NAS Server für den Heimgebrauch

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • auch bestellt. Danke!

    Früher war alles besser. Vor allem die Zukunft!

  • Wurde heute geliefert. Sieht wirklich aus wie eine Kaffeemaschine oder Wasserkocher.
    Uebers Wochenende werde ich mal 5 oder 7 TB einbauen und dann mal sehen was das Teil am QNAP so macht.
    Das mit der fehlenden Bündelung finde ich nicht soo schlimm. Mit einer 3 TB Disk sollte auch das grösste Verzeichnis abgedeckt sein. Und man kann die Platten einfacher austauschen wenn es kalr geregelt ist, was wo gesichert wurde. Bei einem JBOD kann sich das ja über alle Platten verteilen.

    Früher war alles besser. Vor allem die Zukunft!

  • Hallo


    So, Projekt "Serverzweitverwertung" nimmt formen an:


    Der alte Server wurde im Ram auf 8GB ausgerüstet, bekam 2 IcyBox HD-Backplanes und eine 330er Intel-SSD.



    Bestückt wurde der Server mit den getesteten und noch für gut befunden alten 2TB-Festplatten die bei der Aufrüstung aus meinen Qnaps freigeworden sind. 7x2TB und 1x180GB SSD für´s OS ist jetzt die Aufteilung. 4 x Samsung 203 2TB an einem Promise Hardwareraidcontroller, 3x Hitachi 2TB und die SSD am Intel Onboardcontroller. Der kann zwar auch ein RAID, aber der nur 1, 0, und 10. Und das ist bei drei Platten eher schlecht... ;) Keiner der Controller kann mit Platten größer als 2TB umgehen.... Das DVD-Laufwerk hängt am IDE-Port (!)


    Als OS hatte ich einige Linuxvarianten probiert, aber es war leider nicht einfach alles zum Laufen zu bekommen: entweder streikte die Grafik, oder die Raidverwaltung, oder es gab massive Geschwindigkeitsprobleme am USB-Anschluß...


    Um es kurz zu machen, ich hatte ja schon oben nach dem Windows Home Server 2011 gefragt welcher einem aktuell für eine schmale Mark nachgeworfen wird: Der machte sowohl bei der Installation als auch Integration in die bestehende Infrastruktur die wenigsten Probleme. Selbst die Promise Raidverwaltung per Webinterface mit Emailbenachtrichtigung bei Plattentod funktionierte auf Anhieb. Was leider irgendwie gegenüber der auf XP basierenden ersten Version des Home Server Betriebssystems fehlt ist die Ordnerduplizierung und der Driveextender. Drittanbieter (StableBit Drivepool) gleichen die Lücke aber gleich aus. Die Softwareraidfunktion von Win 2008 Server ist vor allem durch ihre Lahmarschigkeit bekannt, und nach jedem Systemhänger wird erst mal 2 Tage das Raid5 neu synchronisiert. Untauglich.



    Der Server sichert sich selbst auf eine 2TB USB-Festplatte, nimmt die Clientsicherungen auf und dient als Datenserver. Leider lassen sich größere Datenmengen (alles ab 2TB) nicht vom Server und auf den Server sichern. Wer das will darf bei MS tief in die Tasche greifen und einen "richtigen" Win Server 2008 kaufen. Die Einschränkung ist aber IMHO irrelevant: Ordner verwalten und bereitstellen geht in jeder Größe, und warum soll nicht das Backupprogramm auf dem Clent laufen und es in den freigegeben Serverordner sichern statt das der Server das Backup quasi "abholt"...:confused:



    Mysql läuft wie zu erwarten war problemlos und mein JMM-Server läuft über die Aufgabenplanung auch problemlos ohne Anmeldung.


    Von der Performance muß ich nach aufspielen aller Daten (dauert in der Größenordnung doch ein paar Tage) noch mal nachmessen, aber mometan schlägt der Xeon den Risc im 419p-Qnap sehr deutlich beim Samba/SMB-Zugriff, der 459er hält sich wacker - wobei da auch kaum was im Hintergrund läuft, nur ftp und Sambaserver sind aktiv. Die Platten der Qnaps sind allerdings auch moderne 3TB (Seagate im 459) und 4TB (HGST im 419p)-Platten mit 7200/min, die 2TB-Modelle die im Server zweitverwertet wurden schaffen keine so hohen Datenraten und 3 litten im ersten Test auch noch unter dem SoftwareRaid von Windows.


    Bleibt als größter Nachteil der höhere Stromverbrauch des Servers gegenüber den NAS. Es wird bei mir aber dadurch ausgeglichen das mein alter Rechner der bis jetzt für SQL- und JMM-Server verantwortlich war endlich vom Netz kann. Dort geht ein alter Core2Duo mit ATI-5700-Heizkraftwerk und 850Watt Netzteil in den Ruhestand. Der Server hat zwar mehr Platten, aber eine Spargrafik und kommt so mit 300Watt aus.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Ich bin gerade dabei mir das hier:

    http://www.amazon.de/Qnap-TS-412-NAS-System-4-Bay-Diskless/dp/B004LOCFUY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1373874061&sr=8-1&keywords=qnap+ts-412&tag=auto-treff-21 [Anzeige]

    einzurichten.

    Über Dyn-DNS möchte ich dann von extern auch darauf zugreifen können.

    Bestückt ist es mit 4x2TB im RAID5

    mfg:

    ich

    Breitmaulfrosch

    Mehr Käse = mehr Löcher..mehr Löcher = weniger Käse...Mehr Käse = weniger Käse?

  • So: http://www.qnap.com/index.php?lang=de&sn=2749

    Ich greife über myqnapcloud.com auf mein TS-469 zu! Funktioniert prima... :top:




    Ich denke ich werd's über myfritz machen da ich die 6360 nutze. Das NAS hängt direkt drann und steht unten im kühlen Hausanschlussraum:D wärend die Fritzbox oben im Speicher schwitzen muss...:rolleyes:

    mfg:

    ich

    Breitmaulfrosch

    Mehr Käse = mehr Löcher..mehr Löcher = weniger Käse...Mehr Käse = weniger Käse?

  • Ich suche ein NAS das mit PS3, Android, iOS, einem TV der DNLA nutzt und Windows zurecht kommt. Als Größe dachte ich an 2TB.
    Sollte ein neues sonst noch etwas können?


    Ich habe hier noch ein NAS Maxtor central axis im Einsatz, welches mir aber mehr Frust als Spaß bereit.
    Welches würdet ihr mir empfehlen?

  • Nimm eins von Qnap mit Intel-Proz., haben hier, u.a. ich, auch ein paar Leute mehr, oder eins von synology, macht man auch nicht viel falsch! Ich habe ein 4Platten-Nas von Qnap zu Hause und versch. in der Firma! Zum testen haben wir da auch ein 4er synology, auch gut und, vielleicht zu Hause ein Vorteil, leiser als das vergleichbare Qnap!

  • Jepp
    Wenn man den Thread hier liest läuft es auf Qnap oder Synology raus.

    Ich hab mich vor einiger Zeit für ne Synology DS213+ entschieden und bin da sehr zufrieden mit - allein schon weil der Mediaserver der die Daten indiziert selbst bei meinem älteren TV problemlos erkannt wird.

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ist das nicht mit Kanonen auf Spatzen geschossen?
    Ich dachte an eine kleine Lösung mit einer Platte, oder ist das etwa Mist und nicht zu gebrauchen?

    Einmal editiert, zuletzt von Rumpel ()

  • Ich würde so oder so wg. der Sicherheit auf eine Lösung mit 2 Platten gehen.
    Schau Dir doch mal das Qnap TS-269L mit Intel Atom Proz an. http://www.qnap.com/de/index.p…&sc=529&t=538&n=13449&g=1
    Da gehen dann auch so feine Sachen wie Plex http://www.plexapp.com/ oder andere feine Sachen mit Filmen, Musik, Bildern etc.


    Ach ja, klar ist das am Anfang natürlich teuer, aber damit hast Du dann natürlich ein paar Jahre deine Ruhe! Mit billigen Lösungen, nur eine Platte oder schwacher Proz, wirst Du auf Dauer nicht glücklich!

    2 Mal editiert, zuletzt von pitcher33 ()

  • Ist das nicht mit Kanonen auf Spatzen geschossen?
    Ich dachte an eine kleine Lösung mit einer Platte, oder ist das etwa Mist und nicht zu gebrauchen?


    Mit einer HDD:confused:


    D.h. Null Sicherheit, wenn diese mal kaputt geht!!!


    Raid 5 läuft bei mir. Raid 6 hab ich nicht da es sehr wahrscheinlich nicht 2 HDD auf einmal treffen wird.


    mfg:


    ich

    Breitmaulfrosch

    Mehr Käse = mehr Löcher..mehr Löcher = weniger Käse...Mehr Käse = weniger Käse?

  • Mit einer HDD:confused: D.h. Null Sicherheit, wenn diese mal kaputt geht!!!

    Raid 5 läuft bei mir. Raid 6 hab ich nicht da es sehr wahrscheinlich nicht 2 HDD auf einmal treffen wird.

    Ein RAID darf man niemals als Backup ansehen. Was du löschst, löschst Du im Verbund. Was eine Schadsoftware ändert, tut sie im Verbund.

    Zudem ist es im großen TB Bereich verdammt gefährlich, RAIDs nach einem Fehlerfall zu rebuilden: Die Platten unterliegen einem höllischen Streß dabei, so dass ein Zweitausfall während dem Rebuid nicht unwahrscheinlich ist. Von daher: wenns sicher sein soll, RAID6 oder 10. Wenn nicht, RAID 1 oder 5 oder ganz einfach JBOD, wenn nur ein paar Filme oder sonstwas draufliegen. Da wäre mir der Verlust an Platz sonst zu hoch. Das ganze je nach Bedarf über ne externe Festplatte sichern. Neue NAS haben ne USB3 Schittstelle, an der das fix geht, manchmal sogar per Knopfdruck. Abstecken nach der Sicherung nicht vergessen.

    Zudem können nicht nur Platten verrecken. Was nützt mir das tollste RAIDx, wenn der Controller die Fliege macht.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Ein RAID darf man niemals als Backup ansehen. Was du löschst, löschst Du im Verbund. Was eine Schadsoftware ändert, tut sie im Verbund.

    Zudem ist es im großen TB Bereich verdammt gefährlich, RAIDs nach einem Fehlerfall zu rebuilden: Die Platten unterliegen einem höllischen Streß dabei, so dass ein Zweitausfall während dem Rebuid nicht unwahrscheinlich ist. Von daher: wenns sicher sein soll, RAID6 oder 10. Wenn nicht, RAID 1 oder 5 oder ganz einfach JBOD, wenn nur ein paar Filme oder sonstwas draufliegen. Da wäre mir der Verlust an Platz sonst zu hoch. Das ganze je nach Bedarf über ne externe Festplatte sichern. Neue NAS haben ne USB3 Schittstelle, an der das fix geht, manchmal sogar per Knopfdruck. Abstecken nach der Sicherung nicht vergessen.

    Zudem können nicht nur Platten verrecken. Was nützt mir das tollste RAIDx, wenn der Controller die Fliege macht.




    Da hast Du schon Recht. Jedoch bin ich Sicher das ein defekt an einer HDD aufgefangen werden kann.


    Das beim Rebuild durch Sterss auch mal was kaputt gehen kann ist auch Klar. Die wichtigsten Sachen habe ich ja dennoch auf dem Lappi. Notfalls lege ich die Ordner zusätzlich auf einer USB-HDD ab;)


    MyFritz läuft auch inzwischen:top:


    mfg:


    ich

    Breitmaulfrosch

    Mehr Käse = mehr Löcher..mehr Löcher = weniger Käse...Mehr Käse = weniger Käse?

  • Mit einer HDD:confused:


    D.h. Null Sicherheit, wenn diese mal kaputt geht!!!...


    Martin hat es ja bereits geschrieben. Für Datensicherheit brauche ich kein NAS, sondern um Multimedateien Plattformunabhängig zugänglich zu machen.
    Dabei dachte ich nicht an eine 500,-Euro Lösung:eek:

  • Wenn Du aber einfach ne HD nimmst und da nen Haufen MM Sachen drauf tust hast irgendwann das Problem dass das ganze unendlich langsam wird weil es mit der Indizierung nicht hinhaut.

    Du kannst auch ne kleinere NAS nehmen und erst mal eine HD reinbauen - geht ja auch - und dann biste bei 250,-

    Die Lösung mit ner größeren NAS und 2 HD hat halt den Vorteil, dass man auch was anderes dort ablegen kann und auch wenn die Gefahr besteht dass 2 HDs abfackeln ist die Sicherheit trotzdem größer und man kann die Sicherheit auch übertreiben - wobei man die wichtigsten Sachen sicher noch extern sichern kann und dann natürlich die Sicherung bei nem Freund deponiert, falls die Bude abfackelt ;)

    Ich hab mir halt gesagt, ich kauf mir einmal was und hab dann Ruhe.
    Das Thema mit HDs für MM Dateien hab ich auch schon durch, mit immer größerem Ärger - daher NAS

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.


  • Ich hab mir halt gesagt, ich kauf mir einmal was und hab dann Ruhe.
    Das Thema mit HDs für MM Dateien hab ich auch schon durch, mit immer größerem Ärger - daher NAS


    So sieht es aus... :top: