Bremsschlauch aus Halterung gesprungen und durchgescheuert => Totalausfall der Bremsanlage

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • So geschehen bei meinem 330xd Touring aus Feb 2010 am letzten Samstag, bei Km-Stand ~53000. :o


    Gott sei Dank ist der endgültige Platzer des Bremsschlauches schlussendlich bei einem Rangiermanöver passiert.
    Da schaugst vielleich blöd, wenn das Bremspedal auf einmal Kontakt zum Bodenblech hat und die Bremswirkung praktisch gleich null ist. :flop:


    Bin mal gespannt, ob das zu einer Rückrufaktion führt.

  • Ich dachte es gäbe immer zwei Leitungen über Kreuz? Oder fangen die erst später an?


    Wenn die Hydraulikflüssigkeit ausgelaufen ist, hilft auch der zweite Bremskreis nix mehr. Und das Auslaufen geht ziemlich fix bei einem geplatzen Schlauch, wie es aussieht. Habe danach noch ca. 3-4x bremsen können, dann war nix mehr.

  • Wenn die Hydraulikflüssigkeit ausgelaufen ist, hilft auch der zweite Bremskreis nix mehr. Und das Auslaufen geht ziemlich fix bei einem geplatzen Schlauch, wie es aussieht. Habe danach noch ca. 3-4x bremsen können, dann war nix mehr.


    Hmmm .... also mir sagt der Begriff "Zweikreisbremssystem" eindeutig, dass es 2 voneinander getrennte Bremskreise gibt.


    Reißt nun 1 Schlau, kann eigentlich auch nur einer der beiden Bremskreise komplett ausfallen .... der andere, weil vom anderen getrennt, funktioniert dann noch.:confused:


    Das ist übrigens auch der Sinn und Zwecks der Zweikreisbremsanlage, die seit ca. 1967 Pflicht ist .... ;)

    Einmal editiert, zuletzt von copdland ()

  • Na Ihr seid ja nicht mit dem Auto gefahren, ihr Schlauberger.


    Der Vorratsbehälter für die Bremsflüssigkeit war komplett leer und das Bremspedal => Bodenkontakt ......


    Vielleicht schaut ja noch ´n Mechaniker rein und erklärt Euch das in gesetzten Worten, warum das dann nicht mehr funktioniert. :rolleyes:


    Lustig dabei ist im übrigen noch, dass das Auto am Montag derselben Woche. also 5 Tage vorher, in der Niederlassung München war.
    Dort ist zwar nur die Frontscheibe gewechselt worden, aber der KD-Meister ist in meinem Beisein das Auto bei der Direktannahme komplett durchgegangen. Also incl Hochheben und von unten alles ansehen!!:kpatsch:

  • ...aber der KD-Meister ist in meinem Beisein das Auto bei der Direktannahme komplett durchgegangen. Also incl Hochheben und von unten alles ansehen!!:kpatsch:

    Na den guten Mann wirst du ja sicher mit der Angelegenheit konfrontieren. Bin mal gespannt...

    Schöne Grüße,
    Roland

  • Der Schlauch wird ganz bestimmt in der Zwischenzeit herausgesprungen sein. ;) Etwas anderes zu beweisen, wird kaum möglich sein, selbst wenn es so gewesen sein sollte.

  • Na Ihr seid ja nicht mit dem Auto gefahren, ihr Schlauberger.


    Der Vorratsbehälter für die Bremsflüssigkeit war komplett leer und das Bremspedal => Bodenkontakt ......


    Das hat nichts mit "Schlauberger" zu tun ... sondern mit Technik.;)


    Schaue Dir mal folgendes einfache Bild einer Zweikreisbremsanlage an ==>



    Nun kannst Du gerne (gedanklich) einen der beiden Bremsschläuche des einen oder anderen Bremskreislaufes durchtrennen .... der zweite Kreislauf bleibt davon unberührt und läßt so das vom Gesetzgeber geforderte Abbremsen bis zum Stillstand ohne Einsatz der Feststellbremse problemlos zu.


    Das dann natürlich mit dem einen noch verbleibenden Bremskreislauf nicht weitergefahren werden sollte, ist durchaus einleuchtend und verständlich .... aber die Bremsung im Betriebszustand bis zum Stillstand ist mit dem verbleibenden Kreislauf immer möglich, wenn nur ein Kreislauf ausfällt.

  • ... der zweite Kreislauf bleibt davon unberührt und läßt so das vom Gesetzgeber geforderte Abbremsen bis zum Stillstand ohne Einsatz der Feststellbremse problemlos zu...


    Auch wenn es sich um ein "Zweikreis"-Bremssystem handelt, hat es nur EINEN Vorratsbehälter und EINEN Bremskraftverstärker. Was nützen Dir zwei getrennte Bremskreise wenn in keinem der beiden Bremsflüssigkeit ankommt weil diese bereits komplett auf der Fahrbahn liegt. Theoretisches Wissen ist ja gut und schön und lässt sich mit Bildern auch gut untermauern, aber letztendlich ist NUR Detlev mit dem Auto gefahren und daher kann er dann wohl am besten beurteilen ob da noch Bremsleistung vorhanden war oder nicht.

  • Theoretisches Wissen ist ja gut und schön und lässt sich mit Bildern auch gut untermauern, aber letztendlich ist NUR Detlev mit dem Auto gefahren und daher kann er dann wohl am besten beurteilen ob da noch Bremsleistung vorhanden war oder nicht.


    UPS ... irgendwie scheinen wir aneinander vorbei zu reden.


    Ich sage, dass, wenn 1 Kreislauf ausfällt, man mit dem 2. Kreislauf noch gefahrlos aus dem jeweiligen Betriebszustand ( also selbst auf der BAB mit Höchstgeschwindigkeit ) ohne Einsatz der Feststellbremse das Fahrzeug zum Stillstand bekommt.


    ....... fährt man dann jedoch noch weiter, könnte es tatsächlich zum "russisch-Roulette" werden.;)


    Ich meine also ( und da spielt nun tatsächlich die Theorie der Praxis keinen Streich ), dass man dann mit dem einen verbliebenen Kreislauf nicht weiterfahren sollte.


    Somit gehe ich davon aus, dass hier im vorliegenden Fall ein Defekt an der Bremsanlage schon vorlag, bevor die Bremse endgültig ihren Dienst versagte.


    Auch wenn es sich um ein "Zweikreis"-Bremssystem handelt, hat es nur EINEN Vorratsbehälter und EINEN Bremskraftverstärker.


    Tja ... Theorie sollte man aber dennoch beherrschen, denn der EINE Vorratsbehälter sieht aus, wie einer, ist jedoch in 2 Bereiche unterteilt, damit eben nicht einfach das ganze Gefäß auf einmal leerlaufen kann .... und auch ohne Bremskraftverstärker kannst Du Dein Auto anhalten, natürlich nur mit erheblich mehr Kraftaufwand, aber es führt nicht zum Ausfall der Bremse, wenn der Verstärker ausfällt.

    Einmal editiert, zuletzt von copdland ()

  • Der Schlauch wird ganz bestimmt in der Zwischenzeit herausgesprungen sein. ;) Etwas anderes zu beweisen, wird kaum möglich sein, selbst wenn es so gewesen sein sollte.

    Nun ja, aber dass sich der Schlauch innerhalb von 5 Tagen komplett durchscheuert muss der Meister aber auch erst mal glaubwürdig erklären.

    Schöne Grüße,
    Roland

  • Copdland hat vollkommen recht. Es müsste noch die halbe Flüssigkeit da sein!



    Nein. Der Behälter war komplett leer.

    Außerdem habe ich nicht gesagt, dass die Bremse von jetzt auf gleich überhaupt keine Bremswirkung mehr hatte, sondern dass beim ersten Mal das Bremspedal gleich mal bis Bodenblech durchgefallen ist. Dann konnte mit punmpen noch eine Bremswirkung erzielt werden, wenn auch eine schwache.

    Trotzdem ist da z.B. auch noch nicht die Warnung gekommen im BC.

    Aber wenn ich das Auto abhole, werde ich den Meister danach befragen.

  • Nein. Der Behälter war komplett leer.Trotzdem ist da z.B. auch noch nicht die Warnung gekommen im BC.



    Also das ist natürlich absolut unverständlich, dass noch nicht einmal eine Meldung des Check Control Systems erfolgte, denn analog zur Scheibenwaschanlage oder Kühlflüssigkeit ist dort eigentlich ein Sensor vorhanden, der Alarm schlägt, wenn die Bremsflüssigkeit unter einen Minimalwert absinkt.:eek: :confused:

  • So ist es und auch das "ganz leer" ist mir ein Rätsel was auch gar nicht zu der Tatsache passt, dass durch Pumpen noch Bremswirkung erzielt werden konnte... Entweder ist der Spaß leer - Totalausfall oder eben nicht: 50% Bremswirkung. Aber die rote Bremskontrollleuchte müste auf jeden Fall sofort aufleuchten.


    Bin schon sehr gespannt was da diagonstiziert wird und hoffe das Detlev da auch ein wenig in der Werkstatt dahinter ist, dass das aufgeklärt/erklärt wird...

  • Moin,


    an meinem 540i (E39) wurde mal ein Bremsschlauch vorne mit einem Messer "angeschnitten". Als der dann geplatzt ist ging auch nichts mehr mit Bremsen... Bremsflüssigkeit war komplett raus.


    Insofern kann ich die Schilderung von Detlev komplett bestätigen - warum auch immer nichts mehr mit Bremsen ging... eine Vorschädigung meiner Bremsanlage schließe ich mal komplett aus, ging ja alles vorher...


    Gruß Sebi

  • Na die Kontrolle hat dann schon aufgeleuchtet. Allerdings erst, nachdem die Bremswirkung praktisch nicht mehr vorhanden war. Büschen spät für meinen Geschmack.


    Was die Bremswirkung angeht, so gehe ich davon aus, dass man mit dem Pumpen zur Erzielung einer Restbremswirkung, den (kleinen) Vorratsbehälter so schnell leert, dass eben Bremswirkung nur noch ein oder zwei Mal erzielt werden kann.


    Aber ich versuche das mal zu klären mit der Werkstatt.