Kupplung, d.h. Allrad als Anfahrhilfe. Jetzt ist der platte Beetle ganz schön schwer geworden, also Alu-Karosse verbauen. Blöd (teuer) beim Unfall, aber innovativ im Katalog. Toll daß der Audi eine Rückbank hat. Leider darf dort niemand sitzen (nur Personen, die <1,50m sind, bzw. im Kindersitz <1,20m, d.h. im Prinzip niemand). Wozu ist die dann da? Egal, der platte Beetle mit den 4 Ringen hat ja sogar einen elektrisch ausfahrenden Spoiler (da gabs ja mal ein Problem mit dem Vorgänger...). Wenn der kaputt ist, darf der Supersportler allerdings nur noch 160 fahren. Mein Corsa B hat das auch ohne Spoiler geschafft und lag dabei sicher auf der Straße - ohne Allrad, mit 145er-Schlappen und ohne Spoiler :p Da war die Form mal wieder wichtiger als die Funktion und der "Vorsprung durch Technik" machts möglich. Das ganze Auto ist eine einzige Fehlkonstruktion auf Basis eines falschen Grundkonzepts, die mit viel Gedöns wieder in die Spur gebracht werden muss und das Marketing verkauft das normalerweise überflüssige Zeugs noch als Innovation.


    Das ganze Zeug, was außer Audi aber kein Hersteller braucht, wird von denen aber so gut vermarktet, daß auch z.B. der BMW-Käufer solche Super-Features haben will. Und BMW (genau wie der Rest der Welt) muß hinterherziehen. Noch ein paar Jahre, dann ist der 335i ein 4-Zylinder mit 2l Hubraum, 3x Turbo, 400 PS und 4,5l Verbrauch, der 120d hat Frontantrieb, 250 PS, 3l Verbrauch und immer noch einen kleineren Kofferraum als der Golf und weniger Becherhalter....wieso sollte den dann noch jemand kaufen?
    So, jetzt ist aber genug gelästert, früher war ja schließlich alles besser - außer daß ein angeblich unzerstörbarer 34PS-Käfer 13l/100km verbrauchte und nach 100tkm platt war ;)

  • Ende dieser Woche werde ich dann auch in den "Genuss" kommen, einen 328i zu testen. Mal sehen, wie der VK auf die Anregungen hier aus dem Treff reagiert. Die 4 oder 6 Zylinder Glaubensfrage hebe ich mir bis zuletzt auf.

  • Und jetzt kommt das tragische an der Sache: Die Autobauer werden durch den ganzen CO2-Wahn von der Politik zu solchen Schwachsinns-Konstruktionen gezwungen - und vermarktet es aber noch eiskalt als Riesenleistung (na klar, 6er Gran Coupé mit 313 PS und 5,4l Verbrauch - wer das glaubt, dem ist aber wirklich nicht mehr zu helfen :kpatsch:) - dabei wissen die ganz genau, wie gelogen das alles in der Praxis ist.


    Eine echte Leistung wäre mal eine deutliche Gewichtsreduktion bei gleicher Insassensicherheit.


    Mein 25 Jahre alter Manta hat ein Leergewicht von 1.030 kg und einen 70er Jahre Graugussmotor mit 1.956ccm und läppischen 81KW/110PS.


    Nach Änderung der Übersetzung durch 17" Räder und eine kurze Hinterachsübersetzung verbraucht das Fahrzeug auf der AB bei bzw. knapp unter Richtgeschwindigkeit unter acht Liter. Bei um die 100 Km/h sogar nur knapp über sieben.


    Mal abgesehen von der Sicherheit, wo ist der Fortschritt ?:idee:

    "Bitte ohne Speck und Eier !"

    Manfred, 53, Trucker - bestellt sich gerade eine Frau aus Thailand ...

  • Das Problem ist doch, dass der Kunde immer mehr verlangt.
    Ich erinnere mich noch an Zeiten, als das Navi gerade eingeführt wurde.
    Ich habe sowas nie gebraucht. Als ich dann irgendwann einmal doch eines hatte, wollte ich es nicht mehr missen.
    Heute heißt Navi = iDrive mit allem PiPaPo.
    Ich kann mir das Gejammere sehr gut vorstellen, wenn der anspruchsvolle Dreierkunde plötzlich keinen Bildschirm mehr bekommen würde.


    Das gleiche bei der elektrischen Sitzverstellung. Ich brauche dies im Übrigen nicht einmal heutzutage.
    Meinen Sitz verstelle ich genau einmal, wenn ich das erste mal in das Fahrzeug einsteige und dann nie wieder. Trotzdem, viele Kunden wünschen auch das.


    Die Platzverhältnisse müssen selbstverständlich auch wachsen, schließlich will man nicht gleich einen 5er kaufen, nur weil die Kinder hinten sonst keinen Platz mehr hätten.


    Es gibt sicher noch mehr Beispiele, die man jetzt nennen könnte, aber ich denke es ist verständlich was ich sagen will.
    Ab einem bestimmten Punkt muss man sich auch als Kunde fragen, welche Anforderungen man stellt. Größe, High-Tech im Innenraum, Sicherheit, starke und zugleich sparsame Motoren usw., aber das Gewicht soll möglichst gleich bleiben.
    Alles zusammen geht einfach nicht.
    Einen riesen Fortschritt hat die Industrie beim Thema Verbrauch hingelegt. Ich bin erst kürzlich mit einem neuen 320d 1280km mit einer Tankfüllung gefahren, bei ganz normaler, nicht speziell sparsamer Fahrweise. Das finde ich schon beachtlich!


    Ich selbst bin auch erstmal erschrocken, als ich den von BMW aufgerufenen Preis des neuen 3er gesehen habe. Aber was bleibt anderes übrig, als in den sauren Apfel zu beißen? Bei der Konkurrenz sieht es nicht anders aus. Einen Franzosen oder Japaner kann ich mir bisher noch nicht vorstellen, da sie mir einfach nicht gefallen.



  • Abgesehen von der Sicherheit ist der Fortschritt im Komfort. IMHO.

    Schraub doch mal alles aus'm F30 raus und rüste ihn runter auf das Niveau des Mantas.

    EFH raus, Klima raus, Servo raus, Airbags raus, Kats raus, Dämmungen raus, Kofferraumverkleidungen raus, Subwoofer und Endstufe raus, Navi raus, etc.

    Es ist die Frage, ob der Manta dann noch so viel leichter wäre und natürlich wäre es auch die Frage, was der 328i bei einem Startgewicht von einer Tonne verbrauchen würde?

    cu

    2fast&2furios

    ich sach immer:


    Wer später bremst ist länger schnell!


    Meiner

  • ... natürlich wäre es auch die Frage, was der 328i bei einem Startgewicht von einer Tonne verbrauchen würde?


    Der würde gehen wie ein Sack Mücken, schei** auf den Verbrauch !:D

    "Bitte ohne Speck und Eier !"

    Manfred, 53, Trucker - bestellt sich gerade eine Frau aus Thailand ...

  • Der würde gehen wie ein Sack Mücken, schei** auf den Verbrauch !:D


    Das merkst Du ja schon, wenn Du nen M336R fährst - mit 1400 und 286PS haben wenige eine Chance.....



    CharlyBraun
    Du hast Recht, der inline6 war IMMER ein, wenn nicht DAS KAufargument für BMW.
    Ich habe nicht umsonst das Beispiel Opel gebracht.


    Ohne tolle Motoren, von denen man träumen kann und die man sich auch irgendwann leisten kann, lebt keine Firma.
    Warum wohl hat VW Phaeton oder Tourag eingeführt?
    Wieso schmerzte der Verlust bei Opel von Diplomat oder Senator?


    Natürlich hat BMW im FLottengeschäft(Geschäftsführung/Kanzleien) noch die Dicken F12, F13, F01, F15, E70 etc.
    Aber für den Normalo fehlt da was.
    Der R6 läuft deutlich ruhiger als ein V8, allein durch das Prinzip Reihenmotor.


    Natürlich wird BMW fahrdynamisch immer noch Messlatte sein, doch wenn die Leute mittlerweile nur noch Standard kaufen (Farbe/Leder) und kaum noch Geld für Individual, wieso sollen die dann noch nen F30 kaufen, wenn es z.B. qualitativ ähnliche und austauschbare Produkte fahren kann.
    Oder bei der Konkurrenz dann bei 260PS schon V6-Turbo bekomme, während das bei BMW mit 245PS R4-Turbo sind.
    Nicht jeder braucht den 335i und wird ihn sich leisten können.


    Und ein V6 läuft seidiger als ein R4, aber schlechter als ein R6.
    Was aber der bessere Kompromiss ist.

    Das Gegenteil von Gewöhnlich

  • Hi,

    also V geht eigentlich nur als 2 Zylinder (Motorrad), als 8 Zylinder (als Bollerwagen:D) oder als 12 Zylinder (absoluter Luxus).

    Ansonsten ist im Auto bitte ein 6-R einzupflanzen. Basta!

    Aber mal ehrlich. Wieviel Zylinder hatte denn der E30 M3 nochmal?

    Hats wirklich gestört?

    Schon als der 318i kam hieß es, dass ein "echter" BMW erst ab 6 Zylindern los geht.

    Und trotzdem waren bzw. wurden beim Dreier die 4-Zylinder die Volumenmodelle. Und das werden Sie vermutlich auch bleiben.

    Bei der Konkurrenz wird es auch nur eine Frage der Zeit sein, bis es den V6 mit 260 PS nicht mehr gibt.

    Auch wenn das Herz schmerzt, aber bei uns gibt es eine goldene Regel: Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit.

    Und unter diesem Aspekt sind auch die 4-Zylinder Turbos zu sehen. Würde BMW diesen Trend nicht heute mitmachen (oder vorgeben?), dann würde es vermutlich nur eine Frage der Zeit sein, bis die Umsätze zurückgehen.

    Nun, BMW wäre vielleicht klüger gewesen, hätten Sie die neuen R4 nicht so sehr als Downsizing eingeführt. Wären die Modelle z. B. x23i als neue Motorvariante eingeführt worden, dann hätte man vermutlich mehr die Aufsteiger von schwächeren 4 Zylinder-Varianten begeistern können und nicht die 6-Zylinder-Fahrer so einen vor den Kopf gestoßen.

    Etwas unglug, wie ich finde, weil eigentlich die neuen 4-Zylinder wirklich gut gehen.

    cu

    2fast&2furios

    ich sach immer:


    Wer später bremst ist länger schnell!


    Meiner

  • Hallo

    Als "320i TURBO" hätte sich auch wahrscheinlich jeder gefreut. So nicht. Ist sowieso affig zu suggerieren der Wagen hätte mehr Hubraum als draufsteht - ist aber damals schon beim 745er so gewesen, und meinem 335er genau so...

    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Hallo

    Als "320i TURBO" hätte sich auch wahrscheinlich jeder gefreut.


    Oder noch besser: 2012ti - die Legende kehrt zurück ;)
    Den Frontspoiler mit dem spiegelverkehrten Schriftzug würde sich BMW heute aber nicht mehr trauen.

  • Morgen!


    Gestern bin ich dann auch mal den 328i gefahren, normal bin ich eigentlich nicht der Probefahrprofi aber der Vergleich zu meinem 325i DI hat mich jetzt mal doch interessiert.


    Ich bin absoluter 6 Zylinder-+ Schaltgetriebe-Käufer und zuletzt auch Neuwagen-Käufer.


    Ich habe bislang keinen Audi zur Probe gefahren, entspricht einfach nicht meinen Vorstellungen.


    Bei der Innenausstattung habe ich jetzt dann auch die etwas weniger stabile Materialauswahl entdeckt, die Flanken der Mittelkonsole und die Verkleidung der Türen sind wesentlich massiver in meinem E92 ausgeführt.-> schade eigentlich!


    iDrive habe ich in meinem E92 nicht, also 0 Erfahrung, im Vorführer habe ich mich ca 10 Minuten damit beschäftigt -> kein Problem, funktioniert einwandfrei auch ohne Bedienanleitung oder Erklärung. Die Leistungsanzeige hatte ich dann auch mal kurz i.B. muss aber nicht sein!


    Automatik ist eigentlich nicht so mein Ding, der hier verbaute 8St. Automat hat mir aber sehr gut gefallen, hat wirklich Spaß gemacht und absolut gefährlich für den Erhalt des Führerscheins. Im Zusammenhang mit dem Fahrerlebnisschalter und dem Turbo 4 Zylinder entspricht es tatsächlich der "Freude am Fahren"!


    Der Motor ist klar als 4 Zylinder zu erkennen (Sound) ansonsten gibt es nichts zu meckern-> Leistungsentfaltung, Ansprechverhalten absolut top und ich bin der Meinung, ich hätte bei dem Fahrprofil mit meinem 325i DI verbrauchsmässig nicht wirklich weniger auf der Anzeige gehabt. Mit dem 328i bei flotter Fahrweise in der Stadt und auf der Landstraße ca 8,3 bis 9,5 l/... im Schnitt (mit Automatik, Klima und Fahrzeuggewicht >1500kg?)


    Fahrwerk top, eben ein BMW!


    Was ich nicht so gut finde ist, das über den FES immer nur im Paket umgeschaltet werden kann also Motor -> sportlich, Fahrwerk -> komfortabel. Oder habe ich das im Menue nur nicht gefunden?


    Mein Fazit ist -> Der F30 ist ein echter BMW, der Motor ansich ist würdig, die Materialauswahl der Mittelkonsole stellt mich nicht zufrieden. Das Fahrerlebnis ist sehr gut, der Sound zum Ende der 150km war dann auch schon recht sportlich.


    Für mich heißt es trotzdem sparen und dann eben F32 als 335i oder 2er Coupè mit 6 Zylinder!


    Gruß M.!

    Freie Fahrt für freie Bürger!

  • wir haben heute eine Probefahrt gemacht mit dem allseits gelobten 328i


    nach einer guten halben Stunde haben wir es abgebrochen, weil es sinnlos war, keiner von uns wird den Wagen kaufen, bestellen oder fahren wollen


    mit dem 328i hat BMW den Tiefpunkt bezüglich Freude am Fahren erreicht


    nicht, dass der 2Liter schlecht ist, in einem GTI ist sowas akzeptabel, aber nicht in einem BMW 328, der vor kurzer Zeit noch tolle Motoren bot...


    der Sound gleicht dem einer getunten Nähmaschine oder Räsenmäher, das ist so schlimm, dass ich bezweifle, dass jemand diesen Wagen tatsächlich ordern könnte, der noch über funktionierendes Hören verfügt.


    wir haben jetzt endgültig das Zeitalter erreicht, wo ein Diesel von BMW deutlich mehr Fahrspaß vermittelt und auch noch besser klingt, na dann gute Nacht:flop:


    von allen jemals gefahrenen Autos war das mit die größte Enttäuschung, auch wenn die Verarbeitung im Innenraum ok ist, besser als kolportiert, wobei auch hier der e90 angenehmer und aufgeräumter daher kommt


    die Lenkung ist bei hohen Geschwindigkeiten grottenschlecht künstlich schwergängig, wie kann man die elektronische Pumpe verschlechtern, beim e90 passte es doch soweit... Fahrwerk ist nicht besser als vom e90, Bremsen vielleicht einen Deut.


    Es ist mir rätselhaft, wer für sowas Unsummen ausgibt, Fahrfreude ade