Mechanische Uhren

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    Wie oft bringen diejenigen, die einen Chronometer besitzen, ihre Uhr eigentlich zum Kundenservice?


    Ich habe meine Omega Seamaster Prof. jetzt 2 1/2 Jahre und habe festgestellt, dass sie mittlerweile pro Tag 20 Sekunden verliert. Habe sie vorhin mal zum Service gebracht und bin gespannt, was dabei rauskommt....
    ...


    vielleicht muß sie nur neu justiert werden. das wäre dann preisgünstig.


    preise:
    kleine wartung tag heuer, überprüfung auf dichtigkeit und ersetzen der dichtungen alle 2 jahre, ca. 120 euro.


    große wartung tag heuer alle 4 jahre; dann ist die 'ölhaltung' nicht mehr in ordnung, es beginnt zu verharzen (nein, soll keine öldiskussion werden :D), das werk wird komplett zerlegt und gereinigt, ca. 250 euro inklusive versand.

    -.-

  • Michael G., bring mir doch gleich eine mit :D


    Uhren trage ich eigentlich keine, hab ja immer das Telefon dabei, Auto verfügt auch über Uhr etc. Uhren kommen also nur als Sammelobjekt in Frage, da gilt umso nobler umso besser; Rolex würd ich selbstvertsändlich eine nehmen, ebenso div. andere genannte Hersteller.


    Hab auch kein Problem damit ne Rolex zu tragen, solang man sich das leisten kann und keine Imitate rumtragen muss. Btw: Natürlich kann ich es mir nicht leisten :D Macht aber nix :rolleyes:

  • Zitat

    Original geschrieben von Investor
    Michael G., bring mir doch gleich eine mit :D


    Uhren trage ich eigentlich keine, hab ja immer das Telefon dabei, Auto verfügt auch über Uhr etc. Uhren kommen also nur als Sammelobjekt in Frage, da gilt umso nobler umso besser; Rolex würd ich selbstvertsändlich eine nehmen, ebenso div. andere genannte Hersteller.


    Hab auch kein Problem damit ne Rolex zu tragen, solang man sich das leisten kann und keine Imitate rumtragen muss. Btw: Natürlich kann ich es mir nicht leisten :D Macht aber nix :rolleyes:


    Edit: Ähh nee der e39 hat glaub doch keine Uhr, das war wohl die Aussentemp.! Ist aber auch sinnvoller, was interessiert mich die Uhrzeit wenn ich weiss wie heiss es ausserhalb is ;)

  • Ach ja...(dicke) Uhren sind so ein Tick von mir <---Oh, Ein Wortspiel :)


    Folgende Wecker nenne ich mein Eigen:


    Breitling Emergency Mission, ist zwar nicht direkt eine Mech. Uhr. aber der eingebaute Notrufsender ist ein lustiges (eigentlich sinnloses) Zubehör


    Breitling Emergency Mission



    Breitling Super Avenger, eine super schöne Automatische Uhr, mein Lieblings-Spielzeug


    Breitling Super Avenger


    Omega Seamaster Prof. Chrono, damit habe ich meinen Uhrentick damals angefangen...


    Omega Seamaster Prof.


    Ich bin der Meinung, dass eine Uhr der einzige Schmuck ist, den man sich als Mann erlauben kann, neben dem Ehering und den Manschettenknöpfen...

  • Ich bin der Meinung, dass eine Uhr der einzige Schmuck ist, den man sich als Mann erlauben kann. Natürlich den Ehering und die Manschettenknöpfe ausgeschl. :rolleyes::rolleyes::rolleyes:

  • Hallo Simon,


    auch ich mag die "Totschläger" :D am liebsten und habe unter anderem die beiden von Dir angeführten mechanischen Uhren.


    Die Emergency hatte ich nie in Betracht gezogen, weil das Quarz-Werk für mich ein Ausschlußkriterium war.


    Vor einigen Wochen habe ich mir eine Formex gekauft



    dagegen ist selbst die Seamaster Prof. oder die Avenger zierlich ;).


    Hier der Link zur Firma.


    HeinZ1

  • Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    Wie sind eure Erfahrungen in Bezug auf die Ganggenauigkeit.

    Meine habe ich erst einmal ca. ein halbes Jahr beobachtet, um die Ungenauigkeit festzustellen (ist ja abhängig, ob und wie lange pro Tag man sie trägt) und habe sie dann neu justieren lassen. derzeit bin ich bei einer Abweichung von 10 - 15 Sekunden pro Woche (Nachgehen). Damit kann ich leben.


    Derzeit liebäugele ich mit einer Jaeger-LeCoultre, die muss mir meine Regierung allerdings erst noch genehmigen. ;)


    Gruß


    Ruler

  • Hi,


    wegen meiner Handschuhgröße brauche ich recht große Uhren, damit das nicht allzu lächerlich aussieht. Ich hatte vor Jahren eine Omega Speedmaster Prof Mark IV, die war aber mehr in Reparatur als bei mir am Arm und jetzt habe ich eine Breitling Crosswind.


    Frage an die Uhrenspezialisten hier: Durch das jahrelange Tragen wurde bspw. das Breitlinglederarmband auf der Innenseite recht unansehnlich. Wie bekomme ich das denn wieder sauber und ordentlich?


    Cu

  • Hi,

    Zitat

    Original geschrieben von HeinZ1
    Kannst ja mal versuchen bei ebay ein günstiges Pilotband für die Crossi zu ersteigern.

    Hatte ich auch schon überlegt. Aber vom Preis abgesehen, sehen schwarze Armbänder an meiner Crosswind mit dem schwarzen Ziffernblatt am besten aus.


    Cu


  • Nun, die Lederarmbänder haben in der Tat nur eine Lebensdauer von max. 2 Jahren -je nach Beanspruchung- (Schweiss, Wasser etc.)


    Du könntest Dir aber auch ein Haifischlederarmband kaufen. Die sind ein wenig stabiler, Du solltest Dich aber beeilen, da Breitling den Verkauf von Haifischleder eingestellt hat und nur noch Restbestände beim Händler verfügbar sind.


    Zur Innenseite Deines Lederarmbandes fällt mir ganz spontan die Original BMW Leder Lotion ein..... Einen Versuch wäre es ja Wert.... :)

  • Kennt ihr eigentlich Marktplätze, auf denen hochwertige Uhren gebraucht gehandelt werden? Bei Ebay ist da ja nicht wirklich was los.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    Kennt ihr eigentlich Marktplätze, auf denen hochwertige Uhren gebraucht gehandelt werden? Bei Ebay ist da ja nicht wirklich was los.


    Ich würde ein hochwertige Uhr NUR bei einem Juwelier / Uhrmachermeister kaufen. Der Spass mit einer solchen Uhr steht und fällt mit dessen Service. Auch wenn Du Probleme hast, der Juwelier ist i.d.R. immer für Dich da. Breitling z.B. lehnt sämtliche Internetgeschäfte ab. Auch bei Kleinigkeiten, z.B Wechseln des Bandes, Prüfung der Wasserdichtigkeit, Einstellen der Ganggenauigkeit und ggf. jährliche Inspektion, werden vom Juwelier oft Umsonst gemacht.


    Da es sich ja bei den hochwertigen Uhren ja durchaus auch um Wertgegenstände handelt, bist Du mit einer Uhr zusammen mit Papieren eines örtlichen Juweliers / Uhramachermeisters auch im Verkaufsfall auf der sicheren Seite. Viele Uhrenliebhaber würden niemals eine Uhr im Internet kaufen. Die Möglichkeit reingelegt zu werden ist einfach zur groß, als das man sie bei 4-5 Stelligen Uhrenpreisen so einfach ein Risiko eingehen sollte. Die Konkurenzsituation / und wirtschaftliche Lage bei den Juwelieren lässt es übrigen problemlos zu, nochmals über den Preis zu verhandeln. So lassen sich i.d.R. mehrere hundert Euro sparen.


    Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    Wie oft bringen diejenigen, die einen Chronometer besitzen, ihre Uhr eigentlich zum Kundenservice?


    Ich habe meine Omega Seamaster Prof. jetzt 2 1/2 Jahre und habe festgestellt, dass sie mittlerweile pro Tag 20 Sekunden verliert. Habe sie vorhin mal zum Service gebracht und bin gespannt, was dabei rauskommt....


    Wie sind eure Erfahrungen in Bezug auf die Ganggenauigkeit.


    Alle zwei Jahre macht Sinn, die Gangungenauigkeit rührt daher, dass die Öle im Uhrwerk mit der Zeit altern und zäh werden (Verharzen). Nach einer Inspektion geht die Uhr wieder sehr genau.

  • ... und was macht man, wenn man nicht in München wohnt, wo für jede Marke quasi ein Konzessionär vor Ort ist? Bevor ich dann Wege von 100 km und mehr auf mich nehme, mach ich das lieber übers Internet. Und sparen läßt sich auch deutlich was, wenn man nicht an den örtlichen Händler gebunden ist.


    Ich habe bis jetzt mit Internetkäufen (meist von Uhrenhändlern) nur positive Erfahrungen gemacht. Papiere sind wichtig, da gebe ich Dir vollkommen recht, aber es spielt keine Rolle von welchem Konzessionär die abgestempelt sind.


    Und bei größeren Sachen, wie z.B. einer Revision schicken auch die Juweliere meist zum entsprechenden Service-Center ein, weil für viele Juweliere ein Uhrmacher nicht mehr rentabel ist.


    Das kann ich selbst auch machen. Hatte schon mehrere Breitlings bei Uhren Trautmann zur Revision, ging immer ohne Probleme. Die schicken erst einen Kostenvoranschlag und nach erfolgter Revision die Rechnung. Nach Zahlungseingang geht dann die Uhr raus.


    Auch eine Silberstein hatte ich schon mal zum deutschen Importeur zur Revision geschickt, lief auch problemlos.


    HeinZ1


  • Hallo Heinz,


    ich sehe kein Problem mit Juwelieren die auch im Internet Waren anbieten, ich denke da ist Dein Weg schon in Ordnung.


    Mein Beitrag bezieht sich eher auf die Händler, die einen reinen Webshop haben und mit dem Fachgebiet nichts zu tun haben.


    Zu Uhren Trautmann:


    Meine Emergency war dort zur Revision. Die haben die Uhr auch direkt in die Schweiz gesendet. Da Uhren Trautmann nicht das nötige Werkzeug hat. :eek: Ich musste zwei Monate auf meine Uhr warten...

  • ... eben und es gibt mittlerweile doch eine ganze Reihe seriöser Händler mich Fachkenntnis im Net.


    Hier noch zwei Bilder der Formex, auf denen man die Bauhöhe schöner sieht.




    Das Besondere an der Uhr ist eben die Anordnung der Krone und der Drücker, wie früher bei den "Ochsenkopf"-Chronographen und auch die Tatsache, dass das innere Gehäuse mit Werk gefedert gelagert ist.


    @ Powerboat: Besorge Dir mal eine Uhrenzeitschrift "Uhren-Magazin" oder "Chronos", da stehen die Termine solcher Uhrenbörsen drin. Ich persönlich war noch nie da, weil die in der Regel auch recht weit weg sind. Aber ein guter Bekannter von mir aus Dortmund hat auf solchen Börsen schon das eine oder andere Schnäppchen gemacht.


    Ohne eine gewisse Fachkenntnis würde ich aber nicht alleine hingehen. Von einem XYZ-Händler würde ich nur dann eine Markenuhr kaufen, wenn ich mich anhand der Papiere (Seriennummer usw.) und auch anhand eines geöffneten Gehäusebodens von der Echtheit der Uhr und des Werkes überzeugt habe.


    Denn spätestens wenn der Boden offen ist, läßt sich mit einiger Erfahrung zu 99% das Original vom Fake unterscheiden.


    HeinZ1

  • Zitat

    Original geschrieben von HeinZ1
    ... beim einem Lederarmband geht man normalerweise (bei täglichem Tragen) von einer Lebensdauer von 2 Jahren aus.

    Stimmt genau! Ich musste mir letztens (nach ziemlich genau 2 Jahren) ein neues Armband zulegen, für schlappe 125 Eur :eek:


    Gruß


    Ruler

  • Meine Frau hat bei Lederarmbändern ein Prob. Sieht so aus als ob sie gegen Chrom alergisch wäre..schade... Suche auch ein Pilotband in Bicolor..leider kostet das Bend orginal mehr also ein Gerbrauchter E30.



    Hier lese ich die Zeit ab:


    Montbrillant Eclipse


    Maurice Lacroix


    Omega


    ganz selten auch hierund innen so:



    und Gudi
    hier




    Tom

    [FONT=&quot][FONT=&quot]Wenn es Rä[FONT=&quot]der oder Brüste hat, macht es irgendwann Schw[FONT=&quot]ierigkeiten[/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][FONT=&quot][/FONT]

  • Zitat

    Original geschrieben von BigTom
    Meine Frau hat bei Lederarmbändern ein Prob. Sieht so aus als ob sie gegen Chrom alergisch wäre..schade... Suche auch ein Pilotband in Bicolor..leider kostet das Bend orginal mehr also ein Gerbrauchter E30.
    Tom


    Das ist leider wahr :D.


    Aber ab und zu läßt sich bei ebay doch ein Schnäppchen machen, gerade Frauengrößen gehen bei den Bändern in der Regel nicht so gut weg. Oder denk mal über ein Breitling Rouleaux-Band als Alternative nach, die tragen sich sehr angenehme und sind deutlich günstiger.


    Kleine Kratzer an gebrauchten Edelstahlbändern lassen sich mit dem Dremel wunderbar entfernen und das Band sieht wieder aus wie neu.


    HeinZ1

  • Zitat

    Original geschrieben von SimonE46
    Da es sich ja bei den hochwertigen Uhren ja durchaus auch um Wertgegenstände handelt, bist Du mit einer Uhr zusammen mit Papieren eines örtlichen Juweliers / Uhramachermeisters auch im Verkaufsfall auf der sicheren Seite.


    Ich bin eigentlich nie wirklich lange an einem Ort, so dass ich ohnehin in Sachen Auto, Uhren etc. immer wieder wechselnde Servicepartner in Anspruch nehme.... von daher ist es mir nur wichtig, eine Garantiekarte zu haben.

    Viele Grüße
    Oliver