Achtung, BMW Kunststoffteile vertragen keinen Hochdruckreiniger

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hi,

    ich hatte letzte Woche einen Termin beim BMW Sachverständigen weil sich bei meinem E92 Bj 2009 der Klarlack großflächig vom Stoßfänger gelöst hat. Auf meine Anmerkung daß ich froh sei nach nunmehr 4 1/2 Wochen einen Termin erhalten zu haben bekam ich nur die schnippische Antwort "Es gibt lebensnotwendiger Dinge", dem stimme ich zu aber es ist sein Job sich auch um diese Anliegen zu kümmern. Seine erste Frage war wie ich das Auto wasche. Ich teilte ihm mit, daß ich den Wagen kalt mit einem Hochdruckreiniger aus einem Abstand von mehr als 20cm vorwasche, seine Antwort war "Tun sie das bloß nicht, wenn eine kleine Beschädigung zB. durch einen Steinschlag vorliegt, lößt sich der Lack", dh. BMW Kunststoffteile vertragen KEINEN Hochdruckreiniger.
    Ich wasche aber auf die gleiche Methode einen Matiz (10J) und einen Peugeot 107 (3 Monate) OHNE irgendwelche Lackablösungen.
    Da er keine Hinweise auf einen Steinschlag finden konnte hat er ohne sich den Rest des Stoßfängers anzusehen eine Spot Repair Lösung der betreffenden Stelle freigegeben, bei der Lackqualität die der Stoßfänger hat werde ich dann wahrscheinlich in 2-3 Monaten wieder einen Termin beantragen müssen.
    Zusätzlich wurde ich schon eine halbe Stunde vor dem vereinbarten Termin angerufen ob ich nicht früher kommen könnte (da der Herr entweder einen wichtigeren Termin hat oder in den Feierabend gehen wollte)

    Glücklicher BMW Kundendienst der es sich so leisten kann mit Kunden umzugehen.

    Grüße

    Frank, Graz, Österreich

  • Ich mach mein Auto genauso sauber und da hat sich trotz dem einzigen Steinschlag den ich unter dem linken Scheinwerfer habe, kein Lack abgelöst, so langsam glaube ich, daß man auch von BMW viel Mist erzählt bekommt, wenn der Tag lang ist, aber da die ja schon genug Kunden haben, werden sie sich nicht ärgern, wenn einige bald bei anderen Herstellern landen.

  • Ihr glücklichen , keine Steinschläge bzw. 1 Steinschlag.. meine Front sieht aus wie Sandgestrahlt und das nach 1 Jahr :heul:..

  • Haha, schieben die das mal wieder auf den Hochdruckreiniger, dass die stoßstange falsch vorbehandelt ist. War beim Z4 auch schon so, hab nur einer neuen Stoßstange ink. Werkslack zugestimmt und bekommen.

  • Was für eine Art Hochdruckreiniger hast Du denn verwendet?


    Die Dinger aus den SB-Waschboxen, oder einen "richtigen" Hochdruckreiniger?


    Wenn viel Druck zusammen mit einer entsprechenden Düse (Dreckfräse oder Rundstrahl) verwendet wird, ist schon klar, daß sich der Lack löst, wenn man recht dicht dran ist. 20cm ist ja nun nicht gerade ein Riesen-Abstand.


    In der Firma habe ich damit mal die Beschichtung des Kennzeichens "abgewachsen", als ich die Kleberreste der ASU-Plakette entfernen wollte.

  • Naja schlechte Vorbehandlung des Kunststoffes hin und her, aber 20cm nur Abstand ist nicht gerade wahnsinnig viel, da ist schon eine menge Druck vorhanden.
    Das hat mit BMW wenig zu tun, mein Sohn hat an seinem neuen Audi A4 auch schon gekonnter Weise den Lack an der Stosstange hinten wie eine Haut abgeschält, kann jeder...ohne weitere Begabung.:D
    Etwas Vorsicht ist da schon geboten...die wasserlöslichen Lacke halten nicht mehr all zu viel aus.Wenn BMW da Kulantz walten lässt ist das schon sehr gut.;)

    Gruss Olzo

  • "Was für eine Art Hochdruckreiniger hast Du denn verwendet?


    Die Dinger aus den SB-Waschboxen, oder einen "richtigen" Hochdruckreiniger?"



    Einen Haushaltsreiniger (Kärcherder gehobenen Preisklasse) mit Standarddüse, mir ist klar daß man mit einer Dreckfräse auch Beton angreifen kann :)
    Als Vergleich habe ih einen 10 jährigen Matiz, der auch eine Kunststoffstoßstange hat, der einzige Unterschied ist, der bekommt keine Lackpflege mit Swizöl Wachs.

  • Was für eine Art Hochdruckreiniger hast Du denn verwendet?


    ...


    In der Firma habe ich damit mal die Beschichtung des Kennzeichens "abgewachsen", als ich die Kleberreste der ASU-Plakette entfernen wollte.


    Diese Klebstoffreste gehen mit etwas Spiritus und Lappen auch sehr viel einfacher und schonender ab.

  • Was hätte der Händler wohl gemacht, wenn man einfach gesagt hätte, dass man immer in die Waschstraße fährt? Da wird ja auch oft mit Hochdruck vorgereinigt, aber danach fragt dann ja keiner.

  • Hi,

    die Spotlackierung wurde gestern durchgeführt, gutes Service bei :), Stoßfänger schaut wieder gut aus, Auto wurde auf Hochglanz gebracht, Organisation des Leihwagens hat gut geklappt.
    ich habe mit dem Lackierermeister gesprochen, der Mindestabstand beim hochdruckreinigen ist 50cm und metallic Lacke sind durch ihren Aufbau empfindlicher als uni Lacke.

    mfG

    Franz

  • Ja ja Herr Lackiermeister, dann müßten meine BMWs jedesmal nur noch in Grundierung stehen, war vorhin in einer Waschbox, aber mehr als 10 bis 15 cm bin ich nicht vom Lack weg gewesen eher noch dichter dran bis 5 cm sogar, sonst würden die Fahrzeuge ja überhaupt nicht sauber nur vom Hockdruckreinigen, ich ledere auch nichts ab, sondern fahre 2 km und schon ist das Auto auch noch trocken, dem Auto sein Narr bin ich bestimmt nicht.

    Ich mache das schon immer so und der Lack hat bisher gehalten.

  • [Abstand Waschlanze]


    Na ja, es kommt auf die "Schärfe" der Düse an; die meisten in den öffentlichen Waschboxen sind, schon aus Haftungsgründen, sehr weich. Bei den Lanzen in den Waschportalen, wo Profis *hust* vor-waschen, sieht es schon anders aus. Und wenn du mal gesehen hast, welche Schneidarbeiten in Betrieben mit Wasserstrahlen ausgeführt werden und welche Materialien damit schneidbar sind, bekommst du schon ein bisschen Respekt vor der Power, die hier auf einen winzigen Punkt konzentriert wird.


    Natürlich, Herby, werde ich auch zum Tier, wenn ich in der Box Insektenreste oder teergetränkte Strohhalme (wie schaffen die Landwirte das nur?) weg haben will, aber ich bin mir des Risikos bewusst.


    Ich gestehe, ich "lanze" auch "ab" und fahre gerne danach trocken, aber bist du dann mal mit dem Finger über den trockenen Lack gefahren? :kotz: Mit der Lanze wird der feine Dreck anscheinend gleichmäßig verteilt, so dass er glänzt. :mad:


    Aber irgendwie denke ich auch immer häufiger wie du. Handwäsche bei minus 14 Grad, Ölwechsel nach jedem Ausritt, 40km warm fahren, alle 30tkm Getriebeölwechsel mit Spülung in Buxtehude, Felgen bei jeder Wäsche runter und innen und außen stundenlang reinigen und wachsen, nach jedem Parken unterm Baum alte Versiegelung runter und neue drauf.... :rolleyes:

    Wäre dieses Jahr ein Fisch, ich würde ihn wieder ins Meer werfen.

  • Das stimmt, kommt auf die Lanze an. In den Boxen ist das nur eine Weicheibrause. Der Dreckschredder (der so "spiralt") von meinem Kärcher ist schon ziemlich brutal, damit gehe ich auch nicht zu nah ran, nur bei sehr hartnäckigen Einbränden bei Felgen ratsam, besser aber gleich nur die Standardlanze nehmen, die reicht völlig aus. Das sich der Lack vorne abgelöst hat, sieht mehr eher nach einem Werksfehler aus, vielleicht nicht genug eingebrannt? Wobei ich das bei manchen Altfahrzeugen (z.B. Golf III) auch schon gesehen habe, wo sich der Klarlack nahezu komplett von der Motorhaube "zusammengerollt" hat. Auch bei Nachlackierungen kann das wegen der deutlich geringeren Einbrenntemperatur wieder passieren.

  • [Abstand Waschlanze]
    Ich gestehe, ich "lanze" auch "ab" und fahre gerne danach trocken, aber bist du ann Mal mit dem Finger über den trockenen Lack gefahren? :kotz: Mit der Lanze wird der feine Dreck anscheinend gleichmäßig verteilt, so dass er glänzt. :mad:



    Der Lack glänzt und alles sieht optisch sauber aus, aber schon klar, näher betrachtet, sieht man das schon, aber wenn man 20 km gefahren ist und war vorher in der Waschanlage, sieht es auch nicht besser aus, besonders auf schwarz.

    Ich mach das halt so 2 bis 4 mal in der WB und dann mal wieder bürstenlose WAL, denn sonst man merkt das jedesmal mehr, wenn man nur mit dem HDR arbeitet.

  • Ich mach das halt so 2 bis 4 mal in der WB und dann mal wieder bürstenlose WAL, denn sonst man merkt das jedesmal mehr, wenn man nur mit dem HDR arbeitet.

    Das ist auch für mich der beste Kompromiss. Es tut gut, hier nicht allein mit dieser Methode zu sein. :)


    Gruß
    Korynaut

    Wäre dieses Jahr ein Fisch, ich würde ihn wieder ins Meer werfen.