Steuererklärung - Tipps und Infos

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Dann würde ich das halt dazu schreiben. "Leider hab ich die Frist versäumt da die Unterlagen zwar bereits seit etlichen Wochen prinzipiell fertig sind, aber ich noch auf fehlende Bescheinigungen warten musste." Oder ähnlich.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:


  • Was sollte man nun tun, wo der Termin 8 Tage drüber ist? Habe im Endeffekt ansonsten alles fertig hier liegen und könnte beantragen, einen vorläufigen Steuerbescheid zu erlassen mit der Begründung, dass die Hausgeldabrechnung noch nicht vorliegt.


    Auf Deinem letzten Steuerbescheid steht eine Telefonnummer und ein Name. Das ist Dein Sachbearbeiter. Ruf den an und erkläre das Problem mit der fehlenden Abrechnung. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird Dir nicht der Kopf abgerissen und Du bekommst, formlos und mündlich, eine Fristverlängerung.


    Gruss
    Andreas

  • Wie eng sieht das Finanzamt die Abgabefrist der Steuererklärung?
    .


    wenn du Pech hast, sitzt da ein irrer Beamter und macht dir jetzt Dampf:D Im Normalfall sind das Menschen wie du und ich mit denen man reden kann, null Problem, wie schon gesagt, kurz anrufen, formloser Schrieb... bis September gibt's immer Aufschub



    Hatte das Ganze liegen lassen weil mir bis heute die Hausgeldabrechnung fehlt, die ich benötige, um die haushaltsnahen Dienstleistungen abzurechnen.


    wegen solch geringer Beträge würde ich das nicht vor mir herschieben... bei den Hausgeldsachen reiche ich immer das Vorjahr ein und schlage was drauf als Näherungswert, wurde immer akzeptiert, da geht es ja normalerweise nicht um 4stellige Summen... wenn das in etwa dem Wert des Vorjahres entspricht, schaut da eh keiner genau hin


    nur bei geschlossenen Fonds u.ä., deren Geschäftsjahresende unglücklich ist, kann man das so nicht machen...


    Dennoch kann man auch hier die Veranlagung früh abgeben (vorläufig) und Belege nachreichen, das FA versteht durchaus, dass du dein Geld willst ggf. und dann halt noch was kommt...




    Und so teuer kann die Inanspruchnahme einer Lohnsteuerhilfe ja nicht sein. Sie sollen dann einfach nur meine fix und fertigen Unterlagen einreichen.


    das lohnt nicht und billig ist das im Normalfall auch nicht. Wenn der wirklich was machen soll(te) und nicht nur als Dummy fungiert, dann sind schnell ein paar Tausend weg

  • Ok, dann versuche ich mal dort anzurufen.

    Hätte ich sowieso gemacht, wenn nicht verschiedene Internetseiten aufgezeigt hätten, dass teilweise selbst bei kurzen Fristüberschreitungen keinerlei Verständnis gezeigt wird, da man ja vorher eine Fristverlängerung hätte beantragen können.

    Naja, scheint wohl doch nicht so zu sein.... ich denke ich reiche einfach morgen die Unterlagen per Direkteinwurf im FA ein und bitte um einen vorläufigen Steuerbescheid, da noch Unterlagen zur Hausgeldabrechnung fehlen.

    Ich rechne mit einem fünfstelligen Rückzahlungsbetrag. Könnte das FA mir hier auch Probleme machen, so nach dem Motto, es gibt nichts mehr, da ich mich nicht rechtzeitig gemeldet habe?

    Viele Grüße
    Oliver

  • Meine Erfahrung:
    -Wenn eh klar ist das du nur was raus bekommst hält das Finanzamt die Füße still.
    -Es kommt, selbst nach Jahren, eine normale Aufforderung zur Abgabe ohne Strafe.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:



  • Ich rechne mit einem fünfstelligen Rückzahlungsbetrag. Könnte das FA mir hier auch Probleme machen, so nach dem Motto, es gibt nichts mehr, da ich mich nicht rechtzeitig gemeldet habe?


    cool down, natürlich nicht


    und fünfstellig ist fürs FA nicht so sensationell selten, wie man denkt ...


    ich gehe im übrigen immer persönlich hin, gerade in solchen Fällen... außerdem ist das Schicken per Post der Belege mir viel zu unsicher... lohnt sich immer

  • die Veranlagung ablehnen kann das Finanzamt erst nach Ablauf der Festsetzungsfrist -> vier Jahre zzgl. diverser Ablauf/anlaufhemmungen.


    Kurzen brief an den Sachbearbeiter, bei denen stapeln sich die Erklärungen derzeit sowieso bin zur Decke.


    Verspätungszuschläge gibt es in der Regel erst wenn dauerhaft verspätet abgegeben wird und dabei Nachzahlungen zu erwarten sind.

  • Eben. Das ja das nächste. Hier konnte man vor Ende März zu garkeine Erklärungen abgeben weil die Daten alle erst ans FA übermittelt werden mussten. :rolleyes:

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Habe am 03.06. den Bescheid f. 2011 erhalten (Abgabe Erklärung nach Aufforderung) und dankenswerterweise noch Zinsen erstattet erhalten.

    Todo es infierno !

  • bis September gibt's immer Aufschub


    Nö, stimmt nicht.
    Hab es auch verdaddelt und dann schnell vor meinem Urlaub am 31.5. formlos um Fristverlängerung gebeten - natürlich mal bis zum 30.9., weil ich das auch im Kopf hatte.


    Nach dem Urlaub dann gleich Post im Kasten gehabt.
    Antrag konnte nicht stattgegeben werden. Begründung:
    "Im Hinblick auf den Fortgang und den ordnungsgemäßen Abschluss der Veranlagungsarbeiten kann die beantragte Fristverlängerung nicht gewährt werden."


    Muss jetzt bis spätestens 31.07.2013 abgeben. Reicht mir ja auch völlig.


    Gleichzeitig wurde angedroht:
    -bei Nichtabgabe oder verspäteter Abgabe kann ein Zuschlag bis zu 10 v.H. der festgesetzten Steuer erhoben werden gem. § 105 AO


    -nach ergebnislosen Ablauf der vorstehenden Frist kann geschätzt werden oder die Abgabe der Steuererklärungen durch Auferlegung eines Zwangsgeldes erhoben werden


    :kpatsch:

  • Ich habe mittlerweile auch abgegeben aber noch nichts gehört. Hoffentlich läuft´s ohne Strafgebühren ab.

    Mir ist bei der Durchsicht der Unterlagen aufgefallen, dass der Vermieter noch nicht einmal für 2011 eine Nebenkostenabrechnung erstellt hat. :apaul:

    Viele Grüße
    Oliver

  • Ich habe mittlerweile auch abgegeben aber noch nichts gehört. Hoffentlich läuft´s ohne Strafgebühren ab.


    Davon gehe ich aus.
    Kollege hatte vor Jahren auch mal nicht abgegeben. Irgendwann kam dann eine Mahnung vom FA, dass er bis zum 30.9. abgeben muss.
    Vielleicht hätte ich auch gar nichts tun sollen und hätte dann eine längere Frist erhalten.

  • Nicht's wird so schnell gestempelt, wie es gedruckt wird :crazy: :D


    Seit Jaaaahren verpenne ich immer wieder den Abgabetermin, was aber auch daran zu liegen scheint, dass die liebe Spaßkasse manchmal ihre Jahresabschlüsse erst im Mai versendet. Und zu der Zeit im Jahr bin ich nun mal wenig zuhause, der Norden lockt :top:.


    Allerdings habe ich noch nie eine Zwangsandrohung, oder gar ein Strafgeld oder sowas blechen dürfen, irgendwann im Juni/Juli kam eine Mahnung dass ich nun endlich mal meine EkSt. machen sollte, und gut war's.


    Dieses Jahr habe ich es allerdings geschafft, schon am 8.6. ALLE Erklärungen abgesendet zu haben, Elster sei dank!


    Kein Papierkrieg mehr, und eine Kopie der EkStE. direkt aus dem Drucker. :)


    Wer allerdings nun erwartet, dass seine Erklärung schnell bearbeitet wird, dem sei gesagt, dass zumindest hier in NRW aufgrund des Spardiktats bei den höheren und hohen Beamtenlaufbahnen im Finanzdienst diese sich nun erstmal auf einen "Dienst nach Vorschrift", also keine ÜStd. o.ä., zurückgezogen haben, was die Bearbeitung der Erklärungen nicht beschleunigen wird ....


    :motz: :rtfm: :( Und das GENAU in diesem Jahr, wo ich endlich mal Geld rausbekommen werde :heul: :heul:


    Michael.

    Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch. (Mark Twain (1835-1903))
    Free Copdland - Auch mal eine andere Meinung haben im BMW-Treff :top:
    Jeep fahren heißt da stecken zu bleiben, wo andere erst garnicht hinkommen!

  • Mir ist gerade aufgefallen, dass ich meine Steuererklärung für 2011 noch nicht abgegeben habe und meine Frist aus dem Infoschreiben seit ein paar Tagen abgelaufen ist.
    In wie fern das Infoschreiben wirksam ist weiß ich nicht.


    Wie lange kann ich denn die Erklärung für 2011 einreichen?

  • Wenn Du zur Abgabe verpflichtet bist, kannst Du jederzeit abgeben - wird halt immer teurer, je länger Du wartest. ;)
    Wenn die Abgabe bei Dir freiwillig ist, hast Du noch bis zum 31.12.2015 Zeit (4 Jahre).


    Gruss
    Andreas

    Einmal editiert, zuletzt von Zwilling ()

  • Teurer für wen ?


    Für den Abgabepflichtigen, natürlich. Wenn Du den gesetzten Termin nicht einhältst, bekommst Du Versäumnisgebühren aufgebrummt.




    Ich habe dieses Jahr für meine 2011er Erklärung noch Erstattungszinsen erhalten... :D


    Hier geht es um den Zeitraum zwischen der Abgabe der Steuererklärung und der Erstellung des entsprechenden Bescheides durch das Finanzamt. Ist also eine ganz andere Baustelle. Wenn das Finanzamt länger für die Bearbeitung braucht als vorgesehen, bekommst Du Zinsen auf den Betrag, der Dir zusteht.
    Wohlgemerkt - nur für den Zeitraum zwischen dem Termin, zu dem der Bescheid hätte fertig sein sollen und dem Termin, zu dem Du Dein Geld tatsächlich bekommst. Ans Finanzamt bezahlt hast Du das Geld jedoch schon viele Monate früher. Und all diese Zeit gönnt sich der Staat einen kostenlosen Kredit auf Deine Kosten.
    Daher gilt: Wer Rückzahlungen vom Finanzamt erhält, hat vorab zu viel bezahlt und macht was falsch. ;)


    Gruss
    Andreas

    3 Mal editiert, zuletzt von Zwilling ()

  • Für den Abgabepflichtigen, natürlich. Wenn Du den gesetzten Termin nicht einhältst, bekommst Du Versäumnisgebühren aufgebrummt.


    Kann sein. Muß aber nicht.




    Zitat

    Hier geht es um den Zeitraum zwischen der Abgabe der Steuererklärung und der Erstellung des entsprechenden Bescheides durch das Finanzamt.


    Das ist nicht richtig. Der Zinslauf beginnt 15 Monate nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem die Steuer entstanden ist (§ 233a II AO). Für 2011 wäre das der 1.4.2013.

    Frederic

  • Werde demnächst auch die allererste Steuererklärung in meinem Leben machen.

    Stkl. 1, keine Kinder, keine Kirche, keine Immobilien, keine Zinseinnnahmen, keine Kredite, Mieter.

    Was für Kosten muss ich denn angeben?
    Haftpflichtversicherungen? (1 Privat-HP, 2 KfZ)

    Einfacher Weg zur Arbeit sind 37 km. Müssten 2553 € Werbungskosten sein.
    Was bekomme ich davon zurück, wenn ich 92 k€ Brutto verdiene?