Allgemeine Fragen zum Hausbau

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Wurde das FBH-Rohr auf dem 1. Bild geflickt? Da würd ich einen Dichtigkeitstest anraten.



    Die Flickstelle würde ich auf jeden Fall noch mit Panzertape umwickeln. Nicht, daß Dir das in ein paar Jahren wegkorrodiert ist...

    Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit ihrer Bewunderer zusammen.

    Heiner Geißler


    Länger das gleiche Nutzlose tun? :idee:

  • Eine moderne FBH hat maximale Vorlauftemperaturen um die 30 Grad. Wenn da die Fenster leiden, hast ein ganz anderes Problem.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Ich habe leider keine Fotos gemacht aber unser Haustechnikraum mutiert immer mehr zu irgendwas zwischen Raumschiff und U-Boot! :D


    Das ist sowas von irre, was dort alles an Instrumenten, Rohren, Geräten hängt..... da brauche ich ne lange Einarbeitung. :)

    Viele Grüße
    Oliver

  • Hast Du denn auch Zeit bis zu 10x pro Tag vorbeizuschauen und den Tank zu leeren?
    Die können 50 l/24 h entfeuchten und haben einen Wassertank von 5 Liter.


    Nochmal hierzu. Die 50l werden ja nur erreicht, wenn man hoch tropische Verhältnisse dort unten hat und die Luftfeuchtigkeit irgendwo Richtung Türkisches Dampfbad geht. Wir hatten vor einiger Zeit schonmal einen Entfeuchter da und der war auch mit kleinem Tank. Da hat es gereicht, einmal am Tag rauszufahren. Und selbst wenn sind wochentags Handwerker vor Ort.


    Der Gutachter hat wegen des Innenputz zurück gerufen. Er sagt, er hat es in seinen zehn Berufsjahren noch nicht erlebt, dass ein Putzer die Q2 Qualität nicht hergestellt hat. Das seien so niedrige Anforderungen, dass die jeder Lehrling erfüllt. Wellen normal, Bläschenbildung normal. Es muss lediglich geeignet sein, Dinge wie eine Raufasertapete dort aufzubringen und er sieht das Problem dahin gehend nicht. Er meint auch, wie der Maler die Qualität von Q2 auf Q3 bringt ist allein sein Problem und nicht meins oder das des Bauunternehmers.


    Ergo hätte es also wenig Sinn gemacht, dort auf den Putz zu hauen. Und das muss ich beim Maler auch nicht, der muss einfach aufgefordert werden, seine Arbeit zu erfüllen. Und wenn er es nicht will, dann soll er´s lassen, dann macht´s ein anderer. :)

    Viele Grüße
    Oliver

  • Wir hatten heute den Blower Door Test. Viereinhalb Stunden hat es gedauert bis die Leckagen soweit minimiert waren, dass wir bei 1,3 lagen.


    Der Hammer war für mich diese Trockenbauverkofferung. Selbst ich wäre darauf gekommen, dass die Wand verputzt werden muss, bevor man sie mit Trockenbau zu macht. :kpatsch:





    Der Trockenbauer war so clever, dass er seine eigene Wasserwaage in der Trockenbauwand eingemauert hat.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Mein Sachverständiger sagt, es gibt ein Dillemma. Das hier sei keine fachmännisch saubere Ausführung der Dampfsperre mit der ganzen Flickschusterei. Er stellt in Frage, wie lange das hält. Sagt aber, dass man ein Problem hat, wenn der Blower Door Test Ok ist.




    hinter den Rohren ist nicht verputzt; das wird angeblich jetzt noch gemacht; habe Fotobeweise angefordert - hoffentlich bekomme ich die:



    Dachbodenluke:



    Duschbad:



    Toilette.





    Im Grunde kam da nicht viel mehr als ein Schulterzucken von ihm. So nach dem Motto, ist völlig scheiße und nicht fachgerecht aber nicht anfechtbar.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Steht neben VOB und DIN und solchen Regeln normalerweise nicht auch was von Fachmaennisch oder anerkannten Regeln der Handwerkskunst im Vertrag? Sowas ist zwar immer schwammig, aber in der Summe, so wie bei Dir, schon ein ueberzeugendes Argument.

  • Steht neben VOB und DIN und solchen Regeln normalerweise nicht auch was von Fachmaennisch oder anerkannten Regeln der Handwerkskunst im Vertrag? Sowas ist zwar immer schwammig, aber in der Summe, so wie bei Dir, schon ein ueberzeugendes Argument.


    Doch natürlich! Aber "überzeugendes Argument" hört sich schon nach interpretationsfähig an - Richterspruch - hohe See. Dass da jemand auf eine Mail hin reagiert und sagt, jawohl, es ist nicht fachmännisch, wir machen es alles neu, das ist unwahrscheinlich. Aber wir werden sehen.


    Es gibt auch noch mit dem Putz Theater. Der Maler, den wir selbst kommen lassen, muss das von Q2 auf Q3 bringen. Jetzt meint er, der Putz sei nicht gut ausgeführt und er müsse on TOP zu seinem Angebot der Q3 Spachtelung nochmal alles abschleifen, was Extrakosten verursacht. Der Bauträger und der Sachverständige sagt, dass an einen Q2 Putz nur sehr geringe Ansprüche zu stellen sind und die bemängelte Bläschenbildung sowie Unebenheiten haben 10% der Wandfläche an Toleranz.


    Jetzt kann ich also da auch noch eine richtige Sachverständigenabnahme machen. Der Sachverständige prüft nochmal in den einschlägigen Kommentierungen ob die 10% nun pro Wand, pro Raum oder für das ganze Objekt gelten. Das ist ja schon von Relevanz.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Ich frage mich gerade, wie die Dachlukenluke überhaupts jemals dicht sein will wenn da eine Luke mit Leiter (?) reinkommt.

    Richtig sauber gearbeitet ist das nicht. Halt immer haarscharf am Pfusch vorbei so dass letztlich nichts machen kannst weil dicht. Beim Test.
    Vielleicht wäre es in dem Fall besser, garnicht mehr auf die Baustelle zu gehen damit solche Sachen garnicht erst siehst und die nächsten 50 Jahre bei jedem Blick auf dieses oder jenes Eck im Hinterkopf die Bilder kommen wie es dahinter aussieht.

    Ich mach 38 Kreuze dass ich bei praktisch jedem Gewerk selber Hand angelegt oder so involviert was, dass es sowas garnicht erst gegeben hätte.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Ich frage mich gerade, wie die Dachlukenluke überhaupts jemals dicht sein will wenn da eine Luke mit Leiter (?) reinkommt.


    Die Luken haben inzwischen alle umlaufende Dichtungen:
    https://www.dolle.de/shop/bodentreppen-clickfix-thermo

    Es gibt sogar welche in F90:
    https://www.dolle.de/shop/bodentreppen-f90

    Einmal editiert, zuletzt von Cephalopod ()

  • Ah ok. Meine Oma hatte noch so eine Luke. Alle anderen die ich kenne haben einen richtigen Dachboden oder gleich ganz zu. ;)

    Andererseits stimmts natürlich, macht ja wenig Sinn da ein Zugloch zu haben.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Ich frage mich gerade, wie die Dachlukenluke überhaupts jemals dicht sein will wenn da eine Luke mit Leiter (?) reinkommt.


    Keine Ahnung. Ich lasse auf jeden Fall unmittelbar vor der Übergabe des fertigen Hauses nochmal einen Blower Door Test machen. Viel mehr werde ich nicht tun können.




    Vielleicht wäre es in dem Fall besser, garnicht mehr auf die Baustelle zu gehen damit solche Sachen garnicht erst siehst und die nächsten 50 Jahre bei jedem Blick auf dieses oder jenes Eck im Hinterkopf die Bilder kommen wie es dahinter aussieht.


    Das ist doch keine Lösung. Meinst du allen Ernstes, wenn ich gestern nicht beim Blower Door Test dabei gewesen wäre, dass die dann auch viereinhalb Stunden nach Lecks gesucht hätten? Der Blower Door Unternehmer ist Dauergast bei denen, da hätte man möglicherweise einen anderen Weg gefunden, der sicher nicht in meinem Interesse gelegen hätte. Und nun weiß ich auch die Stellen, wo es durch die Fenster zieht und das werde ich ja bei der Abnahme alles mit bemängeln können.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Wenn da die Feuerwehr mal nix anderes gemeint hat:D, das könnte auch so einigen Pfusch erklären


    Die hatten das Dach der Dachterrasse noch nicht abgedichtet, da die Terassentüren noch getauscht werden mussten. Wobei ich den Zusammenhang ehrlich gesagt auch nicht kapiere. So war deren Begründung.


    Würde mit denen nie wieder bauen. Aber zu ändern ist es auch nicht mehr.

    Viele Grüße
    Oliver