Alles rund um den Hund

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Wir bekommen in drei Wochen Familienzuwachs:



    Cassy, eine Labrador Hündin aus der Showlinie. Wird unser erster Hund werden und momentan passt der Zeitpunkt einfach recht gut. Bücher sind zuhause, Ausstattung ist bestellt und einen Welpenkurs in der Nähe habe ich auch schon gefunden.
    Nun warten wir aufgeregt :D
    Die Züchterin barft die Hunde und das werden wir wohl auch erstmal beibehalten. Ist ja das an sich schon ein komplexes Thema in das man sich erstmal einlesen muss, ich werde aber anfangs wohl auf fertiges TK Menüs aus dem Internet zurückgreifen.

  • Gratulation zu dem Nachwuchs... - welche Farbe hat er denn? Das kann man auf dem Foto schlecht erkennen...?

    "Von den drei Frauen, mit denen ich zusammengewesen war, war eine fett geworden,
    eine lesbisch und eine lebte mit fünfzig immer noch allein... - Ich hatte ganze Arbeit geleistet!"

    Frank Goosen - Liegen Lernen

  • Möge die Wartezeit schnell vorübergehen - und dann viel Freude mit der Fellnase! :top:

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

  • Silber, wobei sie schon recht bräunlich wirkt.


    Silber? Ok... ihr wisst, dass ihr damit keinen offiziell anerkannten Labrador habt? D.h. keine offiziellen Papiere? Und zahlt vermutlich noch verhältnismäßig viel für den Welpen...

    "Von den drei Frauen, mit denen ich zusammengewesen war, war eine fett geworden,
    eine lesbisch und eine lebte mit fünfzig immer noch allein... - Ich hatte ganze Arbeit geleistet!"

    Frank Goosen - Liegen Lernen

  • Wofür braucht man einen "offiziell anerkannten" Rassehund?

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

  • Ja, aber da wir mit ihr weder züchten noch zu irgendwelchen Ausstellungen wollen ist mir das relativ egal. Wir haben auch nicht nach der Farbe gesucht, aber die Züchterin kommt aus der Nähe und macht einen sehr guten Eindruck auf uns. Die Welpen wachsen in der Familie mit Kontakt zu Kindern, Katzen und vielen erwachsenen Labbis auf. Werden auch schon ans Autofahren, Ausflüge an den Badesee etc. gewöhnt.


    Die beiden Eltern sind auch auf HD / ED / PL / PRA und alle sonstigen Krankheiten untersucht. Preislich liegen die Welpen bei 1.500€

  • Ja, aber da wir mit ihr weder züchten noch zu irgendwelchen Ausstellungen wollen ist mir das relativ egal.


    Das Totschlagsargument schlechthin... naja... muss jeder selber wissen, was er da tut und was er unterstützt.


    Du weißt aber schon, dass die überdurchschnittlich krankheitsanfällig sind und wenn du Pech hast Rasseeigenschaften des Weimaraners durchschlagen?

    "Von den drei Frauen, mit denen ich zusammengewesen war, war eine fett geworden,
    eine lesbisch und eine lebte mit fünfzig immer noch allein... - Ich hatte ganze Arbeit geleistet!"

    Frank Goosen - Liegen Lernen

  • Für 1500 Euro und dann keine Papiere :confused:
    Wie kruemelmonster schon geschrieben hat, muss ja jeder selbst entscheiden aber für einen Mischling bezahlt man nicht so viel Geld. Wenn sie kleine Welpen sind sind alle Hunde niedlich und der Verstand setzt dann oftmals aus. Ich würde es mir noch mal überlegen.


    Wir haben für unseren Flat Coated Welpen damals 1100 Euro bezahlt, mit Papiere versteht sich.
    Zum Thema Barfen kann ich nur sagen das wird sehr aufwändig, der Hund braucht nicht nur Fleisch sondern auch in der richtigen Zusammensetzung Kohlehydrate und Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine. Am Anfang wenn die Knochen noch weich sind auch Zeug für den Knochenaufbau, wenn man das versäumt bekommt er im Alter gerne mal Probleme mit dem Rücken und den Hüften.


    Treppen erst ab einem Jahr laufen lassen, vorher hoch- und runtertragen, der Hund wird es euch im Alter danken. Neben dem Fahrrad laufen auch erst ab einem Jahr. Eben alles was den Bewegungsapperat belasten kann meiden. Schwimmen ist gut, Labis lieben das Wasser. Sie lieben daher auch jeden noch so kleinen Tümpel, mit Vorliebe wenn sich vorher Wildsäue darin gesuhlt haben :D
    Der Gartenschlauch wird sein bester Freund sein wenn ihr mal wieder von einer Gassirunde stinkend zu Hause angekommen seid :D


    Und macht nach dem Welpenkurs unbedingt weiter mit der Ausbildung, erstens lernt ihr eine paar neue Hundemenschen kennen mit denen ihr euch auch nach den Trainingszeiten zur Gassirunde treffen könnt, wir haben dadurch richtig gute Freunde gefunden mit denen wir auch jedes Jahr ein Hundewochenende zusammen in der Hessenmühle verbracht haben und zweitens geht es mit dem täglichen Miteinander viel leichter, ich denke da zum Beispiel an die Leinenführigkeit und das Abrufen wenn ihr mal ohne Leine unterwegs seid.


    Vergesst auch den Zeckenschutz nicht, wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem Scalibor Zeckenhalsband gemacht, das ist wesentlich wirkungsvoller als zum Beispiel die Frontline Tropfen ins Genick geben und es hält auch bis zu 6 Monate (vor dem Schwimmen ausziehen) die Tropfen muss man alle 4 Wochen erneut drauf machen und es ist billiger als die Tropfen.
    Wenn er einmal Borreliose durch einen Zeckenbiss bekommen hat wird er sein Leben lang Probleme mit der Gesundheit bekommen, hauptsächlich sind das Entzündungen des Bewegungsapparats, also aufpassen.


    Wünsche euch ganz viel Spaß und noch viel mehr Glück mit eurem neuen Familienmitglied und behandelt ihn gut, er wird es euch mit seiner ganzen Liebe danken.


    Viele Grüße
    Otti

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Otti ()

  • ...
    Du weißt aber schon, dass die überdurchschnittlich krankheitsanfällig sind und wenn du Pech hast Rasseeigenschaften des Weimaraners durchschlagen?


    Ich wollte es nicht schreiben, doch wenn es schon erwähnt wurde: klick


    Natürlich drücke ich die Daumen, daß alles gut geht. :top:



    P.S. Würde mir jedoch weder einen Labrador aus der Showlinie (gefällt mir mit den kurzen Beinen und dem breiten Kopf bzw. Brust nicht so) noch mit einer "Fehlfarbe" (Krankheitsrisiko) zulegen.

    Wir haben unseren Labrador (Arbeitslinie) aus einer privaten Zucht ohne Papiere gekauft, doch der zweite Hund (Kurzhaarcollie) kam von einem kleinen Züchter, der pro Jahr max. 1 Wurf hat und bei den Welpen schon von Beginn an gewünschtes Verhalten positiv bestärkt.
    Aus den Erfahrungen heraus würde ich keinen Hund mehr aus privater Zucht kaufen, auch wenn wir mit dem Labrador Glück gehabt haben. :rolleyes:






    EDIT: Barfen ist nur während der Welpenzeit anstrengend, doch das ging mit ein wenig Lesen [Anzeige] und einer Excel-Tabelle dann ganz gut. Inzwischen geht es ohne Tabelle und zur Not gibt es auch mal ordentliches Dosenfutter, wenn kein Fleisch aufgetaut wurde.
    Aber egal wie man füttert, keine "Religion" draus machen. Schauen was der Hund verträgt und was für einen selber praktikabel ist, dann wird das schon. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von kabe ()

  • Auf die Problematik mit der Fellfarbe bin ich ehrlich gesagt erst nach Kaufzusage gestoßen, hab mir darüber nie Gedanken gemacht dass das mit der Farbe zusammen hängen kann, hätte ich es vorher gewusst wär es vielleicht ein "richtiger" geworden. Aber ich mach mich da jetzt nicht verrückt, beide Eltern haben Ahnentafeln (ohne Weimaraner) und machen einen gesunden Eindruck. Die silbernen Labbis sind durch den VDH momentan einfach auch noch nicht zugelassen und deshalb ohne Papiere, ob da nun Weimaraner eingekreuzt wurden oder es sich um eine Mutation handelt kann auch niemand genau sagen. Mag sein dass das mit dem Einkreuzen von manchen mit gemacht wird, bei denen vor Ort hatte ich zumindest nicht den Eindruck. Die Züchterin hatte insgesamt drei silberne erwachsene Labbis rumlaufen, vom Aussehen und Charakter her alle Labbi typisch.


    Momentan bekommen Sie von der Züchterin dieses Barf Menü:
    https://www.graf-barf.de/de/
    Zusätzlich Öle und püriertes Obst und Gemüse, das werde ich erstmal so beibehalten und dann, mal schauen was ich mache.

  • ... Zusätzlich Öle und püriertes Obst und Gemüse, das werde ich erstmal so beibehalten und dann, mal schauen was ich mache.


    Wenn man sich einmal etwas ins Barfen reingefuchst hat, ist es echt kein Problem. :top:


    Manchmal gibt es beim Metzger kostenlose Fleischabschnitte (kein Schwein) oder beim Fischhändler auf dem Markt gratis Fischköpfe. Ansonsten kriegt man auch mal mit Quark und püriertem Gemüse oder Banane eine Mahlzeit hin (der Labrador hat auch nichts gegen ein rohes Ei incl. Schale, der Collie verzichtet gerne auf die Schale). :cool:


    Ein Vorteil für Stadtbewohner beim Barfen gegenüber Trockenfutter: Die Hunde saufen weniger und der Stuhlgang lässt sich dadurch einfacher „eintüten“. :D

    2 Mal editiert, zuletzt von kabe ()

  • Der Nachteil vom Barfen zeigt sich erst wenn es mit dem Hund in den Urlaub geht, da ist es schon ein richtiger Aufwand das beizubehalten.


    Wir haben unserem Hund zwei mal am Tag hochwertiges Trockenfutter von Hills gegeben, dazu noch jeweils eine Lachsölkapsel auf´s Futter, fertig. Er hat sich einmal morgens und dann noch mal auf der Spätnachmittagsrunde gelöst, wir hatten seltenst Probleme mit weichem Stuhl bei ihr. Barfen käme auch bei einem neuen Hund für mich nicht in Frage, wäre mir zu Zeitaufwändig mit der ganzen Futterrichterei. Und welcher Metzger hat Fleischreste zu verschenken, das wäre mir neu :D

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Für das Wohlbefinden von Innen plus glänzendes Fell, sind ja auch die Omega 3 Fettsäuren die gesund sind. Hat mir mal meine Hundetrainerin empfohlen und die hatte es von einem Tierarzt. Ich hatte den Eindruck es tat meinem Hund gut und die Blutwerte haben das auch immer bestätigt.
    Achja, einen Esslöffel Rapsöl habe ich auch noch pro Mahlzeit auf´s Trockenfutter gegeben, hatte sie mir auch empfohlen. Meine Hündin hatte immer so um die 28 Kilo Gewicht.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Der Nachteil vom Barfen zeigt sich erst wenn es mit dem Hund in den Urlaub geht, da ist es schon ein richtiger Aufwand das beizubehalten. ...


    Empfinde ich so nicht, doch füttern wir „zur Not“ auch Dose. ;)


    In Frankreich haben wir letzten Sommer sogar bei Carrefour abgepacktes Fleisch zur Tierfütterung in der Kühltheke gefunden. :cool:


    Aber wie schon geschrieben, es muß für Hund und Halter passen. :top:

  • Aber wie schon geschrieben, es muß für Hund und Halter passen. :top:


    Genau, man wird mit beiden Futtermethoden sicher nichts falsch machen solange man auf hochwertige Produkte/Bestandteile achtet und das Tier artgerecht behandelt.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • otti520
    Danke!

    Boergi
    Ich finde 2 Dinge ganz entscheidend:
    1) soziale Kontakte: von Anfang an und so oft wie möglich in völlig unterschiedliche Hundgruppen stecken
    2) Konsequenz: vom ersten Tag an mit viel Zeit konsequent dem Hund gegenüber treten. Wichtig: Konsequenz ist nicht Härte!

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

    Einmal editiert, zuletzt von nightflight ()

  • Stimmt absolut, deshalb habe ich auch geschrieben dass man unbedingt nach dem Welpenkurs mit der Hundeschule weitermachen sollte, auch wegen der sozialen Kontakte unter den Hunden.


    So ein ausgewachsener Labbi ist auch kein Leichtgewicht, da ist Leinenführigkeit Pflicht sonst hat man beim Gassigehen keinen so großen Spaß und das lernt man erst ab den Junghundekursen.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.