NAS Server für den Heimgebrauch

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich bin mit meinem Synology DS211j auch sehr zufrieden.
    Ist sehr leise, einfach zu bedienen und reicht für meine Bedürfnisse völlig aus.

    Backup wird auf zwei externe Platten gemacht.
    Hier gab es allerdings Probleme, da große Backups bei Platten, die eine USB-SATA-Bridge von Sunplus Innovation verwenden, abgebrochen sind. Das Problem liess sich durch das sehr gute synology-forum lokalisieren. Als externe Platte werkelt jetzt ein Sharkoon Rapidcase eSATA Gehäuse mit einer 2TB Samsung Platte.

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Ich möchte mir einen neuen NAS zulegen nachdem mir der Windows Home Server (Acer H341) den ich momentan habe zu langsam wird.


    Ich habe den TS-419P II ins Auge gefasst, kann mir jemand sagen ob der genug Power hat um on the fly einen 1080p mkv Film zu wandeln um ihn z.B. auf dem iPad sehen zu können?

  • Hallo

    Ein Linuxbasierendes NAS wie das Qnap (wovon der Vorgänger bei mir läuft, gutes Gerät) stellt keine ot-of-the-box Funktion parat eine gespeicherte Datei auf dem NAS zu wandeln und an das iPad zu streamen.

    Für diese von dir gewünschte Funktion (die Software dafür läuft AFAIK nur auf Apple und Windows) wäre es wahrscheinlich billiger einen alten aber noch leistungsfähigen PC mit Gigabitnetzwerkkarte und mehr Rechenleistung als dem Atom als neuen Homeserver zu benutzen und selber aufzusetzen. Verbraucht nur dann mehr Strom als der Acer und das Qnap.

    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Morgen Jan,


    bist du dir da sicher mit dem wandeln? Ich habe den PS3 Media Server als Programm für den QNAP Server gefunden: http://www.qnap.com/de/QPKG.asp , aber vermutlich reicht die Leistung wirklich nicht.


    Ich weiß im Moment nicht was ich machen soll,


    ich habe derzeit:


    - Acer Windows Home Server H341 als NAS für Filme 108ßp im mkv Format und meine ganzen Fotos
    - Zotac HTPC mit XBMC als Zuspieler für meinen Fernseher
    - Windows Laptop
    - Macbook Air
    - iPad/iPhone


    Derzeit kann ich keine der Filme auf dem iPad ansehen ohne sie vorher stundenlang umzuwandeln, außerdem bekomm ich das mit der iTunes Mediathek nicht in den Griff.


    Die Fotos sind wie gesagt auf dem Server gespeichert, wenn ich sie nun mit iPhoto auf dem MacBook verwalten will kann ich zwar Alben anlegen, diese lassen sich aber nicht mit dem iPad synchronisieren, wahrscheinlich müsste ich sie auf das MacBook kopieren, welches aber zu wenig Speicherplatz hat.


    Auf dem HTPC läuft leider kein iPhoto (Windows), die Kiste ist mir inzwischen auch zu langsam (Intel Atom D510, 1,6GHz).



    Ich habe mir überlegt einen Mac mini zu kaufen, der aktuelle müsste doch ausreichend sein oder?
    Würde meine ganzen Probleme lösen, ich könnte XBMC installieren, hab iPhoto zur Fotoverwaltung, hab meine iTunes Mediathek und es gibt sogar eine Software mit der man Airvideo auf dem MacMini nutzen kann (AirServer). Den HomeServer würde ich dann einfach als NAS weiterlaufen lassen.

  • Hallo


    Von meinem Qnap bediene ich auch meinen HTPC mit XMBC und selbst mein "alter" 419er bedient mehrere (bis zu drei getestet) 1080P-Streams über SMB perfekt und ohne Ruckler in der Videowiedergabe.


    Wenn die Qnaps eines können dann perfekt, sicher, unkompliziert und zuverlässig die gespeicherten Daten über SMB, ftp, iSCSI etc... zur Verfügung stellen.


    Nebenbei können sie noch sehr gut Sicherungen entgegennehmen (auch gegenseitig als Backupserver), seit einiger Zeit ihren Inhalt mit ClamAV selbstständig virenfrei halten und noch zig andere Bilder, Musik, iTunes und was weiß ich noch für Server bedienen, bis zur Installation einen Forums wie diesem hier auf dem Webserver.


    Die Prozessorleistung ist für diese Netzwerkdienste mehr als ausreichend, der Marvell in meinem 419er mit 512MB Ram ist schon für den Betrieb als Homeserver IMHO ideal, mich stört nur das Notebokkähnliche externe Netzteil. Mein schnellerer 459er mit Atom Zweikerner mit Hyperthreading hat ein internes Netzteil wie der ACER und ist durch mich nicht auszulasten. Er hängt per Porttrunking an 2 Gigabit Netzwerkanschlüssen an einem 24-Port Netgear GS724TS stackable Switch und selbst beim kopieren großer Datenmengen (Filmarchiv 3,33TB) ist eher quasi der single Gigabit Ausgang meines PCs die Engstelle als die Geschwindigkeit mit der der 459er die Daten schluckt oder ausspuckt.


    Was du aber willst ist die on-the-fly Konvertierung von 1080p (vermutlich h264-codierter) Filme auf iPad-format. Ich weiß das das auf einem schnellen PC geht. Der Qnap kann die Daten auch schnell genug liefern, selbst aber AFAIK nicht konvertieren.


    Wenn du diese Funktion willst wäre entweder der Umweg über einen leistungsfähigeren HTPC möglich (mein ASRock Vision 3D 156B kann´s z.B.) Oder gleich ein Apple Mac Mini Server - 1000€ für die Servervariante sind aber schon sehr viel, und zwei 500 GB-Platten sind ein Witz, da braucht es dann IMHO trotzdem noch ein NAS dazu...


    Aktuelle fertig-HTPC-Empfehlung von mir ist der Nachfolger von meinem: Der ASRock Vision 3D 252B (mit SSD selber nachrüsten :top:) mit Core i5 Sandy Bridge CPU, 8GB Ram BluRay-Laufwerk GeForce GT540 samt 3D-Funktion und allen Multimedianschlüssen die man IMHO so aktuell braucht (selbst HD-Ton über HDMI). Kostet aber fast das selbe wie der Mac Mini Server. Seit dem Kauf des 156ers letztes Jahr habe ich die paradoxe Situation das mein HTPC mehr Leistung hat als mein Desktop-Haupt-PC im Arbeitszimmer, obwohl der 156er nur den "alten" I5-Prozessor hat und nur 4GB Ram und nur eine GT425er Grafikkarte.... gut 700€ werden dafür noch aufgerufen.


    Das Hauptproblem ist halt das das iPad keine 1080p h264er Dateien egal in welchem Container verarbeiten kann, und so die eigentlich perfekten Dateien irgendwie heruntergerechnet werden müssen auf 1024x768 und Apple-Format.


    Wenn das das System können muß und kein ausgewachsener Server den Keller bevölkern soll der sowohl genug Plattenplatz für die Daten als auch genug Rechenleistung für solche Serveranwendungen bereitstellt und natürlich auch entsprechend Strom und Geld schluckt dann bleibt nur ein NAS (z.B. auch den Acer Homeserver als solches weiterzunutzen) und einen weiteren Rechner (z.B. eben einen MacMini oder neuen schnelleren HTPC) die Konvertierarbeit machen zu lassen. Ob das dann aber Strom spart weiß ich auch nicht.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Will mich hier mal einklinken.


    Also, wenn eine NAS von Qnap ansteht, dann unbedingt darauf achten, eine mit Intel Prozessor zu nehmen, z.B. die 439 Pro II+. Die habe ich.
    Darauf kann man dann z.B. den Plex Server installieren und mit der Plex App vom iPad darauf zugreifen. Zudem gibt es noch den ACEPlayer, der auf den Twonkey Server der Qnap zugreifen kann und die Medieninhalte abspielen.
    Hier muss ich allerdings einschränken, dass ich meine 1080p mkv Filme mit meinem iPad 1 nicht zum laufen bekomme. Er spielt sie zwar ab, aber in einer Geschwindigkeit, die es unbrauchbar macht. Das neue iPad wird es besser können, ob es perfekt funktioniert bin ich selbst gespannt.


    Ansonsten bin aber auch ich am überlegen, mir noch einen Mac Mini ins Netz zu hängen. Die kleinste Version, mit der kleinsten Konfiguration reicht aus, da braucht man keinen Mac Mini Server. Die Kiste soll dann nur iTunes ständig laufen haben, wobei die iTunes Bibliothek natürlich auf dem NAS liegt.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Wenn das das System können muß und kein ausgewachsener Server den Keller bevölkern soll der sowohl genug Plattenplatz für die Daten als auch genug Rechenleistung für solche Serveranwendungen bereitstellt und natürlich auch entsprechend Strom und Geld schluckt dann bleibt nur ein NAS


    Nöö.. falsch ...
    mein LINUX-Server im Kellerbüro nimmt laut vorgeschalteter USV zwischen 58W und 66W auf, und wenn er in den Nix-zu-tun Mode geht, eher 54W ... also sehrt zahm, TROTZ 4 Platten.
    CPU ist eine AMD-Athlon e-Version (econamie), 2GB RAM und 4 Platten, also sparsam.


    Er kann halt ein wenig mehr als nur Daten streamen, daher habe ich damals keine NAS verbaut.


    Es kommt auf die Komponenten an, mit einer Standard INTEL CPU hätte ich das vor 4 Jahren nicht hinbekommen, und Mobile-Intel war zu teuer, diese Atoms zu lahm.


    Michael.

    Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch. (Mark Twain (1835-1903))
    Free Copdland - Auch mal eine andere Meinung haben im BMW-Treff :top:
    Jeep fahren heißt da stecken zu bleiben, wo andere erst garnicht hinkommen!

  • Ansonsten bin aber auch ich am überlegen, mir noch einen Mac Mini ins Netz zu hängen. Die kleinste Version, mit der kleinsten Konfiguration reicht aus


    Die ist bezogen auf ihre Leistung aber immer noch sehr teuer - unter 600€ geht AFAIK nicht viel... Und dann eben keine BluRay, kein 3D (AFAIK).... Als HTPC so nur schwer geeignet...


    Meine Itunes-Bibliothek liegt einfach auf einem SMB-Share im Netzwerk, und mein Sonos-System greift drauf zu für Musik, mit allem was dazu gehört: Playlists, Cover etc.... einen iTunesserver braucht es dafür nicht. Das iPad ist beim Thema Musik für mich nur eine hübsche Fernbedienung für das Sonos...


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori


  • CPU ist eine AMD-Athlon e-Version (econamie)


    Ich bin mir nicht sicher ob eine Echtzeitvideokonvertierung z.B. mit (Air Video Server) über einen solchen Stromsparprozessor laufen kann.


    Mein alter Core2Duo an meinem Desktop tut sich schon schwer damit, sprich es lief praktisch unbrauchbar... Der i5 in dem ASRock kann´s, aber der hat AFAIK auch CUDA-Unterstützung durch die Grafikkarte. Und eine Spielegrafikkarte wäre in einem Server wohl Verschwenundung bzw käme dem Energiespargedanken nicht entgegen...


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Ich bin mir nicht sicher ob eine Echtzeitvideokonvertierung z.B. mit (Air Video Server) über einen solchen Stromsparprozessor laufen kann.


    Mein alter Core2Duo an meinem Desktop tut sich schon schwer damit, sprich es lief praktisch unbrauchbar... Der i5 in dem ASRock kann´s, aber der hat AFAIK auch CUDA-Unterstützung durch die Grafikkarte. Und eine Spielegrafikkarte wäre in einem Server wohl Verschwenundung bzw käme dem Energiespargedanken nicht entgegen...


    Munter bleiben: Jan Henning


    Power hat die CPU genug, die MP4 Konvertierung per VLC für den Streamserver ging recht fix ... aber ich habe dieses "Luxusproblem" :) nicht, denn:


    "Isch haabbe garekeine angebissenä Äppelprodukte" :)


    So what,


    Michael.

    Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch. (Mark Twain (1835-1903))
    Free Copdland - Auch mal eine andere Meinung haben im BMW-Treff :top:
    Jeep fahren heißt da stecken zu bleiben, wo andere erst garnicht hinkommen!

  • Ich habe mir dann gestern nachmittag dann noch noch den Mac Mini gekauft, für 539€ bei Amazon zzgl. 40€ für 8 GB Ram, das selbe Paket hätte direkt bei Apple 699€ gekostet, danke Amazon :D


    Ich denke in Verbindung mit dem NAS ist es genau das was ich haben wollte. 3D ist im Moment noch nicht relevant, und Blurays kann ich wenn wirklich mit der PS3 abspielen.


    Ich bin gestern noch über eyeTV ( http://www.elgato.com/elgato/i…hybrid08/product1.de.html ) gestolpert, nutzt das jemand von euch? Der Stick würde 115€ inkl. Software kosten und ermöglicht Aufnahmen, Timeshift, Live Streaming auf Endgeräte und man kann die Sendungen sogar direkt in iTunes importieren.
    Ich bräuchte dann wahrscheinlich nur noch einen USB CI Kartenleser.


    Gibt es für den MAC eigentlich andere/bessere Software als XBMC? Ich habe des öfteren schon von Plex gelesen. Am liebsten wäre mir natürlich wenn ich alles komplett über eine Software machen könnte. Also Fotos, Videos, Musik und Fernsehen.


    Gruß,


    Sebastian

  • Ich hätte zwar auch gerne ein "richtiges" NAS mit 3-6 Festplatten und Raid 5 oder 6, bei dem ich dann pro Jahr eine neue Platte aus Sicherheitsgründen wechsel.
    Aber ist schon heftig, was man für ein Leergehäuse zahlen soll.


    Da reicht mir im Heimgebrauch die "WD MyBook Live".
    Momentan noch in der 3TB-Version, weil die Festplatten noch durch die Überschwemmung so teuer sind, aber demnächst gehe ich auf die Duo-Version mit 6TB.


    Backup muss ich natürlich selber anstossen.
    Habe am Rechner noch ein USB 3.0-Dock, in dem die nackten Festplatten gesteckt werden.
    Bei mir geht es auch hauptsächlich um BluRay-Streaming.
    Wenn die 6TB voll sind, kommt noch 3TB an den USB-Anschluss der MyBook Live und bis das dann voll ist, gibt es auch wieder was anderes auf dem Markt.


    Geschwindigkeiten hatte ich schon bis 85 MByte/s.
    Ist bei einer Festplatte natürlich nicht durchgängig, zeigt aber, dass die Limitierung eher bei der HDD bzw. im Gigabit-Netzwerk steckt und nicht das MyBook lahmt, wie es sonst für günstige NAS üblich ist.


    Twonky und iTunes ist direkt dabei und weltweiten Zugang hat man auch zu den Daten.
    Okay, ein Mailserver mit ordentlich Durchsatz, oder die eigene Homepage sollte man wohl nicht drauf ablegen.


    Für meinen Einsatz reicht das. Gerade wenn ich sehe, was die "richtigen" NAS verbrauchen und dabei auch bessere Kühlung brauchen. Vom Preis ganz zu schweigen.
    Aber mal sehen, wie da die Entwicklung weiter geht.

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.

  • Ich hätte zwar auch gerne ein "richtiges" NAS mit 3-6 Festplatten und Raid 5 oder 6, bei dem ich dann pro Jahr eine neue Platte aus Sicherheitsgründen wechsel.
    Aber ist schon heftig, was man für ein Leergehäuse zahlen soll.


    Da reicht mir im Heimgebrauch die "WD MyBook Live".
    Momentan noch in der 3TB-Version, weil die Festplatten noch durch die Überschwemmung so teuer sind, aber demnächst gehe ich auf die Duo-Version mit 6TB.


    Backup muss ich natürlich selber anstossen.


    Da gäbe es aber auch noch was dazwischen.


    Ich hab aktuell ein Synology 211j NAS im Einsatz mit 2 x 2TB iim Raid 1 und autom. Backup auf 1x2TB ext. USB Platte und 1x512MB exct USB Platte.
    Und die wechsel ich ab und zu und lager' die andere räumlich aus.

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Da gäbe es aber auch noch was dazwischen.


    Naja, ob das jetzt so "dazwischen" ist?
    Zwei Laufwerke wären mir für ein "richtiges" NAS zu wenig.
    Mit Raid1 wäre das ja schon voll.

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.

  • Naja, ob das jetzt so "dazwischen" ist?
    Zwei Laufwerke wären mir für ein "richtiges" NAS zu wenig.
    Mit Raid1 wäre das ja schon voll.


    aber immerhin autom. Backup...

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Wenn mir das automatische Backup so wichtig wäre, könnte ich das auch noch irgendwie möglich machen.
    Eigentlich muss bei mir am PC absolute Ruhe herrschen.
    Deswegen habe ich auch keine Festplatten mehr im Rechner.
    Wenn wieder ein paar BluRays auf dem NAS sind, dann wird halt mal wieder kurz das USB3.0-Dock angeschmissen und wieder ein paar Daten gesichert.
    Und wenn dazwischen mal was passieren sollte, so sind diese Daten ja auch nicht richtig verloren.

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.


  • Tja, war doch nicht so der Bringer... :(


    Hatte für den Einstieg erst eine 2TB MyBook Live, dann kam die 3 TB-Version, die hatte nach einer Zeit einen Fehler.
    Und was soll man mit einem NAS mit einer einzigen fest eingebauten Festplatte machen?
    Auf Garantie und Festplatte eingebaut lassen und zurück schicken?
    Hatte mich dazu entschlossen, die Festplatte heraus zu holen.
    Festplatte war aber in Ordnung, also war wohl irgendwas vom Rest im Eimer.
    Also ein drittes MyBook Live geholt und als das voll war auf das 6 TB-Modell gewechselt.
    Das hatte zwei Einschübe, bei denen man die Festplatten selber wechseln kann.
    Das macht jetzt aber nur noch Geschwindigkeiten zwischen 25~50 MB/s lesend und 15~20 MB/s beim schreiben und ist auch nicht immer zuverlässig zu erreichen. Zumindest nicht nach 1~2 Tagen nach dem letzten Neustart.
    Keine Ahnung ob die Elektronik jetzt auch wieder aufgibt.
    Bei 2 von 4 Geräten Probleme sind mir dann doch zu viel.
    Schade, vom Konzept bin ich nach wie vor von dem Gerät überzeugt.
    Es war das erste "billige" NAS, was richtig hohe Geschwindigkeiten erreichte und es hing nicht sofort fest, wenn man noch eine zweite Operation auf dem NAS vornahm.
    Außerdem war es schön leicht zu konfigurieren und konnte das normale, was man als einzelne Person braucht mit Fernzugriffs-Apps.
    Inzwischen sogar mit 8 TB für etwas über €500.
    Aber nutzt ja alles nichts, wenn man sich nicht wirklich drauf verlassen kann.


    Also jetzt dick eingestiegen.
    Synology DS1512+.
    NAS mit fünf Schächten und noch weitere 2x5 Schächte anzuschließen.
    Bei dem Preis sollte es eine einmalige Anschaffung sein. :crazy:
    Auf deren Seite ist das Produkt zwar für kleine und mittlere Unternehmen gedacht, aber an die kleineren Geräte passt ja nichts dran.


    Dazu erstmal noch vier rote WD 3 TB (Macht mit Raid 5 also erstmal 9 TB).
    Wenigstens sind die im Preis human.
    Ist natürlich auch witzig, dass WD extra eine Serie für NAS-Systeme hat und dann in seine MyBook Live Serie die grünen Festplatten einbaut. :mad:


    Mal sehen, wie mein Speicher in Zukunft anwächst. Irgendwie kommt mir die Lösung etwas zu "professionell" vor.
    Aber ich habe eigentlich lange genug nachgedacht und mir fiel nichts besseres ein.

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.

  • Hallo


    Ich bin auf einen Erfahrungsbericht in ein paar Monaten gespannt, meine Qnap´s haben mit den letzten Firmwareversionen nämlich den Eindruck vermittelt als ob die Firma sich etwas in Funktionen verzettelt die da nicht hingehören....


    Synology ist halt der große Konkurrent.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Na, ich weiß nicht, ob ich da hilfreich sein kann.
    So viel Gedöns wie damit möglich ist, will ich dann doch nicht nutzen.
    Obwohl ich mich schon in die ganzen kleinen "Apps" verguckt habe. Aber drum kann ich einen eigenen Mailserver etc. doch nicht gebrauchen (abgesehen von der Frage, ob es auch so funktioniert wie beschrieben).
    Aber falls Dir was bestimmtes wichtig ist, kann ich das ja testen.

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.

  • Zitat

    meine Qnap´s haben mit den letzten Firmwareversionen nämlich den Eindruck vermittelt als ob die Firma sich etwas in Funktionen verzettelt die da nicht hingehören....


    Ja, das kann ich leider bestätigen! Die Spielereien in der Oberfläche wären mir ja noch egal, aber seit einem der letzten Updates ist die Performance zumindest per Afp deutlich in den Keller gegangen.


    Eigentich wollte ich mein NAS irgendwann in diesem Jahr tauschen, jetzt warte ich erst mal ab und schaue mir auch noch mal Synology an. Fastdas wichtigste ist eigentlich, dass TimeMachine Backups darauf vernünftig laufen.