Benzin mit E5/E10, und nun?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich kann den Begriff "Plörre" in Verbindung mit E10 langsam echt nicht mehr hören, denn genau das Gegenteil ist der Fall. Ethanol ist sogar der weitaus bessere Kraftstoff, ursprünglich wurden Motoren damit betrieben, bis auf das (damals weitaus günstigere) Erdölraffinat umgestellt wurde. Die Oktanzahl ist höher, die Verdampfung besser. Nicht umsonst fahren Dragster mit möglich hohem Ethanolanteil. Leute, freut euch einfach, dass E10 sogar günstiger als E5 ist und tankt es verdammt nochmal, das ist aktuell eine geniale Situation am Markt.


    Komisch, dass dann Aral Ultimate gänzlich auf Bioethanol verzichtet, obwohl dies der hochwertigste Kraftstoff am Markt ist.

  • Sorry, ich soll mich wegen zwei Cent Ersparnis und einem höheren Verbrauch nebst einer mehr als bedenklichen Umweltzerstörung für diesen Sprit freuen?

    :rolleyes:

    Nöö!!

    Den höheren Verbrauch gibt es schlicht nicht (TÜV - Messungen und eigene Erfahrungen), weil der minimal geringere Energiegehalt durch den möglichen frühere Zündzeitpunkt, welcher die Effizienz steigert, kompensiert wird. Ebenso ist es lediglich eine Stammtischweisheit, dass für E10 Lebensmittel vernichtet werden.

    Komisch, dass dann Aral Ultimate gänzlich auf Bioethanol verzichtet, obwohl dies der hochwertigste Kraftstoff am Markt ist.


    Ultimate und Co. verwenden kein Ethanol per Definition, wohl aber ETBE, hiermit wird die Oktanzahl gesteigert. Ist das gleiche, nur anders bezeichnet, das eine ist ein Ether, das andere ein Alkohol. Abgesehen davon wird wohl kaum ein Begriff so stark missbraucht wie "Hochwertigkeit". Je nachdem, auf welche Eigenschaft man hinweisen will, könnte man auch Wasser als "hochwertiger" bezeichnen. Ultimate und V-Power haben eine höhere Oktanzahl, ja. Sind sie deswegen hochwertiger? Autogas hat eine nochmals höhere Oktanzahl, ist tatsächlich hochwertiger als jedes Benzin, aber trotzdem deutlich billiger. So kannste nicht argumentieren.

    5 Mal editiert, zuletzt von bbbbbbbbbbbb ()

  • Ja, dann tanke Wasser oder Autogas in deinen BMW, wenn du dies als hochwertig einstufst.


    Hochwertiger Kraftstoff (für mich)
    - Klopffest
    - Leistungssstark
    - Sparsam
    - gute Reinigungsadditive


    Etbe unterscheidet sich sehr wohl von Bioethanol. Es hat einen höheren Energiegehalt, ist mit Kohlenwasserstoffen besser mischbar, ist weniger wasseranziehend und besitzt keine Dampfdruckanomalie. Zudem wird es als Oktanbooster eingesetzt und nicht um den Kraftstoff zu "strecken".

  • Nicht umsonst fahren Dragster mit möglich hohem Ethanolanteil.



    Ganz übersehen, jemand hat meinen Namen gerufen? :crazy:


    Ethanol ist bei den Dragstern, wenn überhaupt, als E100 (bzw. 98,5) in Verwendung, jeder Zusatz oder jedes bisschen regulärer Sprit macht sehr, sehr schnell die erhöhte Klopffestigkeit (ca. 113 Oktan) zunichte.
    Bei E5 bzw. E10 bleibt davon nichts übrig - in diesem Mischungsverhältnis bringt es keinerlei technischen Vorteile.
    E85 hat noch um 110 Oktan.


    Gern genommen bei Dragster ist dagegen Methanol mit 160 Oktan

    :cool:


    Und die ganz bekloppten fahren mit Nitro-Methanol, das Maximum der Zugabe an Nitro liegt da, meine ich, um 40% - bei mehr machts sonst halt einfach *bumm* weil das Zeug in u.a. Sauerstoff und Wasserstoff zerfällt.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Und die ganz bekloppten fahren mit Nitro-Methanol, das Maximum der Zugabe an Nitro liegt da, meine ich, um 40% - bei mehr machts sonst halt einfach *bumm* weil das Zeug in u.a. Sauerstoff und Wasserstoff zerfällt.


    Das hört sich nach Spas an.

    ^^

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Um eigene Erfahrungen mit höheren Beimischungen zu sammeln, möchte ich demnächst mit etwa 30 % Ethanol fahren. Laut jeglichen Foren hört man ausschließlich Gutes (mehr Leistung, ruhigerer Lauf). Frage: Sind 30 % noch unkritisch, was Dinge wie Kaltstartverhalten und Lambdaverhältnis (bei E85 oder E100 sind schließlich Anpassungen der Einspritzdüsen nötig) betrifft?

  • Hast Du auch eine physikalische Begründung - und nicht nur den Glauben daran - dass bei schlechterem Brennwert eine höhere Leistung erreichbar ist?
    Wohlgemerkt: ohne Änderungen wie Erhöhung der Kompression o.ä. am Motor.

  • Muss ich auch nicht, denn der M52 ist auf 98 Oktan ausgelegt. Weiterer Vorteil von Ethanol: Bessere Gemischbildung, bessere Motorensauberkeit. Man hört nur Gutes von denen, die E25 oder mehr fahren.

  • News zu Aral Ultimate 102.


    Klammheimlich ist es nun ein E5 Kraftstoff mit "bis zu" fünf Prozent Ethanolbeimischung.

    "Bitte ohne Speck und Eier !"

    Manfred, 53, Trucker - bestellt sich gerade eine Frau aus Thailand ...

  • Und? Wieviel Motortode kann das Forum durch E10 vermelden? :idee:


    Mein Zafira 1.8 hat auf rund 54tkm praktisch nur E10 bekommen, außer im Ausland wenn nix anderes da war. Irgendwelche Probleme sind mir nicht aufgefallen. Motorschaden gab´s auch keinen. Verbrauch über die Laufzeit 7,64l/100km was im Schnitt 10,04€/100km entsprach. Ob er mit E5 weniger gebraucht hätte? Keine Ahnung, vermutlich kaum wissenschaftlich kaum ermittelbar.

    Bei all dem sollten wir aber nicht vergessen, dass wir in einem Land leben, in dem Schnappi das kleine Krokodil 10 Wochen Platz 1 der Charts belegte...