Am meisten Spaß fürs Geld - blöde Autokauf-Ideen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Mein E46 Cabrio hat mittlerweile die 200tkm überschritten, aber daher ist es auch egal, wie viel ich fahre. Momentan nutze ich es viel bei gutem Wetter. Bei einem Fahrzeug mit unter 100tkm wäre ich da wohl nicht so entspannt.

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.

  • Mag vielleicht mit meinen jungen Jahren zu tun haben, aber E36 und E46 waren und sind für mich Hammer-Autos und wahre BMWs. Besonders als sahniger 6-Zylinder.


    Den E90 musste ich mir dagegen schon etwas schön gucken. Trotzdem hatte ich auch von dem 1-2 Exemplare. Der F30 war dann schon eher wieder nach meinem Geschmack.


    Beim Joggen komme ich schon seit Jahren an einem abgestellten E36 Cabrio in calypsorotmet. vorbei und denke mir, dass ich mal frage… Schade nur, dass es nur ein Einzelendrohr hat, somit wahrscheinlich nur ein 318i, bei etwas Glück vielleicht ein 320i.

  • Beim Joggen komme ich schon seit Jahren an einem abgestellten E36 Cabrio in calypsorotmet. vorbei und denke mir, dass ich mal frage… Schade nur, dass es nur ein Einzelendrohr hat, somit wahrscheinlich nur ein 318i, bei etwas Glück vielleicht ein 320i.

    Beide haben mit den leer 1650kg gut zu tun; leider gab es den guten 2,5l(323i) im E36 in Deutschland nicht im Cabrio.


    Gruß

    Thomas

  • Mein E46 Cabrio hat mittlerweile die 200tkm überschritten, aber daher ist es auch egal, wie viel ich fahre. Momentan nutze ich es viel bei gutem Wetter. Bei einem Fahrzeug mit unter 100tkm wäre ich da wohl nicht so entspannt.

    Sehe ich ganz anders.

    Wenn ich nen Young- oder Oldtimer mit relativ wenig Kilometern habe oder kaufe und den als Wertanlage sehe, dann mag das stimmen.

    Wenn ich aber so ein Auto in erster Linie für mich habe um mich daran zu erfreuen und meinen Spaß zu haben, dann ist das sekundär.

    Ja, man passt sicher etwas besser darauf auf, wie auf die Firmenleasingrutsche, aber warum soll man Kilometer sparen?

    Mit so nem Auto fährt man ja auch nicht wenn der Wetterfrosch Hagel ansagt.

    Ich hab meinen Z1 2002 mit 25tkm gekauft und jetzt hat er 85tkm drauf. Ende Juni nach der HV und der Schwarzwaldtour sind es über 86 - und es gibt im Club auch Veranstaltungen die allein 2-3tkm weit sind.

    Warum nicht, wenn ich daran Spaß habe.

    Dass ich mit keinem der Oldies am Samstag zum Aldi fahre ist was anderes. Die Fahrt hätte auch nichts mit Spaß zu tun.

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • So,

    Gestern habe ich alles Fix gemacht und ich kann den i3 nächste Woche Freitag wohl abholen.

    Ich freue mich schon richtig. Das perfekte Pendlerauto für uns und eine gute Ergänzung zum Tesla.

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)

  • sehe ich genauso


    wenn man mit jedem KM knausert und auf den Spaß verzichtet, wofür: dass man die Karre mit wenig KM mal vererbt, wenn einen das zeitliche gesegnet hat?

  • Und vor allem kann ich nicht nach mangelhafter Nachfrage von gebrauchten Elektroautos reden. Ich habe Deutschlandweit bei den Niederlassungen angefragt. Bei 9 von 10 Anfragen war das Auto schon reserviert.

    Habe dann bei einem Leasingrückläufer, der auf seine Aufbereitung wartete in Bonn zugeschlagen. Bin zu „meinem“ Verkäufer hin und zeigte ihn diesen. Er hat mit dem Verlaufsleiter geredet und wirklich einen guten Preis gemacht. Die, die rumstehen sind die mit der Magerausstattung.

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)

  • sehe ich genauso


    wenn man mit jedem KM knausert und auf den Spaß verzichtet, wofür: dass man die Karre mit wenig KM mal vererbt, wenn einen das zeitliche gesegnet hat?

    Sicherlich gebe ich euch recht.

    Aber mir persönlich wäre er dann zu schade. :)

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.

  • Das würde ich wohl wie Georg machen (oder mit meinem Moped): jeden Tag wollte ich nicht damit fahren, dann ist es nichts Besonderes mehr und im Alltag erfreuen mich moderne Autos mehr.


    Aber so geschätzt 3000-5000 km im Jahr kämen dann doch zusammen,rein durch Schönwetterfahrten.


    Nur herumstehen zu lassen bringt es für mich nicht.

    Grüße Peter

  • jedem das Seine und man kann ja auch aus dem Anschauen und Besitzen Freude ziehen ohne viel zu fahren... kenne ich auch

    Ich hab zwar ne schöne helle Tiefgarage und da sogar ne Parkbühne stehen für das zweite Auto, aber trotzdem mag ich am Abend nach der Arbeit mich da nicht reinsetzen und meinen Oldie angucken.


    Ich lebe nur einmal und kaufe mir Dinge für MICH - nicht für irgendwelche bucklige Erben.

    Ich achte zwar darauf wofür ich mein Geld lasse und werf auch nicht gleich was weg nur weils den Nachfolger gibt, aber meine Breitling trag ich auch fast jeden Tag - wenn ich die mal nicht mer mag und sie verkaufe, is mir ein geringfügig höherer Erlös wahrscheinlich ziemlich egal weil ich dann schon betreut wohne.


    Klar mag ich mit den Oldies nicht bei Siffwetter fahren und in der Garage werden die auch immer abgedeckt, aber so wie es vor kurzem die Mitglieder eines nicht näher genannten BMW Clubs gemacht haben, wo zur Ausfahrt "Typ X trifft Typ Y" keiner vom Typ Y erschienen ist, weil das Wetter als nicht so gut vorausgesagt wurde - das würd mir im Traum nicht einfallen.

    Ich bin schon im strömenden Regen mit dem Z1 zur Mille gefahren und auch das ein oder andere Treffen war schon verregnet.

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Mein E46 Cabrio hat mittlerweile die 200tkm überschritten, aber daher ist es auch egal, wie viel ich fahre. Momentan nutze ich es viel bei gutem Wetter. Bei einem Fahrzeug mit unter 100tkm wäre ich da wohl nicht so entspannt.

    Bei einem Oldie mit weit unter 100 tkm ginge mir das vermutlich ähnlich, einfach weil ich da quasi bei jedem km in Gedanken den Eurozähler nach unten rasseln hören würde. :m:


    Solche Fahrzeuge werden ja oft zu überproportional höheren Preisen angeboten als welche mit für das Modell und Alter üblichen Kilometerständen. Wobei ich nicht weiß zu welchem Preis sie letztlich tatsächlich verkauft werden. Zumindest mir wären sie diese Preise jedenfalls nicht wert, genau aus dem Grund weil ich es nicht nur zum hinstellen kaufe... Und ab einem gewissen Alter sind dann ja trotzdem etliche Wartungen nötig, auch wenn das z.B. 20 Jahre alte Cabrio erst 35 tkm drauf hat...

    Gruß Mathias (formerly known as Mathias386)


    Für einen Fahrzeugtyp, wie ihn der BMW 7er und seine nationalen wie internationalen Wettbewerber darstellen, sind rund 135 kW (gut 185 PS) angemessen und selbst bei sportlichsten Ansprüchen mehr als ca. 185 kW (rund 250 PS) nicht erforderlich.

    (aus einem BMW-Prospekt von 1980, gefunden bei www.7-forum.com)

  • Laufleistung wird dafür gerne hergenommen, aber wichtiger ist der Zustand.

    Ich hab früher bei Z1 Besichtigungen einige gehabt die mir was von der nicht mehr erhältlichen Originalbereifung geschwafelt haben - ja, nee, is klar - ich werd mit >20 Jahre alten Schluffen durch die Gegend rutschen..

    Genau wie die Fahrwerksgummis. Ein Auto mit geringer Laufleistung hat da meist die X Jahre alten ausgehärteten und zerbröselnden Originale drin.

    Bei meinem Z1 sind da teilweise schon die dritten Gummis verbaut - dafür fährt er sich auch besser wie neu weil auch die neuen Reifen besseren Grip haben, wie die P600 vor 35 Jahren

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Laufleistung wird dafür gerne hergenommen, aber wichtiger ist der Zustand.

    Ich hab früher bei Z1 Besichtigungen einige gehabt die mir was von der nicht mehr erhältlichen Originalbereifung geschwafelt haben - ja, nee, is klar - ich werd mit >20 Jahre alten Schluffen durch die Gegend rutschen..

    Genau wie die Fahrwerksgummis. Ein Auto mit geringer Laufleistung hat da meist die X Jahre alten ausgehärteten und zerbröselnden Originale drin.

    Bei meinem Z1 sind da teilweise schon die dritten Gummis verbaut - dafür fährt er sich auch besser wie neu weil auch die neuen Reifen besseren Grip haben, wie die P600 vor 35 Jahren

    Ich bin völlig bei dir. Letztlich war das auch der Grund, warum ich das Cabrio von Henry übernommen habe. Lieber 190tkm und sehr guter Wartungszustand als 100tkm und noch immer die alten Fahrwerkgummis. Habe jetzt knapp 203.000km runter und das Auto fährt sich wie ein Jahreswagen.

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.