PKW Maut... ich dacht ich höre nicht richtig...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo


    Das ist das Prinzip eines Solidarsystems, das man nicht für die tatsächliche Nutzung zahlt, sondern dafür das Recht zu haben es zu nutzen bzw. für den Fall das man es braucht. Ich unterhalte ja auch Schulen und Kindergärten, obwohl ich sie nicht brauche.


    Wie viel sollten die Autofahrer denn auch an "Rabatt" bekommen, für die Kosten, die sie z.B. im Gesundheitsbereich der Solidargemeinschaft einsparen?


    Überspitzt: Der Fußgänger und Radfahrer lebt länger, zahlt keine KFZ- und keine Mineralölsteuer, keine Maut, ja noch nicht mal Bus- und Bahnpreise, er kassiert länger Rente, weil er trotz voller Gesundheit ja auch nicht länger arbeitet als bis 67, der faule Sack.... Und dann? Am Ende? Ach, ja, auch der nicht rauchende BMI-Normalo mit Ökozwangsstörung hat ja nicht das ewige Leben. Wenn er also nicht vorher an seinem Rohmilchkäse durch Listeriose stirbt wird er ja mit gewisser Wahrscheinlichkeit ein gesegnetes Alter von über 85 erreichen..... Teuer ist das. Zahlen müßte er dafür.


    Autofahrer sind aber die netteren Menschen. Sie gönnen ihm das. Großzügig, was?


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Naja ob Krankheit billiger als Rente ist, kommt bissel auf die Rentenhöhe an. Das Mittel liegt bei bei etwas über 1200€.


    Ja das Solidarprinzip. Es ging ja nur um die immer wieder kolportierte Meinung das die Straße den Autofahrern gehört weil ja nur sie dafür zahlen.
    Also mal lieber den Ball etwas flach halten. Nicht das demnächst jemand über die Maut die kompletten Kosten umlegt.

  • Und nochmal ja: diese Verkehrsteilnehmer sind eher nicht für marode Brücken und kaputte Straßen verantwortlich.


    Nein, das sind im großen und ganzen LKWs (1 40-Tonnen-LKW belastet die Straße wohl ungefähr so wie 160.000 PKW) - aber die zahlen schon Maut. Was jetzt?:confused:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Nein, das sind im großen und ganzen LKWs (1 40-Tonnen-LKW belastet die Straße wohl ungefähr so wie 160.000 PKW) - aber die zahlen schon Maut. Was jetzt?:confused:


    Maut erhöhen, um mehr Güterverkehr auf die Schiene zu bringen? Anreize schaffen, damit mehr "vor Ort" produziert wird, statt das Zeug durchs halbe Land zu schippern? Verschärfung der Versandbedingungen im Onlinehandel, um diese ausufernde Bestellerei mit anschließender Rücksendeorgie einzudämmen? Sind nur spontane Ideen, deren Machbarkeit geprüft werden müsste. Aber DAS wäre m.E. Aufgabe des Bundesverkehrsministerium. :rolleyes:

    Zum Thema Maut: Was haltet ihr von den aktuellen Aktionen der Ösis? Ein Stück weit kann ich es ja verstehen, wenn es Fahrzeuge betrifft, die Österreichs Straßen rein als Transitstrecken benutzen. Aber werde ich als Ösitourist künftig gezwungen, Mautstrecken zu benutzen, obwohl das aufgrund Streckenprofil gar nicht erforderlich ist? :confused:

  • Nein, wenn Du nachweisen kannst, dass Deine Unterkunft in der Nähe ist, dann lassen sie Dich durch. 10 Ausfahrten vorher raus klappt aber nicht sondern das muss wohl wirklich an dieser Ausfahrt sein oder max. eins vorher.

    Verständlich, wenn auch sehr ärgerlich, ist das schon irgendwie. Österreich ist ein massives Transitland mit Brenner und Tauern-AB, der Verkehr nimmt immer mehr zu und die Kanalisierung auf die Autobahnen macht da schon Sinn natürlich. Wenn man dann nach Italien in Urlaub fahren will mit einer Million anderen Leuten, dann muss man halt damit rechnen, dass das länger dauert. Als Anwohner der Schleichstrecken ist das schon übel wenn man selber wochenlang den Verkehr ertragen soll damit irgendwelche Urlauber nicht eine Stunde länger in Urlaub brauchen.

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Nein, wenn Du nachweisen kannst, dass Deine Unterkunft in der Nähe ist, dann lassen sie Dich durch. 10 Ausfahrten vorher raus klappt aber nicht sondern das muss wohl wirklich an dieser Ausfahrt sein oder max. eins vorher.


    Wie will ich denn das nachweisen? :crazy: Und wenn ich nur nen tollen Tip für ein Restaurant (Bäckerei / Metzgerei / wasbeliebigeseinsetzen) bekommen hab wo da in 2 Ortschaften weiter ist? :cool: Was soll der Käse überhaupt? 80% lassen sich davon abschrecken, okay.

  • Dann kannst Dir aber für jede Kontrolle vorher ein passendes Restaurant googlen. Das ist dann wie der 16-jährige der stotternd vor dem Türsteher steht, behauptet 18 zu sein und dann ne Minute braucht bis er das passende Geburtsjahr ausgerechnet hat. :D

    Zumal sich die Zeitersparnis vermutlich relativiert wenn man erstmal an der Kontrollstelle ne Viertelstunde steht bis jeder vor einem mit dem Gendarmen rumdiskutiert hat.

    Letztlich kann man da nur versuchen so gut wie möglich antizyklisch zu fahren wenn man das umgehen will. Kann - oder will - aber auch nicht jeder.

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

  • Dann kannst Dir aber für jede Kontrolle vorher ein passendes Restaurant googlen. Das ist dann wie der 16-jährige der stotternd vor dem Türsteher steht, behauptet 18 zu sein und dann ne Minute braucht bis er das passende Geburtsjahr ausgerechnet hat. :D

    Zumal sich die Zeitersparnis vermutlich relativiert wenn man erstmal an der Kontrollstelle ne Viertelstunde steht bis jeder vor einem mit dem Gendarmen rumdiskutiert hat.

    Letztlich kann man da nur versuchen so gut wie möglich antizyklisch zu fahren wenn man das umgehen will. Kann - oder will - aber auch nicht jeder.

    Vollkommen korrekt. Und man kann auch antizyklische Strecken fahren - falls man nicht grade eine halbe 747 als Wohnwagen hinten dran hat. Gibt ja genug Wege über die Alpen.

  • Wie will ich denn das nachweisen? :crazy: Und wenn ich nur nen tollen Tip für ein Restaurant (Bäckerei / Metzgerei / wasbeliebigeseinsetzen) bekommen hab wo da in 2 Ortschaften weiter ist? :cool: Was soll der Käse überhaupt? 80% lassen sich davon abschrecken, okay.


    Erinnert mich an die Transitstrecken in der DDR!


    Auf welcher Rechtsgrundlage beruhen diese Sperrungen?

  • Auf der gleichen wie in Deutschland, denke ich mal. Anlieger frei Schild aufstellen, kontrollieren, fertig.


    "Anlieger frei" an ganzen Autobahnabfahrten?


    Weiß nicht so recht...


    Dann fällt wohl auch das Tanken abseits der Autobahn aus!

  • Jo, warum nicht?


    Also wenn ich tanken will bin ich doch Anlieger.


    Deshalb ja.
    Mit der Begründung "muss/will tanken" bzw. "war tanken, bin dann aus Versehen falsch abgebogen und hab dann fünf Auffahrten verpennt &#128526;" ist ja quasi jeder Anlieger.


  • Mit der Begründung "muss/will tanken" bzw. "war tanken, bin dann aus Versehen falsch abgebogen und hab dann fünf Auffahrten verpennt &#128526;" ist ja quasi jeder Anlieger.

    Natürlich. Habe ich ja weiter oben schon geschrieben. Es wird 80% abschrecken, von den restlichen 20% sind max. 3% so dreist.


    Man sollte dann aber auch wirklich einen fast leeren oder vollen Tank haben bei dieser Art der Ausrede.


    Wundert mich eigentlich dass da nix von Bußgeldbehaftet steht, sondern von zurück schicken :crazy: Mobile 20km/h Schilder und nette Blitzer wären doch viel lukrativer. Und so kennt man die Brüder ja auch....

  • Die werden wohl erst mal schauen, wie hoch die Quote der "Mautpreller" ist. Sollte es die Mehrheit sein, wird wohl im nächsten Schritt geblitzt und wer ein echtes Anliegen hatte, muss dann halt Widerspruch einlegen.

  • Hallo


    Habe ich mir auch gedacht. Muß man ja nicht hin fahren wenn die so garstig sind....


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Da bin ich mal gespannt. Wenn ich mit dem Cabrio in die Berge fahre, nehm ich doch nicht die Autobahn.


    "Mautpreller" ist ja sowieso eine witzige Bezeichnung. Die machen bestimmte Straßen kostenpflichtig und regen sich dann darüber auf, dass man die kostenlose (aber langsamere) Alternative benutzt? Dann müssen sie halt die Landstraße mautpflichtig machen und die Autobahn kostenlos, schon fährt keiner mehr durch ihre wertvollen Dörfer.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe