Ich sehe dumme Menschen.

  • In Kenntnis der Örtlichkeiten würde ich ein 6-7 jähriges Kind dort auch nicht radfahren lassen


    Im unmittelbaren Umfeld (150m) ist die Bundesstraße B1 und eine viel befahrene Straßenbahntrasse

    Die Kinder die aus Richtung Lindenweiler kommen müssen beides überqueren; da verstehe ich schon wenn man sicherheitshalber das Auto nimmt.

    Merkst du es selber? Die Autos stellen eine latente Gefahr für die Kinder dar. Wieso nur, wenn die sich im Gegensatz zu den Radlern fast immer an die Regeln halten?

    Es muss doch möglich sein das Kinder auf allen Straßen wo Radfahren erlaubt ist, dies auch ungefährdet tun können, egal ob Bundesstraße, Verkehrsachse oder Zufahrt zur Schule.

  • Klopft eben an der Ampel an meine Fahrerseite ein halbstarker 18 Jähriger und will mich belehren und zur Rede stellen....

    hatte ich aber auch noch nie....


    Doch hat er recht?!? Ich meine nicht.


    Folgendes


    LKW - Auto Er - Auto Ich dahinter....

    Überholen des LKW möglich, er will nicht, ich zieh raus, geblinkt etc, schon auf komplett Gegenspur und will druchziehen, da blinkt er in seinem kleinen Clio aufmal und will auch und "ich vermute kein Schulterblick gemacht"mir fast in die Karre, nur durch Hupen ist er zurück und hat dann nach mir überholt... Meine komplette Motorhaube wäre somit in seinen Kofferraum gewesen...


    Lernen die sowas heute in der Fahrschule, das sie direkt fahren können und qausi den schon am überholenden Verkehr ausbremsen dürfen?


    Oder wirklich mein Fehler? Ich dachte immer Rangprinzip, wer als erstes angefangen hat und schon am überholen ist hat vorrang...

  • Ist mir auch schon mehrfach passiert.


    Eigentlich finde ich den ersten Satz in §5 (4) StVO hier eindeutig:

    Wer zum Überholen ausscheren will, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist. Beim Überholen muss ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu den zu Fuß Gehenden und zu den Rad Fahrenden sowie zu den Elektrokleinstfahrzeug Führenden, eingehalten werden. Wer überholt, muss sich so bald wie möglich wieder nach rechts einordnen. Wer überholt, darf dabei denjenigen, der überholt wird, nicht behindern.


    Kommt es zu einem Unfall wird aber regelmäßig die Schuld mit Verweis auf unklare Verkehrslage geteilt, z.B.:

    Unfallschadensregulierung | Unfall beim Überholen: „unklare Verkehrslage“ unklar


    Finde ich komplett weltfremd. Wenn ich immer damit rechnen muss, dass jede Flachzange macht, was ihr gerade einfällt, ist jede Verkehrslage unklar, solange ich nicht mutterseelenalleine auf weiter Flur bin.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Oder wirklich mein Fehler? Ich dachte immer Rangprinzip, wer als erstes angefangen hat und schon am überholen ist hat vorrang...

    Wie der Vorposter schrieb muss jeder aufpassen aber es steht IMHO nirgends geschrieben, dass immer nur der erste überholen darf.

    Genau das hätte ich demjenigen auch gesagt


    Ich hab das auch regelmäßig einmal im Jahr auf ner Fahrt zu nem Z1 Treffen.

    Da geht es kilometerlang über ne Bundesstraße und hinter jedem LKW folgt die Schlange.

    Wenn sich da keiner traut - selbst wenn teilweise kein entgegenkommender Verkehr weit und breit zu sehen ist, dann hab ich da teilweise schon 5-6 Autos am Stück überholt und mich so vor bis zum LKW gebracht und dann dran vorbei.

    Je weiter nach vorne man in der Schlange kommt, desto mehr muss man halt aufpassen, dass nicht einem der Vorderen doch plötzlich der Kragen über den Zauderer ganz vorne platzt und er doch auch zum überholen ansetzt, wie in der Situation bei Dir.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.