Ausstehende Zahlung vom Vormieter (WG)

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hey, in meiner neuen Wohngemeinschaft hat sich leider eine knifflige Situation aufgetan.


    Wir zahlen zum einen, jeder Bewohner mit einzelnem Mietvertrag, die Miete an den Vermieter. Das ist unproblematisch. Jedoch gibt es noch eine Rechnung der Stadtwerke, die vom WG-Konto beglichen wird. Dies ist nirgends vertraglich mit den einzelnen Mitbewohnern festgelegt.
    Ich kann momentan auch leider nicht sagen, gegen wen sich die Forderung der Stadtwerke genau richtet, da wir keinen Hauptmieter haben. Vermutlich gegen den Vermieter? Das kann ich erst morgen früh erfragen...


    Nun stehen von meiner Vormieterin noch 130EUR aus, die auf das WG Konto gezahlt werden müssten (Nachzahlung vom letzte Quartal oder sowas). An sich keine riesige Summe aber ich sehe es nicht ein ihre Schulden zu begleichen, normal sollte es der Anstand gebieten, dass man solche Summen begleicht... Sie weigert sich allerdings. :flop:
    Jetzt kam eine Mail von wegen, wir würden nicht hinterher sein wegen der Zahlung und sie würde das möglicherweise in Raten auf das WG-Konto überweisen. Das ist allerdings inakzeptabel.


    Wie gesagt, uns fehlt dummerweise eine schriftliche Einigung. :kpatsch:


    Nun ist es so, dass ich ihr 200EUR überwiesen habe, quasi als Handgeld - offiziell für das unglaublich nervige Hochbett was im Zimmer steht. Das habe ich vor ca. zwei Wochen überwiesen. Das war mehr oder weniger so bei der Besichtigung besprochen wurden, aber auch nicht schriftlich festgehalten.
    Die Überweisung kann ich jedoch nicht zurückziehen vermute ich?!


    Grundsätzlich gänge es mir erst mal nur um die Möglichkeit einer Drohung, sodass sie die 130EUR überweist - ich vermute, dass das fix erfolgen würde. Gibt es noch andere Möglichkeiten dem beizukommen?


    Vielen Dank schonmal.

  • mir kamen versch. gedanken beim lesen des textes :D , aber zum schluss bleibt festzuhalten:


    lehrgeld und abhaken,,,


    wenn du glück hast zahlt sie die raten, ansonsten sieht man sich immer zweimal im leben ;)

    ... heute war gestern noch morgen ....

  • Hi,


    hört sich schwierig an. Frage(n):


    1) Warum weigert sie sich, die anfallenden Kosten zu zahlen?
    2) Sind sie eindeutig Ihr zuzuweisen?
    3) Wie kann man sonst mit Ihr reden?
    Ich würds mal so versuchen, wenn sie halbwegs "normal" ist.


    Ansonsten - sind die berühmten mündlichen Verträge leider hier in D Schall und Rauch.
    Aber wiegesagt, ich würds einfach mal mit "gut zureden" und evtl. mal hineinfühlen, wie es ihr so geht - und warum sie es nicht bezahlen will.. (oder kann?!) Wenn sie einfach nicht kann, hast du eh schlechte Karten ohne schriftlichen Vertrag.


    Gruß
    Markus

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

  • Ach haben schon mehrmals mit ihr geredet, hoffnungslos. Warum sie nicht zahlen will, gute Frage. Vielleicht hat sie ihre Euros schon verfressen, sie hat ja quasi keine Pflicht zu zahlen. Mit ihrer ehemaligen Mitbewohnerin verbindet sie auch nicht viel...
    Sie hat selbst die ausstehende Rechnung auseinander genommen und aufgeteilt. Also sich quasi selbst die 130EUR zugewiesen...


    Gut also fast wie ich vermutet hatte, ärgerlich. :kpatsch:


    Also die Überweisung könnte ich auch nicht zurücknehmen?

  • wie wäre es mit: die rechnung der stadtwerke nicht zahlen und die stadtwerke an die dame verweisen?


    wenn die säumige schuldnerin und die nochmitbwewohnerin zusammen den strom verbraten haben, haften beide idr als gesamtschuldner - sieht dann schlecht aus ...


    an wen ist den die rechnung adressiert?

    the.daywalker | Öl | $ | Keep The Streets Empty For Me


    "What we are dealing with here is a total lack of respect for the law!" - The Prodigy | "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher." - Albert Einstein (1879-1955)

  • Adressiert ist sie an die Vormieterin.


    Hab grad noch mal die Eckdaten erfragt, ist alles noch eine Nummer komischer.


    Also das WG Konto lief auf die Vormieterin. Die ist ausgezogen, somit war meine Mitbewohnerin "gezwungen" ein neues WG Konto zu eröffnen. Dieses wurde auch bei den Stadtwerken so hinterlegt. Das alte Konto gibt es nicht mehr.


    Die 130EUR setzen sich wiefolgt zusammen. 100EUR waren wohl quasi als Guthaben auf dem alten WG Konto. 33EUR sind nun aus der letzten Rechnung (die vom neuen Konto abgebucht wird) hinzugekommen.


    Wie gesagt, ich bin erst neu eingezogen deswegen hab ich den Wirrwarr nicht verbrochen! :mad:


    Also sind für mich nur die 33EUR relevant, das andere Geld ist ja den beiden. Mir wurden erstmal nur die 130EUR genannt. So ist die ganze Sache natürlich so geringwertig dass es für mich persönlich unwichtig ist wer es nun bezahlt. Und meine Mitbewohnerin muss quasi auf ihre 50EUR hoffen.


  • Der Betrag bezieht sich auf die Zeit als das alte Konto noch relevant war und es euer neues noch gar nicht gab?
    Adressiert ist die Schuld an die Vormieterin?



    Wo ist dann das Problem?