Allgemeine Fragen zum Hausbau

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Die nicht angeleinten Hunde scheißen dann entweder



    a) auf den Bürgersteig davor
    oder
    b) laufen über den Eingang rein und wieder raus.




    Und wer ist Schuld....wie so oft nur die Hundehalter! :mad:



    Ich habe so einem dauerresistenten Hundehalter schon mal angedroht, ihm die Scheiße seines Hundes in die Jackentasche zu stecken! :flop:

  • ….Diese Schilder "Hier ist kein Hundeklo" kann ich mir nicht vorstellen,...


    Hunde können leider selten lesen und sie können auch nichts dafür, wenn am Ende der Leine ein Depp hängt.

    Dessen ungeachtet wäre mir der Eingangsbereich in der vorliegenden Form persönlich viel zu tot. Hat was von nem Wiesengrab auf dem Friedhof. Sorry, dass ich da einen anderen Geschmack habe.

    Mir würde da spontan ein kleines Mäuerchen einfallen und zwar als Mix aus Natursteinen und niedrigen Gabionen. In die Natursteine könnte man zur Auflockerung zusätzlich noch Steingewächse setzen.

    z.B. https://www.google.de/search?b…&uact=5#spf=1570012114929

  • Ich habe da eine kleine Hecke stehen, weshalb in 15 Jahren da kein einziger Hund hingemacht hat. :)


    Auch ohne Hundeproblematik wäre mir persönlich die Lösung "zu offen". My Home is my Castle, nech? ;)

    Einmal editiert, zuletzt von mueckenburg ()

  • Das hätte ich Dir gleich sagen können, dass so eine offene Rasenfläche das zentrale Hundeklo für die ganze Siedlung wird.


    Zur Straße hin eine (niedrige) Einfriedung (Mauer, Zaun, Hecke) und an der Zuwegung entlang auf beiden Seiten ein schmales Beet hilft, den asozialen Hundehaltern klar zu machen, dass das Privatgrund ist. Für maximale Abwehrwirkung auf Feuerdorn und Berberitze zurückgreifen :D

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

    Einmal editiert, zuletzt von McLane ()

  • Das hätte ich Dir gleich sagen können, dass so eine offene Rasenfläche das zentrale Hundeklo für die ganze Siedlung wird.


    Zur Straße hin eine (niedrige) Einfriedung (Mauer, Zaun, Hecke) und an der Zuwegung entlang auf beiden Seiten ein schmales Beet hilft, den asozialen Hundehaltern klar zu machen, dass das Privatgrund ist. Für maximale Abwehrwirkung auf Feuerdorn und Berberitze zurückgreifen :D


    So würde ich das auch machen.
    Bin selber Hundebesitzer und es ist das allerletzte, wenn man die Hinterlassenschaften seiner Fellnase nicht wegräumt! Vor allem in einem privaten Vorgarten! Kann Dich voll und ganz verstehen

    Vier gewinnt....

  • Das hätte ich Dir gleich sagen können, dass so eine offene Rasenfläche das zentrale Hundeklo für die ganze Siedlung wird.


    ist bei uns dasselbe ...


    jeder zweite der hier eines der Reihenhäuser erwirbt macht erst mal vorne den Zaun weg
    ... um zwei Jahre später einen Neuen zu bauen

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Das ist leider ein ewiges Problem, sind es nicht die Hunde dann die Katzen und die bekommst Du kaum ausgesperrt. Ich hab sogar schon mal über einen Elektrozaun nachgedacht...


    Wir haben das Problem mit den Hunden an einem Streifen zwischen Hecke und öffentlichem Weg, aber auch auf dem Bürgersteig vor unserer Mauer. Die Leute lassen ihre Köter selbst dann dahin scheißen, wenn ich daneben stehe. Spricht man sie an, kommt oft nur ein „ich zahle Hundesteuer“ oder „hab ausnahmsweise den Beutel vergessen“. Sorry, aber dazu fällt mir wirklich nur ein „asoziales Pack“ und das sage ich als jemand, der selbst mit Hunden groß geworden ist...


    In Deinem Fall wird nur ein Zaun mit Tor am Eingang eine sichere Lösung sein. Wobei eine halbhohe Mauer mit Bepflanzung dahinter auch schon etwas bringen dürfte, aber auch die würde ich mit einem Tor kombinieren.

  • ich würde eine klare Trennung mit gebrochen Kies, (so 5cm Durchmesser) mit einer Tiefe von 50cm machen.


    Warum nicht Glasscherben?
    Oder wenn es dezenter sein soll ein dünnes Kabel Elektrozaun mit 5 kV.


    Letzterer kann nach einer Weile wieder demontiert werden, wenn der letzte Köter eine gewischt bekommen hat.
    Die lernen seeeeehr schnell.

  • Warum nicht Glasscherben?
    Oder wenn es dezenter sein soll ein dünnes Kabel Elektrozaun mit 5 kV.


    Letzterer kann nach einer Weile wieder demontiert werden, wenn der letzte Köter eine gewischt bekommen hat.
    Die lernen seeeeehr schnell.



    1. Sieht es gut aus
    2. laufen die Hunde nicht gerne darauf
    3. ist es ein sauberer Abschluss
    4. Ist es legal :rtfm:

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Wir haben das Problem mit den Hunden an einem Streifen zwischen Hecke und öffentlichem Weg, aber auch auf dem Bürgersteig vor unserer Mauer.


    Auf dem Bürgersteig kann man halt nichts machen, aber wenn der Streifen zwischen Hecke und Weg Dir gehört schon. Es gibt bodendeckende Berberitzenarten (z.B. die Grüne Polsterberberitze oder die Kleine Blutberberitze), mit denen Du diesen Streifen bepflanzen kannst. Da hockt sich kein Hund mehr rein.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Das Problem sind die Hundehalter! Nicht die Hunde!


    Mag schon sein. Trotzdem ist es sinnvoll, seinen Vorgarten nicht allzu einladend als öffentliche Bedürfnisanstalt für Hunde zu gestalten. Mit einer entsprechenden Einfriedung macht man zumindest klar, dass das Privatbesitz ist.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Aha! Ich muß mich also als Grundstückseigentümer zum Selbstschutz einhausen? :confused:


    Nöö.....dann mache ich denen, die mein Eigentum nicht achten, lieber etwas Streß! Und sei es, ihnen , notfalls, die Scheiße ihrer Hunde in die Jackentasche zu stecken! Soviel Kraft habe ich noch! Die Guten stecken für den Abschaum zurück!! Sind wir wirklich da schon angekommen?? Dann kann Oliver gleich über mehr, als über ein kleines Mäuerchen, nachdenken! ;)

  • Ich habe da eine kleine Hecke stehen, weshalb in 15 Jahren da kein einziger Hund hingemacht hat. :)


    Auch ohne Hundeproblematik wäre mir persönlich die Lösung "zu offen". My Home is my Castle, nech? ;)


    Die Frage ist, ob ein Mäuerchen denn verhindert, dass sie auf die zentrale Zuwegung gehen und dann links oder rechts abbiegen. Aber dort ein Kiesbett einpflegen wäre ja auch eine Wahl.


    So sieht es von vorne aus. Rechts kommt noch ein Judasbaum hin.... und danaben noch ein Paneltor, um den Garten abzuschirmen.





    Detlef59:
    Ich würde dem Stress auch nicht aus dem Weg gehen aber du musst erstmal einen erwischen. Diese Pisser machen das ja scheinbar im Dunkeln, wenn definitiv keiner guckt..... das wäre ja reiner Zufall, mal einen von denen zu erwischen. Ich glaub, da müsste ich aufpassen, demjenigen keins auf die Fresse zu geben. Wenn der Hund selbst verantwortlich wäre, würde ich ja überlegen, dem Besitzer zu folgen und Gift auszulegen aber der Hund kann aus meiner Sicht nichts dafür.

    Viele Grüße
    Oliver

  • ich würde einen kleinen Zaun (0.5 -1m hoch max) machen mit kleinen Tor und Klingel vorne drann, das nicht jeder bis zur Tür latschen muss und durch die Fenster glotzt.




    Soll ja kein Hochsicherheitstrakt werden sondern nur eine kleine Abgrenzung.




    Alles andere regt dich nur auf und muss zu doll gepflegt werden.



    Ist nur eine Frage der Zeit bis die mal über den Rasen latschen oder ein PKW dort nur mal kurz steht.





    Ich habe an einer Seite des Grundstücks auch keinen Zaun. Und man glaubt gar nicht wie dreist manche Leute (Fremde) sind und einfach mal quer übers Grundstück latschen, nur um zu schauen ob einer da ist. So ein Zaun gehört für mich eigentlich dazu.


  • Detlef59:
    Ich würde dem Stress auch nicht aus dem Weg gehen aber du musst erstmal einen erwischen. Diese Pisser machen das ja scheinbar im Dunkeln, wenn definitiv keiner guckt..... das wäre ja reiner Zufall



    In der Regel haben die auch ein Tagesrythmus ;)



    Tag Nachtkamera mit bewegungsmelder versteckt hinstellen, wenn jemand aufs Grundstück geht das sie aufnimmt, dann weisst wann es geschieht, dann die Leute auf frisscher Tat erwischen, meist ist es eh nur eine oder zwie Personen die so handeln.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser