USA Rundreise Tips erbeten (West Coast)

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo zusammen,


    nächstes Jahr gehts im Sommer Richtung USA, Westküste.



    Wir haben einen Pie mal Daumen Reiseablauf und wollten den mal auf den Prüfstand stellen ob der auch wirklich so umsetzbar ist wie geplant. Bzw. ob es weitere Tipps gibt, hier im Forum hab ich schon ziemlich viel gefunden, Dank auf dafür.



    Unsere Reise ist in drei Teile aufgeteilt, geplant sind insgesamt 3 Wochen


    • Las Vegas mit Canyons, 4 Tage
    • San Francsico nach LA mit dem Auto, 10 Tage
    • San Diego Strandurlaub 4 Tage




    Fragen die wir uns momentan stellen:


    • Ist der Ablauf machbar, wieviel Tage sind für die einzelnen Teile notwendig?
    • Gibts sonst noch weitere Tipps oder Verbesserungsvorschläge?
    • Was beachten?



    Ablauf:


    1. Abschnitt
    Flug Deutschland LA bzw. Las Vegas
    Las Vegas -> 1-2 Übernachtungen
    Mietauto Richtung
    Bryce Canyon
    Zwischenstop an einer Warmspring
    Moaba Valley
    Bryce Canyon
    Weiterfahrt über Route 89 nach Route 40/ 66 (historisch) nach Peach Springs (400 Meilen) -> an einem Tag etwas viel?
    Indianer Reservat Hualapai
    Grand Canyon Skywalk und Helicopter Rundflug
    Sonnenaufgang im Grand Canyon
    Zurück nach Las Vegas


    2. Abschnitt
    Flug Las Vegas - San Francisco
    dort 4-5 Übernachtungen
    Dann mit dem Mietwagen über Half Moon Bay an der Küste runter, Highway No. 1
    Gilroy ->Monster Shopping Outlet
    St. Simeon
    Carmel by Sea (Strand)
    Fort Hunter Ligget -> Übernachtung im Zelt, grillen
    LA ->1 Übernachtung, Griffith Obersavortrium, Muholland Drive mit Übersicht über LA by Night


    3. Abschnitt
    Weiterfahrt nach San Diego für Strandurlaub
    La JollaTijuana Tagesauflug


    Rückflug von LA


    Danke für hilfreiche Tipps! :top:

    Members of Catholic Church: 1 billion , founded in 1st century
    Users of Facebook 0.6 billion: founded 2004

    Einmal editiert, zuletzt von offline ()

  • Hy,


    eure Route überschneidet sich in vielen Teilen mit der Route die wir vor 2Monaten gemacht haben.
    Stichpunktartig hier von den Iphone Schnappschüssen dargestellt:


    Mal ganz kurz:
    Los Angeles empfand ich als hässlichste Stadt auf der ganzen Reise. Sind in LA gelandet und haben auch dort direkt am Mullholand Drive übernachtet. Den fährste mal bei Tag und bei Nacht, dann schauste dir die Sterne an, merkt dass das nicht mal ansatzweise mit dem korreliert wie man es im TV sieht, läufst noch hoch zum Hollywood Sign und dann kannste LA auch schon wieder verlassen.


    San Francisco die schönste!!! Stadt auf der gesamten Rundreise. Hier waren wir fast 5 Tage die man auch braucht und sehr gut verbummeln kann. Außerdem brauchst du ein paar Tage Puffer um die Golden Gate Bridge mal ohne Nebel zu erwischen. San Francisco ist wie ein kleines New York, traumhaft.


    Las Vegas fand ich persönlich jetzt nicht so toll. Die Stadt ist sehr sehr ehrlich und macht dir nichts vor, für Party und Gambling erstklassig aber für alles andere wirklich nicht zu gebrauchen. WEnn ich nochmal nach Las Vegas gehe dann nur noch Direktflug --> Party --> Direktflug, nächster Junggesellenabschied ist schon Las Vegas als TOP! Adresse vermerkt. Dafür echt genial aber großen Geldbeutel mitnehmen. Von den Hotels darf man nicht viel erwarten. Waren 2 Tage dort, einmal im Monte Carlo und einmal im Westin. Das Westin hat imho noch ansatzweise die 4 Sterne verdient das Monte Carlo eher 2,5.


    San Diego ist ebenfalls wunderschön. Unbedingt in den Zoo und ins Seaport Village. Abends gibt es hunderte kleine Restaurants und Bars an der Straße da wird einem nicht langweilig.


    Was ich jetzt beim Überfliegen eurer Route nicht gefunden habe waren NAtional Parks. Zion ist sehr schön vor allem in der Abendstimmung. Yosemite ist ein absoluter Augenorgasmus! Selten so einen schönen Fleck auf Erden gesehen. Das war die einzige Station wo wir zu wenig Zeit eingeplant hatten. Für den Yosemite mind. 2 eher 3 Tage veranschlagen. Lohnt sich!


    Interessant von den Städten waren auch Palm Springs mitten in der Wüste. Nichts davor und nichts danach nur ein kleiner Ort mit vielen Hotels. Waren dort im Hilton Resort fürn Appel und en Ei. Riesen Pool nachts schwimmen gewesen, mitten in der Wüste bei immer noch 30Grad und glasklaren Sternenhimmel. Das hatte definitiv etwas!


    Eine Stadt hat mir ebenfalls extrem gut gefallen. BIG BEAR CITY. Ich glaube SO stellen wir uns Europäer die USA vor. Eher durch Zufall sind wir da durch gekommen und ich kann nur sagen, dass ich hier auf jeden Fall nochmal hin möchte. 1-2Wochen Urlaub machen am See, in den Bergen oder doch zum Ski fahren eine schöne Hütte mieten und einfach die Seele baumeln lassen. Lake Tahoe ist imho genauso schön nur 2-3x so teuer.
    Kein Fake:


    http://www.bigbear.com/

    2 Mal editiert, zuletzt von youngdriver ()

  • Zitat

    San Francisco ist wie ein kleines New York, traumhaft.


    Nana, unterlass mal die Beleidungen gegenueber New York ;)

    Zitat

    Grand Canyon Skywalk


    Ich wuerde diese Abzocke nicht mitmachen. $75 admission und man darf keine eigenen Fotos machen.

    Stop in Monterey nicht vergessen auf dem Weg nach LA.

  • danke erstmal, gibts irgendwas zu der canyon tour zu sagen? zuviel zu fahren, zu knapp geplant, keine schoenen canyons?


    gruss und dank

    Members of Catholic Church: 1 billion , founded in 1st century
    Users of Facebook 0.6 billion: founded 2004

  • Ich finde das ist viel zu viel zu fahren. Oft wird einfach die Zeit unterschätzt: Bis du aufstehst, frühstückst und auscheckst (oder eben mit nem Frühstück auf dem Weg) ist es 10Uhr. Um 18Uhr ist der Tag vorbei denn dann musst das nächste Motel beziehen und was essen. In der Zwischenzeit kannst du wenn du es dir voll gibst 500Meilen schaffen...aber das hat dann nichts mehr mit Urlaub zu tun.
    Ich finde deswegen teilweise 300 bis 400 Meilen zu planen schon viel zu viel. An einem Tag mal 400Meilen um Strecke zu machen mag gehen, aber mehrere Tage hintereinander ist übel.


    Statt den ganzen Canyons würde ich an deiner Stelle versuchen nach Yosemite zu kommen.


    In SFO würde ich so planen das ich zwei Tage ohne Auto auskomme. Parken unter 20 Dollar gibts dort nicht und in der Stadt braucht man echt kein Auto.


    Falls du von Frankfurt aus fliegst könnte es auch interessant sein die Tour anders anzugehen:
    -Direktflug nach SFO
    -Highway1 bis Hunter Ligget
    -Yosemite
    -Tioga Pass (Welche Reisezeit ist denn geplant?)
    -Vegas
    -Tagesausflug zu den Canyons
    -Big Bear
    -San Diego
    -Rückflug von LA


    Hat folgende Vorteile:
    -Du siehst fast alles auf deiner Liste
    -Du kannst an LA großräumig vorbei fahren
    -Du kannst dir den Carmel/St.Simeon Schmarrn sparen
    -Route 66 mit den üblichen Mietwagen anschauen...naja...kann man nen Abstecher hin machen, ich würde mir den Klamauk sparen
    -kein Innlandsflug der auch nen ganzen Tag kostet und nur Ärger bereitet (Auto abgeben und wieder eines anmieten)
    -Nur die Strecke über den Tioga Pass nach Vegas ist über 400Meilen, sonst ist alles gut unter 250Meilen planbar. Die Strecke nach Vegas kann man aber auch so planen das man ein gutes Stück vor Vegas übernachtet und somit nen Haufen Geld spart.

    KOA SIGNATUR!

  • wir wollen im august da sein.


    ist yosemite nicht wie die alpen? wir kann man bryce canyon bzw zion integrieren?

    Members of Catholic Church: 1 billion , founded in 1st century
    Users of Facebook 0.6 billion: founded 2004

  • Schwierig. Die ganze Runde, Bryce, Zion, Grand Canyon ist ne 800Meilen Rundfahrt. Ist in meinen Augen nicht in unter 4 Tagen zu machen und selbst dann sitzt du pro Tag 4 Stunden im Auto.
    Wenn dann würde ich nach Tagestrips per Flugzeug von Vegas aus schauen. Für den Grand Canyon gibts das, kann sein das es das auch für die Parks gibt.
    Ansonsten muss man halt auch Abstriche machen...der ganze Westen der USA ist gerade mal so in 3 Wochen zu bewältigen...aber ohne Strandurlaub in San Diego.

    KOA SIGNATUR!

  • Ich war gerade erst wieder einmal in Kalifornien. San Francisco: ja, Highway 101 nach Süden: ja. Las Vegas - wer's braucht ...
    Von SFO erst einmal einen kurzen Abstecher nach Norden um Redwoods zu sehen.

    Ich würde das Gould Country mit all den "Western- und Goldsucherstädchen" auf die Liste setzen, dazu den Yosemite-Park - ist nicht wie in den Alpen und der Sonntagsbruch im Awahnee-Hotel ist sehr zu empfehlen - mit einer Fahrt über den Tioga-Pass hinter die Sierras, mindestens einer Tageswanderung und zu den Seqoias eventuell auch Lake Tahoe.

    10 Tage von SFO nach LA ist zu lang, wenn man nur an der Küste entlang fährt.

    Gruß

    Dieter

  • Also Yosemite ist absolut Pflicht und am besten 2 ganze Tage. Nicht mit den Alpen zu vergleichen, tsss...
    Vom Fahren. Also 200-300Meilen schaffst du locker am Tag da es einfach richtig gut flutscht in den USA. Allerdings ist zu beachten, dass du bei Nacht nichts siehst und du tatsächlich im Stock dusteren fährst wenn du nicht gerade in der Stadt unterwegs bist. Wüsste nicht wo es sowas in Deutschland gibt. Wie verlassen wir teilweise bei Tag unterwegs waren..das möchte ich nicht bei Nacht fahren. Handy Empfang gibt es nur in den Städten so bald du draußen bist ist die Versorgung sehr schlecht.
    Einzig eine Etappe war echt anstrengend 400-500milen am Tag. Von Cedar City nach Ely und von Ely nach Reno. Puh, das waren 2 Tage nur fahren. Man stellt den Tempomat auf 60 oder 65 je nachdem und lenke alle 10 Minuten mal leicht nach links oder rechts. Die Landschaft ist dort auch nicht so dass man da etwas sehen könnte.... Wir sind mit vollem Tank gestartet haben dann ein Battle gemacht ob wir die 24Mpg erreichen und ob wir sie halten können. In Ely wieder voll gemacht und dann erneut...Ich glaube es waren laut BC dann in der tat 24MPG aber bei jedem Berg bibberte man um die Mileage...sorry mit irgendwas muss man sich auf der Fahrt beschäftigen :D Radio gibt es dort auch nicht, seid gesegnet wenn ihr ein Satelittenradio habt hatte leider das erste Fahrzeug nicht und man musste aus der Konserve leben.


    Vom Grand Canyon hatte ich mir irgendwie auch mehr erwartet. Waren am North Rim also auf der anderen Seite . Klar ist das beeindruckend aber hatte es mir noch beeindruckender vorgestellt.


    Ich würde mir Frisco als krönenden Abschluss aufsparen und nicht gleich zu beginn verschissen, dann habt ihr was worauf ihr euch den ganzen Urlaub freuen könnt.


    Oberhalb von Malibu gibt es ganz tolle kleine Bergnester mit wunderschönen rieesen Villen. Muss man mal gesehen haben, ist vom Strand ca. 20Minuten weg.

    Einmal editiert, zuletzt von youngdriver ()

  • So, nochmal danke für die vielen Hinweise, wir haben mal die Route optimiert. Einziger Knackpunkt ist aus unserer Sicht noch der Grand Canyon, hier wollen wir mittels Starflügler oder Heli noch den Bryce Canyon und Zion National Park mitmachen, fliegt man da am besten von Las Vegas aus oder vom Grand Canyon Airport?


    Und dann möchte meine Liebste noch ein Indianer Reservat unterbringen. Any Ideas?


    San Francisco 4ÜN


    Gilroy (182 km, 2:40)


    Carmel 1ÜN (71 km 0:55)


    Fort Hunter Ligget 1ÜN (128 km 2:00) (nur mit Zelt sinnvoll oder auch ohne?)


    Yosemite 1ÜN (369 km, 5:10)


    Puffer 1ÜN Yosemite

    Death Valley 1ÜN (531 km 7:00)


    Peach Springs 3ÜN (249 km, 2:49)


    Alternativ
    Puffer Barstow 1ÜN (408 km 4:10)
    Puffer Big Bear City 1ÜN (500 km 5:30)


    San Diego 6ÜN (693 km 7:00)


    Los Angeles 1ÜN

    Members of Catholic Church: 1 billion , founded in 1st century
    Users of Facebook 0.6 billion: founded 2004

  • Zitat

    Fort Hunter Ligget 1ÜN (128 km 2:00) (nur mit Zelt sinnvoll oder auch ohne?)


    Das Fort ist eine Kaserne. Da darfst du nur durch fahren. Rund um das Fort gibt es rund 100Meilen weit nichts außer ein paar Bauernhöfen und eben dem Campingplatz im Wald auf der Seite zur Küste vom Fort. Ist aber extrem rustikal, ohne Camping Erfahrung und der Bereitschaft in den Wald zu ******** nicht zu empfehlen. 4 Sterne Bungalows, fertig aufgebaute Eurocamp Zelte oder irgendwas außer nem Hinterwäldler in nem ranzigen Wohnwagen den selbst Uschi von der Autobahn verschmähen würde wirst du dort nicht finden.
    Du solltest also wissen auf was du dich da einlässt, mit Frau ist das auf jeden Fall nichts ;)



    Ansonsten: Peach Springs ist schon a weng am ADW. Also ich würde Vegas machen und kann auch die negativen Meinungen zu Vegas nicht verstehen. Vegas ist in meinen Augen die Nr.2 der Städte die man gesehen haben muss im Westen der USA hinter SF.


    Zitat

    Und dann möchte meine Liebste noch ein Indianer Reservat unterbringen. Any Ideas?


    Ne Betty Ford Klinik müsste es in jeder größeren Stadt geben ;)

    KOA SIGNATUR!

  • So, nochmal danke für die vielen Hinweise, wir haben mal die Route optimiert. Einziger Knackpunkt ist aus unserer Sicht noch der Grand Canyon, hier wollen wir mittels Starflügler oder Heli noch den Bryce Canyon und Zion National Park mitmachen, fliegt man da am besten von Las Vegas aus oder vom Grand Canyon Airport?


    Mit dem Heli fliegst du normalerweise von Las Vegas aus über den GC, wir sind vor vielen Jahren mit einer "normalen" Maschine (Hochdecker mit GROSSEN Fenstern!!) von LV nach Grand Canyon Village geflogen und dann, warum auch immer, mit einem kleinen 2-mot Tiefdecker auf der Direttissima wieder nach LV zurück.


    War traumhaft schön und hat mich für immer an den GC "gekettet".


    LV: Ich war vor ein paar Tagen dort (wird wohl dort mal einen Stammtisch geben, habe das mit Bullettoothtoni ausgemacht...), egal ob man auf Glamour steht oder nicht - es anzusehen und das Feeling dort auszukosten ist m.E. ein Muss. Man muss sich ja nicht gleich in den Ort verlieben, aber sehenswert ist es unbedingt. Wenn Du gerne Achterbahn fährst - die im New York Hotel ist grandios, ein bißchen Magenkitzel hats Du auch auf der 8erbahn oben AUF den Stratosphere-Tower und wenn Du über die I15 kommst gibts im Primms (genau auf der grenze zu CA) eine ganz tolle - beim ersten Mal da war ich gaaanz sicher dass ich das nicht überleben werde...


    Viel Vergnügen
    WRL

    “Entwicklungshilfe nimmt das Geld der Armen in den reichen Ländern und gibt es den Reichen in den armen Ländern.” (Achmed Mohamed Saleh, Journalist aus Tansania)

  • danke fuer die hinweise, auch dir basti.
    ;-)


    meine liebste ist sehr gluecklich.


    gibts vllt empfehlenswerten 2 tages touren fuer den gc, zion und bryce? nepp den man vermieden kann?


    die tages etappen sind jetzt ok von der laenge?



    last but not least - welche burger kette ist empfehlenswert? in-out burger?

    Members of Catholic Church: 1 billion , founded in 1st century
    Users of Facebook 0.6 billion: founded 2004


  • gibts vllt empfehlenswerten 2 tages touren fuer den gc, zion und bryce? nepp den man vermieden kann?


    Was heiss 2 Tages Touren? Im Zion gibt es divers Trails die man laufen kann.
    Angles Landing z.B., Wandern durhc den Fluss (Namen des Trails vergessen). Ebenso im Bryce. Fuer Bryce empfehle ich uebrigens direkt in dem Hotel am Parkeingang zu uebernachten. Und ich wuerde mir den National Park Pass holen, kostet $80 und duerfe sich fuer euch schon rechnen.

  • Was heiss 2 Tages Touren? Im Zion gibt es divers Trails die man laufen kann.
    Angles Landing z.B., Wandern durhc den Fluss (Namen des Trails vergessen). Ebenso im Bryce. Fuer Bryce empfehle ich uebrigens direkt in dem Hotel am Parkeingang zu uebernachten. Und ich wuerde mir den National Park Pass holen, kostet $80 und duerfe sich fuer euch schon rechnen.



    Unser Problem ist, das wir in Las Vegas sind und nicht wirklich dann noch zu den Canyons fahren wollen, aktuell haben wir ein 2 Tages Angebot im Blick wo es eine kombinierte Bus und Flugreise mit einer Übernachtung durch den GC, Bryce, Zion, Monument Valley und Antilope Canyon geht, Preis bei $1100 inkl. Übernachtung.

    Members of Catholic Church: 1 billion , founded in 1st century
    Users of Facebook 0.6 billion: founded 2004

  • Zitat

    aktuell haben wir ein 2 Tages Angebot im Blick wo es eine kombinierte Bus und Flugreise mit einer Übernachtung durch den GC, Bryce, Zion, Monument Valley und Antilope Canyon geht, Preis bei $1100 inkl. Übernachtung.


    Ich persoenlich wurde so einen Schweinsgalopp nicht machen und schon gar nicht dafuer $1100 ausgeben. Ich wuerde Dir empfehlen mit dem Auto selbst LV -> Zion -> Grand Canyon zu machen. ca. 250 mi einfache Strecke und den Rest bei einer anderen Reise.


  • last but not least - welche burger kette ist empfehlenswert? in-out burger?


    Wenn Du bis dahin Zeit hast werde ich Dir das nächste Woche schreiben.


    Als ich mit meinen Fußballkindern drüben war wollten sie natürlich alle zu McD, aber der Sohn des Hoteliers unseres allerersten Aufenthalts hat ihnen eine andre Kette genannt. Bin letzte Woche an Dutzenden davon vorbeigefahren, aber mein Namensgedächtnis hat die Ähnlichkeit mit einem Sieb schon lang mit einem großen runden Schacht vertauscht...


    Ich wünsch Euch auf jeden Fall sehr viel Spass.
    WRL

    “Entwicklungshilfe nimmt das Geld der Armen in den reichen Ländern und gibt es den Reichen in den armen Ländern.” (Achmed Mohamed Saleh, Journalist aus Tansania)

  • Im Death Valley gibt es genau ein Hotel. Da standen wir davor. Würde ich kein Geld für ausgeben. Im Death VAlley sieht man eigentlich nichts und man ist auch froh wenn man wieder raus ist.
    Big Bear unbedingt auf die Route nehmen!


    Was ihr allerdings 7Tage in Diego wollt, hut ab!



    In Barstow waren wir auch, kriege es aber gerade nicht mehr zusammen ob es gut oder schlecht war, werde nochmal genauer überlegen.


    Yosemite, nimm dir unbedingt den Puffer Tag. Einfach wunderschön dort.


    Von den Burger Ketten kriegst du eigentlich alles was es auch in D gibt außer eben IN and Out Burger. Die Dinger sind wirklich extrem lecker und frisch. Taco Bell fand ich sehr eklig! da bin ich echt froh dass es die nicht in D gibt und bei Mcdoof natürlich den Angus Deluxe probieren. Mein Lieblingsburger ind den USA. Wir waren in Big Bear beim glaub ich einzigen McDonalds und der macht super Angus Deluxe, den besten auf der ganzen Reise!


    Ansonstne auch ruhig mal in ein Diner gehen, da sind die Bedienungen nochmal deutlich freundlicher.

  • Zu Barstow, wir hatten in Ridgecrest übernachtet und sind von dort aus ins Death Valley gestartet.
    Mal überlegen was wir in Barstow gemacht haben, irgenwie kommt mir das so bekannt vor.