Schiffbruch des Kreuzfahrtriesen Costa Concordia

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Netter Kahn diese Catastrophica
    Auf sowas möchte ich nicht Kapitän und auch nicht Gast sein.
    ...


    500 USD / Monat inkl. Kost/Logis finde ich jetzt eigentlich recht fair, insbesondere wenn die Leute aus Entwicklungsländern kommen. Da geht es manchen osteuropäischen "Gast"-Arbeitern bei höheren Lebenshaltungskosten in ihren Heimatländern nicht besser.

  • 500 USD / Monat inkl. Kost/Logis finde ich jetzt eigentlich recht fair, insbesondere wenn die Leute aus Entwicklungsländern kommen. Da geht es manchen osteuropäischen "Gast"-Arbeitern bei höheren Lebenshaltungskosten in ihren Heimatländern nicht besser.

    Neulich kam auf einem der ÖRR-Sender eine Doku names "Kreuzfahrt undercover". Das sind Knecht- und Knebelverträge mit denen da gearbeitet wird. Die Reporterin kam letztlich auf einen Stundenlohn von nicht mal 2€ in den 5 Monaten.

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

  • Neulich kam auf einem der ÖRR-Sender eine Doku names "Kreuzfahrt undercover". Das sind Knecht- und Knebelverträge mit denen da gearbeitet wird. Die Reporterin kam letztlich auf einen Stundenlohn von nicht mal 2€ in den 5 Monaten.



    In den USA verdient der durchschnittliche Arbeiter 21 Dollar pro Stunde. In China sind es 61 Cents. Ein Aufholungsprozess hat begonnen
    Quelle Investor Verlag



    Klar hört sich das für uns relativ wenig an. Freie Kost und Logis gibts es aber oben drauf und zumindest auf der Aida wurde auch das einfachste Personal aus der gleichen Küche bedient.


    Kreuzfahrten für ~1000 € die Woche funktionieren natürlich nicht, wenn du den asiaten europäisches Gehalt zahlst.


    aber ganz im Ernst... unglücklich habe ich keinen der ganz niedrig beschäftigten erlebt. Im Gegenteil. Bei Landgängen gab es für die sogar gratisbuse zum nächsten Strand etc. Kann aber nur für die AIDA sprechen.

    Eier sollten nie mit Steinen tanzen...

  • Naja, wie schon in der Kurzbeschreibung zur Doku steht, die haben natürlich auch mittlerweile Mittel und Wege gefunden, dass sie nicht zu kurz kommen. Die haben schon auch ihre Feste gefeiert und dafür sicher nicht selbst bezahlt. Da wird halt hier und dort was abgezwackt. Für mich wenig verwunderlich wenn einem z.B. die verdiente Provision gestrichen wird, wenn man aus gesundheitlichen Gründen gehen muss und das am 30. und nicht erst am 31. des Monats geschieht weil man dann ja nicht den ganzen Monat voll hatte. Auf einem Flugzeugträger schien mir das Leben jedenfalls angenehmer als als Knecht auf einem Kreuzfahrer...

    Ich meine, das betreffende Schiff war ein recht buntes ;), wenngleich auch bei allen Aussenansichten die Logos gepixelt wurden.

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

  • Neulich kam auf einem der ÖRR-Sender eine Doku names "Kreuzfahrt undercover". Das sind Knecht- und Knebelverträge mit denen da gearbeitet wird. Die Reporterin kam letztlich auf einen Stundenlohn von nicht mal 2€ in den 5 Monaten.


    Immerhin kam sie (mit Bonus) auf 1300 Euro im Monat, für eine Filipina (als solche war die Reporterin wohl an Bord) ist das ein Traum-Einkommen.


    Den Schluß (der Reportage) fand ich etwas unfair. Die Reporterin hatte sich eine Sehnenscheidenentzündung zugezogen. Der deutsche SPD-Wähler mag darüber entrüstet sein, daß sie (als Servierkraft) mit dieser Diagnose nicht einfach mal so vom Bordarzt auf Wochen krankgeschrieben wurde, aber im größeren Teil der Welt funktioniert das nun mal nicht so.


    Ansonsten waren die Einblicke schon interessant. Da gibt es echt Parallelwelten, auf so einem Kahn.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Ich bezweifle das er allein auf der Brücke war. :D



    Ok, Korrektur:

    Signore Capitano, die mysteriöse Frau, und der Felsen kamen gleichzeitig :D

  • http://www.tagesanzeiger.ch/pa…/22825709?dossier_id=1249

    Navigation mit einer Karte mit Maßstab 1:300.000? Unglaublich.


    Zitat

    Das zuständige Kartografieunternehmen sagte gegenüber «Lloyd’s List», die Karte im Massstab von 1:300'000 sei nicht geeignet, um in Küstennähe zu navigieren.


    Und genau deswegen bleibt man auch von der Küste weg wenn man keine Karten mit besseren Maßstab zur Hand hat was aber in diesem Fall nicht glauben mag. Fast jedes Segelboot in unserem Hafen hat elektronische Seekarten an Bord, ich hab sowas sogar auf dem iPhone :D und da wird die Costa Concordia als modernes Schiff sicherlich auch über Tageslichtradar nebst eingeblendeter sehr detailierter Karte verfügen . Jeder dusselige 486er PC auf der Brücke kann mit einem Seekartensystem und AIS laufen... Das Problem ist, man muss dem ganzen auch ab und zu ein Blick würdigen.

    Gruß Hauke

  • http://www.tagesanzeiger.ch/pa…/22825709?dossier_id=1249

    Navigation mit einer Karte mit Maßstab 1:300.000? Unglaublich.


    Dann schau mal auf meinen Beitrag #20 auf Seite 1, die Schweizer haben bei mir den Guti gemacht :-)


    Nicht wirklich, es gibt auch in solch kleineren Schiffen heutzutage schon Echolot.... :cool:


    Auch hier der Verweis auf die untaugliche Karte, aus der hervorgeht, daß die 100m Linie dicht an der Küste liegt und die Anhaltestrecke nie reichen kann. So schnell kann Du noch nicht einmal die Zahlenwerte am Echolot ablesen.


    => von der Küste wegbleiben. Die Meerenge hat eine Breite von 13km.;)

    Jan und Hein und Klaas und Pit,
    die haben Bärte, die fahren mit.


    Länger das gleiche Nutzlose tun? :idee:

  • Ja wie auch immer. Es ist einfach sichtbar. Das ist ja der Punkt. Das hat doch mit dem Maßstab der Karte nix zu tun.

    Das Mittelmeer ist in der Region zwischen 70 und 120 Metern tief, ca.... Ein Felsen schwebt nicht im Wasser, sondern hat unter sich, wie meistens im Meer, eine Untiefe, einen Unterwasserberg, einen Sockel, oder irgendsowas. Sprich, der Grund steigt je nach Steile der Untiefe von 120 Metern langsam nach oben, bis auf ca 15-10 Metern, und da ist dann der Felsen. Und genau das zeigen doch auch die Tiefenlinien auf der Karte.

    Diese Untiefe ist kristallklar sichtbar, auf jeder Wasserkarte, und man fährt da dann eben einfach mit so einem Pott nicht drüber, nicht dran, nicht in die Nähe, noch dazu wenn ich weiß, daß im Mittelmeer Untiefen meist felsig sind. Wir sind ja nicht in der Karibik. Und dann erst kommt die Überlegung, hey, die Karte ist ja zu wenig detailliert, da mach ich doch mal ein paar Meter mehr Sicherheitsabstand.

    Dazu kommt, daß das Echolot in solchen Schiffen eine mehr oder weniger detaillierte Abbildung, oft sogar 3D, des Meeresbodens vor und seitlich des Schiffes wiedergibt, zumindest ab gewissen Tiefen.

    Oops, ein Felsen, wo kommt'n der her ?? Was für ein ausgemachter, vollkommen doofer, Schwachsinn. Allein für den Spruch braucht der mindestens mal 5 Jahre Knast, nach der Nummer.:kpatsch:

    2 Mal editiert, zuletzt von caramanza ()

  • Oops, ein Felsen, wo kommt'n der her ??


    Das ist der berühmte Gigolo-Viagra-Felsen. Mal isser da, mal nicht. :crazy:

    Jan und Hein und Klaas und Pit,
    die haben Bärte, die fahren mit.


    Länger das gleiche Nutzlose tun? :idee:

  • Hallo,

    Neulich kam auf einem der ÖRR-Sender eine Doku names "Kreuzfahrt undercover". Das sind Knecht- und Knebelverträge mit denen da gearbeitet wird. Die Reporterin kam letztlich auf einen Stundenlohn von nicht mal 2€ in den 5 Monaten.


    Ich hab diesen Beitrag auch gesehen. Meiner Meinung nach, war das MSC Kreuzfahrten. Aber dies kann man 1 zu 1 auch auf Costa umlegen.
    Vorgestern hatte ich im Büro noch ein Fax in der Hand, wo die Costa Concordia beworben wurde. In der günstigsten Innenkabine ab 299,--€. Hallo???? Irgendwo muss es ja auch her kommen. geiz ist geil....
    Wo bekommt man eine Kreuzfahrt für 1 Woche zu diesem Preis? Ist doch dann klar, daß an anderer Stelle gespart wird.


    Nunja. Mein aufrichtiges Beileid an die Opfer....


    Lg
    Moni

    Das kostbarste Vermächtnis eines Lebewesens ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat. (Herkunft unbekannt)