Allgemeine Fragen zum Hausbau

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Nunja, ich kenne auch so ein Pärchen. Steuerberater und Oralchirurgin. Da sind solche Preise kein Problem, es gibt ja noch genügend. Wenn die Privaten eben nicht schnell genug sind, kaufts ein Investor.

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

  • Da frag ich mich ernsthaft, wer das bezahlen kann oder soll? :crazy:


    Wie geht das? Verdient die "Fachkraft" bei BMW 100.000 € im Jahr?


    Ich könnte mir das nicht leisten.


    Willkommen im Münchner Immobilien-Wahnsinn :crazy:


    Mit 100.000 im Jahr kommst du angesichts dieser Immo-Preise in M nicht mehr weit...


    Scheinbar muß es aber immer noch Leute geben, die diese Preise trotzdem zahlen können... und wenn es Investoren von sonstwo sind.


  • Wie geht das? Verdient die "Fachkraft" bei BMW 100.000 € im Jahr?

    Kommt ja auch drauf an ob Brutto oder Netto :crazy: :D


    Bei den Preisen fragt man sich schon.... Ich hatte bei einem Projekt in 2002 einen Kollegen von Vodafone an der Seite, der hat in M damals schon 2200€ Miete für ne Wohnung bezahlt. Er hat also nur für die Wohnung gebuckelt, seine Freundin hat den restlichen Lebensunterhalt beigetragen :crazy: :kpatsch:

    /\_/\

    (='' )

    (, (") (")

  • Ich hätte auch gedacht, daß Köln teurer ist.
    @ Touring-Jörsch: Wenn man das hier vergleicht.. "Villa" direkt bei uns am See..


    Wie gesagt ist Köln nicht gleich Köln. Zwischen rechts und links des Rheins liegen Welten! Und auch links des Rheins gibt es neben vielen Hochpreisgegenden noch andere Gegenden. Dank des Kölnbergs kann man z. B. in Meschenich günstig kaufen.


    http://www.bilderbuch-koeln.de…a6120039_978x1304xin.jpeg


    Aber es gibt auch Wohnungen für schlappe 1,2 Mio.
    https://www.immobilienscout24.…38-3476-a497-084b9b4bf1f0


    oder auch 1,35 Mio:
    https://www.immobilienscout24.…38-3476-a497-084b9b4bf1f0


    Irre!!! Fast 7.000 Euro der Quadratmeter!


    EDIT:
    Ein wenig erinnert das an Bates Motel, oder?


    https://www.immobilienscout24.…ca-3032-9269-22efb9dcfed9



    Die älteren Häuser sind wirklich top von außen anzuschauen. Ich fürchte nur, dass die Raumaufteilung so suboptimal ist, dass einem das Ganze nichts bringt.... Das zuletzt verlinkte Haus z. B. hat ja neun Zimmer.... eher unüblich heute. Mein Butler und mein Aupair machen Sabbatical für zehn Jahre. :D

    Viele Grüße
    Oliver

    5 Mal editiert, zuletzt von Oliver ()

  • Willkommen im Münchner Immobilien-Wahnsinn :crazy:


    Mit 100.000 im Jahr kommst du angesichts dieser Immo-Preise in M nicht mehr weit...


    Scheinbar muß es aber immer noch Leute geben, die diese Preise trotzdem zahlen können... und wenn es Investoren von sonstwo sind.



    Investoren gibt es sicherlich auch, aber die meisten Objekte bei uns gehen schon an Privatpersonen. Und hier in München gibt es halt schon viele Paare deren gemeinsames Bruttoeinkommen zwischen 120 und 200k€ liegt. Mittlerweile ist es aber selbst für die schwer, eine Bude noch zu finanzieren. Manche denken aber auch, dass es wieder besser wird. Und ich befürchte das ist für die Region hier eine Illusion. Die letzten Jahre haben auch gezeigt, dass es sich nicht mehr lohnt zu sparen, die Preise steigen viel schneller, als du Geld zurück legen kannst.

  • Aber auch mit 120-200k kannste ne Million nicht finanzieren.
    Man darf immer nicht vergessen dass bei solchen Einkommen nur etwas mehr als die Hälfte dann wirklich "netto ist und das Leben in M ist teuer.

    Ich hab nicht umsonst 2,5 Jahre lang gesucht und dann mit Glück was gefunden das mittlerweile sicher schon so weit gestiegen ist, dass meine sämtlichen Erwerbsnebenkosten wieder drinn sind.

    Und meine Wohnung ist weit von dem entfernt was sich "Haus" nennt, das ich mir in M nie hätte leisten können (höchstens ein 20 Jahre altes Reihenhaus mit 100k Sanierungsbedarf in Dach, Heizung und Fassade).

    Und das obwohl ich nach 25 Berufsjahren doch ein gewisses Eigenkapital mitgebracht hab.

    In M wird sehr viel von Investoren weggekauft.
    Das sehe ich anders wie Du.
    Man sieht das am besten daran, dass es diverse sauteuere Mietangebote in Häusern gibt die eigentlich nicht dem entsprechen, was man sich als Mietshaus denkt.
    Das sind dann eben die aufgekauften Eigentumswohnungen die vermietet werden und daraus folgen dann auch immer die diversen Streitereien in der WEG, weil einige Besitzer in dem Haus wohnen und es erhalten wollen und andere eben nur möglichst viel Miete kassieren wollen.
    Bin froh, das bei uns zwar auch einige Wohnungen vermietet sind, diese aber Kleinanlegern gehören denen auch daran gelegen ist, das Haus zu erhalten weil der Wert sonst runtergeht.


    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Bei den Wohnungen kenne ich mich nun nicht so gut aus, hab mich nur mit Häusern (natürlich Reihenhäusen, bestenfalls Eckhäusern und DHH) beschäftigt. Hier sehe ich kaum Verkauf an Investoren. Einige Bekannte würden gerne kaufen, aber es ist auch kaum was am Markt. Also wird halt zur Miete gewohnt. Bei 1500€ Miete im Vergleich zu 750k€ kaufen, lohnt sich das kaufen ja eigentlich eh nicht mehr... Wenn man den ganzen Experten glaubt. ;)

  • Naja 41 Jahre bis du bei 1500 € den Kaufpreis herin hast. Nicht gerechnet Instandhaltung und Nebenkosten....


    Aber nur, wenn die Miete so lange konstant bleibt, was kaum realistisch sein dürfte. Der Kaufpreis hingegen ändert sich nach dem Kauf nicht mehr. ;)


    Gruss
    Andreas

  • Es soll aber auch Leute geben, die müssen die 3/4 Mio finanzieren und haben das Geld nicht unterm Kissen. Hab ich zumindestens mal gehört. ;)


    Ich frage mich, wie das überhaupt noch gehen soll...
    Wenn ich 500tEuro (Bude für 750tEuro mit 250tEuro Eigenkapital) zu den aktuellen Konditionen finanzieren will, dann kann ich das in 30 Jahren mit 2000Euro monatlich abbezahlen.
    Um 2000Euro in eine Wohnung stecken zu können brauche ich ein Familieneinkommen von mindestens 100tEuro Jahreseinkommen (gibt ca 4500 Netto) und selbst dann ist das noch auf Kante genäht (Kinder?). Ich darf aber auch nur 35 Jahre alt sein, da ich ansonsten bis zur Rente nicht fertig werde und die Bank mir diesen Kredit so nicht geben darf.:rolleyes:


    Nachdem aktuell die meisten Ingenieursstellen, die man so mit 30 bekommen kann auf gerade mal 50tEuro taxiert sind, frage ich mich wie viele 35 Jähre Zahnärzte und Anwälte uns den Immobilienmarkt versauen...:rolleyes:

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Wenn Du eine Bude für 750k kaufen willst ist das aber eine Butze für die Du auch 1500-2000,-€ an Kaltmiete zahlen würdest. und damit ist das vollkommen gleich, ob Du es als Finanzierung zahlst oder als Miete, mit dem kleinen Unterschied, dass die Finanzierung die nächsten 15 Jahre gleich bleibt während die Miete aller Wahrscheinlichkeit nach steigt.

    Wenn ich sehe was so manche Leute in M an Miete zahlen.... :rolleyes:

    Bei den Wohnungen kenne ich mich nun nicht so gut aus, hab mich nur mit Häusern (natürlich Reihenhäusen, bestenfalls Eckhäusern und DHH) beschäftigt. Hier sehe ich kaum Verkauf an Investoren.

    Das ist natürlich ein Unterschied - EFH jeglicher Couleur sind sicher nicht die erste Wahl für Investoren.

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Haben die Hausbauer hier jeweils eine Rohbau-Feuerversicherung, eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht sowie eine Bauherrenhaftpflicht und Bauleistungsabsicherung abgeschlossen?

    Viele Grüße
    Oliver

  • Haben die Hausbauer hier jeweils eine Rohbau-Feuerversicherung


    Ohne die gabs kein Geld von der Bank.


    , eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht sowie eine Bauherrenhaftpflicht


    Wozu? Alles rund ums Eigenheim deckt doch die normale Haftpflicht.


    und Bauleistungsabsicherung abgeschlossen?


    Noch nie gehört. Aber es wird ja eh nur nach Baufortschritt bezahlt.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Rohbau-Feuer ist normalerweise kostenlos wenn man danach die Feuerversicherung mitabschliesst. Bauherren-HP war auch klar. Bauleistungsabsicherung? :confused:
    Haus- und Grundbesitzer-HP erschliesst sich mir grad nicht ganz wenn man eine HP hat.

    Normale HP für Bauherren-Geschichten ist aber gewagt glaub ich. Also zumindest wenn man selber Bauherr ist und nicht der Bauträger.

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Ich hatte nur Interesse halber mal bei meinem Versicherer nachgefragt, ob man eine spezielle Rechtsschutzversicherung als Bauherr brauche.


    Er meinte dann, sowas sei sinnvoll aber gebe es auf dem deutschen Markt nicht. Allerdings seien die aufgeführten Versicherungen essenziell.




    EDIT:
    Kann man so einen Preiseinstiegsrauchmelder kaufen?


    https://www.amazon.de/Ei-Electronics-Ei650-10-Jahres-Rauchwarnmelder-St%C3%BCck/dp/B007IGQ5SK/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1473100567&sr=8-4&keywords=Rauchmelder&tag=auto-treff-21 [Anzeige]


    Ist ja gut bewertet.


    Wenn ich an unsere Homematic Krücken für einen höheren Preis denke..... :rolleyes:

    Viele Grüße
    Oliver

    Einmal editiert, zuletzt von Oliver ()

  • Wenn Du eine Bude für 750k kaufen willst ist das aber eine Butze für die Du auch 1500-2000,-€ an Kaltmiete zahlen würdest. und damit ist das vollkommen gleich, ob Du es als Finanzierung zahlst oder als Miete, mit dem kleinen Unterschied, dass die Finanzierung die nächsten 15 Jahre gleich bleibt während die Miete aller Wahrscheinlichkeit nach steigt.

    Wenn ich sehe was so manche Leute in M an Miete zahlen.... :rolleyes:


    Georg


    12 Monate x 2.000 Euro/Miete sind 24.000 Euro/Jahr, die man als Kapitaldienst auf die 750.000 Euro einsetzen könnte.
    750.000 Euro x 1% Zins (sehr freundlich gerechnet, denn in der Größenordnung gibts sicher keine Finanzierung zu 1% über das gesamte Engagement) = 7.500 Euro.
    Dann kann man also im ersten Jahr 24.000 - 7.500 = 16.500 Euro tilgen, dann geht es mit 733.500 Euro Schulden weiter usw usw.
    Wenn da eine Laufzeit von unter 40 Jahren rauskommt, würde es mich wundern.


    VG
    Klaus