Wie würdet Ihr in dieser Situation reagieren? Diskussionsthread

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Zitat

    sondern ein Angriff auf seine Freiheit


    Man kann auch alles übertreiben.


    Zitat

    Wenn man dann draußen ist, also aus der Tür raus und auf dem Gehweg, und so ein Typ krallt mich von hinten und meint mich vorläufig festnehmen zu müssen, kann der schon Pech haben, s.o.


    Dir ist schon klar, dass so ein Sheriff ganz genau weiß was er tut? Auch wenn wir leider oft der Meinung sind, dass wir den Job von anderen eh besser machen können...
    Der Sheriff wird dich weder anfassen, vermöbeln, niederstrecken...
    Er wird dich bitten stehen zu bleiben und wird dich bitten nochmal durch die Schleuse zu gehen. Was anderes kann sich kein Kaufhaus leisten und der Chef des Kaufhauses wird sich schnell nen anderen Sheriff suchen wenn er bei jeder Falschauslösung des Sicherheitssystems nen Kunden weniger und ne Klage am Hals hat.


    Aber wenn du meinst, dass das eher wie im wilden Westen ist und es nur darum geht wer schneller zieht...:rolleyes:

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Vielleicht habe ich ja in den Weihnachtsferien zuviel Unterschichten-TV geguckt, aber "freundlich und zuvorkommend" sieht IMHO doch etwas anders aus.


    Und natürlich packen die Hertie-Sheriffs zu, sonst könnte denen ja jeder Ladendieb einfach weglaufen.


    Nun mal realistisch gesehen: Was soll so ein Konsumtempelwächter denn machen?


    Die Klauklingel läutet, also kann er nur versuchen, den von ihn anvisierten Delinquenten zu stoppen.
    Dumm nur (und darauf wollte ich in den provokanten Posts eigentlich hin), wenn man den falschen erwischt, oder gar an den falschen Falschen Erwischten gerät.


    Otto Ängstlich schlurft also durch die RFID-Schleuse, neben ihm noch 2 Typen, und der Radau geht los.


    Er ist schon raus aus dem Konsumtempel, da wird er von hinten angefaßt und festgehalten ... und da Otto Ängstlich schon seit Jahren Angst vor einem Überfall hat, hat er immer einen Stunner in der Jackentasche, behelfsweise eine Dose Cayennepfefferspray.


    Ist er im Unrecht sich zu wehren? In meinen Augen nicht.
    Laut "Hilfe! Ein Überfall!" zu rufen zieht in der heutigen Zeit höchstens noch Gaffer an.


    Mal grundsätzlich: Kann man, wenn diese Hertie-Sheriffs einen fälschlicherweise festhalten, hinterher Schadenersatz erklagen? Es entsteht ja ein nicht unerheblicher seelischer Schaden, einfach so als Dieb hingestellt zu werden.


    Michael.

    Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch. (Mark Twain (1835-1903))
    Free Copdland - Auch mal eine andere Meinung haben im BMW-Treff :top:
    Jeep fahren heißt da stecken zu bleiben, wo andere erst garnicht hinkommen!

  • Zitat

    Vielleicht habe ich ja in den Weihnachtsferien zuviel Unterschichten-TV geguckt, aber "freundlich und zuvorkommend" sieht IMHO doch etwas anders aus.


    Also was ich bisher an "Hertie-Sheriffs" gesehen habe hat recht wenig mit dem im Unterschichten-TV zu sehenden Herren zu tun.


    Zitat

    Nun mal realistisch gesehen: Was soll so ein Konsumtempelwächter denn machen?


    Er hat ja nur drei Möglichkeiten...entweder er hat die Masse um den Fehlalarmauslösenden in Bud Spencer Manier niederzustrecken, er hechtet ihm in Michael Knight Manier hinterher oder er versucht ihn verbal zu stoppen.


    Zitat

    Die Klauklingel läutet, also kann er nur versuchen, den von ihn anvisierten Delinquenten zu stoppen.


    In der Regel wird man nicht als Unschuldiger durch die Klingel hasten und draußen nen Spurt ansetzen. Man nimmt zumindest mit Verkäufern Augenkontakt auf und dann wird schon schnell klar, dass alles ok ist.
    Ich weiß nicht ob es den falschen treffen kann wenn der Sheriff jemanden niederstreckt, der zügig durch die Schleuse ist, auf den Alarm keine Regung gezeigt hat und auf Zurufe von Verkäufern und Sheriff zügig weiter läuft...


    Zitat

    Er ist schon raus aus dem Konsumtempel, da wird er von hinten angefaßt und festgehalten ... und da Otto Ängstlich schon seit Jahren Angst vor einem Überfall hat, hat er immer einen Stunner in der Jackentasche, behelfsweise eine Dose Cayennepfefferspray.


    Ist er im Unrecht sich zu wehren? In meinen Augen nicht.


    Es gilt immer das Prinzip der Verhälnismäßigkeit. Jemand der dich am Arm hält und dir versucht was zu erklären, den solltest nicht mit ner Ladung Pfeffer begegnen sonst wird das gar nichts mit Notwehr. Das ist dann nicht nur gefährliche KV, sondern auch noch ein Verstoß gegen das Waffengesetz.
    Vor allem halten die ja normalerweise nicht, die sind darauf aus sich dir in den Weg zu stellen.


    Zitat

    Mal grundsätzlich: Kann man, wenn diese Hertie-Sheriffs einen fälschlicherweise festhalten, hinterher Schadenersatz erklagen? Es entsteht ja ein nicht unerheblicher seelischer Schaden, einfach so als Dieb hingestellt zu werden.


    Kommt halt drauf an was passiert ist. Wenn dich der Sheriff triumpfierend durchs Kaufhaus führt und dabei singt "endlich hammer wieder einen", dann gibts sicher Schadenersatz.
    Wenn er dich aber nur bittet nochmal durch die Schleuse zu gehen, dann gibts sicher nichts.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:


  • Mal grundsätzlich: Kann man, wenn diese Hertie-Sheriffs einen fälschlicherweise festhalten, hinterher Schadenersatz erklagen? Es entsteht ja ein nicht unerheblicher seelischer Schaden, einfach so als Dieb hingestellt zu werden.



    Entschuldige wenn ich es so hart ausdrücke, aber wenn jemand so einen weichen Keks hat, dass er bei einer so lapidaren Verwechselung einen seelischen Schaden erleidet, der sollte besser mal in der Geschlossenen bleiben.


    Nicht dass er mal bei einem Verkehrsunfall mal zusehen muss, wie jemand verletzt oder getötet wird. Da möchte ich gar nicht wissen, welchen seelischen Schaden er dann erst erleidet :rolleyes:

    Gruß MSurfor

  • Jetzt mal im Ernst:


    Daß wir das beste in D zu findende Forum stellen - darüber sind wir uns alle einig! ;)


    Aaaber:


    Hier gibt es auch mit Abstand die user mit den blühendsten Phantasien (vielleicht mit Ausnahme vom Science-Fiction-Treff.com) :D


    Leute, bleibt auf dem Teppich und haltet euch einfach an die Realität. Wie oft seid ihr denn schon des Ladendiebstahls bezichtigt worden (mit Ausnahme der Frechen...;))?


    Und von diesen ganzen Bezichtigungen - wie oft seid ihr vom Ladendetektiv zu Boden gerungen worden?


    Also mir ist kein einziger Fall bekannt.


    Aber offensichtlich ist ein Großteil unserer User Pippi-Langstrumpfaffin veranlagt - und macht sich seine Welt, widde widde wie sie ihm gefällt.... :rolleyes::p

    https://www.youtube.com/watch?v=DACmvDp6tfA
    Als Du auf die Welt kamst, weintest Du - und um Dich herum lächelten alle.
    Lebe so, daß, wenn Du diese Welt verläßt, alle weinen - und Du alleine lächelst!

    '89 waren wir noch das Volk - jetzt sind wir das Pack! Je suis Pack!

  • Mann könnte die beiden Fälle kombinieren und den Ladendetektiv, sofern man von ihm zu Boden gerungen wird, einfach mal anrülpsen. Ich glaub, dann hat sich die Sache erledigt. :D

  • Es reicht doch schon wenn man mit dem Rucksack in einen Supermarkt geht (z.B. wenn man mit dem Fahrrad zum Einkaufen fährt), dass man an der Kasse höflich gefragt wird ob die Kassiererin kurz in den Rucksack sehen darf.
    Solange ich aber gefragt werde "Darf ich mal bitte einen Blick in Ihren Rucksack werfen", habe ich damit auch nicht das geringste Problem. Woher soll auch die Kassiererin wissen ob ich klaue oder nicht? Wenn sie gerne das Innenleben meines leeren Rucksacks sehen will, bitte gerne... :D
    Bis jetzt ist es mir auch noch nie passiert, dass ich unfreundlich angemotzt wurde. Weder im Supermarkt, noch in irgendwelchen Klamottenläden etc.


    Natürlich denkt sich jeder danach:
    "Denkt die wohl ich klaue? Sieht man mir nicht an, dass ich ein ehrlicher Mensch bin?" Aber wozu soll das führen? Dass am besten gar nicht mehr kontrolliert wird?


    Dann zahlt nur noch derjenige, der genügend Anstand hat. Zu der Frage wie weit dieser Anstand in der Gesellschaft verbreitet ist äußere ich meine Einschätzung lieber mal nicht :D


    Grüße
    Dominik

    Ingenieur mit Herz und Schraubenschlüssel


  • Wenn du das akzeptierst, dass man OHNE jeglichen Grund in deinen Rucksack schaut, ist das so. Ich würde es in dieser Situation nicht zu lassen. Diese Einstellung wird auch eine Diskussion darüber nicht ändern, wie auch sonst nichts. Ebenso, wenn ich ohne Grund von der Polizei auf dem Gehsteig zur Kontrolle durchsucht werden würde. Würde mich hinschmeißen und mich auf die Wache mitnehmen lassen. Auf der anderen Seite würde ich es den Polizisten nicht übel nehmen, wenn man mich aufgrund einer Ähnlichkeit mit einem Verbrecher verwechseln würde und ich einen Tag in U-Haft gelandet wäre, wie es meinem Bruder passiert ist. Auch wenn man mich an öffentlichen Plätzen aufgrund auffälligen Verhaltens untersucht, wie mir passiert. Ich war nach einer Messe vollkommen platt und habe dann die letzte Stunde am Bahnhof verbracht. Damals noch lange Haare ..... Bin von einem Geschäft ins andere. Zwischendrinn von einer Bank zur nächsten, weil ich auch nicht zu lange sitzen wollte. Dann kam ein Gruppe Herren auch mit langen Haaren, ähnlich angezogen wie ich und Ausweis: "Personenkontrolle, bitte kommen sie mit." Ich war zwar nicht gerade begeistert, weil der Zug auch demnächst abfahren würde, deswegen kochte ich zwar und weil ich wirklich erschöpft war, machte den Jungs aber keine Vorwürfe und kam mit. Sie waren nur auch angespannt, weil mein genereller Unmut zu spüren war. Dass der aber nichts mit ihnen zu tun hatte, klärte sich während der Durchsuchung, als alles locker wurde, sie die Noten fanden und der eine erzählte, dass sein Sohn auch Musik macht. Hab dann noch gefragt, wieso sie mich ausgewählt haben: Statistik oder Verhalten? Dann mussten sie lachen und erklärten, dass es halt ziemlich komisch aus sah, weil ich von einer Bank zur anderen bin, aufgestanden, hingesetzt, Tasche da hin gestellt, Tasche dorthin, mich direkt neben Leute gestellt. Hab dann auch gemeint, dass das durchaus nen Grund ist und wir haben uns lachend verabschiedet.

  • Wenn du das akzeptierst, dass man OHNE jeglichen Grund in deinen Rucksack schaut, ist das so.


    Und was hältst du dann von der Körperabtastung wenn man ins Stadion oder in die Disco geht? Ich persönlich finde dies wesentlich unangenehmer als wenn man im Supermarkt die Kassiererin kurz in den Rucksack schauen lässt.
    Andererseits denke ich mir dann auch: Was bringt es mir bringt ein Fass deswegen aufzumachen? Der Türsteher oder die Kassiererin kennt mich nicht, weiß keinen Namen etc. ganz im Gegensatz zu den beliebten Mauterfassungsbrücken oder sonstigen Überwachungsmaßnahmen. Dort kann ich jederzeit identifiziert werden.


    Um einen Grund zu haben, müssten dann in einem Geschäft in jeder Reihe Hilfsheriffs stehen die mitkriegen müssen ob jemand was einsteckt, damit sie dann einen Grund zur Kontrolle haben? Anscheinend reicht es ja als Verdacht nicht aus wenn die Sicherheitsschleuse auslöst? :confused:
    Der Perversling unter den Sheriffs stellt sich dann wahrscheinlich beim H&M in die Damen-Unterwäscheabteilung wo die ganzen pubertierenden Mädels ihre Unterwäsche kaufen... :rolleyes:


    Oder man kontrolliert grundsätzlich nicht mehr und öffnet Tür und Tor. Wer zahlt dann die Zeche von denjenigen die klauen? Der ehrliche unter uns mit höheren Preisen. :rolleyes:


    Wie gesagt, solange alles freundlich und mit gegenseitigem Respekt über die Bühne geht, hab ich kein Problem. Wenn so ein aufgeblasener Muskel-SecurityRambo vor mir stehen würde und mich anschnauzen würde, dann kriegt er halt gesagt was ich von ihm denke. Ich gehe davon aus, dass spätestens dann die Kerle "weich" werden weil sie selbst um ihre Rechte wissen. Weder ich will in so einer Situation von der Polizei kontrolliert werden, noch will er die Polizei holen wenn es am Ende doch nichtig ist.


    Ach ja, da würde mich noch interessieren: Wie verhältst du dich, wenn du z.B. vor dem Werkstor Taschenkontrollen vom Arbeitgeber durchgefürt werden? Nehmen wir an, dass in letzter Zeit viel Kleinmaterial geklaut wird und deswegen zumindest eine Motivation seitens den Arbeitgebers vorliegt und keine Willkür.
    Würdest du auch nein sagen, oder weil es ja dein Arbeitgeber ist, ihn doch in deine Taschen sehen lassen? ;)


    Grüße
    Dominik

    Ingenieur mit Herz und Schraubenschlüssel

  • Ich verstehe es ehrlich gesagt auch nicht, hieraus so einen Wind zu machen. Welcher Zacken fällt mir aus der Krone, eine Angestellte in meine Tasche / Rucksack schauen zu lassen?


    Bei uns im örtlichen REWE sind Jugendliche im vergangenen Jahr immer dreister geworden und haben immer mehr Bier und Alkoholika einfach so in Ihren Rucksack gesteckt. Das ging so weit, daß welche mit leerem Rucksack rein sind, hinten in der Getränkeabteilung voll gemacht und mit einer Flasche Bier an die Kasse sind.


    Dann haben sie sich aufgeführt und auf Ihre Privatsphäre gepocht, wenn man Ihnen in die Taschen schauen wollte. :apaul: :kpatsch:


    Wenn man eben in einen Laden mit einer Tasche / Rucksack geht, hat man eben damit zu rechnen, daß eben die Taschen vorzuzeigen sind. Wo das Problem ist, weiß ich echt nicht. Es ist nun so, daß sowas immer mehr einfach ausgenutzt wird.

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

  • .....


    Ach ja, da würde mich noch interessieren: Wie verhältst du dich, wenn du z.B. vor dem Werkstor Taschenkontrollen vom Arbeitgeber durchgefürt werden? Nehmen wir an, dass in letzter Zeit viel Kleinmaterial geklaut wird und deswegen zumindest eine Motivation seitens den Arbeitgebers vorliegt und keine Willkür.
    Würdest du auch nein sagen, oder weil es ja dein Arbeitgeber ist, ihn doch in deine Taschen sehen lassen? ;)


    Grüße
    Dominik


    Das hier ist ein neuer Punkt.


    Der Sachverhalt "mein Arbeitgeber" existiert bei mir nicht.
    Für andere sehe ich es auch wie bei mir, die Relationen durch meine Beispiele verdeutlicht, nach einem abwägen der Situation. Es geht mir nicht um die Maßnahmen, sondern WANN eine Maßnahme durchgeführt wird.


    Wenn kleine Kinder nicht an der Hand auf dem Gehsteig laufen, fahre ich langsam auf die andere Strassenseite, wenn dort frei und übersichtlich ist. Durchgezogene Linie hin oder her. Hatte ich auch den Beamten gesagt, als sie mich einmal danach angehalten hatten. Gab keine Strafe.


    So war es bei mir immer. Hab genug Schei$$ gemacht, aber nie andere in den Mist gezogen oder in Gefahr gebracht. Nicht mal nur irgendwas geklaut. Aber ich befolge nicht stur was anderen einfällt. Wo die Grenzen in welcher Relation sind, ist natürlich rein subjektiv zu veranschlagen. Es hat auch keine Bedeutung, ob du das einsiehst oder dagegen bist, es ist einfach so. :)

  • Wenn man eben in einen Laden mit einer Tasche / Rucksack geht, hat man eben damit zu rechnen, daß eben die Taschen vorzuzeigen sind. Wo das Problem ist, weiß ich echt nicht. Es ist nun so, daß sowas immer mehr einfach ausgenutzt wird.



    Klasse und wenn ich in 10 Läden am Nachmittag gehe werde ich zehn mal von solchen Möchtegerns aufgehalten. Mein Rucksack hat ca. 4 Taschen wo eine Schnapsflasche reinpasst.... soll ich jede öffnen obwohl in einem nur Laptop + Papier ist, in einem nur Bücher/Hefter lagern und in den anderen Bilder der Freundin und Urlaub. Nein danke.

  • Mal ein anderes Thema -


    Wie würdet Ihr reagieren, wenn Ihr zusehen müsst wie der eigene (kleine) Bruder Euren Vater finanziell und körperlich ausnutzt?
    So langsam mache ich mir echte Sorgen um meinen Vater wegen seinem Gesundheitszustand. :(
    Wenn ich manchmal live erleben muss wie mein Vater vom eigenen Sohn kommandiert und behandelt wird, könnte ich dem Bruder an die Gurgel gehen.
    Ich hatte schon zeitweise überlegt meinem Bruder ein paar Takte zu schreiben, aber der geht offenbar über Leichen.
    Habe meinen Eltern zwar schon mehr als einmal meine Meinung und Sorgen mitgeteilt, aber diese meinen sie könnten den anderen Sohn ja nicht hängen lassen. :rolleyes:

  • Kurze Antwort? Bei "uneinsichtigen" Verwandten zieht man immer selbst den Kürzeren.
    Durch heftige Intervention erreicht man nur, dass man selbst in der Wahrnehmung derjenigen sinkt, denen man helfen will.
    Gerade bei Eltern/Kind (in dem Fall Erwachsen) Konflikten kommt man mit Logik und Objektivität nicht weit, wegen des emotionalen Faktors.


    Da hilft nur die Selsbteinsicht durch Zahlung eines hoffentlich nicht zu hohem Preis (nicht unbedingt monetär gemeint).


    Ach ja, in dem Lokal hätte ich mitgerülpst und beim "ich wurde bei der richtigen Polizei aber nicht genommen" Hausherr mache ich riesen Radau. Soll er die Uniformierten Kollegen rufen. In der Zeit, wo die Kräfte gebunden sind, können andere dann abräumen. Gibt ne gute Tagesbilanz für die Gurkentruppe. Die Herrschaften kommen sich gerne ganz groß vor.
    Ich sag mal nicht, welche Vergangenheit die meisten von denen haben (kenne einige Existenzen), dann heisst es nur, ich pauschalisiere und das darf man in D. ja nicht ;)

    5 Mal editiert, zuletzt von 5er Harry ()