Allgemeine Fragen zum Hausbau

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ferner Bekannter hatte mal einen kleinen SM neu gestartet. Ums Eck ein Altenheim, der hat das Lindt-Regal verdreifacht als er nach kurzer Zeit merkte, die Alten räumen ihm die Bude leer. :hehe:




    BTT:


    Badausbau. Carona hat gezeigt, dass ein zweites Bad nicht ganz verkehrt ist. Im DG ist alles verrohrt, ich hab auch aus Faulheitsgründen die Schüssel schon an die Wand gehängt dass man nicht dauernd zum Palmieren ins 1. OG runterlatschen muss. Waschbecken und ggf. Dusche fehlte noch. Aber auch natürlich Wand, Boden und Decke. Ist also Rohlattung an der Schräge. Nur die Wand macht mir Gedanken. In der Überlegung, das würde eh mal alles gefliest ist das nur rauh verputzt worden mit den Schienen im Putz. Aber Fliesen machen? Hmmm.. nicht so... HAtte überlegt, wenn überhaupt Dusche, dann nur da zwei Paneele oder sowas ganzflächiges in der Ecke und den Rest irgendwie anders machen. Aber irgendwie kein rechten Plan. Eine Idee wäre auch, so Paneele, Platten oder ähnliches komplett auf die drei vorhandenen Putzwände machen (die vierte ist die Dachschräge). Hat sowas mal jemand gemacht? Gibt wohl paar Sachen mit aufkleben (auf Putz???). Will halt möglichst wenig Aufbau weil der Raum eh schon klein ist.

    Achtung! Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus, Zynismus, Nüssen und Ironie enthalten.


    Ich weiß dass ich ein Rad ab habe. Aber kuck mal wie toll es rollt... huiiiiiiiiiiiiiiii.... ;)

  • Also nach der Regel brauchst du eine Abdichtung unter dem Aufbau.

    Falls du sicher Wasser-Exzesse im Griff hast, würde einfach foliertes Alu-Verbundeplatte an die Wand kleben. Abdichtung mit Polyurethan und auch regelmäßig prüfen und wenn notwendig erneuern.

    Verbundplatte nach Maß Dibond (Aluminium, Max. Zuschnittsmaß: 305 cm, Breite: 150 cm) | BAUHAUS

  • Ich würde die Wände nicht allzu Wasser- bzw. Dampfdicht machen.

    Wenn die Wand nicht atmet, hast Du das Kondenswasser nach dem Duschen auf allen Oberflächen, insbesondere bei sehr kleinen Räumen.

    Ich hatte mal früher ein deckenhoch gefliestes Bad, da musste ich nach jedem Duschen den komplett beschlagenen Spiegel abwischen :boese:

    Unser jetziges ist nur 3/4 hoch mit Fliesen und wir hatten sowas noch nie.

    Durch ordentlichen Lüften ist auch Schimmel überhaupt kein Thema, die Wand bzw. der Putz gibt die Feuchtigkeit auch wieder ab.

  • Ich weiß nicht ob das nicht einen eigenen Thread wert wäre, aber mir haben sie jetzt angeboten:


    3000€/Jahr dafür, das ich auf (m)ein Mietshaus (4 Parteien) einen Mobilfunkmast für die Telekom montieren lasse.


    Wenn ich mich da an die Simpsonsfolge erinnere ist das wahrscheinlich nicht gerade Wert steigernd, oder?


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • BTT:


    Badausbau. Carona hat gezeigt, dass ein zweites Bad nicht ganz verkehrt ist. Im DG ist alles verrohrt, ich hab auch aus Faulheitsgründen die Schüssel schon an die Wand gehängt dass man nicht dauernd zum Palmieren ins 1. OG runterlatschen muss. Waschbecken und ggf. Dusche fehlte noch. Aber auch natürlich Wand, Boden und Decke. Ist also Rohlattung an der Schräge. Nur die Wand macht mir Gedanken. In der Überlegung, das würde eh mal alles gefliest ist das nur rauh verputzt worden mit den Schienen im Putz. Aber Fliesen machen? Hmmm.. nicht so... HAtte überlegt, wenn überhaupt Dusche, dann nur da zwei Paneele oder sowas ganzflächiges in der Ecke und den Rest irgendwie anders machen. Aber irgendwie kein rechten Plan. Eine Idee wäre auch, so Paneele, Platten oder ähnliches komplett auf die drei vorhandenen Putzwände machen (die vierte ist die Dachschräge). Hat sowas mal jemand gemacht? Gibt wohl paar Sachen mit aufkleben (auf Putz???). Will halt möglichst wenig Aufbau weil der Raum eh schon klein ist.

    Ich habe das ja gerade hinter mir. Bei dir wäre ein Foto recht, ganz werde ich aus dem Layout nicht schlau.


    Erkenntnisse:

    - Im Dach würde ich beim nächsten mal ne 80*80 Dusche hinstellen. Wie Zinn schreibt ist eh die Abdichtung hinter der Fliese/Paneel wichtiger. Falls du da was brauchst...ich hätte einen kompletten Eimer von dem teuren Zeugs abzugeben.

    - Den Boden haben wir beim Gästebad nur pro forma eine Schicht Abdichtung gestrichen...würde ich mir vermutlich sparen.

    - Paneele in der Dusche wären viel teurer als die billigen Fliesen vom Bauhaus gewesen.

    - DK auch die billigste vom Bauhaus, ist besser als das was wir bisher in der Wohnung hatten. Duschwanne gibts günstig von Grohe.

    - Fliesen haben wir 60*30, für eine Eckdusche reichte es also eine mittig zu teilen und aus der Ecke raus zu legen. Hinter der Toilette ist eine 60cm Reihe 4 oder 5 hoch, hinter dem WB zwei Reihen. Der Rest ist einfach mit nem Putz (MEP) überzogen.

    - Der Fliesenleger in unsere Wohnung hat gestern die Wände oberhalb der Fliesen mit Hasit 160, also nem Kalkfeinputz überzogen...das ist natürlich sehr genial sowohl bei der Optik als auch beim Klima.

    - Decke würde ich in Zukunft mit Paneelen machen. Wir haben das Drama um den Trockenbauer ja abgebrochen und dann 30qm selber gemacht...absolut genial, man verkratzt keine Wände beim Hochtragen und die 30qm waren an einem Vormittag fix und fertig.

    - Wenn aktuell eine Lattung da ist würde ich die Dämmung anschauen, ob es sich nicht lohnt noch nen Untersparrenfilz rein zu machen. Ist super schnell verarbeitet, nicht teuer und bei der Isover 032 bringt es wirklich was im Dämmwert.

  • 3000€/Jahr dafür, das ich auf (m)ein Mietshaus (4 Parteien) einen Mobilfunkmast für die Telekom montieren lasse.


    Wenn ich mich da an die Simpsonsfolge erinnere ist das wahrscheinlich nicht gerade Wert steigernd, oder?


    Wenn es nicht auf dein Haus kommt, dann vermutlich auf eines der Nachbarhäuser. 8|

    Und wenn ich mir die Ausbreitungscharakteristik von Mobilfunkantennen ansehe

    Wie breitet sich das Feld einer Mobilfunkantenne aus? | Grundwissen zu Mobilfunk und elektromagnetischen Feldern | Allum

    ist die Feldstärke genau UNTER der Antenne am niedrigsten.

    Also lieber auf das EIGENE Haus, als daneben :top:


    Ob diese logischen technischen Zusammenhänge jedem einleuchten, weiß ich allerdings nicht :idee:

  • Jepp. Hatte ich auch schon überlegt. :hehe:


    5G suchen die Betreiber wohl wie die Blöden, es ist also letztlich nicht die Frage ob man verstrahlt wird, sondern ob man dann wenigstens Geld dafür kriegt. :crazy:


    3k€ ist immerhin mal ne Ansage, kommt aber wohl auf das Gebiet, Größe etc. an. Wer war das? Deutsche Funkmast oder wie die heißen?

    Achtung! Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus, Zynismus, Nüssen und Ironie enthalten.


    Ich weiß dass ich ein Rad ab habe. Aber kuck mal wie toll es rollt... huiiiiiiiiiiiiiiii.... ;)

  • Ob diese logischen technischen Zusammenhänge jedem einleuchten, weiß ich allerdings nicht :idee:


    Genau das is das Problem.


    Ich hab bei mir in der Firma auf dem Bürogebäude wo ich sitze einen Mast und der is nahezu genau über meinem Büro.

    Ich hab da schon einige male verständnislose Gesichter geerntet weil ich auf die Frage ob mich das nicht stört genau so geantwortet hab, dass ich ihn lieber genau über mir habe als 50m nebendran.


    Bei nem Privathaus kommt dann noch dazu, dass die Nachbarn die das stört und die einen anmeckern, gar nicht auf den Gedanken kommen, dass der Mast wenn nicht auf Dach X halt ggf. auf Dach Y 50m weiter und eventuell dadurch noch ungünstiger gelegen, kommt.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Jepp. Das Gute ist, Du bist der den es am schlimmsten trifft denken alle. Wobei der "Hype" um die Masten glaub rum ist, soviele Handies wie es heute gibt, interessiert das doch kaum mehr einen. Die kleinen 5G siehst ja eh kaum noch. Die mal ich grün an und sag das, wär ein Busch. :hehe:


    Wie kommen die eigentlich an Strom und Netz? Ich mein, die werden kaum Jan´s Hof aufreissen und mit meinen 110MBit im Haus kommen se ja auch nicht sonders weit?

    Achtung! Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus, Zynismus, Nüssen und Ironie enthalten.


    Ich weiß dass ich ein Rad ab habe. Aber kuck mal wie toll es rollt... huiiiiiiiiiiiiiiii.... ;)

  • Ah ok. Macht Sinn. Ich Seggl. War ja im Dez. erst bei uns beim Richtfunk mit am Dach gewesen. :kpatsch:


    Strom halt dann.

    Achtung! Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus, Zynismus, Nüssen und Ironie enthalten.


    Ich weiß dass ich ein Rad ab habe. Aber kuck mal wie toll es rollt... huiiiiiiiiiiiiiiii.... ;)

  • Chantré ist immer das, warum die Bildzeitung unterm Arm des Kunden vor einem plötzlich vierfuffzich kostet... :hehe:

    Achtung! Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus, Zynismus, Nüssen und Ironie enthalten.


    Ich weiß dass ich ein Rad ab habe. Aber kuck mal wie toll es rollt... huiiiiiiiiiiiiiiii.... ;)

  • Strahlung hin oder her, 3000€ finde ich nun nicht so prall für so n Ding aufm Kopp.... :)

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Zitat

    3000€/Jahr dafür, das ich auf (m)ein Mietshaus (4 Parteien) einen Mobilfunkmast für die Telekom montieren lasse.


    Aus Erfahrung kann ich sagen, richte Dich auf Diskussionen mit den Mietern und Nachbarn ein... Technisch ist es oben ja schon geschrieben worden, besser auf dem Haus als daneben... Denk aber auch daran, dass Du eine solche Antenne praktisch nie wieder los wirst, dass kann unter Umständen die langfristige Nutzung einschränken.

  • Da wir ja alle ein wenig Zeit haben bald, möchte ich mich einigen Projekten am Haus widmen.

    Gerne hätte ich ein wenig SmartHome zur Lichtsteuerung. Zum Beispiel Aktivierung der Nachttischlampen über den Schalter für die Deckenbeleuchtung etc. Gerne auch eine Zeitschaltung für Abwesenheiten. Das Ganze sollte aber per Funk sein und durch mich zu konfigurieren.


    Wichtig wären mir noch zwei Dinge:

    Meine Merten 1M Schalterblenden sollten bleiben und das Ganze sollte mit HomeKit kompatibel sein. Bei letzterem fällt HomeMatic IP schon raus.


    Was ist vom Bosch-System zu halten?

    Es soll keine Alarmanlage mit eingebunden werden. Die ist bereits vorhanden und soll auch separat sein.


    Danke euch für Anregungen.

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.