Steuererklärung - Tipps und Infos

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Es gibt bei der KV keine "maximal anzuerkennenden Grenzen".


    Dann war das wohl die Haftpflicht.... keine Ahnung. Ich bin froh, dass ich das in andere Hände gegeben habe jetzt. Der Mann spart mir einiges an Geld.


    Der hat eine AfA Tabelle eingeführt, wo wir Computer etc. für mein Home Office abschreiben und vieles mehr. Bin wirklich happy obwohl ich StB lange gemieden habe.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Das würde ich jetzt nicht sagen. Er hat mich ja ordentlich gefragt, ob ich ihm was dazu sagen kann bzw. Belege dazu einreichen kann. Wenn ich nicht wüsste, was das ist, könne er Einspruch einlegen. Darum muss er ja nicht gleich mit seiner Zulassung spielen weil er nachfragt und den Bescheid ordentlich geprüft hat.

    Ah ok. Klang im ersten Posting für mich nicht ganz so.


    Rückerstattungen müssen natürlich von der "Belastungsseite" abgezogen werden. Wie bei der Kirchensteuer. Hatten wir ja schon mal ausführlichst irgendwo hier diskutiert. Durch die Datenübermittlung hat sich da einiges geändert. Ich bin sicher, die Rückerstattungen gerade bei der PKV haben die allerwenigsten angegeben. Da kommt man jetzt nicht mehr drum rum. Wobei man glaub der automatisierten Datenübersendung sogar widersprechen könnte.


    Bei meinen Schwiegers (resp. der "Buchführung" :rolleyes: meines S-Vaters) ist das mit der automatischen Datenübergabe echt angenehm. Weil da kann ich die Jahresrente u.a. auch oft nur pi mal Daumen angeben und das wird dann automatisch korrigiert vom FA. Mittlerweile gibt's ja den Belegabruf sogar, da kannst alle beim FA eingegangenen Daten für Dich (u.a. Personen die dich freigeben) abfragen und direkt in die Steuererklärung übernehmen. :top:

  • ...Ich habe bei der Techniker angefragt ... Sie haben Anfang 2014 für meine Frau und mich insgesamt 270 Euro Rückerstattung aus dem Bonusprogramm eingeleitet.

    Wisst ihr was ein sogenanntes Paradoxon ist?
    Wen Power.... bei der Techniker Krankenkasse versichert ist

    Ich zitiere von hier :

    Eigenleistung bei mir ist als Mann mit zwei Linken Händen auf dem handwertklichen Gebiet nicht möglich. Georg kann dir davon ein Lied singen. :):D



    POWER...: Wahrscheinlich haben die das auch mitgekriegt und deshalb resignationshalber noch 50 € irgendwohin an den Fonds für notleidende Heimwerker überwiesen. :D

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.


  • POWER...: Wahrscheinlich haben die das auch mitgekriegt und deshalb resignationshalber noch 50 € irgendwohin an den Fonds für notleidende Heimwerker überwiesen. :D


    Ich war früher auch mal bei der BKK für Heilberufe versichert. Trotzdem würde ich mich nie an eine Brustkorböffnung / Herz OP heran trauen. :p:D

    Viele Grüße
    Oliver

  • Das passt ja schon eher wenn man im LEH arbeitet - da kann man wenigstens die Berufsgruppe unterstützen die hilft wenn doch mal was nicht bekömmlich war das man verkauft hat. ;)

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Mal ne Frage, weil sich die Google-Treffer immer nur auf Geschäftsinhaber beziehen: Ich bin ja selber normaler Arbeitnehmer und habe quasi 3 Leute unter mir als "Abteilungsleiter" wenn man das so nennen will. Steht auch so in der Geschäftsverteilung des Amtes drin natürlich.


    Wie ist das denn wenn ich die z.B. zu Weihnachten zum Essen einlade, quasi im Sinne der Förderung des innerabteilichen Klimas? Kann ich da die Rechnung (anscheinend bis max. 44€ je Monat/MA) bei meiner Steuererklärung einreichen? Nicht dass ich die deswegen nicht trotzdem einladen würde, aber ich würde ganz gerne meine Nachzahlung etwas senken und Kleinvieh macht ja auch Mist.

  • Mal ne Frage, weil sich die Google-Treffer immer nur auf Geschäftsinhaber beziehen: Ich bin ja selber normaler Arbeitnehmer und habe quasi 3 Leute unter mir als "Abteilungsleiter" wenn man das so nennen will. Steht auch so in der Geschäftsverteilung des Amtes drin natürlich.


    Wie ist das denn wenn ich die z.B. zu Weihnachten zum Essen einlade, quasi im Sinne der Förderung des innerabteilichen Klimas? Kann ich da die Rechnung (anscheinend bis max. 44€ je Monat/MA) bei meiner Steuererklärung einreichen? Nicht dass ich die deswegen nicht trotzdem einladen würde, aber ich würde ganz gerne meine Nachzahlung etwas senken und Kleinvieh macht ja auch Mist.


    Bin gespannt, bei uns in der CH definitiv Nein, das ist ja im Interesse des Arbeitsgeber, darum kann er es absetzen.


    Wenn das ginge, würde das ganze Explotieren an Abzügen.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Wie ist das denn wenn ich die z.B. zu Weihnachten zum Essen einlade, quasi im Sinne der Förderung des innerabteilichen Klimas? Kann ich da die Rechnung (anscheinend bis max. 44€ je Monat/MA) bei meiner Steuererklärung einreichen? Nicht dass ich die deswegen nicht trotzdem einladen würde, aber ich würde ganz gerne meine Nachzahlung etwas senken und Kleinvieh macht ja auch Mist.


    Zahlt das Weihnachtsessen nicht die Geschäftsführung bei euch?
    Auch für Projektabschlussfeiern oder oder ein Kantinenessen für einzelne gute Leistungen oder freiwillige überstunden geht gelegentlich schon was auf Firmenkosten bei uns. Das sollte in einer guten Firmenkultur eigentlich selbstverständlich sein.
    Bist du kostenstellenverantwortlich?

  • Mal ne Frage, weil sich die Google-Treffer immer nur auf Geschäftsinhaber beziehen: Ich bin ja selber normaler Arbeitnehmer und habe quasi 3 Leute unter mir als "Abteilungsleiter" wenn man das so nennen will. Steht auch so in der Geschäftsverteilung des Amtes drin natürlich.


    Wie ist das denn wenn ich die z.B. zu Weihnachten zum Essen einlade, quasi im Sinne der Förderung des innerabteilichen Klimas? Kann ich da die Rechnung (anscheinend bis max. 44€ je Monat/MA) bei meiner Steuererklärung einreichen? Nicht dass ich die deswegen nicht trotzdem einladen würde, aber ich würde ganz gerne meine Nachzahlung etwas senken und Kleinvieh macht ja auch Mist.



    du kannst eigentlich jedes geschäftliche Restaurant-Essen absetzen, wenn das Datum nicht zu verdächtig ist und nicht zu auffällig getrunken wurde


    als ich vor Jahren anfing dies zu praktizieren, war die Bedingung: ein Teil deines Gehaltes zum variabel sein (wurde beim FA bei mir nie geprüft) und das Essen muss einen geschäftlichen Bezug haben, klappt wunderbar. Du nimmst alle Essen eines Jahres (die passen), davon 70% und die werden nicht versteuert


    übrigens: deine Steuererklärung ist ein Vorschlag deinerseits an das FA. Schreib da ruhig alles rein, was du denkst, ablehnen können die immer (noch)

  • Zahlt das Weihnachtsessen nicht die Geschäftsführung bei euch?
    Auch für Projektabschlussfeiern oder oder ein Kantinenessen für einzelne gute Leistungen oder freiwillige überstunden geht gelegentlich schon was auf Firmenkosten bei uns. Das sollte in einer guten Firmenkultur eigentlich selbstverständlich sein.
    Bist du kostenstellenverantwortlich?

    Muhahahaha...

    Nunja... ich bin für eine Menge Kosten in unserem Budget verantwortlich. Aber nicht in dem Sinne den Du meinst. ;)

    Sowas wie Geschäftsessen gibt's bei uns ebenfalls nicht wirklich. Die Weihnachtsfeier wird z.B. von den Abteilungsleitern und dem Chef bezahlt und selbst ausgerichtet. Das ist mit der Privatwirtschaft nicht wirklich vergleichbar.
    Wenn es sich ergibt und ich mit einem Auftragnehmer zum Essen komme, dann zahle ich selbst. Das sind aber eher so "Ham sie auch Hunger"-Essen und nicht das was man vielleicht in einer Bank oder so unter Geschäftsessen verstehen würde.

    Mein direkter Chef gibt einem schon mal was aus. Im Rahmen des Tragbaren, mal nen Bierchen an einem Fest oder ne LKS am Freitag wenn man sich zufällig trifft. Das ist aber dann von ihm persönlich gezahlt. Ich denke nicht, dass der die 1,50 von der Leberkässemmel irgendwo absetzt. Das ist einfach ein netter Mensch. :top:

    Früher war es üblich dass z.B. unsere Abteilungsleiter zu Weihnachten mit ihrer Abteilung zum Essen waren. Das sind natürlich ganz andere Größenordnungen als ich mit meinen 3 Leuten.

    Da ich nächstes Jahr wieder eine Nachforderung erwarte, ist mir jede Möglichkeit recht das bisschen LEGAL zu senken. Und wenn da zwei, drei Essen von um die 100 bis 150€ dabei sind die ich sowieso gezahlt hätte, dann soll mir das recht sein. Darum die Frage.



    Gestern kam übrigens die Mail mit dem Steuerbescheidabruf. Alles so durch gegangen wie beantragt vor 5 Wochen. :top:

  • übrigens: deine Steuererklärung ist ein Vorschlag deinerseits an das FA. Schreib da ruhig alles rein, was du denkst, ablehnen können die immer (noch)


    man sollte sich dennoch immer vor Augen halten das man Kontakt zu einer Behörde hat und nicht zu nem orientalischen Basar ;)

  • Falschangaben sind auch kein Kavaliersdelikt. Frei nach dem Motto: Die Kleinen lässt man laufen, Hoeneß sperrt man weg oder so ähnlich :D...

    formerly known as Fastisfast2fast

  • man sollte sich dennoch immer vor Augen halten das man Kontakt zu einer Behörde hat und nicht zu nem orientalischen Basar ;)


    und vor Augen halten, dass das Menschen wie du und ich sind


    ich sage nicht, dass man Quatsch reinschreiben soll, aber viele Dinge sind Grenzfälle und da steht es dir frei, es zu versuchen z.B. iphone, ipad, imac und co zu 100% abzusetzen, weil beruflich genutzt oder die Rechnung für ne Festplatte etc pp


    die Sachen die man angibt, können höchstens gestrichen werden... (wenn es nicht gravierende Klopper sind... wo eine gravierende Täuschung vorliegt)


    gefährlicher sind die Dinge, die man unterschlägt, bspw. Währungsgeschäfte oder ausschüttungsgleiche Erträge ausl. thesaurierende Fonds etc... die man angeben muss. Wenn sie dir da auf die Schliche kommen, gute Nacht.

  • Gerade aus der Spammail des Steuerberaters gezogen:


    • Bei der Beantragung der Günstiger- Prüfung im Zusammenhang mit den Einkünften aus Kapitalvermögen, geben Sie zugleich eine Zustimmung zu einem automatisierten Abruf von Kontoinformationen.


    Vielleicht für den einen oder anderen interessant.

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • So ganz stimmt das aber nicht. Der Abruf darf in diesem Fall nur dann erfolgen, wenn ein Auskunftsersuchen an den Steuerpflichtigen nicht zum Ziel geführt hat oder keinen Erfolg verspricht. Es gibt also keine Automatik.


    Vgl. § 93 Abs. 7 AO.

    Frederic

  • Ich hätte da auch mal ne Frage zu den haushaltsnahen Dienstleistungen:
    Es kann ja die Arbeitszeit angesetzt werden.

    Wie isn das mit Handwerkerleistungen die nicht direkt am Haus(halt) ausgeführt werden?
    Konkret geht es da z.B. um eine Gärtnerische Arbeit auf dem Friedhof, sprich Grabpflege, die man ja entweder selbst machen kann oder eben aus Entfernungsgründen vergeben muss?
    Kann man das ggf. an-/absetzen?

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Das niedersächsische Finanzgericht hat mit Urteil vom 28.02.2009 entschieden, dass die Pflege eines Grabes nicht als haushaltsnahe Dienstleistung anzusehen ist (Az. 4 K 12315/06).
    Die Richter begründen das einmal damit, dass eine Dienstleistung nur dann haushaltsnah erbracht wird, wenn sie in der privaten Wohnung des Steuerzahlers selbst oder auf dem Grundstück verrichtet werde, auf dem sich seine Wohnung befindet. Zum Grundstück gehört jedoch nur der eigene Garten, nicht jedoch der Friedhof, auf dem sich das Grab befindet.
    Vor allem aber handele es sich bei der Grabpflege- ungeachtet der Örtlichkeit – ihrer Ansicht nach um keine Tätigkeit, die unter den Begriff einer derartigen Dienstleistung überhaupt fallen können.