Allgemeine Fragen zum Hausbau

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Die Frage ist, ob ein Mäuerchen denn verhindert, dass sie auf die zentrale Zuwegung gehen und dann links oder rechts abbiegen. Aber dort ein Kiesbett einpflegen wäre ja auch eine Wahl.


    Meine Hecke steht nur direkt an der Straße, von der Seite könnte man problemlos der Rasen betreten. Macht aber offenbar keiner, insofern funktioniert es. Ich glaube, man muss den Doofen nur zeigen "hier ist Privatgrund". :rolleyes:

  • Aha! Ich muß mich also als Grundstückseigentümer zum Selbstschutz einhausen? :confused:


    Einhausen nicht, aber rein rechtlich ist es schon sinnvoll, sein Grundstück zu umfrieden. Denn nur, wenn ein Grundstück erkennbar befriedet ist, begeht derjenige, der es widerrechtlich betritt, Hausfriedensbruch nach §123 StGB. Das muss kein undurchdringlicher Schutz sein, auch nicht vollständig abschließbar - es reicht, wenn der Wille des Besitzers erkennbar ist, den freien Zutritt zu verwehren.


    Generell haben die meisten Hundebesitzer dann doch Bedenken, ihren Fifi auf einem eingezäunten Grundstück kacken zu lassen.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Einhausen nicht, aber rein rechtlich ist es schon sinnvoll, sein Grundstück zu umfrieden. Denn nur, wenn ein Grundstück erkennbar befriedet ist, begeht derjenige, der es widerrechtlich betritt, Hausfriedensbruch nach §123 StGB. Das muss kein undurchdringlicher Schutz sein, auch nicht vollständig abschließbar - es reicht, wenn der Wille des Besitzers erkennbar ist, den freien Zutritt zu verwehren.



    Wie ist dies bei euch mit dem Briefkasten? Bei uns muss er beim Neubau an der Grundstückgrenze sein. Bei der Haustüre oder bei diesen "Blöcken" wird bei uns nicht mehr akzeptiert.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Warum nicht Glasscherben?
    Oder wenn es dezenter sein soll ein dünnes Kabel Elektrozaun mit 5 kV.


    Letzterer kann nach einer Weile wieder demontiert werden, wenn der letzte Köter eine gewischt bekommen hat.
    Die lernen seeeeehr schnell.


    Sag mal, gehts noch? Sollte der Beitrag von Dir mit den Glasscherben ernst gemeint sein, finde ich das unter aller Sau :mad:. Was kann der Hund dafür, wenn der Hundehalter das Problem verursacht :mad:.

  • Aha! Ich muß mich also als Grundstückseigentümer zum Selbstschutz einhausen? :confused:

    Ne, aber wenn man so nen Vorgarten baut, dann ist es kaum verwunderlich dass der wie ein Magnet auf Hunde wirkt. Alles offen statt zu wie wohl ringsum, schönes grünes Gras, was will man mehr für seinen Haufen... ;)


    Und dass die Hundeidioten dann noch nicht mal die Kacke wegräumen ist dann ist das im wahrsten Sinne des Wortes zum Kotzen. :mad:


    Denke, ich würde mir da schon was kleineres rummachen oder auch mal versuchen den einen oder anderen abzupassen und anzusprechen. Evtl. rauskriegen wer das ist und in ner Tüte in Briefkasten. :D


    Musst mal den Katzenfred suchen, da bin ich damals recht massiv angegangen worden weil ich keine Katzenkacke überall in meinem Garten wollte. :rolleyes:

    Achtung! Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus, Zynismus, Nüssen und Ironie enthalten.


    Ich weiß dass ich ein Rad ab habe. Aber kuck mal wie toll es rollt... huiiiiiiiiiiiiiiii.... ;)

  • .... Ich bin mir keiner Konfrontation mit den Hundespaziergängern zu schade! Nicht ich mache was falsch, sondern die!


    Da fällt mir einer meiner Lieblingssprüche ein: "Diskutiere niemals mit Idioten. Die ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich dann durch Erfahrung".


    Mit renitenten Hundehaltern kann man m.E. nicht diskutieren. Und Wuffis Stoffwechselendprodukte in Herrchens Tasche zu zaubern, hat am Ende - wenn´s dumm läuft - noch ne Anzeige wegen Sachbeschädigung und/oder Körperverletzung zur Folge.


    In Olli´s Fall ließe sich das Problem aber imho recht elegant lösen, ohne sich einmauern zu müssen. Wobei mir aktuell noch nicht mal klar ist, wie viele Haufen pro Woche da eigentlich anfallen. Und ich frage mich gerade, was ich eigentlich sagen soll. Bei mir stromern neben der eigenen auch Gastkatzen rum, ich bekomme nächtlichen Besuch von Rehen und seit neuestem werden durch meine Futterstellen für die Vögel auch Waschbären angelockt. Eigentlich müsste ich mich damit wie Rambo ausstaffieren. :D

  • Sag mal, gehts noch? Sollte der Beitrag von Dir mit den Glasscherben ernst gemeint sein, finde ich das unter aller Sau :mad:. Was kann der Hund dafür, wenn der Hundehalter das Problem verursacht :mad:.


    Wieso sollte der Hund freiwillig über Glasscherben laufen?
    Und Schafe sterben auch nicht von den Elektroschocks.

  • Wieso sollte der Hund freiwillig über Glasscherben laufen?
    Und Schafe sterben auch nicht von den Elektroschocks.

    Schafe pinkeln aber auch nicht gegen einen Elektrozaun. Den Rest mit den Glasscherben lasse ich mal als Meinung so stehen... mal abgesehen vom Hund, wenn da ein Kind reinfliegt hast was an der Backe. Ob man sowas nur denken oder sogar öffentlich schreiben sollte... naja, kann sich ja jeder seinen Eindruck machen.

    Die Definition von Wahnsinn ist: Immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. A. Einstein

  • Also mir wäre das Grundstück, Hund hin oder her, viel zu offen. Das ist kein Wunder dass da sämtliche Hunde in der Nähe ihre Notdurft auf der Rasenfläche verrichten, das lädt geradezu dafür ein. Und wenn sie nicht draufkacken dann pinkeln sie auf den schönen grünen Rasen der dann mit der Zeit lauter braune Flecken aufweist :o


    Ich würde das kombinieren, unten eine schöne Mauer von 30 cm Höhe etwa und alle paar Meter mal wieder ein höheres Mauerelement von einem guten Meter Höhe, dazwischen einen schönen Zaun der die Farbe der Gehwegplatten hat, Zaunzar hat zum Beispiel sehr schöne Zäune aus pflegeleichtem Aluminium.
    Dann noch ein Türchen hin und Klingel und Briefkasten vorne in das höhere Mauerelement integriert, fertig ist die Einfriedung und kein Hund wird Dir mehr auf den Rasen kacken.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Nö das braucht man nicht, aber man hält sich auch die Leute vom Leib die auf dem Grundstück rumlaufen um bis zur Klingel an der Haustüre zu gelangen.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Was ich bei der ganzen Diskussion nicht verstehe: Weshalb reden alle von einer Klingel vorne am Zauntor? Das muss man ja nicht zwingend abschliessen, um die kackenden Hunde drausen zu halten?


    Es ist auch indiskutabel, die Unterputz-Briefkastenanlage mit Klingel, Video und Sprechanlage jetzt mit enormem Aufwand nach vorne an die Straße zu verlegen. Den Briefkasten kann man wegwerfen, die Wand neu verfüllen und verputzen, einen suchen, der die 1x1m Platten anhebt um die Elektrik nach vorne zu verlegen...... ist ja irre.



    Zitat von otti X5

    Dann noch ein Türchen hin und Klingel und Briefkasten vorne in das höhere Mauerelement integriert, fertig ist die Einfriedung und kein Hund wird Dir mehr auf den Rasen kacken.


    Dann müsste ich nicht nur ein "Türchen" sondern auch ein Garagentor dazu nehmen und die Zuwegung zur Garage auch noch dicht machen. Sonst wäre ein Türchen ja völlig sinnfrei. Da sind wir ja mit entsprechender Elektrik und hochwertigen Elementen ruck zuck bei 50.000 € für das ganze Paket.


    Der Architekt hat mir einen ersten groben Vorschlag skizziert.





    Gegen eine Einfriedung habe ich auch gar nichts. Werden wir auf jeden Fall machen. Anfangs wollte ich sogar das Grundstück komplett einmauern aber davon haben wir aufgrund der Nachbarschaft, die nicht so eingemauert gestaltet ist wie unsere alte Nachbarschaft, Abstand genommen. Ein Mix aus Mäuerchen mit Schmiede-Elementen wäre eine Option.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Da hat sich der Architekt aber richtig Muehe gegeben, wobei ich glaube, sowas sollte man auch ohne Architekt hinbekommen.



    Ob allerdings ein Schmiedegelaender zu Eurem modernen Haus passt, weiss ich nicht. Zumindest alles was ich waehrend meiner Lehrzeit geschmiedet habe, wuerde vor Deinem Haus bloed aussehen. War aber auch meist fuer die Bahnoberen, und die waren in der Baugestaltung deutlich konservativer.

  • Gut, das wusste ich nicht dass dann auch die Garagenzufahrt und dann noch ein Garagentor zugemacht werden müsste.


    Was da der Architekt gezeichnet hat ist ja auch nicht schlecht, bei dem Nachbarn gegenüber ist das ja auch so gelöst worden, würde also in die Optik passen.


    Von etwas Schmiedeeisernem würde ich auch erst mal gucken ob das überhaupt zu meinem Haus passt, wenn man eine alte Stadtvilla hat sieht das bestimmt auch gut aus, aber bei deinem Haus kann ich mir das jetzt nicht so richtig vorstellen.


    Ich würde ein Material nehmen was sich bereits jetzt schon an deinem Haus wiederfindet, wenn du Edelstahlelemente an der Tür hast würde Edelstahl auch von der Optik her für den Zaun passen. Zum dunklen Stein passt es ja schon mal gut, oder halt was Anthrazitfarbenes.


    Aber wenn man sowieso keine weiteren Tore oder ähnliches machen will ist eigentlich der Zaun überflüssig, das sieht dann so aus wie angefangen und nicht fertiggestellt da ja der Rest offen ist.
    Dann würde wirklich so eine kleine Einfriedigung wie vom Architekten gezeichnet reichen. Ein Hund springt normalerweise nicht über die kleine Mauer um auf den Rasen zu pinkeln, der pinkelt eher an die Ecke vom Mäuerchen.
    Frag doch mal deinen Nachbar gegenüber ob bei ihm auch die Hunde auf das Grundstück gehen.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ich glaub, ich würde erstmal ne Handvoll kurze Pfosten in den Boden schlagen und auf Knie/Schienbeinhöhe einfach mal ne schöne Kette ranmachen und probieren. Das kost keine 100€.

    Achtung! Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus, Zynismus, Nüssen und Ironie enthalten.


    Ich weiß dass ich ein Rad ab habe. Aber kuck mal wie toll es rollt... huiiiiiiiiiiiiiiii.... ;)

  • Ich glaub, ich würde erstmal ne Handvoll kurze Pfosten in den Boden schlagen und auf Knie/Schienbeinhöhe einfach mal ne schöne Kette ranmachen und probieren. Das kost keine 100€.



    Kette gehen viele die sich heute Hunde nennen unten durch ;) oder es ist für die anderen kein Hindernis

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Von einer Kette halte ich auch nichts, sieht erstens bescheiden aus, nach dem Motto für eine ordentliche Einfriedigung hat es scheinbar nicht mehr gereicht und dann hüpft dir jeder Hund drüber oder drunter durch.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.