Allgemeine Fragen zum Hausbau

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Dach hatten wir erst machen lassen, Fenster sind jetzt auch ca. 35 Jahre drin. Haustür und Rolladenkästen wären noch machbar bzw. sind geplant. Fassadendämmung an einer Hausseite auch bereits gemacht.....


    Irgendwann bezweifelt man auch die Gewinnerziehlungsabsicht und es ist Liebhaberei.... :rolleyes:


    Munter bleiben: Jan Henning

    Fenster 35Jahre....

    Die wären in meinen Augen als erstes dran.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Ich weiß nicht, ob es schon erwähnt wurde und nur der Vollständigkeit halber. Bei einer Brennwertheizung brauchst Du an der Heizung auch einen Abwasseranschluss und Frischwasser in der Nähe, zum Befüllen, ist auch nicht verkehrt!


    Irgendwann bezweifelt man auch die Gewinnerziehlungsabsicht und es ist Liebhaberei.... :rolleyes:


    Da ich eine solche Diskussion mit dem FA schon hatte: Du musst plausibel machen, dass innerhalb der üblichen Restnutzungsdauer des Gebäudes ein Überschuss entsteht. Das sollte auch mit 400 EUR Einnahmen pro Monate möglich sein. Aufpassen musst Du allerdings bei der sauberen Trennung zwischen dem selbst genutzten und dem vermieteten Teil.



    Fenster 35Jahre....

    Die wären in meinen Augen als erstes dran.


    Das wären immerhin Fenster aus den 80igern, da gab es durchaus auch schon vernünftige Sachen. Wenn man einen etwas gehobeneren Anspruch hat und nicht mit den Baumarktfenstern zufrieden ist wird das ziemlich schnell so teuer, dass es sich zumindest nicht rechnen wird. Wenn es keine anderen Gründe gibt, die Fenster auszutauschen (Defekt, Einbruchschutz, gefallen nicht), würde ich mir das gut überlegen.


    Nur mal zum Vergleich, ich habe im letzten Jahr Angebote zum Tausch aller Fenster eines Hauses eingeholt. Das billigste (und ich sage bewußt nicht preiswerteste) mit Kunststofffenstern wären im Schnitt schon bei rund 2000 EUR pro Fenster gelandet. Und da waren dann so schlechte Scherze dabei, wie dass der Anbieter meinte ein paar große Fenster, die jetzt zu öffnen sind, könnte man auch feststehend machen, wäre billiger. Die Fenster selbst waren auch so, dass ich die niemals eingebaut hätte, nicht einmal in eine vermietete Wohnung...


    In ordentlicher Qualität wird das am Ende wohl eher das doppelte, wenn nicht noch mehr....

  • Ich weiß nicht, ob es schon erwähnt wurde und nur der Vollständigkeit halber. Bei einer Brennwertheizung brauchst Du an der Heizung auch einen Abwasseranschluss und Frischwasser in der Nähe, zum Befüllen, ist auch nicht verkehrt!

    Wenn die Heizung auch Warmwasser macht, dann hat man meistens auch Wasser in der Nähe. Das "Abwasser" AKA Kondensat kann man ggf. auch mit einer Kondensatpumpe entsprechend befördern, ein direkter Ablauf ist natürlich besser versteht sich.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Zitat

    Wenn die Heizung auch Warmwasser macht, dann hat man meistens auch Wasser in der Nähe.


    Klar, dann schon. Aber wenn die Elektroheizung getauscht werden soll, müssten zusätzlich zu den Rohren für die Heizung ja auch die Trinkwasserleitungen neu verlegt werden. Da würde ich mir dann auch überlegen, ob es für WW nicht besser ein moderner Durchlauferhitzer tut, auch wenn ich die Teile nicht ausstehen kann. Ansonsten gäbe es auch mit Gas betriebene separate WW Heizer, würde ich aber auch nicht machen.

  • Klar, dann schon. Aber wenn die Elektroheizung getauscht werden soll, müssten zusätzlich zu den Rohren für die Heizung ja auch die Trinkwasserleitungen neu verlegt werden. Da würde ich mir dann auch überlegen, ob es für WW nicht besser ein moderner Durchlauferhitzer tut, auch wenn ich die Teile nicht ausstehen kann. Ansonsten gäbe es auch mit Gas betriebene separate WW Heizer, würde ich aber auch nicht machen.

    Oft haben die Heizungen mit Nachtspeicher einen Boiler der mit Nachtstrom beheizt wird. Also müsste schon ein zentraler Speicher da sein, den man mit der Gastherme nutzen kann. Das wurde noch nicht thematisiert.

    Bei Durchlauferhitzer hast du Recht, das macht keinen Sinn die hängen zu lassen wenn man Gas nachrüstet.


    Ich glaube auch, dass ggf. bei den genannten Verbrauchswerten was mit dem Wasser nicht stimmen könnte. So genau sind wir aber eben noch nicht eingestiegen. Ich habe erst gestern bei unserem Haus den Boiler abgeschaltet, weil das Wasser kochend heiß war. Ich vermute da ist der Sensor verkalkt.


    Wie dem auch sei...Durchlauferhitzer wäre der Grund wirklich die Heizung nicht anzupacken, sondern diese für die Mietswohnung zu ersetzen. Wie schon geschrieben...ich sehe gar keinen Sinn dahinter in die Mietswohnung ne Gastherme zu setzen und die andere Wohnung auf Strom zu lassen. Wenn dann muss doch in so ein Haus eine Heizung. Damit schießt sich Jan aber ins Knie wenn er nicht da ist, weil er prozentual nach Wohnfläche einen Anteil in der Abrechnung zahlen muss bei ner gemeinsamen Heizung.


    Wenn die Heizung auch Warmwasser macht, dann hat man meistens auch Wasser in der Nähe. Das "Abwasser" AKA Kondensat kann man ggf. auch mit einer Kondensatpumpe entsprechend befördern, ein direkter Ablauf ist natürlich besser versteht sich.

    Ich habe den Fehler gemacht auf direkten Ablauf umzubauen. War teuer und nervt jetzt (Rohrverlauf, Rückstauklappe...). Ich hätte der Pumpe vertrauen sollen.


    Das wären immerhin Fenster aus den 80igern, da gab es durchaus auch schon vernünftige Sachen. Wenn man einen etwas gehobeneren Anspruch hat und nicht mit den Baumarktfenstern zufrieden ist wird das ziemlich schnell so teuer, dass es sich zumindest nicht rechnen wird. Wenn es keine anderen Gründe gibt, die Fenster auszutauschen (Defekt, Einbruchschutz, gefallen nicht), würde ich mir das gut überlegen.

    Da habe ich andere Erfahrungen aus mehreren Immobilien. Unsere Nachbarn mit BJ 83 Häusern mit sehr guter Qualität haben auch versucht den Austausch zu vermeiden indem sie Dichtungen ersetzt haben weil die völlig hart waren oder versucht haben die Beschläge zu renovieren wo nötig. Aber das wird nie so dicht, viele Fenster hatten sich in sich minimal verzogen, etc....


    Beim Umbau habe ich inzwischen zwei Varianten gefunden: Hier die Fenster vom Globus Baumarkt sind super günstig und echt gut. Die vermitteln auch nen Einbauservice. Dito bei der BayWa. Bei unserem Haus das wir jetzt verkaufen wurden vor 4 Jahren Fenster im Schnitt für um die 250Euro gekauft und ich glaube (finde die Rechnung nicht) um die 100Euro eingebaut. Bei meinen Sondermaßfenstern im Keller lande ich auch nur bei 250Euro.

    Wie dem auch sei....100qm Wohnung sind nicht viele Fenster und irgend etwas ist doch bei den Heizkosten krumm...

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Wie schon geschrieben...ich sehe gar keinen Sinn dahinter in die Mietswohnung ne Gastherme zu setzen und die andere Wohnung auf Strom zu lassen. Wenn dann muss doch in so ein Haus eine Heizung. Damit schießt sich Jan aber ins Knie wenn er nicht da ist, weil er prozentual nach Wohnfläche einen Anteil in der Abrechnung zahlen muss bei ner gemeinsamen Heizung.

    Hier kenne ich aus anderen vermieteten Objekten von uns die Fallstricke: Jeder Mieter braucht eine eigene Therme/Heizung mit Verbrauchszähler. Alles andere gibt Ärger. Wir haben u.a. ein Haus mit zentraler Heizung, und die Heizungsableser (Techerm wenn jemand die Halsabschneider kennt) die die Heizkosten auf die 5 Parteien verteilen kassieren ordentlich mit.


    Edit: Momentan sind Holzfensterrahmen mit Doppelverglasung drin. Damals war die Bude noch nicht vermietet sondern meine Oma wohnte noch drin.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Nur mal zum Vergleich, ich habe im letzten Jahr Angebote zum Tausch aller Fenster eines Hauses eingeholt. Das billigste (und ich sage bewußt nicht preiswerteste) mit Kunststofffenstern wären im Schnitt schon bei rund 2000 EUR pro Fenster gelandet.

    Das ist aber schonn extrem happig.


    Ich hab jetzt gerade das fertige Angebot für unseren Bau, da kostet ein Kunststoff/Alu-Fenster in normaler Größe mit 3-fach Verglasung und Normalbeschlägen ~620€ + Einbau und ein gleich großes Fenster in Holz/Alu kostet 840€ +... beides incl. Sprossen.

    Und Bayerwald macht wirklich gute Fenster.

    Richtig teuer wird es dann erst bei den großen Schiebe-/Hebetüren und der Haustüre.


    Klar... wenn man erst was ausbauen muss um das neue einzubauen, wird´s natürlich von der Arbeit her teurer. Aber 2K€ für Kunststofffenster sind schon echte Apothekenpreise.

  • Ich habe den Fehler gemacht auf direkten Ablauf umzubauen. War teuer und nervt jetzt (Rohrverlauf, Rückstauklappe...). Ich hätte der Pumpe vertrauen sollen.

    Das kann man sicher nicht pauschal so oder so sagen sondern ist schlichtweg abhängig von der Situation am Einbauort. Wir kommen nicht ohne Pumpe aus weil der Kanal bereits auf halber Raumhöhe aus dem Haus geht. Vertrauen in die Pumpe ist lustig. Wir hatten einen Wasserschaden von mehreren Tausend Euro wegen einer Pumpe der wir vertraut haben. Da steckt einfach nochmal ein Teil in der Kette das ausfallen kann. Ein Rohr kann nicht ausfallen.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Du willst ohne Scheiss Fenster von der BayWa Gartenmarkschiene oder Globus einbauen? Bist dir sicher? Schon mal.mit nem Fenstersetzer gesprochen?

    Nachbars haben vor vier Jahren BayWa Fenster einbauen lassen. Beim Einbau waren die schon in sich sowas von instabil. Inzwischen ist das Haus verkauft ( drum auch die günstigen Teile) und die neuen Besitzer sinnschier am verzweifeln. Fenster undicht. Scharniere schon defekt. Selbst Prof. Fenstersetzer verzweifeln beim Versuch die Dinger einzustellen .

    Mein pers. Tip. Finger weg von Baumarktware. Fenster kauft man normalerweise nicht alle fünf Jahre... Also ich TuS Ned....

  • Zitat

    Klar... wenn man erst was ausbauen muss um das neue einzubauen, wird´s natürlich von der Arbeit her teurer. Aber 2K€ für Kunststofffenster sind schon echte Apothekenpreise.


    Der Preis ist natürlich ein Mittel über alle Fenster, inklusive Ausbau und Entsorgung der alten sowie Einbau. Alles Sondermaße und teils auch große Fenster mit schwieriger Einbausituation. Aber auf der anderen Seite wirkten die Fenster schon so billig, dass sie auf keinen Fall in Frage gekommen wären. Im letzten Jahr hab ich das mangels Zeit nicht weiter verfolgt, das Haus ist auch etwas weiter entfernt. Ich muss mich da demnächst noch mal drum kümmern, vielleicht sind andere Anbieter da vernünftiger


    Die neuen Fenster meiner Schwiegereltern vor ein paar Jahren, waren sehr deutlich teurer. Allerdings auch sehr ordentliche Qualität, Alu- Holzkombination, teils mit Sprossen. Allerdings hat der Anbieter da mehrere Fenster doppelt liefern müssen, da trotz korrekten Aufmaßes falsch gefertigt…

  • Das kann man sicher nicht pauschal so oder so sagen sondern ist schlichtweg abhängig von der Situation am Einbauort. Wir kommen nicht ohne Pumpe aus weil der Kanal bereits auf halber Raumhöhe aus dem Haus geht. Vertrauen in die Pumpe ist lustig. Wir hatten einen Wasserschaden von mehreren Tausend Euro wegen einer Pumpe der wir vertraut haben. Da steckt einfach nochmal ein Teil in der Kette das ausfallen kann. Ein Rohr kann nicht ausfallen.

    Ja, klar. Wir kommen unter dem Haus raus. Allerdings klebt halt mit der sauren Brühe die Rückschlagklappe an...auch nicht besser als ne defekte Pumpe.

    Mir wäre ne moderne Pumpe mit "Diagnose" lieber. Die schaltet dann die Heizung ab bevor sie überläuft.


    Du willst ohne Scheiss Fenster von der BayWa Gartenmarkschiene oder Globus einbauen? Bist dir sicher? Schon mal.mit nem Fenstersetzer gesprochen?

    Ich habe die schon selber gesetzt. Keine Ahnung was da falsch sein soll. Bei BayWa meine ich die Baustoff Märkte, nicht die Baumärkte. Da sind die Beschläge ganz normal von GU, keine Ahnung was daran falsch sein soll.

    Und bei den Rahmen sollte man auch keine Illusion haben. Vorher haben wir Gaulhofer über meinen Onkel bezogen...soooo anders sind die in Kunststoff IMO nicht. Erst bei Holz/Alu wird es interessant (und sauschwer)...die haben wir im Haus jetzt.

    Globus hat Meeth Fenster. Also deutscher Hersteller, nach eigenen Angaben einer der Größten....aber da sehe ich auch nichts verkehrtes.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Ich habe die schon selber gesetzt. Keine Ahnung was da falsch sein soll. Bei BayWa meine ich die Baustoff Märkte, nicht die Baumärkte. Da sind die Beschläge ganz normal von GU, keine Ahnung was daran falsch sein soll.

    Und bei den Rahmen sollte man auch keine Illusion haben. Vorher haben wir Gaulhofer über meinen Onkel bezogen...soooo anders sind die in Kunststoff IMO nicht. Erst bei Holz/Alu wird es interessant (und sauschwer)...die haben wir im Haus jetzt.

    Globus hat Meeth Fenster. Also deutscher Hersteller, nach eigenen Angaben einer der Größten....aber da sehe ich auch nichts verkehrtes.

    OK. Baustoff ist nochmal was anderes wie Baumarkt. Hab's offenbar dann faslch interpretiert. Meine Aussage bzgl. Nachbars Fenster bezog sich auf die Baumarktware der Baywa

  • Ja, klar. Wir kommen unter dem Haus raus. Allerdings klebt halt mit der sauren Brühe die Rückschlagklappe an...auch nicht besser als ne defekte Pumpe.

    Mir wäre ne moderne Pumpe mit "Diagnose" lieber. Die schaltet dann die Heizung ab bevor sie überläuft.

    Rückstauklappen sollte/muss man ohnehin regelmässig warten bzw. prüfen. Aus dem Grund sind wir auch von Haus aus so weit oben raus. Weil wenn es da zurückstauen sollte, dann läuft die Suppe ohnehin schon bei der Haustüre rein.


    Die Pumpe steht jetzt in einer Eurobox als Überlauf-Reserve mit einem Grohe-Wassersensor und einer provisorischen RCD-Auslösung die die Heizung (mit)abschaltet.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Gibt es diese Firma überhaupt noch? die haben doch im Februar 2020 Insolvenzantrag gestellt.

    Ist von einem großen Bauunternehmen aufgekauft worden => Bachl.

    Der führt Bayerwald fort.

  • So, seit gestern Morgen läuft die Installation unserer Balkonverglasung von Cover. Es sind jetzt heute Nachmittag noch letzte Restarbeiten fällig, grundsätzlich ist die Anlage aber soweit fertig eingestellt.


    Hier mal einige erste Fotos der Installation.


    img_2323ecu2.jpg

    http://www.treffbilder.de/images/25137828/img_2338zhn2.jpg

    http://www.treffbilder.de/images/25137893/img_2341ujl2.jpg

    http://www.treffbilder.de/images/25137920/img_2342syf2.jpg

  • Sehr schön. Eure Leisten sind in Alu Natur oder ist das gepulvert?


    Ich habe zufälligerweise gestern mit Cover telefoniert....die Windsicherungen sind gleich, aber bei uns wurde ein falscher Kleber verwendet. Welcher genau verwendet werden soll hab ich aus der Hotline nicht raus bekommen. Wenn du den Handwerker mit einer Kleber Kartusche was aufs Glas kleben siehst, bitte schau welcher Kleber das ist ;)

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top: