Wer braucht die ganzen "Self-Storages"?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Guten Abend,


    mir fällt auf, dass in den letzten Jahren Self-Storages wie Pilze aus dem Boden schießen.


    Wer von Euch nutzt sowas bzw. kennt jemanden der so etwas nutzt? Sind es nur Privatleute oder auch Kleingewerbetreibende die sich so einen Lagerplatz verschaffen?


    Und wo haben die Leute früher ihre Sachen verstaut, als es sowas noch nicht gab?


    Bitte um input, da ich mir das Phänomen nicht so recht erklären kann.


    Grüße


    Heggi

  • Bisher hab ich davon noch garnichts gehört, erst googlen brachte die Erkenntnis.


    Ich finds garnicht schlecht, in einer Mietwohnung hat man halt doch meistens nur einen kleinen Kellerraum, unserer ist fast bis unter die Decke vollgestopft.


    Warum nicht?!

    Better call Saul!

  • Platz kann man doch nie genug haben...

    Noch nie war ein Alfa Romeo so schlecht wie sein Ruf.


    Tanti Saluti
    Alfisto

  • Und wo haben die Leute früher ihre Sachen verstaut, als es sowas noch nicht gab?


    Naja, früher mit 5 Generationen im Haus und Bauernhof und Scheune und was weiss ich war eine leicht andere Vorraussetzung als das heutige Single-Dasein in der Grossstadt :)


    Ich finde die Idee auch gut. Sowohl für Gewerbetreibende als auch Privatleute. Why not?

  • Find ich auch ne gute Sache, leider (in München) völlig überteuert.


    Zumal ich, nach dem Ausräumen des Hauses der Oma, beschlossen habe, lieber zuviel als zuwenig wegzuwerfen (bzw zu verschenken/verscherbeln). Aufheben hat irgendwie doch keinen Sinn bei 99% der Dinge.

  • Und wo haben die Leute früher ihre Sachen verstaut, als es sowas noch nicht gab?

    Man muss nur regelmäßig umziehen, dann kommt man gar nicht erst in die Verlegenheit.;)

    Ich bin ja eher der "Ich heb's mal lieber auf, wer weiss, ob man das nicht irgendwann noch mal brauchen kann" - Typ, aber meine Frau (glücklicherweise) das komplette Gegenteil und in dieser Beziehung knallhart. Wir haben zwar auch nur einen kleinen Keller, aber groß rumstehen tut da nichts. Was wir brauchen, steht in der Wohnung. Was nicht gebraucht wird, fliegt weg (oder noch besser: wird erst gar nicht gekauft).

    Gruß

    Ruler

  • Ein Arbeitskollege von mir ist für zwei Jahre nach Malaysia gegangen und hat sich dort ein paar qm gemietet um seine Möbel einzulagern. Ich weiß nicht mehr wie viel es waren, aber das ganze kostete an die 200€ pro Monat! :eek:

    Ich hab ihn dann mal gefragt ob seine Ikeaeinrichtung wirklich einen Zeitwert von 5000€ hat. ;)

    Manche Leute können sich einfach nicht von ihrem Plunder trennen. :)

  • Für den einen Plunder, für den anderen Teil seines Lebens.
    Bei mir im Haus stehen einige Räume leer - auch weil ich konsequent aussortiere und nicht einfach so zukaufe.
    Ich finde die Möglichkeit der Außer-Haus-Lagerung sehr gut.

    Gruß micha1955


  • Bei mir im Haus stehen einige Räume leer


    Dann vermiete doch einen Bruchteil, so ca. 1000m², für Self-Storager :D
    Von den Mieteinnahmen kannst Du Deinen Lebensunterhalt, Urlaube (incl. Anhang), usw. finanzieren. :cool:

  • Meine Erfahrung zeigt das alles was länger als sechs Monate im Keller liegt und nicht bewegt oder gebraucht wird weg gehört.

    Ich bunkere nur noch Fahrzeugteile von wegen Umrüstung auf Originalzustand etc., alles andere was weg kann geht bei eBay weg.

    "Bitte ohne Speck und Eier !"

    Manfred, 53, Trucker - bestellt sich gerade eine Frau aus Thailand ...

  • Also ich gebe zu - ich könnte ab und zu so was brauchen.

    Wenn es nur nicht so teuer wäre.

    Wenn man sich - so wie ich - etwas mit älteren Fahrzeugen beschäftigt, diese erhalten will und nicht vorhat, später mal Mondpreise zu zahlen, dann sammelt sich im Lauf der Zeit immer mehr an Dingen an, die man entweder für eine H-gemäße Rückrüstung braucht, oder die man mal günstig bekommt oder die man aus irgendeinem Grund erneuert hat, die aber nicht wirklich kaputt sind.

    Daher stapeln sich bei mir im Keller immer mehr Teile für die 3 Autos und der Keller ist für Münchener Verhältnisse zwar überdurchschnittlich groß, aber halt doch endlich.

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ich sehe den Sinn bei Leuten, die zwangsweise ein Jahr ins Ausland müssen und solange nicht die Wohnung in D halten wollen.


    Besser die Möbel einlagern, als für kleines Geld verscherbeln und dann nach einem Jahr wieder teuer neu kaufen.


    ______________


    Quillt der Keller / Wohnung durch Sammelwut über, macht das Anmieten von zusätzlichem Stauraum die Sache nur noch schlimmer, da der Druck zu Wegwerfen/ Verkaufen weggefallen ist.

    Garfield Diesel, jetzt ohne Nebelwerfer

  • Also ich gebe zu - ich könnte ab und zu so was brauchen.
    Wenn es nur nicht so teuer wäre. ... Georg

    Ich würde da mal zu einem kleinen Dorf in deiner Nähe gehen und schauen, welcher Landwirt noch eine Scheune hat. Die sind oft ungenutzt und du kannst dir einen kleinen Teil anmieten für lau.

    Alternativ auch Gewerbebetriebe, die verkleinern oder einen Raum übrig haben. Mein entfernter Nachbar läßt in seiner Scheune z.B. Wohnmobile überwintern...

    Gruß micha1955

  • Danke für Ihre Beiträge, klingt nachvollziehbar. :top:


    Bei mir wandert alles in den Keller, dort liegt es dann. Irgendwann schmeiße ich es weg. Eine Woche später fällt mir dann ein, dass ich es GENAU jetzt gebrauchen könnte. :mad: :crazy:


    Nur die Garage bleibt clean, die ist den Autos vorbehalten. Wobei viele die ich kenne bunkern dort ihren Müll (Skier, Räder, alte Lattenroste, Kinderspielzeug usw.) und das Auto parkt auf der Straße, auch im Winter, wenn man Eiskratzen muß. :kpatsch: :p

  • Bei uns gibts auch sowas, aber in kleiner, ca. 5qm.
    Ich wette mindestens die Hälfte der Kunden lagert dort Dinge, die bei einer Hausdurchsuchung nicht gefunden werden dürfen :-)

  • Ich würde da mal zu einem kleinen Dorf in deiner Nähe gehen und schauen, welcher Landwirt noch eine Scheune hat. Die sind oft ungenutzt und du kannst dir einen kleinen Teil anmieten für lau.

    Alternativ auch Gewerbebetriebe, die verkleinern oder einen Raum übrig haben. Mein entfernter Nachbar läßt in seiner Scheune z.B. Wohnmobile überwintern...


    Wird in M eher schwierig sein, ist im Rhein-Main-Gebiet auch nicht einfach. Im Odenwald hingegen stellt ein Kumpel seine 2 Autos für 40 Euro in der Scheune unter :rolleyes:


    Ansonsten ist eine ungesicherte Scheune irgendwo im Niemandsland ja auch keine alternative, sofern das Lagergut nicht eh nahezu wertlos und Feuchtigkeitsresistent usw. ist.

  • ... Ich wette mindestens die Hälfte der Kunden lagert dort Dinge, die bei einer Hausdurchsuchung nicht gefunden werden dürfen :-)

    Denke ich eher nicht. Diese Klientel kann sich Villen mit genügend Stauraum leisten.

    ... Ansonsten ist eine ungesicherte Scheune irgendwo im Niemandsland ja auch keine alternative, sofern das Lagergut nicht eh nahezu wertlos und Feuchtigkeitsresistent usw. ist.

    Persönliche, sperrige Sachen müssen nicht unbedingt einen wirtschaftlichen Wert haben, oft ist es wie schon geschrieben, ein Teil des persönlichen Lebens.

    Und es dürft auf jeden Fall günstiger sein als eine größere Wohnung anzumieten, nur damit genügend Stauraum dabei ist.

    Gruß micha1955

  • Denke ich eher nicht. Diese Klientel kann sich Villen mit genügend Stauraum leisten.

    Persönliche, sperrige Sachen müssen nicht unbedingt einen wirtschaftlichen Wert haben, oft ist es wie schon geschrieben, ein Teil des persönlichen Lebens.

    Und es dürft auf jeden Fall günstiger sein als eine größere Wohnung anzumieten, nur damit genügend Stauraum dabei ist.


    Dafür gibt es ja Self-Storage :rolleyes:


    Trocken, sauber und mit Licht isses noch dazu ;)