Allgemeine Fragen zum Hausbau

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Zitat

    Geschenkt gibt es nie nicht irgendwas....


    Ich würde das als doppelten Gewinn sehen, im Sommer nicht so warm und im Winter Schnee ;), ist hier Richtung Eifel ja ähnlich

  • Ich würde das als doppelten Gewinn sehen, im Sommer nicht so warm und im Winter Schnee ;), ist hier Richtung Eifel ja ähnlich

    Das ist aber von der individuellen Wahrnehmung abhängig, nicht von der objektiven ;)


    Ja.. Das ist einer der Gründe für uns. .Muss aber nicht allgemeingültig sein.

  • Im Neubau in der Firma haben wir jetzt Deckenkühlung über solche Kühlsegel. Das ist sehr angenehm, lautlos, zugfrei und bringt deutliche Abkühlung. Wenn man die Decke ohnehin abhängt, wäre sowas leicht unterzubringen.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Ich habe 2016 ein Splitgerät einbauen lassen, als Deckeneinbau im Treppenhaus im OG. Das reicht das ganze Haus angenehm zu halten. Kosten all incl etwa 4500€.

    Theoretisch "sollte" jährlich gewartet werden. Alle 120h den Filter ausblasen kann ich aber auch selber ;) Ansonsten ist da nichts zu warten.


    So eine Anlage ist eine Langfristinvestition - daher auf Markengeräte achten. Ich habe Mitsubishi.

    Noch ein Tip: das Außengerät nicht zu klein wählen (der Mehrpreis ist überschaubar). Größere Geräte sind leiser und effizienter als kleine. Klingt nicht logisch, ist aber so.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Zentraler Deckeneinbau würde bei mir von den baulichen Gegebenheiten her vermutlich auch sehr gut gehen. Aber weil bei mir alles sehr offen ist, hätte ich nur Bedenken, dass die meiste Kälte dann direkt bis in den Keller fällt und nicht dahin, wo es hin soll. Mal sehen, Ortstermin mit Klimatechniker ist jedenfalls gemacht.


    Also ist das Kühlmittel eine Lebensdauerfüllung? Wieso sind die Anlagen dicht und die im Auto nicht?

  • Also ist das Kühlmittel eine Lebensdauerfüllung? Wieso sind die Anlagen dicht und die im Auto nicht?

    Dürfte an der erheblich größeren mechanischen und thermischen Belastung im Auto liegen.


    Ein Kühlschrank bleibt in der Regel auch dicht. Oder eine Wärmepumpe. Was anderes ist ne Klimaanlage ja nicht.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Zentraler Deckeneinbau würde bei mir von den baulichen Gegebenheiten her vermutlich auch sehr gut gehen. Aber weil bei mir alles sehr offen ist, hätte ich nur Bedenken, dass die meiste Kälte dann direkt bis in den Keller fällt und nicht dahin, wo es hin soll. Mal sehen, Ortstermin mit Klimatechniker ist jedenfalls gemacht.

    Die Bedenken hatte ich bei uns auch, es funktioniert aber wirklich gut!

    Einfach ausreichend dimensionierte Geräte nehmen (diese arbeiten idR auch leiser da nicht auf Volllast).

  • Zentraler Deckeneinbau würde bei mir von den baulichen Gegebenheiten her vermutlich auch sehr gut gehen. Aber weil bei mir alles sehr offen ist, hätte ich nur Bedenken, dass die meiste Kälte dann direkt bis in den Keller fällt und nicht dahin, wo es hin soll. Mal sehen, Ortstermin mit Klimatechniker ist jedenfalls gemacht.

    Ich muss sagen, wenn bei mir Klimaanlage, dann oben im Gang eine Deckengerät, das auf alle 4 Seiten "blässt"

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Dürfte an der erheblich größeren mechanischen und thermischen Belastung im Auto liegen.


    Ein Kühlschrank bleibt in der Regel auch dicht. Oder eine Wärmepumpe. Was anderes ist ne Klimaanlage ja nicht.

    Der Unterschied sind die Dichtungen. Im Auto ist alles per O-Ring gedichtet. Die Heimklima hat in der Regel gebördelte Anschlüsse und der Kühlschrank ist verlötet. Ich würde daher sagen, dass die Heimklime nicht so gut ist wie ein Kühlschrank, aber doch deutlich besser als ein Auto.


    Ich überlege auch noch wegen sowas.... meine Zweifel sind, die Geräte holen doch die Zuluft aus dem Innenraum, und die muß irgendwo herkommen. Effizienz?

    Effizienz...ja....ich habe viel Geld in A+++ investiert. Aber im Grunde bräuchte ich jetzt nur ein leichtes Überschlagen, mehr nicht. Und das an wohl 10-20 Tagen im Jahr. Ich glaube das Thema Effizienz kann man die nächsten 10 Jahre vergessen, lieber billig in Anschaffung und Installation.

  • Unsere Klimaanlage (Splitgeräte) hat vor ca. 12 Jahren 179 Euro im Angebot in einem Hornbach-Baumarkt gekostet, der Einbau durch einen mir bekannten Klimatechniker nochmal 100 Euro. Viel günstiger kommt man wahrscheinlich nicht an solch eine Klimaanlage ^^

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Unsere Klimaanlage (Splitgeräte) hat vor ca. 12 Jahren 179 Euro im Angebot in einem Hornbach-Baumarkt gekostet, der Einbau durch einen mir bekannten Klimatechniker nochmal 100 Euro. Viel günstiger kommt man wahrscheinlich nicht an solch eine Klimaanlage ^^

    Ok, ich werde inflationsbereinigt dann mal 300 EUR zurückstellen. :D

  • Unsere Klimaanlage (Splitgeräte) hat vor ca. 12 Jahren 179 Euro im Angebot in einem Hornbach-Baumarkt gekostet, der Einbau durch einen mir bekannten Klimatechniker nochmal 100 Euro. Viel günstiger kommt man wahrscheinlich nicht an solch eine Klimaanlage ^^

    Ich habe damals bei Praktiker für 199,00 € gekauft und für 200 € ( mit Rechnung und Mwst !) montieren lassen. Außengerät wurde direkt an der dahinter liegenden Wand montiert, daher nur 3 Stunden Arbeitsaufwand. Gerät läuft bis heute (ca. 10 Jahre) im Sommer und Winter einwandfrei.


    Diesen Monat erneut angerufen: Fremd Anlagen werden Grundsätzlich gar nicht mehr montiert und die günstigste Anlage, welche bei Ebay für 400€ Brutto zu kaufen ist, kostet min 2000,00 Netto inkl. Montage. Daher schwitz ich diesen Sommer noch und im Winter wird erneut angefragt.

  • Also mal eine ganz wertneutrale Frage an die ganzen Klimaanlagenbetreiber:


    Sind Eure Häuser so schlecht isoliert, dass die Temperatur drinnen so unangenehm wird oder habt Ihr ein so "enges Temperaturfenster" in dem Ihr Euch wohlfühlt oder habt ihr so große (unbeschattete) Fensterflächen nach Süden/Westen?


    Würde mich wirklich mal interessieren!

  • Ich habe keine Klimaanlage aber es wird bei uns unerträglich warm trotz Neubau. Man schläft tw. bei 25°. Ärgere mich schwarz, dass ich nicht direkt mit Klimaanlage gebaut habe. Die Lüftungsanlage bringt gar nichts.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Da muss ich dir leider zustimmen. ;) Eine Zentralklimatisierung (Zu-/Abschaltbar) wäre sicher der elegantere Weg gewesen. Verteuerung des Bauvorhabens...ganz klar. Aber dann integriert und nicht nachträglich "draufmontiert". Aber ich wüde es mir trotzdem gönnen. Die Sommer werden nicht kühler werden. Auch wenn der jetzige noch human verläuft.

  • Ich mache nachträglich nichts mehr. Ist alles nur Ärger und Theater. Lieber baue ich nochmal neu. Aber wahrscheinlicher ist, dass wir damit leben.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Im Keller 19,4 sagt der Wasserwarner von Grohe, im Südwohnzimmer 22 Grad und im Dachgeschoß 25,9 Grad. Kann nicht meckern. Außer dass meine Frau draussen Abendessen will weil "Drinnen ist eiskalt" :hehe:

    Mache halt frühestmöglich auf alles und sobald wir morgens gehen bzw. wenn es draussen wärmer wird als drinnen: Bude dicht, Rolläden runter und gut ist. Tagsüber sind wir ja selten daheim, da ist ja egal.


    Je nach abendlicher Temperatur mache ich auch dann schon vor dem Bett im Dachgeschoss alle drei Fenster auf, unten irgendwo gekippt, den Rest macht die Physik. Wenn man morgens wach ist und eh auf alle wartet, dann mach ich ggf. mal sogar die Haustür noch auf und bis die Damen fertig sind dreh ich ne kurze Runde, alles zu und Abmarsch.


    Klingt aufwändig, sind aber letztlich kaum 3 Minuten. 36er-Ziegelwand, 2-fach-Verglasung, normale Kunststoffrolläden.

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Die ersten Tage ist immer alles ok, aber bei langen Hitzeperioden und Nachttemperaturen von 23-25 Grad ist es doch zwangsläufig irgendwann zu warm.