Allgemeine Fragen zum Hausbau

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Würde vielleicht schon mal versuchen, ohne die genauen Verhältnisse zu kennen, an jedem Ablauf/Zulauf so gut wie es geht den Dreck rauszuhalten durch Gitter oder Siebe. Was von der obersten Ebene garnicht erst runtergespült wird, kann auch nicht auf der nächsten liegen bleiben. Ein Kampf fast gegen Windmühlen bleibt sowas immer. Ist halt einer der regelmässigen Todos die man so am Haus hat.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Bleibt die Frage: wer hat so etwas geplant - und warum?

    Der Architekt.


    Ich denke es liegt daran, dass das Obergeschosse weniger Grundfläche hat als das Erdgeschoss. Dann muss ja die frei liegende Decke des EG irgerndwie abgedeckt werden.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Ich meinte die Planung eines durchgehend ausgeführten Dachrinnenfallrohrs, ohne daß sich das Wasser zwischendurch erst mal seinen Weg suchen muß.

  • Ich meinte die Planung eines durchgehend ausgeführten Dachrinnenfallrohrs, ohne daß sich das Wasser zwischendurch erst mal seinen Weg suchen muß.

    Ja, das ist mir nicht aufgefallen in den Planungsunterlagen und dem extra bezahlten Bausachverständigen auch nicht der über die Planung mit geschaut hat.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Der Architekt.


    Ich denke es liegt daran, dass das Obergeschosse weniger Grundfläche hat als das Erdgeschoss. Dann muss ja die frei liegende Decke des EG irgerndwie abgedeckt werden.

    Das ginge ja nun wirklich auch anders und durchaus auch wartungsfreier.

  • Mit solch einem Mittel schon mal probiert. Wäre mein erster Schritt:


    Mit Chemie wäre ich da immer vorsichtig solange nicht klar ist, wie die Abdichtung darauf reagiert.



    Schutz der Abdichtung vor UV


    Das ist bei moderne Dachfolien, wie z.B. von Alwitra nicht notwendig undauch nicht unbedingt zu empfehlen, da man dann kleine Beschädigungen nicht erkennt. Außerdem sind die Folien diffusionsoffen, auch das wird bei Abdeckung schlechter.


    Bei uns ist der Dachaufbau auch unten, auf dem Beton eine „Noteindeckung“, falls doch mal etwas durchkommt, darüber Isolierung und dann Alwitra Folie.


    Wir haben Siebe an den Einläufen und kehren ab und an den Dreck vom Dach, bei uns insbesondere von den Bäumen.

  • Mit Chemie wäre ich da immer vorsichtig solange nicht klar ist, wie die Abdichtung darauf reagiert.


    Danke. Das kann ich nachvollziehen. Ich habe den Link entfernt und auf deinen Beitrag verwiesen. :)


    Aus dem Produktdatenblatt:


    Geeignet für Oberflächen, Holz, Glas, Beton, Kunststoff, Keramik, Naturstein, Marmor, Putz, Kalksandstein, Boote
  • Hi!

    Hat jemand eine Idee, wie man so ein bekiestes Vordacht sauber bekommt? Ist voller Moos etc. - ich habe versucht, das gröbste weg zu machen aber es ist kaum möglich ohne dabei viel Kies unbeabsichtigt mit zu entsorgen. Im Prinzip müsste einmal der ganze Kies runter und gespült werden oder wie macht man es besser?

    1.jpg 2.jpg

    ein Kupferband oder - Gitter unter dem Kies müsste da wirken

    auf Kupfer wächst eigentlich nichts

    Kofferraum statt Hubraum !

  • ein Kupferband oder - Gitter unter dem Kies müsste da wirken

    auf Kupfer wächst eigentlich nichts

    Kann ich versuchen. Komisch aber dass auf einer Kunststoffabdichtung etwas wächst. Oder?

    Viele Grüße
    Oliver

  • Da geht s nicht um das Wachstum auf Kupfer, sondern dass Kupfer schlichtweg toxisch auf das Grünzeug wirkt. Da kann evtl. schon ein Kupferfallrohr helfen, sofern da galvanisch nix dagegen spricht.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • ein Kupferband oder - Gitter unter dem Kies müsste da wirken

    auf Kupfer wächst eigentlich nichts

    Kupfer würde ich vermeiden wenn darunter ein verzinktes Rohr kommt. Ich kann die Bilder hier nicht anschauen, vermute aber, dass unter dem Vordach dann wieder Zinkblech weiter geht, oder? Gerade wenn das recht günstig gemacht ist mit Blechen und Bitumenpappe, dann Kies drauf...wenn es dir da irgendwo ein Loch ein die Bleche frisst ist die Suppe im Haus.


    Ich würde auch vermeiden da drauf rumzulaufen. Ein spitzer oder gebrochener Stein und es drückt dir ggf. den Stein durch den Bitumen.


    Mit Chemie wäre ich da immer vorsichtig solange nicht klar ist, wie die Abdichtung darauf reagiert.

    Normaler Grünbelagentferner müsste ohne Probleme gehen. Da sind ja keine Lösemittel drin. Das Problem ist nur das Gemüse drum herum, bzw. der Anwender, da muss man halt aufpassen nicht den Rest vom Garten zu vernichten.


    Kies runter. Eine spezielle Dachbegrünung drauf. Muss halt von der Traglast des Daches passen.

    Das gibt doch auch nur Pampe und etwas das man nie mehr kontrollieren kann.

    Wir haben schon seit Jahren auf der Garage kein Bitumen und Kies mehr, sondern einen Dichtanstrich. Kommt mir wie eine UV stabile Dichtschlämme vor. Das Zeug ist genial, man kann es einfach abkehren, kann drauf rumlaufen und würde sehen wenn es sich irgendwo löst...und kann dann einfach nacharbeiten.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top: