Mechanische Uhren

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Ich will Sinn hier nicht großartig verteidigen, habe selbst keine gekauft, nur soviel:


    Sinn verbaut auch Standardwerke von Selitta und Co ein, hohe Qualitätsstufe Top.

    Die Ar Technik gibt es nur bei ganz wenigen Modellen.


    Stowa war völlig am Ende und Storz hat nur den Markennamen verkauft. Was hat das spätere Unternehmen mit der langen Historie zu tun?


    Laco war uhrentechnisch mehrere Jahre nicht mehr tätig, sondern in anderen Bereichen aktiv, Wiederauferstehung als neuer Laden erst in den 90ern.


    Die Guinand GmbH in ihrer heutigen Form existiert seit weniger als 10 Jahren.



    Gegenbeispiel ist Longines - die produzieren unter eigener Marke ununterbrochen seit weit über 100 Jahren.

    Grüße Peter

  • Vorab, LONGINES hat meinen Segen👍. Ansonsten kann ich nur aus meiner Erfahrung berichten, ich besitze von allen genannten Herstellern Uhren, war einst ein großer Fan von SINN. LACO ist derzeit mein "Tipp".


    Offen gesagt, bin ich heute ein großer Freund der schweizer H2-Tritium-Gasröhrchen von mb-Microtec aus der Schweiz. Diese finden beispielsweise bei Uhren von TRASER und LUMINOX Verwendung.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Um es plakativ verständlich auszudrücken: SINN hat einfach fertig 😄!


    Den oberflächlich gehärteten kolsterisierten Stahl (= Tegimentierung im SINN-Terminus) bieten mittlerweile diverse Hersteller an. Offen gesagt, kann ich darauf verzichten. Ich arbeite jedoch auch nicht handwerklich.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • So, zwischen den Jahren habe ich mir meine erste Automatik gegönnt ^^ : Eine Tag Heuer Carrera Porsche Racing Spezial Edition in Orange (gibt es auch noch in Gelb) :cool:. Eigentlich wollte ich die blaue Carrera Spezial Edition mit dem nach Asphalt imitierten Ziffernblatt. Leider ist diese nicht mehr erhältlich. Wobei: Als ich meine neue Uhr im Geschäft sah, war es um mich geschehen - Liebe auf den ersten Blick.


    Sie trägt sich noch etwas unandlich, da das Lederband noch etwas Steif ist, aber sie wirkt unter Tageslicht einfach nur :cool: . Meine Apple Watch Series 7 in Mitternachtsblau liegt nun auf dem Nachttisch und ist nur noch für den Sport sowie für die Nacht (Wecker) in Verwendung...


    Zu meinem Uhren-Werdegang: Jahrelanger Uhrenverweigerer (ca. 2002 - 2019). Dann 2019 - 2021 eine Fitbit Versa, November 2021 - 28.12.2023 AW Series 7 in 45mm und seit dem 28.12.23 diese wunderschöne Tag Heuer... Was jetzt schon klar ist: Es wird nicht die letzte bleiben :boese: Das Uhren-Virus hat mich wohl auch erfasst...
    PS: Ich habe seit 2006 eine Tissot PSR200, welche kaum getragen wurde (bis auf die letzte Woche, wo ich sie täglich an hatte, bis eben die Carrera eingezogen ist. An der hängt auch etwas mein Herz, da ich sie von meinen Schwiegereltern als Dankeschön für meine Mitarbeit während ihres Hausumbaus geschenkt bekommen habe.

  • Die Geschmäcker sind verschieden, mein Fall ist sie nicht.


    Grundsätzlich eine schöne, ausgefallene Optik, schickes Band, interessante Farben.

    Chronos sind eh oft schön anzuschauen, unabhängig von der Funktion und diese Tricompax Aufteilung gefällt mir auch am besten.


    Aber ich würde kirre mit den Bezeichnungen der Minuten statt nur Indizes oder eben arabische Ziffern.


    Das hat man auch bei anderen Uhren - für mich persönlich halt störend.


    Viel Freude mit der Uhr und allzeit gute Gangwerte!

    Grüße Peter

  • Geschmäcker sind verschieden ;)

    Persönlich empfinde ich die Uhr ehrlich gesagt als nicht ausgefallen. Bin da aber auch kein Gradmesser, da wie bereits erwähnt, bis vor ca. 1.5 Jahren ich nie im Leben gedacht hätte, jemals so viel Geld für eine Uhr auszugeben :m: Als ausgefallen würde ich dann doch eher die Diver von Ulysse Nardin (https://www.ulysse-nardin.com/ch_de/watches/diver) einordnen. Die Carrera empfinde ich als (bis auf das Orange) eher dezent.

    Ich schaue da eher auf die Zeiger. Die müssen klar und deutlich erkennbar sein. Dann würde es passen.

    Die Zeiger müssen für mich eher schnörkellos sein. Ich tue mich daher z. B. mit den Tudor-Uhren da eher schwer (aber auch wegen den Vierecken, Punkten sowie Dreiecken als Indizes).


    Auf dem Wunschzettel steht als nächtes evtl. die Diver von Ulysse Nardin, eine weitere Carrera oder eine Breitling... Wobei mir die Diver NET Azure trotz der Rechtecke als Indizies sehr gut gefällt (die konnte ich ebenfalls in Live anschauen und war echt angetan von ihr (bis auf den Preis))...

  • Glückwunsch, schönes Teil.


    Aber mit schwarzen Gehäusen muß man vorsichtig sein, weil ein Kratzer dann eben metallisch durchkommt.


    Ich hatte in meiner Uhrensammlerlaufbahn 3 oder 4 Uhren mit schwarzen Gehäusen und bis auf eine, die kaum getragen wird, Alle wieder abgegeben.

  • Glückwunsch, schönes Teil.


    Aber mit schwarzen Gehäusen muß man vorsichtig sein, weil ein Kratzer dann eben metallisch durchkommt.


    Ich hatte in meiner Uhrensammlerlaufbahn 3 oder 4 Uhren mit schwarzen Gehäusen und bis auf eine, die kaum getragen wird, Alle wieder abgegeben.

    Vielen Dank Heinz :)

    Ja, das mit dem Schwarz könnte eine Herausforderung werden (ist eine Alltagsuhr). Mir wurde aber gesagt, dass die Beschichtung sehr gut sei, mitunter das Beste, was es gibt... Somit hoffe ich, dass ich von gröberen Kratzern verschont bleibe...

  • Diese schwarzen Beschichtungen halten heute bei halbwegs normaler Nutzung (d. h. nicht auf dem Bau) ewig. Ich besitze irgendwas um 10 beschichtete Uhren. Lediglich die schwarze Chromatierung aus den 1970-1980er Jahren war etwas empfindlich (z. B. SINN 140 mit der einst Reinhard Furrer mit der D1-Mission im All war). Deren absolut matte Beschichtung poliert sich mit den Jahren an den Klamotten zu satinmatt und manchmal werden die Kanten blank.

    formerly known as Fastisfast2fast