Schiffbruch des Kreuzfahrtriesen Costa Concordia

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Als erfahrener Kapitän von so einem riesigen Dampfer muss man davon ausgehen, dass er wusste was für einen Bockmist er da verzapft.


    Bei dem Typ sollte man allenfalls ein psychologisches Gutachten erstellen lassen, ob der noch alle Latten am Zaun hat. Dann käme er in die geschlossene Anstalt anstatt in den Knast.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • So viel ich weiß, ist er seinem Gockel-Gehabe zum Opfer gefallen und musste in Untiefen an der Küste winkenden Touris huldigen, mit einer gefährlichen Vorbeifahrt an irgendwelchen Klippen, an denen das Schiff dann havariert ist.


    Damit hat er mal eben eine halbe Milliarde Euro gekillt und über 30 Menschenleben. Dazu hat er sich noch besch..... verhalten und ist von Bord.


    Was soll ein Mensch denn noch verbocken, damit eine Haftstrafe in dem Ausmaß gerechtfertigt ist?


    Das war so üblich bei dieser Kreuzfahrtgesellschaft, er war nicht der einzige der zu nahe an irgendwelchen Küsten vorbei geschippert ist, da gab es wohl eine Art "ungeschriebenes Gesetz."
    Der Typ hat sich definitiv nicht mit Ruhm bekleckert und wohl alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann, aber ich sehe ihn nicht auf einer Stufe mit irgendwelchen Typen die ihrem Kontrahenten so lange gegen den Kopf treten bis der sich nicht mehr rührt oder jemanden kaltblütig abstechen.
    Dieser Schetino hat wohl sein "Päckchen" mit sich rum zu schleppen bis ans Ende seiner Tage, 16 Jahre finde ich deutlich übertrieben.

    Noch nie war ein Alfa Romeo so schlecht wie sein Ruf.


    Tanti Saluti
    Alfisto


  • Bei dem Typ sollte man allenfalls ein psychologisches Gutachten erstellen lassen, ob der noch alle Latten am Zaun hat. Dann käme er in die geschlossene Anstalt anstatt in den Knast.


    Hauptsache Du kannst deine Stammtischparolen raus hauen...:cool:

    Noch nie war ein Alfa Romeo so schlecht wie sein Ruf.


    Tanti Saluti
    Alfisto

  • Da ich grad meine gutmütigen 5 Minuten habe: natürlich hat der kleine Feigling das nicht extra gemacht. Möglicherweise wollte er wirklich nur den Fahrgästen einen Gefallen tun. Oder den Menschen an Land. Und dann ist es halt passiert. Nur ..... und das ist die Krux. Er hat nach der Haverie nichts, aber auch rein gar nichts gemacht, um Menschen zu retten, um -wie auch immer - noch größeren Schaden zu vermeiden. Wahrscheinlich war das auch gar nicht möglich. Trotzdem hatte dieser Schmierlappen nix Besseres zu tun, um gleich mal von Bord zu gehen. Als Kapitän.


    Sorry, aber allein dafür hätte ich ihm als Richter lebenslänglich aufgebrummt. Und für sein Gehabe danach nochmal die gleiche Strafe. Ich glaub, der typ hat bis heute nicht kapiert, was er da überhaupt angerichtet hat.

  • Das war so üblich bei dieser Kreuzfahrtgesellschaft, er war nicht der einzige der zu nahe an irgendwelchen Küsten vorbei geschippert ist, da gab es wohl eine Art "ungeschriebenes Gesetz."
    Der Typ hat sich definitiv nicht mit Ruhm bekleckert und wohl alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann, aber ich sehe ihn nicht auf einer Stufe mit irgendwelchen Typen die ihrem Kontrahenten so lange gegen den Kopf treten bis der sich nicht mehr rührt oder jemanden kaltblütig abstechen.
    Dieser Schetino hat wohl sein "Päckchen" mit sich rum zu schleppen bis ans Ende seiner Tage, 16 Jahre finde ich deutlich übertrieben.


    Ob üblich oder nicht, spielt doch hier gar keine Rolle! Er hat 4400 Menschen in (Lebens)Gefahr gebracht, von denen 32 es nicht überlebt haben. Er hat x-100 Millionen Schaden verursacht, für den nun die Versicherungen aufkommen müssen. Von den Schäden an der Natur ganz zu schweigen. ICH persönlich bin der Ansicht, das er viel zu gut davon gekommen ist. Eigentlich müsste er bis zu seinem letzten Atemzug in einer Zelle verrotten.


    Ich selbst habe den Bootsführerschein. Und als Bootsführer liegt es in meiner Verantwortung, jegliche zu vermeidende Gefahr von dem von mir gelenkten Boot und den sich darauf befindlichen Menschen fern zu halten. Gegen diesen Grundsatz hat dieser Herr verstossen. Alleine dafür gehört er hinter Gitter :mad:

  • Ob üblich oder nicht, spielt doch hier gar keine Rolle!


    Natürlich spielt sowas bei der Strafzumessung eine Rolle (zumindest in D)!

    Zitat


    Gegen diesen Grundsatz hat dieser Herr verstossen. Alleine dafür gehört er hinter Gitter :mad:


    Das bestreitet ja auch keiner!


    Daß dieser "Kapitän" gröbst fahrlässig gehandelt und das dann nachher noch schlimmer gemacht hat, bestreitet ja ebenfalls keiner, aber 16 Jahre wäre für mich ein Strafmaß, daß nur bei Mord passt.
    Der Fahrdienstleiter, der das Zugunglück von Bad Aibling verursacht hat (12 Tote) hat auch "nur" 3,5 Jahre bekommen, das wäre für mich ein ähnliches Kaliber!

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Hauptsache Du kannst deine Stammtischparolen raus hauen...:cool:


    Yepp, gerade ich bin hier ja als Justiz-Hardliner und für Stammtischparolen bekannt :rolleyes:.


    Als Kapitän von einem Kreuzfahrtschiff mit über 1.000 Menschen an Bord besitzt man eine gigantische Verantwortung. Da ist kein Raum für Spielchen neben der Dienstordnung, egal was "üblich" ist. Am Ende wird es noch üblich, dass der Pilot eines Linienfliegers zu Muttertag im Tiefflug über deren Haus "grüßt". Zum restlichen Verhalten nach der Havarie und der fehlenden Reue vor Gericht wurde hier ja schon ausreichend geschrieben. Wenn ein Familienangehöriger von Dir unter den Opfern gewesen wäre, würdest Du 16 Jahre Gefängnis ggf. für gerecht halten.


    Ich weiß nicht, inwieweit die italienische Staatsanwaltschaft sich mit Schettinos Dienstherren beschäftigt hat. Neben dem "Durchgehenlassen" derartig riskanter Vorbeifahrten in der Vergangenheit, könnte man denen, ählich wie beim Suizidpiloten Lubitz, auch die mangelnde Überprüfung des geistigen Zustands des Kapitäns vorwerfen. Sie haben hier offenkundig einen Menschen eingesetzt, der nicht die geistige Reife für solch eine verantwortungsvolle Position besitzt oder diese im Laufe seiner Dienstzeit verloren hat.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Natürlich spielt sowas bei der Strafzumessung eine Rolle (zumindest in D)!


    Nur weils es firmenintern üblich war (nicht branchenüblich), soll dies einen positiven Einfluss auf das Strafmass haben? In dem Fall sollte die GL dieser Gesellschaft gleich mit in den Bau wandern :mad: Wer so was fördert/fordert, geht als Mittäter durch. Wobei so wie ich das mitbekommen habe, die Costa Reederei es abstreitet, jemals so eine Anweisung gegeben zu haben.



    Daß dieser "Kapitän" gröbst fahrlässig gehandelt und das dann nachher noch schlimmer gemacht hat, bestreitet ja ebenfalls keiner, aber 16 Jahre wäre für mich ein Strafmaß, daß nur bei Mord passt.
    Der Fahrdienstleiter, der das Zugunglück von Bad Aibling verursacht hat (12 Tote) hat auch "nur" 3,5 Jahre bekommen, das wäre für mich ein ähnliches Kaliber!


    Der gute Herr hat immerhin 32 Menschenleben auf dem Gewissen. Man darf von Glück reden, sind es nicht noch mehr geworden. Schliesslich waren zum Unglückszeitpunkt 4229 Personen auf der Costa Concordia.


    Das der Fahrdienstleiter von Bad Aibling nur 3.5 Jahre erhalten hat, ist auch ein Witz. Dieser Herr hat seine Sorgfaltspflicht grobfahrlässig missachtet und dabei 12 Personen um ihr Leben gebracht. 85 werden mit den Folgen dieses Unglückes ein Leben lang zu kämpfen haben. Genau so, wie die meisten 4197 Überlebenen der Costa Concordia. Herr Schettino wohl ausgenommen.


    Aber das Rechtsystem ist eben so...

  • Wenn keine harten Strafen mehr ausgesprochen werden und keiner für sein ( todbringendes ) Verhalten mehr hinter Gitter kommt, kann jeder gleich machen was er will. In Deutschland ist es annähernd soweit. Man kann Frauen und Kinder missbrauchen und wird noch von der Justiz gestreichelt, aber wehe man hinterzieht Steuern :mad: ! Dann ist man fällig !

    Die 16 Jahre sitzt der sowieso nicht ab, glaubt´s mir.

  • Wenn keine harten Strafen mehr ausgesprochen werden und keiner für sein ( todbringendes ) Verhalten mehr hinter Gitter kommt, kann jeder gleich machen was er will. In Deutschland ist es annähernd soweit. Man kann Frauen und Kinder missbrauchen und wird noch von der Justiz gestreichelt, aber wehe man hinterzieht Steuern :mad: ! Dann ist man fällig !

    Die 16 Jahre sitzt der sowieso nicht ab, glaubt´s mir.


    Ausser man ist ein Uli Hoeneß. 28,5Millionen hinterzogen, 7Mon. Haft und danach Freigang. :motz:

  • Ausser man ist ein Uli Hoeneß. 28,5Millionen hinterzogen, 7Mon. Haft und danach Freigang. :motz:


    Der hat seine Steuerschuld aber wenigstens beglichen. Da ist der Beck aus Rheinland-Pfalz ne ganz andere Nummer: 500 Mio Steuergelder unwiederbringlich im Nürburgring versenkt, fett und doof in die Kameras grinsen, zurücktreten und trotzdem ne dicke Pension kassieren. :motz:


    Aber es wird deutlich: die Strafmaße sind ungerecht oder werden zumindest als ungerecht empfunden.

  • Der hat seine Steuerschuld aber wenigstens beglichen. Da ist der Beck aus Rheinland-Pfalz ne ganz andere Nummer: 500 Mio Steuergelder unwiederbringlich im Nürburgring versenkt, fett und doof in die Kameras grinsen, zurücktreten und trotzdem ne dicke Pension kassieren. :motz:


    Aber es wird deutlich: die Strafmaße sind ungerecht oder werden zumindest als ungerecht empfunden.

    So ist es :top: .


    Man sollte sich andererseits davon lösen, zu glauben, dass Gerichtsentscheidungen immer etwas mit Gerechtigkeit zu tun haben. An dem Spruch "Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand" ist sehr viel Wahres dran'. Zudem sollte man sich stets vor Augen halten, dass "wir" aus den Medien nicht alle Fakten, Beweise und Indizien auf dem Schirm haben. Nur der verhandelnde Richter kennt das Gesamtbild, welches er dann mit dem Gesetzestext subsumiert, um danach sein Urteil zu fällen.


    Man kann Frauen und Kinder missbrauchen und wird noch von der Justiz gestreichelt, aber wehe man hinterzieht Steuern :mad: ! Dann ist man fällig !

    Steuervergehen waren lange Zeit Kavaliersdelikte in Deutschland. Auch Hoeneß kam imo sehr gut weg mit seiner kurzen Gefängnisstrafe. Mißbrauchsfälle sind mitunter schwerer nachzuweisen. Und in Deutschland gilt glücklicherweise der Grundsatz "Im Zweifel für den Angeklagten" ;).


    Die 16 Jahre sitzt der sowieso nicht ab, glaubt´s mir.

    Dass ist bei Schettino in der Tat die andere Frage.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Der hat seine Steuerschuld aber wenigstens beglichen. Da ist der Beck aus Rheinland-Pfalz ne ganz andere Nummer: 500 Mio Steuergelder unwiederbringlich im Nürburgring versenkt, fett und doof in die Kameras grinsen, zurücktreten und trotzdem ne dicke Pension kassieren. :motz:


    Ich frage mich wie man sowas vergleichen kann. Der Wuerstschenkoenig hat sich persoenlich bereichert, und das in massivem Masse. Dass unsere Politiker jede Menge Geld in den Sand setzen, und das ist ja nicht nur ein Herr Beck, sondern sind auch Damen und Herren in Hamburg und Berlin, ist zwar ausgesprochen aergerlich, aber es geht ja, meistens zumindest nicht in ihre Tasche.


    An dem Spruch "Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand"


    Wenn das Thema nicht so traurig waere und so viele Leute ihr Leben lassen mussten, waer das jetzt eine Steilvorlage fuer einen makabren Gag.


    Generell weiss ich nicht, was solche Vergleiche bringen. Fuer verschiedene Delikte gibt es verschiedene Strafrahmen, und was habe ich von einem Vergleich, dass ein "Kapitaen" durch Verantwortungslosigkeit und Feigheit Menschenleben geopfert hat und auf der anderen Seite jemand den Staat um einen erklecklichen Anteil Steuern beschissen hat. Was wohl ziemlich vergleichbar ist, war das Verhalten vor Gericht, wo wohl keinen von den beiden Typen Reue gezeigt hat.

  • .....An dem Spruch "Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand" ist sehr viel Wahres dran'.



    Dem kann ich als Volljurist nur zustimmen.


    Dazu:



    "Ich wage nach einem langen Berufsleben in der Justiz, wenn ich gefragt werde, den Ausgang eines Prozesses nur noch nachdem im ganzen System angelegten Grundsatz vorauszusagen: Nach der Regel müßte er so entschieden werden; aber nach einer der vielen unbestimmten Ausnahmen und Einschränkungen, die das Recht kennt, kann er auch anders entschieden werden. Das genaue Ergebnis ist schlechthin unberechenbar geworden. Allenfalls kann man mit einiger Sicherheit sagen: Wenn du meinst, du bekommst alles, was dir nach deiner Überzeugungzusteht, irrst du dich. Ein der Entlastung der Gerichte dienlicher Rat könnte bei dieser Lage der Dinge sein: Führe möglichst keinen Prozeß; der außergerichtliche Vergleich oder das Knobeln erledigt den Streit allemal rascher, billiger und im Zweifel ebenso gerecht wie ein Urteil. Das heisst in allem Ernst: Unter den in der Bundesrepublik obwaltenden Verhältnissen von den Gerichten Gerechtigkeit zu fordern, ist illusionär." (Bundesverfassungsrichter a.D. Prof. Willi Geiger. Karlsruhe. In einem Beitrag in der "Deutschen Richterzeitung", 9/1982, S. 325)







    Viele Grüße
    Klaus Ernst

    Erdöl ist eine unangenehme Absonderung der Erde, eine klebrige Flüssigkeit, die stinkt und in keiner Weise verwendet werden kann.
    Akademie der Wissenschaften, Sankt Petersburg 1806

  • Wenn Du nach dem Penis-Manöver im (Kanal)-Bett hängen bleibst... :crazy:


    Vor Havarie im Suezkanal: Kapitän der »Ever Given« malt einen Penis ins Meer - DER SPIEGEL


    Da gehen auch paar Mark fuffzich verloren, allein wenn man bedenkt, was das Lieferausfälle sind wenn die 100 Containerschiffe im Stau stehen. Der Ölpreis ist angeblich 5 Cent rauf deswegen.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Wenn Du nach dem Penis-Manöver im (Kanal)-Bett hängen bleibst... :crazy:


    Vor Havarie im Suezkanal: Kapitän der »Ever Given« malt einen Penis ins Meer - DER SPIEGEL


    Da gehen auch paar Mark fuffzich verloren, allein wenn man bedenkt, was das Lieferausfälle sind wenn die 100 Containerschiffe im Stau stehen. Der Ölpreis ist angeblich 5 Cent rauf deswegen.

    Ich schätze, jemand wird sich bald einen neuen Job suchen müssen. :hehe:

  • Ich schätze, jemand wird sich bald einen neuen Job suchen müssen. :hehe:

    naja, an anderer Stelle habe ich gelesen daß solche Riesen in Fahrt bleiben müssen (oder sollen) wenn ein gewisser Wind herrscht

    welchen Kurs er dabei fährt dürfte dabei ziemlich Wurst sein

    fliegst Du immer perfekte Kreise in der Warteschleife ?


    okay, ein wenig skurril ist es ja doch ^^

    Kofferraum statt Hubraum !