PKW Maut... ich dacht ich höre nicht richtig...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Sorry Stefan, ich weiß nicht auf welchen Straßen Du so unterwegs bist. Bei uns gäbe es das absolute Chaos, da Bundesstraßen direkt oder in nicht weiter Entfernung von den BABs verlaufen. Und da fallen mir von Nord nach Süd viele Beispiele ein. Und viele Zeitgenossen, die dann die Bundesstraßen endgültig verstopfen würden. Bei den LKWs hat sich auch keiner vorstellen können, dass die auf die Bundesstraßen ausweichen. Sie haben es getan und sie tun es. Bei uns wurde eine zweispurig ausgebaute Bundesstraße mit in die Maut aufgenommen. Erfolg ist, dass die LKWs jetzt Umwege über einfache Bundesstraßen nehmen. Umwege und Zeitverluste werden in Kauf genommen. So würde es auch bei der PKW Maut sein.

  • Ja ok, ich hab halt nur unseren dörflichen Bauernstaat hier unten im Blick. Da reiht sich ja oft genug ein Dorf ans andere und dazwischen sind nur Kurven. :D Da gibts sicher auch den einen oder anderen "Schleichweg", aber ich denke trotzdem dass der Großteil der PKW-Fahrer die Vignette nehmen wird. Sicher nicht wegen 10, 20km wie zum Beispiel bei Kufstein oder im grenznahen Verkehr, aber der Großteil wird auf Langstrecken nicht wegen 10€ Maut zeitliche Umwege in Kauf nehmen denke ich.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Was ich nicht verstehe: es soll wohl eine Einteilung in Klassen geben und dementsprechend sind die Pickerl farblich unterschiedlich. Dann gibt´s aber auch noch Vignetten mit unterschiedlicher Gültigkeit, auch farblich markiert?


    Wenn schon der MiniMister Doppelrind der Meinung ist, dass ein schadstoffarmes Auto die Straßen nicht so kaputt macht, warum arbeitet er dann nicht mit Buchstaben, wie z.B. bei der Kennzeichnung von E-Geräten? Dann hätte man A,B,C,D,.... und evtl.drei Farben und ein ÖKo-Auto mit Jahresvignette bekäme ein grünes Paperl mit nem großen A drinne.


    So wird´s imho kompliziert.

  • Was ich nicht verstehe: es soll wohl eine Einteilung in Klassen geben und dementsprechend sind die Pickerl farblich unterschiedlich. Dann gibt´s aber auch noch Vignetten mit unterschiedlicher Gültigkeit, auch farblich markiert?
    .....
    So wird´s imho kompliziert.


    Das ist wohl nur Unfug. Es macht eigentlich nur Sinn beim Jahrespickerl, genauso wie bei der Umweltplakette, das Kennzeichen drauf zu drucken. Und jährlich begrenzen muss man es auch nicht, ist ja eh Pflicht.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Das ist wohl nur Unfug. Es macht eigentlich nur Sinn beim Jahrespickerl, genauso wie bei der Umweltplakette, das Kennzeichen drauf zu drucken. Und jährlich begrenzen muss man es auch nicht, ist ja eh Pflicht.


    Für Inländer ja, aber für Ausländer?


    Also entweder ich blicks noch nicht, oder das Ding wird ein bürokratischer Moloch.


    Ferner: die Jahresvignette soll ca. 100 € kosten und mit der Kfz-Steuer verrechnet werden. Bin mal gespannt, wie die das beim Wagen meiner Frau machen wollen. Die zahlt nämlich aktuell ca. 25 € an Steuern.

  • Ferner: die Jahresvignette soll ca. 100 € kosten und mit der Kfz-Steuer verrechnet werden. Bin mal gespannt, wie die das beim Wagen meiner Frau machen wollen. Die zahlt nämlich aktuell ca. 25 € an Steuern.

    2€ pro angefangene 100cm³ soll die Vignette für Benziner kosten. Bei einem Benziner für den 25€ Steuern fällig sind, wird es sich daher wohl eher um irgendeinen Hubraumzwerg handeln, nehme ich an?

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • 2€ pro angefangene 100cm³ soll die Vignette für Benziner kosten. Bei einem Benziner für den 25€ Steuern fällig sind, wird es sich daher wohl eher um irgendeinen Hubraumzwerg handeln, nehme ich an?


    Fiat 500 mit 1,2 Liter Hubraum. Die Kosten für die Jahresvignette dürften damit 25 € nicht übersteigen. Gleichzeitig ist aber doch immer die Rede von bis zu 100 €. Oder werden die nur bei Ausländern angesetzt? Dann wäre ja das gleiche Produkt abhängig von der Nationaliät unterschiedlich teuer. Und DAS soll mit dem EU-Recht vereinbar sein??


    Und wo sollen Ösis, Holländer, Dänen, etc. die Vignette kaufen? Beim Pickerl für Ö bekomme ich die an der Tanke. Da gibt´s aber nur Ausprägungen für unterschiedliche Gültigkeitszeiträume. Da bei der deutschen Lösung aber scheinbar auch der Hubraum berücksichtigt wird, kommt da aber ein ordentliches Sortiment zusammen. Und für den Erwerb muss der Fahrzeugschein vorgezeigt werden, oder wie?


  • Und wo sollen Ösis, Holländer, Dänen, etc. die Vignette kaufen? Beim Pickerl für Ö bekomme ich die an der Tanke. Da gibt´s aber nur Ausprägungen für unterschiedliche Gültigkeitszeiträume. Da bei der deutschen Lösung aber scheinbar auch der Hubraum berücksichtigt wird, kommt da aber ein ordentliches Sortiment zusammen. Und für den Erwerb muss der Fahrzeugschein vorgezeigt werden, oder wie?


    Kann mir nicht vorstellen, dass für Ausländer ähnliche Regeln gelten sollen mit den Hubräumen und dem Co2. Wie soll man sowas denn real umsetzen?


    Naja, vielleicht werden die Gebäude der alten Grenzübergänge dadurch wieder nutzbar und die zugehörigen Beamten wieder aus dem Vorruhestand geholt :)


    Das ist und bleibt ein einziger Irrsinn. Schon alleine die rechtskonforme Definition, das ganze Papier, die zighundert beteiligten Beamten und externen Mitarbeiter, die Machbarkeitsstudien und und und. Ein riesiger Schwachsinn. Als wenn es keine wichtigeren Probleme gäbe, da kann man nur mit dem Kopf schütteln.
    ----------------------------------------------------
    Meine Frau zahlt 30€ Steuern für das Zweitauto. Wenn sie also jetzt die 30€ erlassen bekommt und dafür die Vignette, dann steht sie ja von der Entlastung her schlechter da, als jemand der jetzt 300€ Steuern zahlt und zukünftig nur 200€. Mal davon abgesehen, dass ich es zum :apaul: finde, dass ich dann NOCH ein Papperl an der Windschutzscheibe habe!! Die grüne Schwachsinnsplakette, dann diesen Dreck, die Schweizer und die Ösis haben auch so einen Dreck. Was denken sich diese ganzen Schwachmaten eigentlich?

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

    3 Mal editiert, zuletzt von golfer ()

  • Meine Frau zahlt 30€ Steuern für das Zweitauto. Wenn sie also jetzt die 30€ erlassen bekommt und dafür die Vignette, dann steht sie ja von der Entlastung her schlechter da, als jemand der jetzt 300€ Steuern zahlt und zukünftig nur 200€.

    Wieso steht sie da schlechter da? Soll sie noch was rausbekommen? :confused:

    Für mein Auto würde die Vignette wohl 88€ kosten. Genau das soll mir dann auf die Steuer erlassen werden. Gedeckelt bei Benzinern wird bei 5000 cm³. Das wären dann genau die maximalen 100€.

    Die Vignette kommt wohl automatisch per Post. Deine Frau zahlt genauso weiterhin jährlich ihre 30€ genauso wie ich meine 297€. Nur kommt halt die Vignette per Post und man muss sie nicht extra irgendwo kaufen. Das wird dann nur intern verrechnet. Die Fixkosten bleiben doch gleich? :confused:

    Aber irgendwie war das klar, dass mit dieser seltsamen Regel gleich die ersten Neider auf den Plan kommen, weil ja schliesslich der Nachbar dann mehr "erlassen" kriegt als man selber.

    Da fällt mir spontan diese alte Fabel ein:

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Also das Prinzip verstehe ich schon, die Vignette ist für Inländer ein Teil der jetzigen Kfz-Steuer und die Differenz zum jetzigen Steuersatz wird so verrechnet, dass es in der Summe der gleiche Betrag bleibt. Nur frage ich mich, was ist dann mit Saisonkennzeichen-Fahrern, die ja sowieso schon nur anteilige Steuer für den Zulassungszeitraum zahlen? Werden die dann unterm Strich -aufs Jahr hochgerechnet- doch mehr zahlen müssen?

  • Meine Frau zahlt 30€ Steuern für das Zweitauto. Wenn sie also jetzt die 30€ erlassen bekommt und dafür die Vignette, dann steht sie ja von der Entlastung her schlechter da, als jemand der jetzt 300€ Steuern zahlt und zukünftig nur 200€.


    Ungerecht? Soll sie etwa noch Geld rausbekommen, oder was? Das ganze Leben ist ungerecht. Und wenn es für Euch störend ist, dann holt Euch als Zweitauto einen dicken Ami V8, dann steht ihr wieder "besser" da, als mit dem Schlaglochsuchgerät...


    Pascal

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)


  • Aber irgendwie war das klar, dass mit dieser seltsamen Regel gleich die ersten Neider auf den Plan kommen, weil ja schliesslich der Nachbar dann mehr "erlassen" kriegt als man selber.


    Fakt ist, dass diejenigen, die nach derzeitiger Kfz-Steuerrechtslage umweltfreundlichere Fahrzeuge besitzen und dafür in den meissten Fällen auch MEHR ausgegeben haben nun weniger Entlastung erfahren, als die, welche alte und oder hubraumstarke und potentiell mehr verbrauchende Fahrzeuge besitzen. Der ursprüngliche Sinn der umweltbezogenen Steuer wird damit ad absurdum geführt. Einfach ein Schwachsinn. Das hat mit Neid null zu tun, sondern mit der Konsistenz von gesetzlichen Regelungen hinsichtlich ihres ursprünglichen Steuerungscharakters. Und für was? Für die Neidgefühle von ein paar Verwirrten.

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

    4 Mal editiert, zuletzt von golfer ()

  • Die Entlastung erfolgt doch ohnehin schon durch die KFZ-Steuer. Euer Auto kostet ein Zehntel meiner Steuer zum Beispiel. Bläst das dann auch nur ein Zehntel meiner Schadstoffe raus? ;)

    Wenn, dann sind wir armen Fahrer alter Fahrzeuge doch die wahren Unterdrückten in diesem System das diejenigen bevorzugt die sich die neuesten Fahrzeuge leisten können... ;)

    Wenn man schon alle Straßen erfassen will, dann sollte man trotzdem auf Vignetten setzen. 10 Tage, 2 Monate und 1 Jahr. Extra zu kaufen für alle und fertig. Dann ist auch den Saisonfahrern geholfen mit 3x2M und die Einnahmen wären redenswert.

    Und von wegen Wahlversprechen... Es gab auch mal das Wahlversprechen dass "mit uns (SPD) die MWSt. nicht erhöht wird"... :rolleyes: Das kostet(e) den Bürger weitaus mehr als jährlich 100€ extra für ein Pickerl die dann hoffentlich wirklich rein in den Straßenbau führen und allein schon bei den deutschen Fahrzeugen über 5 Milliarden jährlich bringen würden.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Kann mir nicht vorstellen, dass für Ausländer ähnliche Regeln gelten sollen mit den Hubräumen und dem Co2. Wie soll man sowas denn real umsetzen?


    Naja, vielleicht werden die Gebäude der alten Grenzübergänge dadurch wieder nutzbar und die zugehörigen Beamten wieder aus dem Vorruhestand geholt :)


    Das ist und bleibt ein einziger Irrsinn. Schon alleine die rechtskonforme Definition, das ganze Papier, die zighundert beteiligten Beamten und externen Mitarbeiter, die Machbarkeitsstudien und und und. Ein riesiger Schwachsinn. Als wenn es keine wichtigeren Probleme gäbe, da kann man nur mit dem Kopf schütteln.
    ----------------------------------------------------
    Meine Frau zahlt 30€ Steuern für das Zweitauto. Wenn sie also jetzt die 30€ erlassen bekommt und dafür die Vignette, dann steht sie ja von der Entlastung her schlechter da, als jemand der jetzt 300€ Steuern zahlt und zukünftig nur 200€. Mal davon abgesehen, dass ich es zum :apaul: finde, dass ich dann NOCH ein Papperl an der Windschutzscheibe habe!! Die grüne Schwachsinnsplakette, dann diesen Dreck, die Schweizer und die Ösis haben auch so einen Dreck. Was denken sich diese ganzen Schwachmaten eigentlich?


    Nein. Egal, wie viel Steuer ein Pkw heute kostet, die Vignette ist im Betrag mit drin!


    Grüße,

  • ...Für mein Auto würde die Vignette wohl 88€ kosten. Genau das soll mir dann auf die Steuer erlassen werden. Gedeckelt bei Benzinern wird bei 5000 cm³. Das wären dann genau die maximalen 100€. ...


    Und für den Fiat 500 meiner Frau würde die Jahresvignette dann ca. 25 € kosten. Soweit, so gut. Nun fährt Heintje aus Holland auch so ein Auto. Kostet ihn dann die Jahresvignette ebenfalls nur 25 €? Da er eine Jahresvignette im Normalfall nicht braucht: wie teuer soll dann noch ein Monats- oder gar Wochenpickerl werden?


    Und was ist, wenn er hinterm seinem Auto noch einen Wohnwagen zieht: braucht der dann auch ne Vignette?


    Und was ich auch immer noch nicht verstehe: warum machen hubraumschwache Autos die Umwelt weniger kaputt als PS-Monster. Die Autos in Gewichtsklassen einzuteilen, würde imho mehr Sinn machen.

  • Das soll man - hat hier eigentlich keiner die Spiegel-Links oben gelesen??? :mad: :D - dann vorab per Internet oder an speziellen Terminals an den Grenzen kaufen können. Also sowas wie das Pickerl an der Tankstelle gibt es dann wohl nach den bisher vorliegenden Informationen aufgrund der benötigten Daten nur in der Art, dass dann der jeweilige Höchstsatz fällig würde.

    Da scheint mir noch einiges an Änderungsbedarf da zu sein... Für was werden die Ministeriumshansen eigentlich so fürstlich besoldet? :rolleyes:

    Rein nach dem Straßenverschleiss berechnet, müsste man die Maut wohl echt nach zGG in Relation zur Reifenbreite bzw. Achslast berechnen. Und Anhänger extra, machen ja z.B. die Schweizer. Da könnte dann mein Auto mit 235/265er Bereifung billiger sein als ein 1300kg-Polo mit 155ern Trennscheiben. :D


    EDIT:

    Was denken sich diese ganzen Schwachmaten eigentlich?

    Kann ich Dir sagen: Nämlich dass da ordentliche Kohle reinkommt. Gerade in den klassischen Transitländern A und CH mit ihrer oftmals relativ schwierigen und damit teuren Verkehrsführung.


    Man kann es den Ländern nicht wirklich verdenken. Von Salzburg bis zum Karawankentunnel nach Slowenien sind es z.B. um die 200km, da halten viele nicht mal an auf der Durchreise. Ähnliches gilt für die Schweiz auf einigen Strecken. Da werden die Straßen kaputt gefahren von Horden Durchreisenden die nichts im Land lassen ausser verursachten Straßenbaukosten, Abrieb und Gestank.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

    2 Mal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Lustig ist ja der ganze Ansatz:


    Es wird also eine Straßenbenutzungsgebühr erhoben, die für Inländer Teil der Kfz-Steuer ist. Da frage ich mich, wieso zum Teufel brauchts dann eine Vignette, wieso bleibt nicht alles wie es ist und der jeweilige Infrastruktur-Anteil wird einfach - intern - entsprechend in den richtigen Haushalt verbucht? Das blöde Ding kann man sich für die Inländer dann auch gleich sparen.


    Schilda lässt grüßen. Wir bauen uns also ein Monstrum um irgendwie zu verschleiern, dass wir ausschließlich Ausländer abkassieren wollen.


    Wenn das mit Eu-Recht vereinbar ist, dann fresse ich einen Besen.


    Rauskommen wird:
    Jeder deutsche Trottel kauft zusätzlich eine 100€-Plakette p.a., da die "böse EU" die geniale Lösung unseres Verkehrs-Schwachmaten nicht anerkennen will. Schon hat man das Problem jemand anderem in die Schuhe geschoben....

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

  • Rauskommen wird:
    Jeder deutsche Trottel kauft zusätzlich eine 100€-Plakette p.a., da die "böse EU" die geniale Lösung unseres Verkehrs-Schwachmaten nicht anerkennen will. Schon hat man das Problem jemand anderem in die Schuhe geschoben....

    Vermutlich dieses. Was aber wohl - nüchtern betrachtet - wohl mit das sinnvollste unter ein paar Voraussetzungen wäre:

    • Die Mauteinnahmen müssen on top zum Verkehrshaushalt kommen.
    • Dieser darf nicht im Gegenzug verringert oder eingefroren werden

    Ich denke unter diesen Voraussetzungen ist das zwar trotzdem ärgerlich, wer zahlt schon gerne, aber zumindest hinnehmbar wenn dann wirklich was verbessert und gebaut wird damit. Ein weiteres Versickern im allgemeinen Topf wie die sonstigen Einnahmen aus dem Straßenverkehr wie es bisher geschieht darf nicht sein.

    Schau mer mal was am Ende dabei rauskommt... ein Zahlmodell wie in Italien würde mich nicht wundern... :rolleyes:

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Ich würde mich nicht wundern, wenn man nach langer Diskussion die LKW-Maut auf die PKW ausdehnt. Die teure Infrastruktur muss ja schliesslich auch bezahlt werden und das Konsortium sucht sicher noch nach neuen Einnahmequellen, wo doch schon andere Geschäftsfelder nicht mehr so wahnsinnig gut laufen...

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare