Frage zur Navisoftware - Geschwindigkeitsvorschrift

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • hallo bmw-treff,

    ich war jetzt im neuen touareg unterwegs, dort hatte mir das navi freundlicherweise immer die vorgeschriebene geschwindigkeit angezeigt. gibts das auch bei der bmw-navisoftware? falls ja, welche version bräuchte ich?

    vielen dank :top:

  • Gbits das jetzt nicht erst zukünftig bei den gaaanz neuen Modellen sowie bei BMW nur 5'er und 7'er ? Mittels Kamera, die die Schilder erkennt, wird die max. zulässige Geschwindigkeit angezeigt.
    Und diese Anzeigen haben vor einiger Zeit in der Auto-Bild kläglich versagt. Aber so gut wie ALLE. Kein Verlass drauf.
    Welche Erfahrung hast du gemacht? Oder sind die Daten einfach in der Karte hinterlegt? Nicht daß ich was völlig anderes meine

    Wenn's nicht rußt, hat's keine Leistung.

    Ich hab verstanden, daß weniger Leistung gleich mehr Kasse ist. Und weniger Verkokung.

    Also muß ein Benziner wieder her. Ein Stromer rechnet sich leider nicht. Nach der Amortisierung bin ich tot...

  • Das hat auch der neue 1er auch, daher denke ich, dass das erst der neue 3er bekommt.

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.

  • Wird meiner Info nach kommen, halte das Feature aber für fragwürdig weil ich mich eher auf das verlassen würde, was die Schilder mit dem roten Kreis und der Zahl in der Mitte am Strassenrand anzeigen :D
    Wenn das Feature im 335 enthalten wäre, würde das die Fahrfreude wohl erheblich mindern wenn Du ständig daran erinnert würdest das Du eventuell ein paar km/h zu schnell unterwegs bist :rolleyes:

    Gruß
    Markus

  • ;)

    bei vw war das aber nicht mittels einer kamera realisiert sondern schlicht & einfach über die navisoftware. vorübergehende abweichungen durch baustellen etc. waren nicht verzeichnet aber sonst stimmte es exakt...

  • tomtom und co verlassen sich auf daten.


    wobei bmw es mittels live erkennung macht.


    wir haben es im 7er und ich finde es mehr als hilfreich...

  • wahrscheinlich bevorzugt bmw die liveerkennung deshalb, weil man dann wieder unsummen für ein weiteres assistenzsystem verlangen kann... :teufel:

  • tomtom und co verlassen sich auf daten.


    wobei bmw es mittels live erkennung macht.


    wir haben es im 7er und ich finde es mehr als hilfreich...


    Ich fände eingeblendete Blitzer hilfreicher :teufel:


    Gruß
    Achim

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Ich fände eingeblendete Blitzer hilfreicher :teufel:
    Gruß Achim



    Da man gerade mit dem 335er eigentlich bei jedem Gasstoß schon zu schnell ist, halte ich auf fremden Strecken ein Taschennavi, welches die Geschwindigkeit ansagt für sinnvoll.

    Ich bin zwar nicht dauerhaft zu schnell, wenn ich über die Straßen rolle, aber nach Ampelstarts, oder Überholvorgängen ist man doch schnell über dem Limit und nach der Warnung aber auch gleich wieder dort, wo man sein sollte.

    Gestern bin ich 2 bis 3 mal einem anderem BMW auf der Landstraße doch sehr flott weggezogen, aber als dann ein 70er Bereich kam, welcher mindestens 5 km lang ist und ich vom Gas ging, ist genau dieses Auto nicht vom Gas, sondern hat noch beschleunigt und ist über durchgezogene Striche wie ein wildgwewordener Hengst vorbeigedonnert.

    Am Ende der Zone hatte ich ihn dann wieder vor mir an einer Ampel stehen, somit hat ihm seine rasante Fahrt nämlich gar nichts gebracht, hätte ihn aber einige Punkte einbringen und den Führerschein kosten können.

    Das NAVI hätte ihn aber hiervon nicht abgehalten, auch wenn es 70 geschrien hätte.

  • Alle Assistenzsysteme -seien sie auch noch so sinnvoll und ausgereift- befreien den Fahrer ja nicht von einer anständigen Fahrweise. Ich kenne das auch, dass man gerade mit dem 335 oder gleichwertigen Fahrzeugen von anderen des öfteren provoziert wird.
    Wenn man dann selber ein wenig Vernunft walten lässt, ist das schon sehr schonend für die Fahrerlaubnis. Dies sehen spätestens dann auch die "Hengste" ein, wenn sie mal ein gut gefülltes Punktekonto haben und der Entzug der FE im Raum steht. Daher ist so ein Feature imho nicht unbedingt etwas was ich unbedingt haben müsste.
    Sinnvoll dagegen ist ein externes System wie z.B. auf einem Smartphone, was einen vor potentiellen fest installierten Abzockfallen warnt wenn man in einer Gegend unterwegs ist in der man sich nicht auskennt. Wenn ich alleine hier bei mir in der Nähe an die Kölner Zoobrücke denke, an der gleich 4 Blitzer hintereinander stehen, frage ich mich ernsthaft ob dies der Verkehrssicherheit dient. Die Ausrede für die Installation der vielen Blitzer waren angeblich viele Unfälle - umgekehrt ist es jedoch so, dass nunmehr die Ortsfremden vor jedem Kasten in die Bremsen steigen und somit die Auffahrwahrscheinlichkeit immens erhöhen. Ich schalte dann regelmässig meinen Tempomat ab- da nicht einsetzbar.


    Fazit: Immer angemessen fahren und nur dort mal richtig Gas geben wo es auch erlaubt bzw. ohne Gefahr möglich ist. Schließlich leben wir in einer Zeit, wo man als zu schneller Autofahrer schwerer bestraft wird als wenn man jemanden am Bahnhof fast zu Tode prügelt. Aber die Autofahrer kann man ja auch besser zu Kasse bitten, die zahlen ja eh ALLES - auch für Assi-Systeme.

    Gruß
    Markus

  • wie soll denn eine Geschwindigkeitsbeschränkung sinnvoll über das Navi aktuell bleiben; auch wenn man sich täglich die neueste Software updated ist es doch keinesfalls realistisch, dass man sich auf die angezeigten Daten verlassen kann; und wenn die (Navi)Anzeige nicht stimmt braucht man sie nicht - wird kein Polizist gelten lassen ;-)


    Über eine Verkehrszeichenerkennung kann man streiten - sie sollte aber wie schon viele von euch geschrieben haben, zu keiner verminderten Aufmerksamkeit führen ("ich seh ja eh was grad is...") und kann meines Erachtens nach (derzeit) eher als Gimmick verstanden werden.
    lg elmar


    PS: Die Navidaten sind ja schon bei jedem neuen Kreisverkehr hinten nach - wie will VW das mit den Verkehrszeichen machen? Und als "Premium-Hersteller" werden sie ja den Anspruch haben ihren Kunden korrekte Daten verkaufen zu wollen oder?

  • Wenn so ein System verbaut wird, sollte es sich nicht auf feste Daten verlassen sondern in Echtzeit die Zeichen "lesen" können. Was soll das denn nützen, wenn eine Baustelle eingerichtet wird o.ä.?
    Findet man bei VW denn eine Art Haftungsauschluss für die Richtigkeit der Anzeige? Wenn nicht, könnet ich ja tatsächlich bei einer Geschwinigkeitskontrolle behaupten das mein Wagen durch einen Assistent gesteuert wird und ich mich darauf verlasse. Wenn auf einer BAB normalerweise 100 ist und durch eine Tagesbaustelle auf 60 begrenzt wurde könnte das sehr problematisch sein.
    Von daher : Augen auf und selbst schauen :D

    Gruß
    Markus

  • Hab die Verkehrszeichenerkennung (mit Kamera) ja jetzt sein ein paar Wochen im neuen SLK. Ich war erstaunt, wie gut das ganze auch in Baustellen und bei merkwürdig platzierten Schildern funktioniert. Das Feature finde ich extrem hilfreich, endlich hört mal die Frage auf, wie schnell man eigentlich darf, gerade auf längeren Autobahnstrecken ist mir das schon passiert.


    Leider ist das ganze noch nicht zu 100% zu Ende gedacht. Der SLK hat ja im Tempomat auch eine Funktion die Höchstgeschwindigkeit zu begrenzen, finde ich gerade bei viel Verkehr besser als den Tempomaten und hab es auf längeren beschränkten Strecken viel genutzt. Schön wäre natürlich, wenn man die aktuelle Beschränkung +x einfach übernehmen könnte.


    Wie auch immer, das ganze wird auch beim Ersatz des Kombis ein absolutes "must have" werden.

  • Zu der Geschwindigkeitserkennung noch die automatische Geschwindigkeitsregelung und den Spurverlassensassistenten, fehlt nur noch der Lenkassistent, dann kann man während der Fahrt ein Nickerchen machen.

  • Zu der Geschwindigkeitserkennung noch die automatische Geschwindigkeitsregelung und den Spurverlassensassistenten, fehlt nur noch der Lenkassistent, dann kann man während der Fahrt ein Nickerchen machen.

    Den Lenkassi gibt es auch schon in einem Testfünfer, habe den Bericht im TV gesehen, scheint schon ziemlich gut zu funktionieren, das Fahrzeug wurde von einem Programm auf dem Laptop gesteuert, welches die Daten über Sensoren übermittelt bekommt.

  • Den Lenkassi gibt es auch schon in einem Testfünfer, habe den Bericht im TV gesehen, scheint schon ziemlich gut zu funktionieren, das Fahrzeug wurde von einem Programm auf dem Laptop gesteuert, welches die Daten über Sensoren übermittelt bekommt.


    Wenn das so weiter geht, braucht bald das Auto statt des Fahrers einen Führerschein. :D

  • Besser spät als nie schubs ich das mal ins passende Forum

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.