Steuererklärung - Tipps und Infos

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,

    aus aktuellem Anlass weiß ich, daß das Nachlassgericht die Höhe/den Wert des im Nachlaßverfahrens ermittelte Erbmasse dem Finanzamt mitteilt (zwecks Prüfung auf Erhebung der Erbschaftssteuer). Somit ist davon auszugehen, daß das FA bereits über die Höhe des Nachlasses informiert ist.
    Ich denke, daß du die Bestattungs- und Folgekosten nicht mehr ansetzen kannst/solltest, es sei denn, diese konnten nicht aus der Erbmasse bestritten werden. Sorry.


  • aus aktuellem Anlass weiß ich, daß das Nachlassgericht die Höhe/den Wert des im Nachlaßverfahrens ermittelte Erbmasse dem Finanzamt mitteilt (zwecks Prüfung auf Erhebung der Erbschaftssteuer). Somit ist davon auszugehen, daß das FA bereits über die Höhe des Nachlasses informiert ist.
    Ich denke, daß du die Bestattungs- und Folgekosten nicht mehr ansetzen kannst/solltest, es sei denn, diese konnten nicht aus der Erbmasse bestritten werden. Sorry.

    Danke! Sowas hatte ich schon befürchtet. Der Fragebogen ist vermutlich eine Art "Falle". Die wollen gucken, ob ich die gleichen Zahlen angebe wie zur Errechnung der Erbschaftssteuer (welche NULL betrug, da die Erbschaft für die Söhne unter der Freibetragsgrenze lag).

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Bei einem Gespräch heute, konnten wir Folgendes nicht klären. Kann jemand, der z.b 2009 als Arbeitnehmer beschäftigt war, und 2010 selbständig ist, die Steuererklärung für 2009 auch ohne beantragte Verlängerungsfrist z.b erst am 1.3.2011 abgeben?

  • Nein, Abgabefrist ist der 31.5.2010. Wenn ein Steuerberater eingeschaltet ist, verlängert sich die Frist (wenn das FA keine frühere Abgabe einfordert) auf den 31.12.2010.

    Frederic

  • Hallo Leute,

    wie habt ihr nen das mit den Arbeitstagen gemacht?

    Ich habe für 2009:

    365 - Wochenenden - Feiertage - 30 Tage Urlaub gerechnet. Kam so etwas von 227 raus.

    Krank war ich glatte 0 Tage. Jetzt hat mir das FA die AT auf 220 gekürzt.

    SOll bzw. kann man da Einspruch einlegen? Wie siehts mit den Erfolgschancen aus?

    gruß

    Ich will....

  • Wenn Du in Sachsen-Anhalt steuerpflichtig bist, müßten es in 2009 abzgl. 30 Urlaubstage exakt 223 Arbeitstage gewesen sein: http://www.datumsrechner.de/Arbeitstage_2009-2010.pdf

    Checke nochmal, ob sich Deine Angaben nicht mit anderen Belegen (z. B. Fahrtkosten wg. 3-tägigen Krankenhausaufenthalt o. ä. ) widersprechen ;).

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Hallo,

    dank dir:top:

    Bin in S/A wohnhaft - jedoch in Brandenburg arbeitend. D.h. ich muss die AT von Brandenburg nehmen (oder net?).

    Ich will....

  • Hallo,

    dank dir:top:

    Bin in S/A wohnhaft - jedoch in Brandenburg arbeitend. D.h. ich muss die AT von Brandenburg nehmen (oder net?).


    Genau, und folglich müsstest Du noch einen Tag mehr anerkannt bekommen.

  • Normalerweise werden bei einer 5-Tage-Woche 230 Tage anerkannt.

    Die Zeiten sind leider herum. Mittlerweile suchen diese Pfennigfuchser nach atomaren Krümmeln. Wenn ihnen schon Megasteuerzahler wie Schumacher & Co. durch die Lappen gehen, werden die kleinen Leute gegängelt und geschröpft bis sie blutleer sind. Seit rund 4 Jahren drehen die am Rad, seitdem gehört für mich der Einspruch gegen den Steuerbescheid zum Standardprozedere. Kostet leider sinnlos Zeit, aber ich war bislang glücklicherweise immer erfolgreich ;).

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Also mit meinem 220 Tagen hatte ich noch nie Theater.

    Die haben einfach für alle ausfüllbaren Felder gewissen Spielräume und Toleranzen. Was da drin liegt, das geht durch. Was drüber oder teilweise auch drunter liegt, das wird angekuckt.

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Also mit meinem 220 Tagen hatte ich noch nie Theater.

    Frederic hatte von 230 Tagen geschrieben.
    Ich habe bereits an diversen Parametern festgestellt, dass die Toleranzen heute weitaus geringer ausfallen wie früher. Das lustige nebenbei übrigens: "Mein" Finanzbeamter tut immer sehr freundlich und klagt wie wenig Zeit er habe. Dabei "kaut" er mir am Telefon förmlich das Ohr ab und ist (mittlerweile) so kleinkariert wie Pepita :p.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Schon klar. Aber 230 Tage liegen offensichtlich über der Toleranzgrenze für ohne Prüfung. Also kann man sich raussuchen was man macht: In Zukunft 220 Tage und die problemlos kriegen oder 230 und dafür Strichliste führen. ;)

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Schon klar. Aber 230 Tage liegen offensichtlich über der Toleranzgrenze für ohne Prüfung. Also kann man sich raussuchen was man macht: In Zukunft 220 Tage und die problemlos kriegen oder 230 und dafür Strichliste führen. ;)


    Oder schlichtweg 5/6 Arbeitstage angeben, Samstag ist schließlich auch Werktag ;)

    Diplomatie ist die Kunst, mit dem Schwein freundlich, aber erfolgsorientiert über den Sonntagsbraten zu reden

  • Oder schlichtweg 5/6 Arbeitstage angeben, Samstag ist schließlich auch Werktag ;)


    Genau, hier habe ich in der Familie für 2009 trotz 70 Krankheits-/Urlaubstagen (Wegeunfall) noch 210 Arbeitstage anerkannt bekommen. Heißt also im Vergleich 250 Tage ohne Unfallfehlzeit. Und nicht im Handel, sondern im Büro. Allerdings ist das auch wahrsheitsgemäß, musste nicht gesondert (hätte aber) nachgewiesen werden (können).


    (Da ich mit Steuertipps das beste Programm habe, kommen viele zu mir, die Erklärung anzufertigen/anfertigen zu lassen. Ist im Rahmen der Familie auch zulässig.)

  • *** nach oben hol ***


    da ich fristgemäß bis 31.05. meine erklärung abgegeben hatte, war heute nun der bescheid im kasten - alles OK wie vorher berechnet, erstmals mit rückzahlung meinerseits,,,


    der hammer ist aber, dass die für nächstes jahr quartalsweise abschläge verlangen, die in summe das doppelte der diesjährigen rückzahlung sind :mad:


    für mich ist aber absehbar, dass die einkünfte nächstes jahr entscheident zurückgehn, trotz bürgerentlastungsgesetz :o , sodass ich eigentlich dem widersprichen will/ muss


    was meint ihr nehmen die solche vorauszahlungsforderungen zurück?
    ne begründung hätt ich, klar versuche ich es auf alle fälle, evtl hatt jemand erfahrung?

    ... heute war gestern noch morgen ....


  • was meint ihr nehmen die solche vorauszahlungsforderungen zurück?
    ne begründung hätt ich, klar versuche ich es auf alle fälle, evtl hatt jemand erfahrung?



    Ja, machen die bei einem begründeten Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen eigentlich immer. Alles andere wäre ermessensfehlerhaft.

    “The problem with the world is that the intelligent people are full of doubts, while the stupid ones are full of confidence.” - Charles Bukowski

  • Ja, machen die bei einem begründeten Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen eigentlich immer. Alles andere wäre ermessensfehlerhaft.


    Ja, bei nachweisbar zu hoher Vorauszahlung wird diese reduziert.


  • was meint ihr nehmen die solche vorauszahlungsforderungen zurück?
    ne begründung hätt ich, klar versuche ich es auf alle fälle, evtl hatt jemand erfahrung?


    wenns plausibel dargelegt wird sollten die Vorauszahlungen reduziert werden. Sind die Einkünfte dann viel höher kann es eins zwischen die Hörner geben.

  • wenns plausibel dargelegt wird sollten die Vorauszahlungen reduziert werden. Sind die Einkünfte dann viel höher kann es eins zwischen die Hörner geben.


    nee höher auf keinen fall - in 2011 geringer


    ABER


    hab jetzt den bescheid nochma genau gelesen, die rückzahlung war ja für 2009, in 2010 werden die einnahmen und ausgaben jedoch gleich bleiben - wie kommen die jetzt dazu im sept. und im dez. bereits einen abschlag zu verlangen der doppelt so hoch ist wie 2009 !?!?


    erst hatte ich gedacht, dass mit den abschlägen gilt erst ab 2011 - nein ich muss jetzt für 2009 und anschließend gleich zwei abschläge für 2010 zahlen, die wie schon erwähnt doppelt so hoch sind :mad:


    ist das im ermessen des sachbearbeiters? hab ich den geärgert mit meinen steuerunterlagen ;) oder ist das ne "feste" richtlinie gleich so hohe abschläge zu fordern?!?!?


    so ein sch**§§

    ... heute war gestern noch morgen ....

    Einmal editiert, zuletzt von orange39 ()