Gehaltsfrage: Personalverantwortung

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hi!

    So wie es aussieht werde ich wohl ab Mitte des Jahres Chef werden (1 Mitarbeiter).
    Nun stellt sich mir natürlich die Frage, wie entwickelt sich erfahrungsgemäß das Gehalt bei Personalverantwortung? Gibt es da irgendwelche Ansatzpunkte?
    Es geht um ein mittelständisches Unternehmen, 140 Mitarbeiter an 4 Standorten in Europa, IT-Abteilung.

    Ciao

    Andreas

    Vier gewinnt....

  • 1 ist schon richtig. Momentan schmeisse ich den Laden IT-technisch alleine. Und nun bekomme ich halt einen neuen Mitarbeiter unterstellt....

    Vier gewinnt....


  • Ich bekomme demnächst auch einen Mitarbeiter und hab auch ein Gespräch anstehen - da hängt ich mich doch mal an die Frage gleich ran. :)

    Members of Catholic Church: 1 billion , founded in 1st century
    Users of Facebook 0.6 billion: founded 2004

  • Finde ich das alleine so komisch? :cool:


    nein, ich seh da auch kein Grund zur Verhandlung.


    tor

    Deshalb wird man ja auch nirgends aus der Kneipe geschmissen. Wer dort andere Gäste aber dauerhaft und ständig nervt muss irl. mit paar aufs Maul rechnen. Hier geht das ja leider kaum aufgrund der Entfernung

  • Gehalt bei Personalverantwortung hängt auch vom administrativen Aufwand ab. Was will man bei einem Mitarbeiter den man zu führen hat groß an Dienst und Urlaubsplanung anstellen? :D


    Mein Tipp, 30,65 mehr Brutto für diese verantwortungsvolle Position. Solche "Chef-Positionen" werden doch meist nur aus der Taufe gehoben um einem Mitarbeiter entweder den Bauch zu pinseln oder weil man jemanden braucht der sich für die kleine Außenstelle verantwortlich zeichnet. Meist ist sowas recht undankbar. Ich hatte als Stationsleiter 7 Leute unter mir und konnte nicht klagen. 6 zogen an einem Strang und die Außenseiterin war in der Firma derart bekannt, das man sie eh nicht so richtig ernst genommen hat. Bei mir gab es eine Zulage von 370€ gegenüber des normalen Gehalt. Dafür durfte ich aber auch im Krankheitsfall antanzen und die erste Ausfallschicht selber übernehmen und jedes mal den Dienstplan umschreiben...


    Ich würde es heute nicht wieder annehmen.

    Gruß Hauke

  • nein, ich seh da auch kein Grund zur Verhandlung.



    Also Personalverantwortung für einen Mitarbeiter seht ihr nicht als Grund für ne Gehaltserhöhung? Ab wievielen denn dann?

    Eben deswegen frage ich, weil ich damit einfach noch NULL Erfahrung habe...

    Vier gewinnt....

  • Hi,


    ich hatte damals auch einen Mitarbeiter, der mir unterstellt war, da kam es mir persönlich komisch vor.
    Für mich fangen Gehaltsanpassung auch nicht mit dem gestiegenen administrativem Aufwand an, sondern mit dem Grad der Delegation und der Verantwortung.


    Sprich, wenn sich Deine Arbeit dahin gehend ändert, dass du Entscheidungen triffst und nicht die gleiche Arbeit verrichtest wie der Rest.


    Gruß


    tor

    Deshalb wird man ja auch nirgends aus der Kneipe geschmissen. Wer dort andere Gäste aber dauerhaft und ständig nervt muss irl. mit paar aufs Maul rechnen. Hier geht das ja leider kaum aufgrund der Entfernung


  • Für mich fangen Gehaltsanpassung auch nicht mit dem gestiegenen administrativem Aufwand an


    Mehrarbeit die man neben seinem Job noch zu erledigen hat darf man sich schon vergüten lassen. Wie oft habe ich Urlabspläne zuhause geschrieben weil im Dienst einfach keine Zeit dafür hatte oder im BMW Treff surfen musste :D


    Nein, ein Mitarbeiter macht nicht viel Arbeit aber bei 7 Leuten war das schon oft eine gute knobelei die 24h täglich gerecht zu verteilen.

    Gruß Hauke

  • Mehrarbeit die man neben seinem Job noch zu erledigen hat darf man sich schon vergüten lassen. Wie oft habe ich Urlabspläne zuhause geschrieben weil im Dienst einfach keine Zeit dafür hatte oder im BMW Treff surfen musste :D

    Nein, ein Mitarbeiter macht nicht viel Arbeit aber bei 7 Leuten war das schon oft eine gute knobelei die 24h täglich gerecht zu verteilen.



    Na von DEM her müsste ich danach ja WENIGER Gehalt bekommen. :D Ich arbeite momentan 60Std+ in der Woche und der Mitarbeiter soll eben zu meiner Unterstützung kommen, damit das weniger wird und ich mich auch mehr der Planung zuwenden kann...

    Vier gewinnt....

  • Finde ich das alleine so komisch? :cool:

    He, he, ich fand den Einganspost in der Tat auch sehr erheiternd :D.

    Ich denke, Andreas sollte froh sein Entlastung durch den Mitarbeiter zu erhalten.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • He, he, ich fand den Einganspost in der Tat auch sehr erheiternd :D.

    Ich denke, Andreas sollte froh sein Entlastung durch den Mitarbeiter zu erhalten.



    Aber das würde ich auch bekommen, wenn der Mitarbeiter NEBEN mir arbeiten würde und nicht mir unterstellt wäre, oder?
    Ich mein, wer muss den den Mitarbeiter führen und Verantwortung für ihn übernehmen? Das wäre ja dann wohl ich...

    Vier gewinnt....

  • Ohne zu wissen was du genau in der IT machst - im Mittelstand hat man doch i.d.R. recht flache Strukturen und da sollte der bürokratische Aufwand für 1 Person nicht all zu groß sein.


    Kurze Frage: Stellst du die Person auch ein? Führst du Beurteilungsgespräche? Oder geht es hier mehr in die Richtung einer fachlichen Führung?

  • Ohne zu wissen was du genau in der IT machst - im Mittelstand hat man doch i.d.R. recht flache Strukturen und da sollte der bürokratische Aufwand für 1 Person nicht all zu groß sein.

    Kurze Frage: Stellst du die Person auch ein? Führst du Beurteilungsgespräche? Oder geht es hier mehr in die Richtung einer fachlichen Führung?



    Klar, der bürokratische Aufwand ist durchaus überschaubar. Mir ging es auch nicht darum eine mehr-arbeit meinerseits vergütet zu bekommen, sondern um die Mehrverantwortung, die ich dann innehabe.

    Es geht um fachliche und personelle Führung.

    Vier gewinnt....

  • Hi,

    ich würde eine Gehaltserhöhung daran festmachen, ob ihr beide (du plus "Untergebener") nun einen
    größeren Aufgaben-/Verantwortungbereich habt, als du zuvor alleine.
    Falls nein, wäre es eine reine Arbeitsentlastung ohne Begründung für eine (nennenswerte) Gehaltserhöhung.

    Gruß
    Fr@nk


  • So wie es aussieht werde ich wohl ab Mitte des Jahres Chef werden (1 Mitarbeiter).
    Nun stellt sich mir natürlich die Frage, wie entwickelt sich erfahrungsgemäß das Gehalt bei Personalverantwortung? Gibt es da irgendwelche Ansatzpunkte?


    Moin,


    einen Sklaven erhalten und schon nach mehr Geld schreien? Ehrlich? :D


    Zeige doch erst einmal, dass Du ein guter Chef bist. ;)


    "Mein Mann hat einen Untergebenen bekommen, ich weiß garnicht mehr was ich kochen soll." :D;)


    Gruss
    Horst

    Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und
    eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein!
    (Hippokrates 460-377 v. Chr.)

  • Hi Andi,


    im Prinzip hast du doch schon deine Gehaltserhöhung bekommen... dein MA nimmt dir Arbeit ab, du brauchst für dein Geld weniger lang arbeiten ;)


    Wobei du das mit Sicherheit nicht hören wolltest ;)

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

  • Zitat

    Also Personalverantwortung für einen Mitarbeiter seht ihr nicht als Grund für ne Gehaltserhöhung? Ab wievielen denn dann?


    Ich wuerde mal pauschal sagen ab 5 Leuten kann man anfangen von Personalverantwortung zu sprechen.

  • Hi

    Genau deswegen habe ich ja diesen Thread hier eröffnet. :) Da ich keine Ahnung habe, wie das normalerweise gesehen wird. Ich wollte nicht damit sagen: Ich jetzt Cheffe und will 25% mehr Gehalt! :D

    Andererseits wollte ich mich halt auch nicht unter Wert verkaufen.

    Danke für eure Hilfe!

    Andreas

    Vier gewinnt....