Schnee - Ich komme nicht vom Fleck. Ist das normal?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Wie gut das es die Stichpunktsuche nun gibt! :top:


    http://www.auto-treff.com/bmw/vb/showthread.php?t=99602


    Leichenschänder :D


    Wenn ich recht drüber nachdenke, muss ich feststellen, dass der Merser meiner Frau mit 225ern auf Schnee eher mehr Traktionsprobleme als der 11er hat. Da beim 11er imo der Allrad meist nicht aktiv ist, bleibt als Vorteil nur der Heckmotor oder die breiteren Reifen. Wobei man den Merser auch gut fahren kann.


    Die 10cm Kante würde ich aber mit dem 11er vermutlich auch nicht hochkommen. Wenn auch aus anderen Gründen ;)


    Gruß
    Stefan

  • Also ich hatte noch nie Probleme mit dem M im Winter.
    Vorher mit dem M3/B und 225er Reifen schon nicht.
    Da dachte ich, dass es daran liegt, weil die 25%ige Sperre sich auszahlt mit der Traktion.


    Allerdings habe ich durch die jetzige M-Sperre gelernt, dass sie gar nichts genutzt hätte, wenn kein Drehmoment vorhanden gewesen wäre.


    Jetzt trete ich ja mit 235er und 265er Reifen an.
    Es ist regelrecht schockierend wie schnell der Wagen dabei ist, wenn man mal ein paar Schneedrifts fährt.
    Früher im Capri hatte man Wahnsinns-Driftwinkel schon bei Standgas erreicht, aber jetzt hat man eher zuviel Traktion für den Spaß. ;)



    Zumal die Reifen dieses Jahr ja nicht nur den Nachteil "Breite 295", sondern auch den Nachteil "vmax 270" haben.


    Ja, Vmax nur 270 ist echt das nervigste am Winter. :D


    Gruß
    Udo

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.


  • Jetzt trete ich ja mit 235er und 265er Reifen an.
    Es ist regelrecht schockierend wie schnell der Wagen dabei ist, wenn man mal ein paar Schneedrifts fährt.


    Na also, noch jemand mit guten Breitreifen-Erfahrungen auf Schnee.



    Ja, Vmax nur 270 ist echt das nervigste am Winter. :D


    Argh, so war das nicht gemeint :D


    Ich dachte eher, dass Reifen, die 270 vertragen, bei Minusgraden nicht auf Temperatur kommen können. Dass also 210kmh Reifen besser funktionieren würden als 240kmh usw. Scheint aber nicht so das Problem zu sein.


    Gruß
    Stefan

  • Mal abgesehen davon, dass 10cm schon eine recht hohe Kante ist... Ich würde die Reifen auch tauschen.... Mit 55° meinst du, dass die Kante 55° abgeschrägt ist, oder dass danach eine Steigung von 55° kommt? (Das wären deutlich über 100%...)

  • Breitreifen sind super im Winter. Auf meinem Boxster sind 235 vorne und 265 hinten montiert, und im Gegensatz zu DerStevies Elfer hab ich den Motor zwischen den Achsen.
    Trotzdem fährt der Boxster wie auf Schienen, auch wenn man das PSM deaktiviert.
    Irgendwo meine ich gelesen zu haben, daß Winterreifen nicht mehr dünn sein sollen, da das zusätzliche Profil mehr bringt.
    Meine Conti Wintercontact kleben förmlich auf der Straße.

  • Ich hab nicht alles gelesen, deswegen die direkte Antwort auf die Frage.


    Vor ein paar Jahren war ich im Winter mit ca. 3.2-3.5 mm unterwegs. Da kam ich kaum vom Fleck. Waren aber nur ein paar Tage Schnee und ich war auf den BMW nicht angewiesen. So extrem war es noch bei keinem anderen Auto.

  • Als ich noch in der Eigentumswohnung meiner Eltern lebte, gehörte ein TG-Stellplatz mit dazu, wo es natürlich eine längere Auffahrt gab.
    Mit dem damaligen 325CiA-E46 hatte ich im 1. Winterbetrieb auch einmal derbe Probleme die Auffahrt in einem Stück zu meistern - okay, es war nicht gestreut, nur grob geräumt gewesen! :rolleyes:
    Mit "normaler" Gaspedalstellung funktionierte es sogut wie gar nicht, dann probierte ich es auf die "radikale" Weise, also unten Anlauf genommen und dann 3/4- bis Vollgas...2x wurde es dabei äußerst knapp, das ich mit dem Heck nicht die Wand berührte, aber es ging dann letztendlich glimpflich aus. :o Hatte auf dem Coupé rundum 205/55 R16.

    Mit meinem damaligen 2. BMW (320d touring E46) hatte ich trotz Leistungssteigerung auf 180 PS und 400 NM null Probleme - da waren ebenfalls 205/55 R16-Pneus drauf. Der bereitete wirklich an Haufen Gaudi! :top::p

    Bin schon sehr gespannt, wie sich mein neues 123dA-Coupé mit 205er/R17-Reifen fahren lassen wird... ;)


  • Bin schon sehr gespannt, wie sich mein neues 123dA-Coupé mit 205er/R17-Reifen fahren lassen wird... ;)

    Aus den Erfahrungen der letzten Tage kann ich dir nur raten, deine Erwartungen nicht all zu hoch zu schrauben.
    Mein E82 lässt sich auf Schnee wesentlich schlechter händeln als der E90 vorher :rolleyes: (trotz fast neuer Winterreifen mit ausreichend Profil)



    EDIT: 4.000. Beitrag .... gibt's dafür die goldene Ananas? :D

    "Man soll keine Dummheit zweimal begehen, die Auswahl ist schließlich groß genug." (Jean-Paul Sartre)

  • Schmeiß die Blizzaks weg, kauf dir ordentliche Dunlop Winter 3d ohne RFT und du wirst nicht mehr Probleme haben als andere auch.



    Dem schließe ich mich zu 100 % an.:top: In fast 20 Jahren BMW "Erfahrung" sind das die bisher besten Winterreifen, die ich hatte. Grip, Traktion, Bremsen TOP.


    Bei diesen Witterungsbedingungen habe ich übrigens auf schneebedeckten Piste den Eletronikschrott aus wie ASC+T, CBC, ADB, ABC, SDP, auch nee, das war ja ne Partei :D, die allerdings auch nicht vorwärts kommt.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Meine Micheline Alpine 225/45x17 rundum rollen nun den 5.ten Winter und es ist ihnen bei nun etwa 5 mm Profil schon anzumerken, daß sie in manchen Fällen nicht mehr den Grip haben, welchen man bräuchte.

    Bin vor etwa 3 Wochen damit in Grän/Österreich nicht mehr hochgekommen, um Pfronten zu erreichen, sodaß ich zurück nach Reutte/Tirol mußte und von dort über Vils nach Pfronten gefahren bin, an dem Tag hat es übrigens dort heftig geschneit.

    Aber ich werde die Reifen trotzdem auch im nächsten Winter noch fahren, weil ich nicht einsehe mit 5 mm Profil diese schon zu entsorgen, nach dem 6.ten Winter 2010/2011 werde ich dies allerdings tun.

    Die Überlegung ist halt, ob man sich für einen Berg irgendeine Überziehhilfe für die Hinterreifen kaufen könnte, um mal ein kurzes Stück bergauf zu kommen, Schneeketten darf man ja bei 225ern nicht benutzen.

  • SDP, auch nee, das war ja ne Partei :D, die allerdings auch nicht vorwärts kommt.


    Ich glaub, du meinst SPD :D


    Meine positiven Erfahrungen mit dem 11er beziehen sich übrigens auch auf die Dunlop 3D.


    Gruß
    Stefan

  • Also ich wohne in einer sehr bergigen Gegend. Jeden Tag gehts es in die Stadt die um fast 200 Höhenmeter tiefer liegt - dabei geht es zuerst ins Tal, dann wieder auf einen Berg rauf und schließlich in die Stadt. Ich bin auch so immer viel unterwegs, gerade wenn Schnee liegt zieht es mich gleich so auf die Straße.


    Ich hab keinen Allrad, tu mir normalerweise kein Gewicht in den Kofferraum und bin mit einer Ausnahme noch nie hängen geblieben (20-25 cm Neuschnee auf der Fahrbahn auf einer Passstraße und WR die dritte Saision). Schneeketten hab ich nicht.


    Zwei Dinge beachte ich aber immer:
    1: Winterreifen werden immer sehr gute gekauft und nicht bis zur erlaubten Grenze hin gefahren (außer im Sommer) - die liegt bei uns bei 4mm.


    2: Ich fahre entsprechend. Schneefahren will gelernt sein und möglichs niedrige Drehmomente sollte das Ziel sein, gerade beim Anfahren.


    In dem Fall hier schiebe ich das ganze Problem auf die Reifen. Die sind vom Namen her schon mal nicht das Gelbe vom Ei und vom Profil her absolut fertig. Vielleicht sind sie auch noch älter?


    Wenn die Einfahrt vereist ist ist es sowieso egal mit welchem Auto man da rausfährt. Einfach Salz aufs Eis.

  • [...] Schneeketten darf man ja bei 225ern nicht benutzen.


    Doch. Bin ich gerade vor 10 Tagen noch den berg mit hoch. PEWAG-S oder wie die heissen, für 225/45 17 auf Alu. Ging super.:top:

    - sheer driving pleasure -

  • Na also, noch jemand mit guten Breitreifen-Erfahrungen auf Schnee.


    Ich könnte mir vorstellen, dass es auch daran liegt, dass man mit Breitreifen sowieso mit mehr Profil in den Winter geht.


    Wer mit Schallplatten unterwegs ist, der will auch möglich schnell wieder zurück rüsten.
    So mancher hat ja nicht mals Radkappen auf den Dingern.


    Wenn man mit Breitreifen im März/April nur noch 4mm Profil hat, na dann fährt man die Dinger halt noch was weiter, so lang, bis man zum nächsten Winter wieder neue Reifen holen würde.


    Was die Traktion angeht, so denke ich, dass Breitreifen bei Schnee nicht schlecht sind, weil sie mehr Lamellen haben zum packen.
    Wenn aber Eis ist und nichts gepackt werden kann, dann sind schmale Reifen von Vorteil, wenn mehr Gewicht pro cm aufliegt.
    Ist aber nur eine Theorie von mir.


    Gruß
    Udo

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.


  • Was die Traktion angeht, so denke ich, dass Breitreifen bei Schnee nicht schlecht sind, weil sie mehr Lamellen haben zum packen.
    Wenn aber Eis ist und nichts gepackt werden kann, dann sind schmale Reifen von Vorteil, wenn mehr Gewicht pro cm aufliegt.
    Ist aber nur eine Theorie von mir.


    Hi Udo,


    ja, so ähnlich hatte ich das oben auch schon mal formuliert. Auf Eis bin ich mir aber hinsichtlich der Breite nicht sicher. Schlittschuhe rutschen auch ganz gut, trotz geringer Fläche bzw. hoher Flächenpressung.


    Gruß
    Stefan

  • Hi Udo,

    ja, so ähnlich hatte ich das oben auch schon mal formuliert. Auf Eis bin ich mir aber hinsichtlich der Breite nicht sicher. Schlittschuhe rutschen auch ganz gut, trotz geringer Fläche bzw. hoher Flächenpressung.
    Gruß Stefan

    Früher als ich noch jung war, hatte ich Spikes-Reifen, das war immer noch das Beste für Schnee und erst recht fürs Eis, da konnte man sich fragen, Rutschen, was ist das?

    Vor allem haben die beim Abrollen auch so schön geklickert, wie kleine Kugellagerkügelchen, da wußte man immer, was man auf den Felgen hatte.

  • Früher als ich noch jung war, hatte ich Spikes-Reifen, das war immer noch das Beste für Schnee und erst recht fürs Eis, da konnte man sich fragen, Rutschen, was ist das?


    Ja, und im Frühjahr wurden immer die Straßen schön neu asphaltiert :D


    Gruß
    Stefan

  • Ja, und im Frühjahr wurden immer die Straßen schön neu asphaltiert :D Gruß Stefan

    So schlimm war es nun auch wieder nicht, aber aus diesem Grunde waren sie irgendwann nicht mehr erlaubt.
    Was viel schlimmer war, wenn sich ein Spike vom Reifen des Vordermanns gelöst hatte und der im Tiefflug auf die Motorhaube oder Scheibe geknallt ist, die hatten schon durchschlagende Kräfte entwickelt.