Warum einen Toyota kaufen ?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • In der aktuellen Autobild ist ein Bericht zu Toyota drin.

    Der bringt mich dazu mir die Frage zu stellen:

    "Warum einen Toyota kaufen ?" Bisher kaufte man sich einen Toyota weil man
    der Ansicht war, damit nichts falsch zu machen. Ein Vernunftkauf. Jetzt die
    Rückrufe und Qualitätsmängel.

    Toyotas sind für mich fast alles reine Fortbewegungsmittel. Ich habe da kein
    WOW-Erlebnis.

    Oder wie es Prof. Tumminelli von der International School of Design Köln ausdrückte:"Einen Toyota kauft man trotz seiner Form - und nicht wegen ihr."
    Er muß den Auris gemeint haben.:D

    Warum kaufen also jedes Jahr ca.8 Millionen Menschen einen Toyota ?

    :rolleyes:



    Ich verstehs nicht.

    Gruß
    BOOMO

    I have a few good reasons for drinking, and one has just entered my head. If a man can´t drink when he´s living, how the hell can he drink when he´s dead ?

  • Es gab auch Modelle die ganz spritzig aussahen.


    Toyota hat in den letzten Jahren einigen Punkten ihres TPS nicht mehr die Aufmerksamkeit gewidmet wie früher. Qualität steht nicht mehr an erster Stelle sondern Wachstum, Wachstum, Wachstum. Die Rechnung dafür erhalten sie gerade

    :(


    Das paradoxe daran ist imho, dass viele Unternehmen das TPS auf ihr Unternehmen anwenden/anpassen und einführen bzw. schon lange eingeführt haben und ständig weiter entwickeln und erweitern (APS, BPS, MPS, u.s.w....) und jetzt fängt der "Lehrmeister" das schlampen an.


    Ich kann nicht beurteilen wie das für andere Automobilhersteller aussieht, doch denke ich dass auch hier solche Entwicklungen stattfinden und die Toyota Rückrufaktionen nicht die letzten gewesen sein werden. Vor allem wenn ich mir die neuen Audi Modelle anschaue besonders A4 und Q5 kommt einem das nackte grauen. :flop:


    Youngdriver

  • Qualität steht nicht mehr an erster Stelle sondern Wachstum, Wachstum, Wachstum. Die Rechnung dafür erhalten sie gerade

    :(



    Jepp, das sehe ich genauso.


    Dies ist nicht ein Toyota spezifisches Problem, dies haben doch schon etliche andere "erfolgreich" vorher praktiziert ( z.B. nur mal Opel und Mercedes ).


    Was allerdings aus meiner Sicht dabei erstaunlich ist, ist, dass die Manager, die in diesen Konzernen ganz "oben" sitzen und so viel Kohle verdienen, weil sie ja angeblich sooo clever und toll sind, nicht aus den Fehlern derer lernen, die es schon "zerrissen" hat.


    Aber dies könnte meiner Meinung nach damit zusammenhängen, dass diese Manager nach kurzfristigen "Erfolgen" entlohnt werden und daher nicht auf langfristigen Erfolg aus sind.


    Just my 2 Cents ...

  • Jepp, das sehe ich genauso.
    Was allerdings aus meiner Sicht dabei erstaunlich ist, ist, dass die Manager, die in diesen Konzernen ganz "oben" sitzen und so viel Kohle verdienen, weil sie ja angeblich sooo clever und toll sind, nicht aus den Fehlern derer lernen, die es schon "zerrissen" hat.


    Aber dies könnte meiner Meinung nach damit zusammenhängen, dass diese Manager nach kurzfristigen "Erfolgen" entlohnt werden und daher nicht auf langfristigen Erfolg aus sind.


    Nein und genau DAS war bei Toyota ja nicht der Fall. Die Top Manager verdienen im Vergleich recht wenig! Gehört alles zur Toyota Philosophie genauso wie man früher nie schnelles Wachstum sondern beständiges Wachstum forciert hat. Das hat sich aber leider etwas verschoben alles unter dem Ziel: Größter Automobilhersteller zu werden.


    Es ist traurig was mit Toyota passiert.


    Youngdriver

    Einmal editiert, zuletzt von youngdriver ()

  • warum kaufen sich millionen einen vw, mb, ford, bmw, audi.............

    :rolleyes:



    Die Mehrheit zieht aber offenbar einen Toyota den obengenannten Herstellern vor.

    Und welchen Mehrwert hab ich mit einem Toyota ? Sind ja auch nicht billig.

    Darum gings.

    :rolleyes:

    I have a few good reasons for drinking, and one has just entered my head. If a man can´t drink when he´s living, how the hell can he drink when he´s dead ?

  • zitat
    Jetzt die Rückrufe und Qualitätsmängel.


    na, mal die kirche im dorf lassen UND das war jetzt mal EIN rückruf. nur weil die das teil breit verbauen sind eben viele modelle betroffen. Bei anderen und bmw wird es so etwas auch wieder mal geben...


    die zulieferer haben es generell nicht leicht. der hersteller ist könig und der schöpft den gewinn ab. beim zulieferer und beim kunden.

  • Image!


    Bis Januar 2010: Toyota hat keine Panne.
    Seit Januar 2010: Toyota sind die unzuverlässigsten Autos auf der Welt.


    Schon immer: VW ist gut und robust.
    Autobild-Dauerläufe: VW auf den hintersten Plätzen.


    Merkst was?

    :)

  • Was allerdings aus meiner Sicht dabei erstaunlich ist, ist, dass die Manager, die in diesen Konzernen ganz "oben" sitzen und so viel Kohle verdienen, weil sie ja angeblich sooo clever und toll sind, nicht aus den Fehlern derer lernen, die es schon "zerrissen" hat.


    Definiere mal bitte "zerrissen".
    Die bekommen Abfindungen noch und nöcher, verdienen bald wieder ein tolles Geld und wer wird zerrissen : Die Mitarbeiter die es ausbaden müssen.


    Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    "Bitte ohne Speck und Eier !"

    Manfred, 53, Trucker - bestellt sich gerade eine Frau aus Thailand ...

  • Image!


    Erstens das und zum Zweiten gibt einem ein Toyota ein unheimlich hohes Vertrauen. Das merke ich schon, wenn ich das Fahrzeug bediene oder nur eine Tür schließe. Von der Qualität bzw. dem Wertigkeitseindruck des Avensis (eines der letzten Modelle der 2. Generation) war ich schwer beeindruckt. So einen Wagen kauft man - um dann nie wieder einen Wagen zu kaufen.

    Ich persönlich würde Toyota eventuell auch trotz seines Designs kaufen. In den letzten Jahren haben die Japaner echt stark abgebaut. Ganz hübsch finde ich noch den Yaris II und durchaus auch den Aygo - aber bei beiden ist das Facelift aus meiner Sicht daneben gegangen. :flop: Avensis und Aurus sind entweder hässlich oder Schlaftabletten. Aus aerodynamischer Sicht ist höchstens noch der Prius interessant (äußerlich), aber die dritte Generation bietet optisch nichts Neues. Das wunderbare Image des Prius (erster Großserien-Hybrid-PKW) trägt aber ganz sicher zu den hohen Verkaufszahlen bei. Wobei wir dann wieder beim Thema "Image" wären...

    Lobenswert finde ich auch die Toyota-Motoren. Die VVT-i-Triebwerke sind lebhaft, drehfreudig und sparsam - alles Eigenschaften, die ich bei einem Benziner sehr schätze. Bisher bin ich jedenfalls noch keinen besseren R4-Sauger gefahren...
    Der 3-Zylinder 1-Liter-Benziner aus dem Aygo und Yaris ist jedenfalls der wohl beste 3-Zylinder-Motor oder zumindest auf Augenhöhe mit dem Smart-Turbo-3-Zylinder. Wobei ich natürlich weniger denke, dass ein Toyota wegen seines Motors gekauft wird - das ist beim vorhanden Image unwichtig.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Warum sollte man keinen Toyota kaufen. Oder warum soll man einen VW kaufen- wegen der sprichwörtlichen Zuverlässigkeit, den vereisten Motoren, den gerissenen Zahnriemen....den bei Frost nach aussen biegenden Türen, den tollen 100000 km Tests, wenn man das Heft umdreht.


    Der Erfolg von Toyota ist : Zuverlässigkeit, Sachlichkeit, SOLIDE, Wirtschaftlichtlichkeit. Und mal ehrlich, ich habe jetzt 5 ausserplanmäßige Werkstattaufenthalte des Mini, bestimmt 15 des X3, 15 des 330d - mir wäre ja ein Rückruf tausendmal lieber gewesen


    JUNGS; jetzt ist ein Teil defekt - macht euch nicht ins Hemd, deswegen ist ein Marke nicht unzuverlässig. VW wird das auch noch erleben, die Gleichteilestrategie wird sich auch noch rächen


  • JUNGS; jetzt ist ein Teil defekt - macht euch nicht ins Hemd, deswegen ist ein Marke nicht unzuverlässig. VW wird das auch noch erleben, die Gleichteilestrategie wird sich auch noch rächen


    Aber es ist doch ein Unterschied ob die Gurke einfach nicht anspringt oder die Marke leichtfertig mit Menschenleben umgeht. Toyota kennt das Problem schon länger, hat es aber herausgezögert. Und nicht nur Toyota, sondern auch Lexus ist davon betroffen.


    Zitat

    Für Aufregung sorgt in diesem Zusammenhang der Unfall eines Fahrzeugs der Toyota-Nobelmarke Lexus vom September, der nun publik wurde. Dabei raste das Auto mit stecken gebliebenem Gaspedal durch San Diego. Der Beifahrer kontaktierte vor dem Aufprall noch per Handy die Notrufzentrale. Alle vier Insassen starben. Laut Polizei waren die Bremsbeläge komplett abgescheuert und die Bremsscheiben richtiggehend geschmolzen.


    http://diepresse.com/home/wirt…e/index.do&selChannel=573


  • Der Erfolg von Toyota ist : Zuverlässigkeit, Sachlichkeit, SOLIDE, Wirtschaftlichtlichkeit.



    Ich glaube auch ein Honda bietet Zuverlässigkeit,Solidität UND statt Sachlichkeit
    ein ansprechendes Design.

    Einen Honda würde ich einem Toyota immer vorziehen. Nach meiner Meinung müsste
    Honda auf dem Markt erfolgreicher als Toyota sein. Sind sie aber offenbar nicht.

    Gruß
    BOOMO

    I have a few good reasons for drinking, and one has just entered my head. If a man can´t drink when he´s living, how the hell can he drink when he´s dead ?

  • Der Hersteller sucht sich vorher nicht das Teil aus, welches das defekt wird! Das machen die anderen auch nicht. Viele andere Hersteller haben auch sicherheitsrelevante Teile erstmal nicht ausgetauscht, bis die Presse druck machte. Brennende Franzosen etc.....


    Honda finde ich auch attraktiver, aber genau das ist der Grund, warum sie nicht so erfolgreich sind. Design welches polarisiert macht die Marke nicht erfolgreich - das ist bekannt. Ein Alfa, Lancia, etc. könnten viel zuverlässiger als Ford oder VW sein, das würde sich niemals ins Verkaufszahlen ausdrücken.


    VW findet jeder erträglich, Toyota auch, wobei die Betonung auf "erträglich" liegt. Das reicht für 90 % der Käufer und macht eine Marke zur Massenmarke. Bei Klamotten ist es ähnlich, der Klassiker wird verkauft, der Hingucker bleibt im Laden

  • VW findet jeder erträglich, Toyota auch, wobei die Betonung auf "erträglich" liegt. Das reicht für 90 % der Käufer und macht eine Marke zur Massenmarke. Bei Klamotten ist es ähnlich, der Klassiker wird verkauft, der Hingucker bleibt im Laden


    da stimme ich dir zu, allerdings hat Toyota genauso wie VW,Ford etc... mir persönlich jetzt noch keinen Hingucker in den letzten und in den aktuellen Paletten präsentiert. Honda auch nicht wirklich. Renault scheint momentan auf einer neuen Welle zu schwimmen, siehe die Coupe´s. Alfa ist natürlich immer vorne mit dabei.


    Die Toyota Kaufdichte hier bei uns ist sehr hoch, weil ein recht großer Toyota Händler unweit von uns ist, der sich immer hervorgetan hat durch hohe Inzahlungspreise für Gebrauchte anderer Hersteller, um seine Neuverkäufe zu pushen.
    Daher laufen hier sehr viele Toyotas in allen möglichen Varianten. Ich kann denen irgendwie nichts abgewinnen trotz der angeblich hohen Zuverlässigkeit.
    Ein Werkstattmechaniker mit langer Berufserfahrung aus diesem Hause kommt oft zu unserem Stammtisch, wobei dieser auch zu diesen "Zuverlässigkeiten" ganz andere Dinge erzählt.
    Aber eben nur meine Meinung.

    Gruß
    Arno (—> ehemals Individual)


    Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen. (W. Röhrl)

  • Die ganze Gaspedal Sache scheint mir irgendwie etwas aufgeblasen zu sein. Ich hab den Verdacht, das ist mal wieder so eine typische USA Story.


    Im Spiegel stand ja die Geschichte, dass sich das Gaspedal in einem US-Toyota verklemmt hatte und der Beifahrer einen Notruf deshalb abgesetzt hatte. Eine Weile danach hatte das Auto dann einen Unfall.


    Hallo? Wie wärs mit Bremsen? Jede Bremse ist in der Lage, einen Motor zu "überstimmen". Und selbst wenn nicht, wie wärs mit Gang rausnehmen oder Automatik auf N? Oder wie wärs mit dem Zündschlüssel? Genug Zeit für ein Telefongespräch war ja anscheinend.


    Klar, ist nicht schön, wenn das Gaspedal festhängt. Aber bei mir kommt dabei immer so ein seltsamer Beigeschmack auf. Ich denke dann an die Story mit selbstständig beschleunigenden Audis damals in den USA, wo (vermute ich) die Leute auf beide Pedale gleichzeitig getreten haben. Oder an die Story aus Frankreich vor ein paar Monaten, wo angeblich Leute ungewollt mit Tempo 200 fahren mussten. Am Ende war das alles Käse.


    Gruß
    Stefan