Steuererklärung - Tipps und Infos

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Das ist doch normal, wenn man so spät abgibt, oder bei Euch sonst nicht?


    Aber ist halt leider oft nicht anders möglich. Finde es auch schade, daß man auf manche benötigten Unterlagen immer so lange warten muß.


    Letztes Jahr:
    Abgabe 11.04. - Bescheid 21.04.


    Dieses Jahr:
    Abgabe 24.04. - Bescheid ???


    Wir hatten das Problem mit den falschen Lohnsteuerbescheinigungen. Die korrigierte Fassung inkl. Datenmeldung gab es erst mit der März-Gehaltsabrechnung, also Ende 03/2011.

  • Ja, ja ..... wenn sich diese "Krealivität" die Steuerzahler herausnehmen würden .......:mad:



    der Gegenseite (also dem FA) mehr geben als ihr zusteht? Den Steuerpflichtigen möchte ich sehen :D

    (Allerdings ist es von Gesetz wegen unmöglich, mehr Steuern zu zahlen als gesetzlich vorgeschrieben. Wenn Du also was Gutes tun möchtest musst Du spenden. Ist dann U.U. steuerlich wieder absetzbar ;-) )

  • nein das nennt sich Risikomanagement. Es kann nicht jede Steuererklärung genauestens geprüft werden. Dafür reicht das Personal nicht mehr. Deswegen wird im einen Fall durchgewunken, im anderen gekürzt.
    Auch beim selben Steuerpflichtigen in unterschiedlichen Jahren.

    Wir haben beide, bzw. mit meinem Bruder sogar zu dritt seit 2008 die Anlagen und seitdem gings immer bei allen.

    Investor: Nach Rücksprache mit einem Steuerberater geht das so in Ordnung. Die wollen Elster, also brauch ich PC und Internet. Und mein Konto für die USt mit der sie es sowas von wichtig haben ist auch nicht gratis zu haben. Wie gesagt, die 20€ monatlich anzusetzen ist im zulässigen Rahmen, wenn auch Richtung Obergrenze. :D Ich könnte noch ganz andere Sachen machen (Messgeräte, Leiter, Dachtrit für Inspektionen etc. etc.), aber auf ein bissl Gewinn muss ich schliesslich auch kommen, sonst zählt die Anlage noch als Liebhaberei. :D

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Es geht zwar nicht direkt um die Steuererklärung, aber ich denke, es paßt hier hinein - es geht um Schenkungssteuer:

    Ich möchte einem Freund Wertpapiere schenken. Dieser ist nicht verwandt mit mir. Nun heißt es in dem Formular zur "Übertragung von Wertpapieren" meiner Bank unter der Option Übertrag auf das Depot eines Dritten aufgrund Schenkung oder Erbschaft (unentgeltlicher Übertrag) wie folgt:

    Zitat

    Überträge auf Depots Dritter gelten als Überträge mit Gläubigerwechsel. Werden Depotbestände aufgrund Schenkung oder Erbschaft in das Depot eines Dritten übertragen, ist der Übertrag nicht abgeltungsteuerpflichtig. Gespeicherte Anschaffungsdaten werden innerhalb von Deutschland mit übertragen.

    Bei einer Schenkung erfolgt zusätzlich für alle ab dem 01.01.2009 angeschafften Bestände die Meldung 'unentgeltlicher Übertrag' an das Betriebsstättenfinanzamt


    Die Wertpapiere, um die es geht, wurden von mir allesamt vor dem 01.01.2009 erworben und in mein Depot eingebucht. Heißt dies, dass KEINE Meldung an das FA erfolgt und entsprechend KEINE Schenkungssteuer fällig wird?

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Zitat

    ie Wertpapiere, um die es geht, wurden von mir allesamt vor dem 01.01.2009 erworben und in mein Depot eingebucht. Heißt dies, dass KEINE Meldung an das FA erfolgt und entsprechend KEINE Schenkungssteuer fällig wird?


    Der Beschenkte ist zur Abgabe einer Erklärung verpflichtet, unabhängig davon ob die Bank etwas meldet oder nicht.


    Es kann übrigens auch interessant sein, dass der Verschenkende die Steuer übernimmt.

  • Zitat

    Der Beschenkte ist zur Abgabe einer Erklärung verpflichtet, unabhängig davon ob die Bank etwas meldet oder nicht.


    Auch wenns unter dem Freibetrag bleibt?

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Der Beschenkte ist zur Abgabe einer Erklärung verpflichtet, unabhängig davon ob die Bank etwas meldet oder nicht.

    Das mir vorliegende Formular bezieht sich freilich auf die schenkende Seite, wobei hier der Beschenkte auch mit unterzeichnen muß. Die Frage ist, ob die depotführende Bank des Beschenkten etwas an das Finanzamt (von der ehrenvollen Selbstmeldung mal abgesehen) meldet?

    Auch wenns unter dem Freibetrag bleibt?

    Freibetrag? Gibt es einen Freibetrag für Schenkungen unter Nichtverwandten? Falls ja, wie hoch ist der?

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Wir haben beide, bzw. mit meinem Bruder sogar zu dritt seit 2008 die Anlagen und seitdem gings immer bei allen.

    Investor: Nach Rücksprache mit einem Steuerberater geht das so in Ordnung. Die wollen Elster, also brauch ich PC und Internet. Und mein Konto für die USt mit der sie es sowas von wichtig haben ist auch nicht gratis zu haben. Wie gesagt, die 20€ monatlich anzusetzen ist im zulässigen Rahmen, wenn auch Richtung Obergrenze. :D Ich könnte noch ganz andere Sachen machen (Messgeräte, Leiter, Dachtrit für Inspektionen etc. etc.), aber auf ein bissl Gewinn muss ich schliesslich auch kommen, sonst zählt die Anlage noch als Liebhaberei. :D


    das war eher ironisch gemeint, weil das FA bei Deinen Eltern auf 20 Euro pausch. gekürzt hat. Ich halte das Vorgehen so wie Du es schreibst von der Höhe auch für sinnvoll und angemessen.

  • Der Sachbearbeiter im FA von meinen Eltern übrigens nicht. Fragt man sich schon. Wahrscheinlich hat ihn seine Alte nicht rangelassen abends um am nächsten Tag ist er dann immer noch grantig wenn er den ersten Fall des Tages aufruft. :rolleyes: Mal sehen was da rauskommt. Die 20€ monatlich sind auf jeden Fall zulässig und auch üblich.

    Bei meinem Schwiegervater wollte die SB wissen, wie er (also ich :D ) auf die Höhe der Afa komme. Das sind ca. 180€ für 2010, weil erst im November gekauft. Ich hatte sogar extra einen Ausdruck der Berechnung beigelegt. Zumal das bei ihm als Rentner eh völlig unerheblich ist da er unter der Grenze liegt, hätte er die PV- Anlage nicht, müsste er nicht mal eine Erklärung abgeben. So einen hohen Gewinn kann er garnicht erzielen dass er überhaupts Steuern zahlen müsste, trotzdem bestehen die auf Abgabe der Erklärung, da kommst nicht raus. Und dann kackt die Alte auch noch rum wegen der Berechnung der Afa die ohnehin keine Rolle spielt. :kpatsch:

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Zitat

    Freibetrag? Gibt es einen Freibetrag für Schenkungen unter Nichtverwandten? Falls ja, wie hoch ist der?


    20 TEUR alle 10 Jahre, genau so wie z.B. bei Geschwistern.


    Zitat

    Auch wenns unter dem Freibetrag bleibt?


    Nach meinem Rechtsverständnis ja, geregelt ist das im Erbschaftsteuergesetz.

  • Erstmal danke, Westfale :top:!

    Ich habe auf der Webseite des BMF nun folgendes gefunden. Ich glaube, die Chaoten haben an der von mir markierten Stelle [~] einen Absatz vergessen :rolleyes::


    Quelle: http://www.bundesfinanzministe…euer-Schenkungsteuer.html

    Dieser "Schenkungssteuerrechner" hier kommt bei "übrige Personen" auch zu einem Freibetrag von EUR 20.000,-: http://www.banktip.de/Schenkung.html

    Wenn es denn nun wirklich EUR 20.000 (innerhalb von 10 Jahren) wären, wäre alles tippi-toppi :p. Ist das wirklich so :confused:?

    Wie es vor dem 01.01.2009 aussah (im Formular für den Depotübertrag heißt es "für ab dem 01.01.2009 angeschaffte Bestände erfolgt eine Meldung an das FA), habe ich indes noch nicht herausgefunden.

    formerly known as Fastisfast2fast

    2 Mal editiert, zuletzt von Frank ()

  • Hier noch ein kleiner Nachtrag.


    Meinem Einspruch (mein letzter Beitrag hier) wurde stattgegeben (hatte nix anderes erwartet) und vor einer Woche war dann der Zaster wo er hingehört.


    Das Thema Arbeitszimmer wurde übrigens zu Gunsten des Steuerzahlers entschieden.
    Wenn Euer Steuerberater auf Zack ist, hat er das schon rückwirkend geltend gemacht. Wenn nicht gebt ihm mal einen kleinen Schubs.
    Bei mir hat es für 2008 und 2009 pro Jahr ca. € 350,- ausgemacht.
    Das hatte mein Steuerberater aber bereits Anfang des Jahres angeleiert und somit hatte ich die Kohle schon im Februar da wo sie hingehört.
    ;)

  • Gibt es nun eigentlich Fristen für die Steuererklärungen? Ich müsste nämlich noch die Erklärungen der letzten 3 Jahre machen ... :rolleyes:

  • 2008 und die Jahre danach gehen noch.


    Zitat

    Ich müsste nämlich noch die Erklärungen der letzten 3 Jahre machen ...

    Wenn du musst, ist es zu spät, aber du könntest noch, wenn du nicht musst ;)

  • Zitat

    Ich müsste nämlich noch die Erklärungen der letzten 3 Jahre machen ...


    Wenn irgendwie auffällt, dass Erklärungen hätten abgegben werden müssen, dann kann das Finanzamt für die letzten 7 Jahre noch die Erklärungen anfordern.


    MfG

  • Moin,


    mal ne Frage:


    Bei Dienstwagen muss man ja die Entfernung zum Arbeitsplatz zusätzlich versteueren. Wenn diese tatsächlich 45KM beträgt, istes dann theoretisch günstiger 35KM anzugeben und bei der Steuererkärung auch nur 35 als Werbungskosten anzugeben, oder ist es besser auf beiden Seiten 45KM anzugeben, oder ist es sogar egal und der Effekt hebt sich auf?


    Danke und Gruß


    tor

    Deshalb wird man ja auch nirgends aus der Kneipe geschmissen. Wer dort andere Gäste aber dauerhaft und ständig nervt muss irl. mit paar aufs Maul rechnen. Hier geht das ja leider kaum aufgrund der Entfernung



  • Wenn die Entfernung zum Arbeitsplatz tatsächlich 45KM beträgt, ist es dann theoretisch günstiger 35KM anzugeben und bei der Steuererkärung auch nur 35 als Werbungskosten anzugeben, oder ist es besser auf beiden Seiten 45KM anzugeben, oder ist es sogar egal und der Effekt hebt sich auf?




    Das kann Dir, ohne den Bruttolistenpreis des Firmenwagens zu kennen, niemand hier so einfach beantworten, da die KM ja mit 0,003 % davon multipliziert werden.

    Ausserdem ist noch Dein individueller Spitzensteuersatz mit im Spiel - den kennt hier wahrscheinlich auch niemand.

    Allerdings sind die Finanzämter (leider) auch nicht mehr von gestern, sie geben die Adressen vom Wohnort und der Firma in einen Routenplaner ein.

    Etwas mehr oder weniger, sofern man dafür einen schlüssigen (z.B. Stau-) Grund hat akzeptieren die schon, aber eben nur etwas , und wenn die sich ein wenig auskennen wirst Du kaum 10 km bei solch einer Entfernung "unterschlagen" können.

    Ciao, US.

    ....und weiterhin viel FREUDE am FAHREN !!


  • So einen hohen Gewinn kann er garnicht erzielen dass er überhaupts Steuern zahlen müsste, trotzdem bestehen die auf Abgabe der Erklärung, da kommst nicht raus. Und dann kackt die Alte auch noch rum wegen der Berechnung der Afa die ohnehin keine Rolle spielt. :kpatsch:


    Komisch...


    Gewinneinkünfte = Pflichtveranlagung, so ist es nunmal.


    Oder legt Ihr bei der StA das StGB entgegen dem Wortlaut aus, wenn es praktikabel erscheint? ;)

  • Komisch...

    Gewinneinkünfte = Pflichtveranlagung, so ist es nunmal.

    Oder legt Ihr bei der StA das StGB entgegen dem Wortlaut aus, wenn es praktikabel erscheint? ;)

    Jaaaaa..... aber....

    Weil ich unter 1000€ bleibe bei der USt, muss ich nicht mehr quartalsweise voranmelden sondern nur noch jährlich, selbst wenn man wöllte. DAS können sie komischerweise im Voraus sehen.
    Aber wenn ein Rentner eine PV-Anlage hat und er mit Rente plus PV-Einkommen niemals nie nicht in eine relevante Höhe kommt als dass er es versteuern müsste, dann muss er trotzdem die ESt-Erklärung machen. Selbst wenn er sowieso nichts versteuern muss. Selbst wenn die Anlage ein mehrfaches abwerfen würde. Da kommst Du nicht raus. Mein Steuerberater hat etliche solche Fälle. Keine Chance, die bestehen jedes Jahr aufs Neue drauf. Anscheinend hat das FA zu wenig Arbeit. Da fragt man sich schon so zwecks Bürokratieabbau. :kpatsch:

    Die Steuererklärung hab ich in 5 Minuten gemacht. Vom Rentenbescheid die Daten eingetragen, Anlage G, Einnahmenrechnung dazu und den Rest alles leergelassen. Für was soll ich Versicherungen, Spenden etc. etc. eintragen wenn er sowieso keine Steuern zahlen muss.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Mal was positives vom FA:
    Pünktliche Abgabe der Unterlagen zum 1.6.
    Danach VIER WOCHEN TOTENSTILLE
    ...
    Plötzlich kommentarlos kommen die Unterlagen zurück...
    und 1,5 Wochen später ERST die Abrechnung.


    *FROY*


    Und 7 Tage später die KNETE!!!!!


    HEURECA!! Das ERSTE Mal nach 10 Jahren, dass ich was zurück bekomme :D


    Scheint das erstmal nach langer Zeit, dass die sich die Unterlagen nicht angeguckt, sondern das einfach nur abgenickt haben ... war auch eine teure Brille :crazy:


    Michael.

    Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch. (Mark Twain (1835-1903))
    Free Copdland - Auch mal eine andere Meinung haben im BMW-Treff :top:
    Jeep fahren heißt da stecken zu bleiben, wo andere erst garnicht hinkommen!