Suche gute Onboard Kamera

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Nö im Gegenteil. Tatsächlich gibt mir die Formulierung im Urteil alle Freiräume die ich brauche. Aber das ist eine längere Geschichte :)


    Ich verstehe zwar nicht wie du das zu deinen Gunsten interpretierst, aber Hauptsache du hast wie immer Recht. Ich kann 4 Passagen zitieren die gegen Dich sprechen, kannst Du bitte eine zitieren, die für dich spricht?


    Zitat

    Wer aus seinem Auto heraus filmt, um die Aufnahme im Falle eines Schadens oder Unfalls für sich verwenden zu können, macht sich strafbar.


    Zitat

    Die Konsequenz ist, dass jeder Autofahrer mit einer Videoausstattung mit einer Anzeige und einer Verwaltungsstrafe in der Höhe von bis zu 10.000 Euro, im Wiederholungsfall bis zu 25.000 Euro rechne muss


    Zitat

    Unerwünscht gefilmte Personen könnten noch dazu zivilrechtlichen Schadenersatz bis zu 20.000 Euro beanspruchen.


    Zitat

    Die Datenschutzkommission stellte klar: Permanente Aufzeichnungen aus dem Auto ist Videoüberwachung.


    Zitat



    Gruß


    Thorsten

    Deshalb wird man ja auch nirgends aus der Kneipe geschmissen. Wer dort andere Gäste aber dauerhaft und ständig nervt muss irl. mit paar aufs Maul rechnen. Hier geht das ja leider kaum aufgrund der Entfernung

    2 Mal editiert, zuletzt von tor ()

  • http://diepresse.com/home/pano…filmt-macht-sich-strafbar

    Zitat aus Österreich:
    Unschuldig verurteilt dank "Täterschutz-Kommision"

    Ich wurde von einer unbekannten Privatperson angezeigt, dass ich im Haltestellenbereich an einem stehenden Schienenfahrzeug, wo bereits Fahrgäste ein- und ausstiegen, vorbeigerast wäre und Personen sich durch nur durch einen Sprung in Sicherheit bringen konnten. Mir droht eine hohe Verwaltungsstrafe und ein Punkt im Vormerksystem. Die Anzeiglegerin wurde als Zeugin einvernommen und blieb sie vollinhaltlich bei ihrer Anzeige. Dem Beschuldigten wird nicht geglaubt da er nicht der Wahrheitspflicht unterliegt. Gott sei Dank, habe ich eine Aufzeichnung sonst wäre ich bereits als unschuldiger verurteilt worden. Der Fall liegt nun bei der Staatsanwaltschaft. Das Video zeigt Würfeluhren und die Nummernkombination der Strassenbahn und sollte daher für einen Sachverständigen möglich sein, Datum und Uhrzeit bestimmen zu können und somit die Richtigkeit der Aufzeichnung. Gemäß ARGE Daten und Datenschutz-Kommission werden Täter geschützt und unschuldige verurteilt. Alle, die nicht unschuldig verurteilt werden möchten sollten sich Schritte gegen diese Feststellung der ARGE Daten überlegen. Hat schon jemand eine Idee? Vereinsgründung? Spendenaufruf zur Einbringung einer Klage zur Überprüfung der Rechtsmäßigkeit? (Verstoß gegen Gleichheitsgrundsatz? Fußgänger, Radfahrer dürfen aufnehmen, Autofahrer nicht)

    Zitat 2 aus Österreich:
    Zur Strafhöhe: Filmen aus dem Auto = 10.000 Euro; fahrlässige Tötung = 720 Euro (so geschehen gestern in Wien und in der Presse berichtet). Na da stimmt die Relation ja...

  • Und was willst du uns jetzt damit sagen?
    Lieber mal alles mitfilmen, für den Fall, dass man von einem gleichgesinnten Hilfssheriff unrechtmässig angezeigt wird?


    Ich war in exakt 0 dieser Konstellationen
    Außerdem hast du da Meinungen zitiert und keine Beschlüsse

    Deshalb wird man ja auch nirgends aus der Kneipe geschmissen. Wer dort andere Gäste aber dauerhaft und ständig nervt muss irl. mit paar aufs Maul rechnen. Hier geht das ja leider kaum aufgrund der Entfernung

    2 Mal editiert, zuletzt von tor ()

  • Ja, es sind Meinungen.

    Schon mal etwas von der Google-Brille gehört.

    Wenn ich z. B. diese mit meinen Gleitsichtgläsern tragen würde und mir sie einer einziehen wollte, dem würde ich wahrscheinlich eine runterhauen, ob Polizist oder nicht, denn wenn ich mal meine Brille an einer falschen Stelle in Gedanken ablege, wenn ich im Bad bin, finde ich sie manchmal gar nicht mehr, weil ich sie einfach nicht sehen kann und meine Frau muss suchen.

    Ich werde mir allerdings wohl so eine Brille nicht zulegen, aber sicherlich viele Andere und da ist alles drauf und wenn Mann pinkeln geht sogar der Strahl und die Spinne im Pinkelbecken, soll das dann auch verboten werden, wenn jede entgegenkommende Person vollfächig zu erkennen ist.

    Gut, ich möchte auch nicht, dass so eine Brille vermarktet wird, aber sie wird kommen und sie wird jeden bei jeder Bewegung und bei jeder Handlung aufzeichnen, auch wenn man sich unbeobachtet fühlt und sich den Finger durch die Nase bis in die Stirn schiebt und um 360° herumdreht.....

  • Sogenannte DashCams sind in Deutschland noch kein allgemein gültiges Beweismittel. Allerdings können sie zur Klärung von Versicherungsansprüchen und zur möglichen Beweismittelentnahme für Verbrechen zugelassen werden.


    Für Nötigungsanzeigen etc. werden sie jedoch NICHT zugelassen.




    Wofür also baut man sich so eine Kamera ein? Genau: Entweder zur Videodokumentation seines privaten Fahrverhaltens, bei dem zufällig jeder x-beliebige Mensch vorkommen könnte, oder zum Nachweis für Versicherungen zum Schadenablauf.


    Wird jemand genötigt, wird also nicht die Videoaufzeichnung vorgelegt sondern das Gedächnisprotokoll. Mehr ist in Deutschland auch nicht nötig.


    Deutschland hat ja offensichtlich das "Neuland" Internet erst entdeckt. Wen wundert es dann, das man mögliche Beweismittel nicht auswertet wenn genau diese lange Recherchen und Befragungen überflüssig machen würden.
    Die NSA würde sich freuen wenn sie Zugriff auf solch willkürliches Bildmaterial hätte. Und die GEZ auch, wenn der Ton wieder gibt das GEMA Material gehört wurde ;)

  • In der c't 18/2013 war ein Test der Rollei DVR-110 Dashcam, in dem auch eine rechtliche Bewertung der Aufnahmen zu finden ist.


    Sinngemäß (hab' die Zeitung leider zurzeit nicht hier) heißt es, dass die Aufnahmen der Dashcam Urlaubsvideos gleichzusetzen sind, bei denen auch kurz fremde Personen abgelichtet werden. Diese Urlaubsvideos verstoßen NICHT gegen das Persönlichkeitsrecht, da ja nicht gezielt eine Aufnahme der Person stattgefunden hat, sondern diese eher zufällig kurz in's Bild kommt!!


    Die Videos können (müssen aber nicht) auf Antrag als Beweismittel in einem Rechtsstreit genutzt werden!


    Ich muss doch mal meinen c't-PLUS Account aktivieren ...


    Michael.


    PS: Die technische Bewertung der DVR-110 war eher mittelmäßig ...

    Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch. (Mark Twain (1835-1903))
    Free Copdland - Auch mal eine andere Meinung haben im BMW-Treff :top:
    Jeep fahren heißt da stecken zu bleiben, wo andere erst garnicht hinkommen!

  • In der c't 18/2013 war ein Test der Rollei DVR-110 Dashcam, in dem auch eine rechtliche Bewertung der Aufnahmen zu finden ist.


    Falls jemand diesen (Kurz-)Test als pdf haben möchte: PN

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Eigentlich bin ich ganz anders - ich komm nur so selten dazu..."
    Meine aktuelle Userpage zum F40 120d xD: hier mal klicken...

  • und ich zitiere weiter:


    Zitat


    UPDATE 1:
    Dauerhafte Videoüberwachung scheint im öffentlichen Raum ohne Genehmigung und Kennzeichnung nicht gestattet zu sein.

    Deshalb wird man ja auch nirgends aus der Kneipe geschmissen. Wer dort andere Gäste aber dauerhaft und ständig nervt muss irl. mit paar aufs Maul rechnen. Hier geht das ja leider kaum aufgrund der Entfernung

  • und ich zitiere weiter:
    Zitat:
    UPDATE 1:
    Dauerhafte Videoüberwachung scheint im öffentlichen Raum ohne Genehmigung und Kennzeichnung nicht gestattet zu sein.


    was aber mit Sicherheit nicht mobile, und ständig wechselnde Orte meint, sondern eher fixe Überwachung von ein und dem selben Motiv bzw. Ort.


    Überwachung ist eben noch "Neuland" ;)

  • Ich habe mir auch ne Autokamera angeschafft und zwar genau diese Rollei 110. Der Artikel würde mich interessieren. Danke
    Meines Wissens nach ist das hier recht korrekt /Deutschland): http://www.autokamera.info/art…t-eine-autokamera-erlaubt



    Leider hat der Autor nicht wirklich gut recherchiert, denn sonst hätte er schon den einen oder anderen Urteilsspruch gefunden. Es gibt schon welche ;)
    Und sein Beitrag ist leider sowas von nichtssagend, das es schade um die Zeit war die notwendig war ihn zu lesen.

  • Nachdem seit dem Schumi Unfall, immer wieder wie Livecams in die Presse kamen, sind es bei uns seit gestern auch noch die Dashcam ,nachdem ein LKW eine Hauptverkehrslinie der Schweiz lahm legte was zu einem groben Chaos führte und es jemand mit einer Dashcam gefilmt hatte.
    http://www.aargauerzeitung.ch/…sturzgefaehrdet-127559203


    http://www.youtube.com/watch?v=ohC0jL4ei3c

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser