Ich sehe dumme Menschen.

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Mir kam heute morgen dieser Radl-Fahrer entgegen, der an seinem Drahtesel einen ca. 80-90 cm zur Seite ragenden "Abstandshalter" hatte...

    Da er sich bereits zur Mitte der Fahrbahn eingeordnet hatte um hinter mir links abzubiegen, konnte ich grad noch vermeiden dass er mir damit die linke Seite

    von vorn bis hinten zerkratzt - falls er nicht dadurch umgefallen wäre. So ein Schei§§teil kann doch unmöglich legal sein, oder??

    Ich sehe in letzter Zeit auch Radelfahrer, die sich hinten 1 oder sogar 2 Schwimmnudeln quer befestigen.

    Alles schön und gut, aber man kann es auch übertreiben oder??


    schwimmnudel am fahrrad - Google Suche

    DLzG
    Alexander

  • Ähnliche Abstandshalter waren früher auch mal in Mode, allerdings aus Kunststoff und mit Scharnier zum Abklappen.


    Ich finde das teil extrem schlecht sichtbar, auf dem Foto musste ich 2x klappen, so geht das schon mal nicht. Und dann hat er als Radfahrer ja nicht nur mit Autos sondern z.B. auch mit anderen Radfahrern und Fußgängern zu tun (da interessieren die 1,5m übrigens oft genug nicht mehr). Wenn er die damit touchiert kann es schnell unschön werden. Also ganz klar, so nicht!

    Das ist genau der Punkt, das Ding war wirklich erst im letzten Moment zu erkennen.


    Jetzt mal ganz im ernst...

    Die Stange ist doch maximal n Meter lang, diesen Abstand sollte man zu Radfahrern IMMER einhalten, 1,5m ist Pflicht!

    So, wie ich die Straße/Situation sehe, wäre da für euch beide genug Platz gewesen, ohne euch gegenseitig in die Quere zu kommen.

    Und der Radfahrer fährt, zumindest auf dem Bild, immer noch auf seiner Straßenseite...

    Der wäre auch noch auf seiner Straßenseite gewesen, wenn er 20 cm weiter links gefahren wär - nur hätte dann sein Stangerl in die Gegenfahrbahn geragt und das ist wo es dann aufhört mit dem Eigeninteresse hinsichtlich Sicherheit beim überholt werden als Radfahrer.


    Das soll hier auch kein neuer Radfahrer vs. Autofahrer-Bashing-Thread werden, ich fand/finde es nur komplett dämlich sich so eine DIY-Konstruktion ans Radl zu schrauben... :rolleyes:

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Eigentlich bin ich ganz anders - ich komm nur so selten dazu..."
    Meine aktuelle Userpage zum F40 120d xD: hier mal klicken...

  • Ich sehe in letzter Zeit auch Radelfahrer, die sich hinten 1 oder sogar 2 Schwimmnudeln quer befestigen.

    Alles schön und gut, aber man kann es auch übertreiben oder??


    schwimmnudel am fahrrad - Google Suche

    Als Radfahrer ist man bei einer Streif-Kollision durch zu knappes Überholen immer nur zweiter Sieger. Die Schwimmnudel ist ein Hilfeschrei.


    Es kostet den Autofahrer ja auch nichts mit etwas mehr Abstand zu überholen. Er kann danach auch wieder herzhaft aufs Gas treten. :cool:

  • Es kostet den Autofahrer ja auch nichts mit etwas mehr Abstand zu überholen. Er kann danach auch wieder herzhaft aufs Gas treten.

    Nein, kostet mich nichts, mache ich auch :) Wenn nebenan ein Radweg ist kostet es den Radfahrer auch nichts, dort zu fahren, und es ist sein selbstverursachtes Problem auf der Strasse zu fahren :hi::sz:

    Ich bin nur zum pöbeln da :zf::sz:

  • Nicht selten ist der vermeintliche Radwege kein Radweg.

    rote Farbe ist kein Radweg

    weißes Schild mit Fahrrad ist kein Radweg.

    Nur blaues Schild mit Rad ist Radweg.

    Dessen Benutzungspflicht aber entfällt wenn baulicher Zustand, zugeparkt, Hochbord, Dooringzone etc. eine Benutzung nicht zulassen.

    Wissen viele Autofahrer nicht und schreien Radler gern an.

  • Nicht selten ist der vermeintliche Radwege kein Radweg.

    rote Farbe ist kein Radweg

    weißes Schild mit Fahrrad ist kein Radweg.

    Nur blaues Schild mit Rad ist Radweg.

    Dessen Benutzungspflicht aber entfällt wenn baulicher Zustand, zugeparkt, Hochbord, Dooringzone etc. eine Benutzung nicht zulassen.

    Deine Belehrung wäre nicht notwendig gewesen. Aber es zeigt mir mal wieder dass Du das Problem nicht im Ansatz verstehst.

    Wissen viele Autofahrer nicht und schreien Radler gern an.

    Wieso sollte ich? Ich fahre schlicht vorbei.

    Ich bin nur zum pöbeln da :zf::sz:

  • Dessen Benutzungspflicht aber entfällt wenn baulicher Zustand, zugeparkt, Hochbord, Dooringzone etc. eine Benutzung nicht zulassen.

    Und weil viele Radfahrer Hellseher sind oder wissen dass an mindestens einem Tag des Jahres diese Voraussetzung irgendwo auf den N Kilometer langen Radweg eintreffen könnte, wird oft gleich auf der Straße gefahren.


    Nein, das ist kein Radfahrerbashing, sondern erlebte Realität.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Und weil viele Radfahrer Hellseher sind oder wissen dass an mindestens einem Tag des Jahres diese Voraussetzung irgendwo auf den N Kilometer langen Radweg eintreffen könnte, wird oft gleich auf der Straße gefahren.

    Ich glaube das ist etwas zu weit genommen und das ist auch nicht gerade die Diskussion. Die Zahl der komplett unbrauchbaren Radwege ist überschaubar, aber vorhanden. Daneben gibt es halt ein paar Wege in Städten auf denen Schilder stehen, die aber nicht sinnvoll sind wenn man 10m weg an nem Wohnblock entlang hat. Das ist IMO offensichtlich für den Autofahrer und den Radfahrer. Wenn ich das für München oder Augsburg anschaue, dann ist es eigentlich entspannt, denn entweder ich habe einen guten Radweg oder es ist auch kein Problem auf der Straße zu fahren. Den Mangel an Radweg sehe ich hier im Umland, da gibt es (Beispiel ST2052) viele Straßen die einen Radweg bräuchten aber keinen haben.


    Bei allem anderen ist eher der Depp unterwegs. Da brauchts keine Begründung...er sucht sich halt eine. Diskussion zwecklos.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Bei allem anderen ist eher der Depp unterwegs. Da brauchts keine Begründung...er sucht sich halt eine. Diskussion zwecklos.

    So ist es. Und ich persönlich fahre lieber auf dem geschotterten Feldweg als auf der Strasse. Weils mich lieber auf die Fresse legt als dass ich im Radkasten mit Blick auf den Notarzt aufwache. Denn das größere Risiko habe nunmal ich auf dem Drahtesel, da nützt es nix wenn an meinem Rollstuhl hinterher ein Schild klemmt "Aber es war mein Recht!!! auf der Strasse zu fahren" :sz:

    Ich bin nur zum pöbeln da :zf::sz:

  • So ist es. Und ich persönlich fahre lieber auf dem geschotterten Feldweg als auf der Strasse. Weils mich lieber auf die Fresse legt als dass ich im Radkasten mit Blick auf den Notarzt aufwache. Denn das größere Risiko habe nunmal ich auf dem Drahtesel, da nützt es nix wenn an meinem Rollstuhl hinterher ein Schild klemmt "Aber es war mein Recht!!! auf der Strasse zu fahren" :sz:

    Was Dir ja auch keiner nehmen will. Aber ich, z.B., fahre im Sommer einfach gerne Rennrad. Und da scheitere ich halt an Kieswegen, von geschotterten Feldwegen ganz zu schweigen...

    Wird mir jetzt verboten mit dem Rennrad zu fahren?

    Vier gewinnt....

  • Was Dir ja auch keiner nehmen will. Aber ich, z.B., fahre im Sommer einfach gerne Rennrad. Und da scheitere ich halt an Kieswegen, von geschotterten Feldwegen ganz zu schweigen...

    Wird mir jetzt verboten mit dem Rennrad zu fahren?

    Nein, aber das trifft den Punkt des Problems.

    Was vor 5 Jahren noch in der Stadt ein super Radweg war ist halt heute mit einer EBike Dichte von 50% schon an der Grenze. Rennrad ist ja nochmal deutlich schneller. Zudem sind die Distanzen entsprechend größer, da kann es halt nicht sein, dass man nach wie vor bei Landstraßen brutal mit dem Ausbau zurück hängt was Radwege angeht.

    Umgekehrt muss man halt in der Stadt realistisch bleiben und wie Martin sagt die Realität sehen, dass man entweder vorsichtig fährt oder sein Leben aufs Spiel setzt. Da führt baulich und regulatorisch kein Weg dran vorbei.


    Zudem sei dann noch die Frage erlaubt, was man mit nem Rennrad in der Stadt so will....das ist etwa wie die SUV Diskussion...es gibt für jedes Terrain das korrekte Fortbewegungsmittel. Wenn es an Ort X nur einen Feldweg oder Fußgängerwege gibt die mit beim Rennrad die Reifen und den Spaß ruinieren, dann muss ich da ggf. nicht unbedingt mit dem Rennrad hin und wenn dann die letzten Meter halt entsprechend vorsichtig oder mit Umwegen fahren.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top: