Motor geht in Notprogramm ohne grund

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo Leute,
    habe bei meinem 520d (11/2007 N47motor) folgendes problem:


    Nach meinem Motortausch (weiss nicht ob es damit zusammenhaengt hat), passiert mir das c.a. alle 2-3 Tagen der Motor in "Notprogramm" geht. Wenn das passiert, lauft er nicht ueber 3-3500 umdrehungen. Muss dann stopen!! ausschalten und wieder Starten das alles ok ist. Geht mir langsam auf dem Sack.
    Fehlerspeicher zeigt keinen Fehler. War in vielen Werkstaetten und kein erfolg.


    Was gemacht worden ist: Fzg. programmiert, Agr ventil getauscht.


    Bin fuer jede Antwort sehr dankbar

  • es steht nichts im FS, wenn der Motor in's Notprogramm geht? Hab' ich echt noch nie gehört.
    Wer hat denn den Motor eingebaut? Warum wurde er getauscht? Gewährleistung/Garantie!

    Userpage letztes Update am 17.10.2015

  • Hallo,
    wurde getauscht weil der alte einen Zylinderblock-riss hatte.
    Die Werkstatt wo in eingebaut hat ist auch ratlos.:confused:

  • aber wie schon erwähnt, du hast für eine leistung bezahlt die nicht mangelfrei funktioniert, auch nach mehrmaligen nachbesserungsversuchen, also muss die werkstatt zur not den wagen wieder "aufreissen" und/ oder so lange auf deren kosten teile tauschen bis es läuft,,,


    so einen wagen bekommst doch nie wieder verkauft, der alle naselang ins notprogramm geht :eek:

    ... heute war gestern noch morgen ....

  • Das problem ist hier nicht die Werkstatt. Sie steht gerade aber sie ist auch verzweifelt und sucht und sucht. Darum hab ich mir gedacht ob noch jemand dieses problem gehabt hat und "uns" ein bischen weiterhelfen kann.


    Es muss ja nicht mit dem Mototausch zusammenhaengen...der Motort. ist ueber 4000km her.


    Warum "geht" ein Wagen in einem Notprogramm und laesst sich von allein loeschhen sobald der Motor aus ist.Kann mir jemand das beantworten? :)

  • Hallo,
    Motor lauft nicht ueber 3-3500 umdrehungen-
    Fzg. faehrt sich wie....75ps


    Das klingt wie das Notprogramm im Falle von Problemen mit dem AGR.


    Ich weiß nicht, wonach die Werkstatt verzweifelt sucht - evtl. haben die keine Ahnung? Wenn das eine autorisierte Werkstatt ist, sollen sie BMW kontaktieren. Schlimmstenfalls muß Deine Werkstatt die Karre zu einer Niederlassung bringen und dort reparieren lassen.

    "Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen" - Helmut Schmidt

  • Hallo,


    etwas mehr Infos wären schon gut, ansonsten ist es Kaffeesatzlesen.


    Geht die Motorkontrollleuchte an, tritt das Problem nur auf, wenn er über 3.000 bzw. 3.500 u/min. dreht, tritt es ab dieser Drehzahl häufig auf, tritt es beim Beschleunigen, am Berg, oder bei Konstantfahrt auf, wie läuft er beim Auftreten des Problems im unteren und mittleren Drehzahlbereich u. u. u.


    Gruß Rainer

  • Hallo,
    Motorleucht geht NICHT an!.
    Es kann immer auftretten, ob in der Stadt oder auf der Autobahn, egal wie ich fahre.
    Wenn es auftritt merkt mann das das Fzg. eine Schnecke geworden ist....es ist sehr lahm bis 3000-3500u/min. Oberhalb dieser umdrehungen geht es nichtmehr.


    Haben AGR ventil getauscht!
    Fehlerspeicht zeigt nix.
    Geflascht wurde auch noch

  • Hi,
    in dem Fall kann natürlich auch nichts im Fehlerspeicher stehen. Der Motor geht also nicht ins Notprogramm, sonder wird anderweitig ausgebremst.
    Es könnte die Verstellung der Leitschaufeln des Turboladers klemmen bzw. die Unterdruckdose oder deren Zuleitung die Ursache sein.


    Gruß
    Henry

  • Hallo,


    in die Richtung "Ladedruckregelung" denke ich auch.


    Wir hatten beim 320dA E46 100KW das beschriebene Problem. Es trat aber nur beim stärkeren Beschleunigen und am Berg auf. Ursache war dann, dass die Schaufelverstellung im warmen Zustand klemmte und der Motor wegen zu hohen Ladedrucks in das Notprogramm ging; auch ohne Warnleuchte.


    Ansonsten wäre eine Erklärung, dass der Motor einfach zu wenig Kaftstoff für die Luftmenge zugeteilt bekommt (Falsche Werte vom Luftmassenmesser?).


    Gruß Rainer

  • da sieht man mal wieder, dass eine genaue Fehlerbeschreibung wichtig ist. Wie ich oben schon geschrieben habe, habe ich noch nie gehört, dass der Fehlerspeicher leer ist, wenn der Wagen im Notprogramm läuft. Und so ist es ja auch hier: der Wagen läuft nicht im Notprogramm, daher steht da auch nichts drin.

    Userpage letztes Update am 17.10.2015

  • Ansonsten wäre eine Erklärung, dass der Motor einfach zu wenig Kaftstoff für die Luftmenge zugeteilt bekommt (Falsche Werte vom Luftmassenmesser?).

    Hi,
    dann müsste aber eigentlich die Lambdasonde einen Fehler ausspucken.


    Gruß
    Henry

  • Hallo,
    das ist echt richtig was ihr alle sagt-schreibt aber......kann mir jemand erklaeren warum alles in ordnung geht nachdem mann das Fzg abstellt und wieder neu startet?

  • ganz einfach: im Laufe des Betriebs werden bestimmte Adaptionswerte dazu benutzt, den Motor in bestimmten Betriebszuständen optimal auf Leistung und Verbrauch auszurichten. Dein Motor scheint im Grenzbereich von normalem Betrieb zum Störfall zu laufen, und zwar permanent. Diese Schwelle ist so klein, dass schon geringfügig andere Einflüsse den beschriebenen Fehler hervorrufen. Allerdings offensichtlich nicht erheblich genug, um wirklich ein Motornotprogramm zu starten. Beim Neustart werden dann wieder sämtliche Soll-Größen auf den Ausgangswert zurückgesetzt, was eine scheinbare Selbstheilung zur Folge hat. Bis eben zur nächsten Grenzüberschreitung irgend einer einflussnehmenden Größe...


    Nur den Fehlerspeicher auslesen ist hier also nicht zielführend.
    Lambdawerte
    Werte des Luftmassenmessers
    Kraftstoffdruck
    Leckagen an Unterdruckleitungen
    usw.

    Userpage letztes Update am 17.10.2015

    Einmal editiert, zuletzt von KaiO ()

  • Hi,
    ich ergänze mal zu meiner Vermutung betr. Turbolader: auch hier kann ein Abstellen des Motors - Wegfall des Abgasdrucks, Wegfall des Unterdrucks etc. - zu einer normalen Funktion verhelfen. Bis zum nächsten Klemmer.


    Kai
    meines Wissens wird bei Werten, die so von den Definierten abweichen, dass der Motor kaum noch Leistung bringt, d.h. bei Lambda-, LMM-, und Druckwerten ziemlich sicher etwas im Fehlerspeicher hinterlegt. Ich gehe daher eher davon aus, dass des ein Defekt an bzw. zu Komponenten ist, die ihrerseits keine Rückmeldung an die Motorelektronik geben. Viele gibts da ja nicht, die solch gravierende Auswirkungen mit sich bringen können.


    Gruß
    Henry

  • das so gar nichts im Fehlerspeicher steht, kann ich bei so schwerwiegendem Fehlverhalten sowieso nicht verstehen. Es sei denn, man nimmt einen Wald-und Wiesen Tester und nicht den richtigen von BMW und bekommt so eventuell nicht alles angezeigt.

    Userpage letztes Update am 17.10.2015