kurzer Fahrbericht zum 328i F30

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Gestern habe ich mir den F30 mal naeher angeschaut. In der hiesigen Niederlassung sind insgesamt 5 Exemplare ausgestellt, darunter ausschliesslich die drei Lines.


    Schon der erste Griff sm wabbeligen Tuergriff zeugt nicht gerade von hoechster Wertarbeit. Die Tuer selbst wirkte erstaunlich leicht und schliesst nahezu geraeuschlos, ohne das geschaetzte "Plopp". Die Interieurleisten in Aluminium-Laengsschliff sind ... aus Kunststoff. Fuer die relativ gesalzenen Preise (49,000 - 59.000 €) ist das ein wenig ernuechternd. Insgesamt wirkte der nun etwas geraeumigere 3er dem 1er bald naeher als dem 5er.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    Don't waste your time or time will waste you.

  • Gestern habe ich mir den F30 mal naeher angeschaut. In der hiesigen Niederlassung sind insgesamt 5 Exemplare ausgestellt, darunter ausschliesslich die drei Lines.


    Schon der erste Griff sm wabbeligen Tuergriff zeugt nicht gerade von hoechster Wertarbeit. Die Tuer selbst wirkte erstaunlich leicht und schliesst nahezu geraeuschlos, ohne das geschaetzte "Plopp". Die Interieurleisten in Aluminium-Laengsschliff sind ... aus Kunststoff. Fuer die relativ gesalzenen Preise (49,000 - 59.000 €) ist das ein wenig ernuechternd. Insgesamt wirkte der nun etwas geraeumigere 3er dem 1er bald naeher als dem 5er.


    exakt das ist auch mein Eindruck


    mal sehen wie er fährt, komme ich wohl erst in ein paar Wochen zu, werde sicher geschockt vom 328i sein, aber warten wir es ab, Fahrwerk ist sicher top, aber der Rest ist halt ein Abstieg par excellence

  • exakt das ist auch mein Eindruck


    mal sehen wie er fährt, komme ich wohl erst in ein paar Wochen zu, werde sicher geschockt vom 328i sein, aber warten wir es ab, Fahrwerk ist sicher top, aber der Rest ist halt ein Abstieg par excellence


    scam, so drastisch wollte ich es nicht sagen, aber wo Du Recht hast...:top:
    Bei unserer NL steht ein roter F30 Sportline, geile Optik, keine Frage.
    Aber der Rest, abgesehen vom FW?:confused:

    Das Gegenteil von Gewöhnlich

  • Meine bitte an alle, die der Material- und Verarbeitungsqualität kritisch gegenüber stehen:
    Formuliert eure Kritik und Bedenken in einer email an die BMW-Kundenbetreuung.
    Das habe ich auch getan.


    Einige Tage später rief mich eine nette junge Dame zurück, meine konstruktive Kritik wäre an die Entwicklungsabteilung weitergeleitet worden und würde in die Maßnahmen zur Modellpflege einfliessen.


    Ob ich's glaube? Wir werden sehen...

  • ...gerade die Tür fällt doch wesentlich satter ins Schloß als beim E90.



    Die Türen vom E90 fallen m. E. schon recht "satt" ins Schloss, wirkt ehrlich gesagt nicht irgendwie billig, wobei mir es hier nicht so drauf ankommt.

    Na ja, der F3x wird schon seinen weiteren erfolgreichen Weg bestreiten! ;)

  • Dieses Abstiegsgelaber ist doch Quatsch. Bei meiner NL standen neben den F30 auch noch E90 und 91 in verschiedener Ausstattung - sicher, es gibt das eine oder andere, schlechter verarbeitete Detail, man denke da an den Mitteltunnel. Aber gerade die Türen des E9x haben sich im Gegensatz zum satten Schließgeräusch beim F30 angehört wie aus Pappe.


    Insgesamt hat sich die Innenraumqualität sicher nicht dramatisch gebessert, sondern ist, wie schon Jürgen325 z.B. sagte, in etwa gleich geblieben. Raum für Verbesserungen bleibt also ohne Zweifel, aber das große Drama kann ich nicht nachvollziehen. Finde eh ziemlich hanebüchen und bigott, dass die ganzen E9x-Jünger hier jetzt das große Wehklagen anfangen, wenn man bedenkt wie damals die Reaktionen der E46-Fangemeinde gegenüber dem E90 ausfielen - insbesondere in Bezug auf den Innenraum. Einige Vertreter der automobilen Apokalypse hier sollten echt mal den Ball flachhalten :rolleyes:

    "You know the world is going crazy when the best rapper is a white guy, the best golfer is a black guy, the tallest guy in the NBA is Chinese, France is accusing the U.S. of arrogance, Germany doesn't want to go to war, and the three most powerful men in America are named "Bush", "Dick", and "Colon".

  • Die Türen vom E90 fallen m. E. schon recht "satt" ins Schloss, wirkt ehrlich gesagt nicht irgendwie billig, wobei mir es hier nicht so drauf ankommt.

    Na ja, der F3x wird schon seinen weiteren erfolgreichen Weg bestreiten! ;)


    sehe ich auch so und auch ich werde ihn bestellen kommendes Jahr, hätte mir aber von BMW etwas mehr Mühe im Detail gewünscht, das kann doch nicht so schwer sein im Cockpit für Hochwertigkeit zu sorgen, wenn der Kunde 50k+ bezahlt:confused:


    schaffen doch andere auch

  • Hi,

    gerade die Tür fällt doch wesentlich satter ins Schloß als beim E90.

    Hast Du Dir dann im Vergleich auch noch den E90 angesehen?


    Sorry, den Vergleich mit dem E90 habe ich vor Ort nicht gemacht. In Erinnerung wirkte der E90 (Tür) jedoch ein wenig wertiger - nicht extrem viel, aber deutlich genug. Aber insbesondere zum F10 ist es schon eine Welt, die sich auftut. In Sachen Platzangebot, vor allem in Fond, nähert sich der neue 3er ganz klar dem 5er - und leider auch beim Preis, der ungeahnte Höhen annimmt.

    Der E90 wirkte ganz klar nüchterner, aber irgendwie auch "ehrlich". Er war als Pre-LCI vielleicht kein Schönling und ich habe ihn dafür auch in der Vergangenheit kritisiert, aber je öfter ich dann E90-LCI gefahren bin, desto mehr habe ich den Wagen schätzen gelernt und seine Negativpunkte beschränkten sich kaum mehr als auf den Preis. Verarbeitung, Platzangebot (etwas mehr als beim größeren A4) und Bedienung (bis auf Fensterheber absolut problemlos, vor allem mit iDrive) waren schon wirklich gut und die Materialanmutung war gegenüber heute auch keinen Deut schlechter. Da könnte man fast denken, dass sich BMW beim neuen 3er im Detail mehr Mühe gibt. Aber scheinbar müssen sie das nicht unbedingt, da die Markenwerte Fahrdynamik und sportliches Design immer noch Bestand haben sowie das Image der Marke stimmt.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    Don't waste your time or time will waste you.

    3 Mal editiert, zuletzt von Rex ()

  • Optisch geht der F30 für mich ganz in Ordnung, solange man die Finger von der Modern-Line lässt. Der Designer, der dafür verantwortlich war, sollte lieber wieder Kaffeemaschinen o.ä. entwerfen. Die Materialqualität und -verarbeitung ist beim 3er natürlich extrem schwer zu beurteilen, es gibt kaum eine Modellreihe, die so unterschiedlich konfiguriert werden kann. Von der Vertreterkutsche mit Minimalausstattung über einen Schrumpf-7er mit Luxusausstattung bis zum Supersportwagen (M3) ist in der Baureihe alles möglich.
    Generell hätte das Design (wie beim E90 VFL) ruhig etwas mutiger ausfallen dürfen, an den E46 als schönsten 3er (innen wie aussen) kommt er jedenfalls nicht ran.


  • Ich hab es doch schon gesagt, aus Gewohnheit werden es viele weiter tun.
    Grund:
    Fahrwerk - Freude am Fahren
    Übersichtlichkeit im Cockpit
    Optische Anmutung
    Wahrscheinlich wird diese Materialanmutung in ein paar Jahren trotzdem zu den
    besseren gehören, weil die anderen auch sparen.:crazy:


    Wobei BMW aufpassen muss, Opel hat sich zuerst auch seinen Ruf auf Grund Marge kaputt gespart (schöne Grüße an Ignatio) und dann die R6 aufgegeben, die damals besser waren als die R6 von BMW.


    Geschichte wiederholt sich ;)

    Das Gegenteil von Gewöhnlich

  • Dass die R6 von Opel besser waren, als die von BMW das halte ich jetzt mal für ein Gerücht.

    Anders waren Sie sicher, aber deswegen besser?

    Wobei ich dir natürlich im Grunde zustimme. Zuerst wird die Marge ins Auge gefasst, dann wird alles dafür getan um dann die Qualität dahinschwinden zu sehen.

    Beim F10 hat BMW ja weitestgehend alles richtig gemacht. Also man sollte meinen, sie können es.

    cu

    2fast&2furios

    ich sach immer:


    Wer später bremst ist länger schnell!


    Meiner

  • Kleiner Auszug aus der t-online Seite bezüglich des Vergleiches 4 und 6 Zylinder zwar der Diesel Pallette deckt sich aber mit den Bezinern auch.

    Die Gänge müssen oft gewechselt werden


    0 auf Tempo 100 schafft der 1685 Kilogramm schwere BMW 525d in sieben Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 233 km/h. Da Hubraum fehlt, muss die Automatik häufiger schalten, um den Piloten bei Laune zu halten. Bei Beschleunigungsmanövern im schnellen Landstraßen- oder Autobahntempo ist der Unterschied zugunsten des Sechszylinders am deutlichsten spürbar.
    Lässiger BMW 530d


    Wo der 218 PS starke Vierzylinder willig dreht und seine beiden Turbos in Szene setzt, grummelt der 530d lässig vorbei. Die Start-Stopp-Automatik des 525d nervt dabei schneller als erwartet. Besonders beim Start lässt er sich zu viel Zeit und schüttelt sich und seine Insassen nervig durch. Wer länger im Stau steht, schaltet die Start-Stopp-Automatik, die im Stadtverkehr wertvolle Zehntelliter einspart, schnell aus.
    Sanftes Vor-sich-hinbrummeln"


    Der mit 1720 Kilogramm rund einen Zentner schwerere BMW 530d fährt sich deutlich bulliger als der kleinere Vierzylinder. 0 auf Tempo 100 in 6,2 Sekunden und eine abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h lassen nicht nur auf Uhr und Tacho das Plus an Souveränität ablesen. Wo der Dreiliter-Reihensechszylinder mit seinen 245 PS noch sanft vor sich hin brummelt, muss der Vierzylinder für den gleichen Vortrieb deutlich höher drehen und seine acht Gänge emsig wechseln.
    Vierzylinder ist durstiger


    Das muss der Vierzylinder-Fahrer beim Tankstopp mit mehr Kraftstoff bezahlen. Besonders sparsam fährt sich der BMW 525d nur, wenn der Eco-Pro-Modus als Fahrprogramm erwählt ist. Doch dann reduziert sich auch der Tatendrang des Triebwerks deutlich.
    Vorteil für den großen BMW


    Gleiche Fahrprofile mit viel Autobahn zwischen München, Leipzig und dem Ruhrgebiet, sowie nennenswerte Anteile von flotter Landstraßenfahrt und nervigem Innenstadtverkehr mussten beide hinter sich bringen. Umso überraschender, dass der Verbrauch des BMW 530d mit sechs Zylindern ohne Start-Stopp-Automatik den Verbrauch des BMW 525d mit vier Zylindern und Start-Stopp-Automatik am Schluss nennenswert unterschreitet.
    8,2 Liter vs. 8,7 Liter Verbrauch


    Während der 530d auf einer Gesamtstecke von 1500 Kilometern im kalten deutschen Winter 2012 8,2 Liter Diesel verbrauchte, lag der BMW 525d am Ende mit 8,7 Litern exakt einen halben Meter darüber. Verglichen mit dem niedrigeren Normverbrauch des 525d ist der Sieg des Sechszylinders noch deutlicher; vom größeren Fahrspaß, den Sechszylinder zu bewegen, einmal gar nicht zu reden.
    Gut 4000 Euro Preisunterschied


    Der BMW 525d kostet mit Achtgang-Automatik mindestens 48.000 Euro; der nahezu identisch ausgestattete 530d ist ab 52.100 Euro zu bekommen. Unter dem Strich gewinnt der BMW 530d mit sechs Zylindern den Vergleichstest gegen den Emporkömmling 525d deutlich. Der Sechszylinder fährt sich souveräner, kraftvoller, sportlicher und ist letztlich im Realbetrieb bei identischer Fahrweise sogar sparsamer.
    Der Sieg geht an den Sechszylinder


    War auch nicht anders zu erwarten.:D

    Gruss Olzo

  • sehe ich auch so und auch ich werde ihn bestellen kommendes Jahr, hätte mir aber von BMW etwas mehr Mühe im Detail gewünscht, das kann doch nicht so schwer sein im Cockpit für Hochwertigkeit zu sorgen, wenn der Kunde 50k+ bezahlt:confused: schaffen doch andere auch



    So lange es solche Kunden gibt, braucht BMW sich Null Komma Null zu ändern!

    Nicht böse gemeint, aber bei einem Automobil in der unteren Mittelklasse für den ausgerufenen Preis muss für mich so gut wie alles stimmen.

    FC Schalke 04. Wir leben dich.

  • Das ist ein sehr gut einleuchtender Standpunkt.


    Nur: bei welchem Auto stimmt denn wirklich alles?


    Ein Autokauf ist immer ein Kompromiss und es gibt nach meiner Meinung keinen Hersteller, der alles gleich gut kann; man muss immer abwägen, was für einen selbst wichtig ist und wo man eher mal ein Auge zudrücken muss :)


    Sicherlich könnte man manche Dinge anders/besser/schöner machen, aber das Gesamtpaket muss eben stimmen, ich finde z.B. die aktuelle C-Klasse innen durchaus gelungener, aber reicht das?


    Insgesamt sind alle "Premium"marken für mich auf einem sehr ähnlichen Niveau, und die Wahl ist hauptsächlich eine Geschmacksfrage.


    BMW legt traditionell den Schwerpunkt auf Motor + Fahrwerk, evtl. noch Design, wogegen die gefühlte Wertigkeit im Interieur bei den bürgerlichen Klassen nicht so toll ist.
    Audi setzt auf blingbling, hält aber am Frontantrieb fest, oder man muss gleich auf einen Quattro umsteigen.

    Grüße Peter

  • Original von Miracoli

    Zitat

    Sicherlich könnte man manche Dinge anders/besser/schöner machen, aber das Gesamtpaket muss eben stimmen, ich finde z.B. die aktuelle C-Klasse innen durchaus gelungener, aber reicht das?

    ja....... mit einem entsprechenden Motor oder als Coupe ist die C klasse gut zu vergleichen. Eine kürzliche Probefahrt...mit viel Freude am Fahren überzeugte mich.

    Audi mit 4x4 A5 nicht schlecht, wirklich nicht schlecht aber zu motzig, der A4 absolut langweilig aber gut verarbeitet.

    Nun so eklatant wiederlich wie manche es hier beschreiben ist der F30 innen nun wirklich nicht, vorallem in der Ausführung Sport kann er sich doch sehen lassen.
    Aussen bis auf die Wasserrohrtechnik der Endstücke des Auspuffs sieht der Wagen der Zeit entsprechend gut aus, keine Revolution aber das war ja auch nicht zu erwarten bei der konservativen Käuferschicht.
    Denn junge Leute welche sich für den Wagen erwärmen könnten scheitern am zu hohen Kaufpreis.
    Bei den Motoren jedoch glaube ich fest das der Vorstand von BMW sich verwachst hat bis auf den 335i sich von den 6Zyl. zu trennen.

    Aber die liebe Gewinnmaximierung und das Baukastensystem lässt grüssen.:D

    Gruss Olzo