*Der Treff-Flugzeugthread*

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Caramanza,


    jetzt erstmal Hals- und Beinbruch für die Streckenflüge.... Schaffst Du sicher mit links...


    WRL


    Danke :top:

  • Nein, ich werde versuchen, eine gebrauchte SR22, G2 oder G3 zu bekommen, evtl GTS, muss kein Turbo sein, evtl. eine N-reg. Vielleicht am Anfang auch eine SR20, die sind nicht so teuer. Dann sind es aber nicht ganz 300 km/h :)


    Das Bild bot sich an für den Porsche-Thread :)


    Fliegst du auch - das Bild ist ja der Flügel einer Cirrus, gelle ?


    Schon probegeflogen? Wenn nein, freu dich drauf. :) Wenn man z.B. von der C172 kommt, fühlt sich das an wie wenn man von einem alten, ausgelutschten Lastwagen in nen Porsche umsteigt. ;)


    Ja, habe ca. 100 Cirrus-Stunden.

  • Schon probegeflogen? Wenn nein, freu dich drauf. :) Wenn man z.B. von der C172 kommt, fühlt sich das an wie wenn man von einem alten, ausgelutschten Lastwagen in nen Porsche umsteigt. ;)


    Ja, habe ca. 100 Cirrus-Stunden.


    Eignet sich die als Erstflugzeug ? Oder sollte man erst mal Warrior und C172 schrubben ?

  • Schon probegeflogen? Wenn nein, freu dich drauf. :) Wenn man z.B. von der C172 kommt, fühlt sich das an wie wenn man von einem alten, ausgelutschten Lastwagen in nen Porsche umsteigt. ;)


    Ja, habe ca. 100 Cirrus-Stunden.


    Bin mitgeflogen, noch rechts, deswegen ja. Überlege nur noch, ob ich vorher noch mal ca50-100 h Warrior oder C172 schrubben sollte.

  • Auf die Schnelle ohne groß zu recherchieren:
    PPL kostet je nach Schule um die 10k€, im Verein weniger.
    Die Flugstunde auf kleinem Gerät im Charter liegt zwischen 150.- und 250.- je nach Typ und Anbieter. Um Routine zu gewinnen und zu erhalten sollte das Flugaufkommen einigermaßen hoch sein (heißt ab 40-50h pro Jahr aufwärts). Auch ein PPL will erarbeitet sein (Lernaufwand Theorie nicht unterschätzen, ist aber für technisch einigermaßen Versierte und Interessierte leicht machbar).


    Um den Schein machen zu können brauchst Du ein Medical der Klasse II, dabei sollte eine Kurzsichtigkeit bis - 5,0 Dioptrien unproblematisch sein, sofern keine Augenleiden oder Fehler im Farbsehen dazu kommen.


    Das mit den Dioptrien war mal, ich habe -6,5, ist kein Problem, wenn nach Korrektur entsprechende Sehstärke vorliegt.


    Es gibt neben der PPL, die ich mache, und die die Grundlage für alle weiteren Typklassifizierungen ist, auc 2-Mot. Etc., noch die LAPL, mit der man in Deutschland Flugzeuge bis 2 Tonnen, aber maximal 3 Passagieren fliegen darf, und die UL- Lizenz, die allerdings vom Aeroclub gemanaged wird. Das sind Luftsportgeräte, max. 472,5 kg schwer inkl. piloten und zweisitzig.


    Am besten mal zu dem kleinen Flugplatz gehen und sich erkundigen !


    Danke euch! Also ich hab -7.0 und dazu noch eine Hornhautverkrümmung. Kann ich es damit gleich vergessen? Wo kann ich sowas nach lesen?
    10k€ sind natürlich eine Hausnummer, aber mit der Größenordnung hatte ich gerechnet. Wahrscheinlich werden aber dann die jährlichen Kosten ähnlich hoch werden (wenn ich jetzt mal Deine 50 Std * 200€ rechne, Doc). Das ist dann natürlich schon ein ziemlich teures Hobby. ;)


    Ich nehme an, es gibt da verschiedene Lizenzen (so wie die Führerscheinklassen beim Auto)? Gibt es da eine Übersicht, was man wofür braucht?


    Das mit dem "zum Flughafen gehen und nachfragen" ist irgendwie nicht so einfach. Wir sind da öfter (weil meine Kids natürlich super begeistert sind von den Flugzeugen), aber die haben da kein eigenes Büro. Einfach so in den Tower will ich aber auch nicht rein rennen... :crazy:

  • Um welchen Flugplatz handelt es sich ? An den meisten Flugplätzen befindet sich eine Flugschule oder ein Verein, bei dem man es lernen kann.


    Es gibt durchaus verschiedene Lizenzen.


    Die günstigste Variante ist die UL-Lizenz, die wie gesagt zum Fliegen von "Luftsportgeräten" berechtigt, die sich urspr. aus dem Hängegleiter entwickelt haben. Daher ist hier auch der Hängegleiterverband zuständig, nicht die Luftfahrtbehörden.


    Die nächste Stufe ist die LAPL - Light Aircraft Pilots License - die zum Fliegen von 1-motorigen, kolbengetriebenen Flugzeugen mit maximaler Startmasse von 2.000 kg berechtigt, und dem Transport von 3 Passagieren - also max. 4 Personen an Bord.


    Die nächste Stufe ist die PPL (A) - Private Pilots License (Airplane) - die theoretisch zum Fliegen jedes Flugzeuges berechtigt, vorausgesetzt, man macht das entsprechende Type Rating. Mit dem Erwerb von PPL oder LAPL ist automatisch das Einmot-Rating dabei; allerdings ist bei der LAPL damit Schluß, bei der PPL kannst du "draufsatteln". Jeder Airline Pilot fängt mal mit der PPL (A) an, die dann entsprechend erweitert wird, z.B. Multi-Engine, Turbine, High Performance, und dann kommen irgendwann CPL (Commercial Pilot License - wenn man gewerblich fliegen möchte) und ATPL - Airline Transport Pilots License. Dazu kommen dann IFR, Instrumentenflugberechtigung, die man ebenfalls weder als UL noch als LAPL Pilot machen darf, sondern wofür man eben die PPL braucht.


    Um mal "reinzuriechen", ist sicherlich die UL-Lizenz ein probates Mittel. Da die Flugzeuge, pardon, Luftsportgeräte, nicht den gleichen Zertifizierungsanforderungen der Luftfahrtbehörden unterliegen, sind sie im Vergleich zu den teureren "richtigen Flugzeugen" oft moderner ausgerüstet. Diese Industrie ist unglaublich gewachsen, was da aus dem alten Hängegleiter entstanden ist, ist wirklich toll. Andererseits gibt es Stimmen, die diesen Geräten nicht in gleiche Sicherheit (zB hinsichtlich der strukturellen Belastungsgrenzen) zusprechen wie "richtigen Flugzeugen" - Ähnliches gilt für die weniger umfangreiche Ausbildung. Inwieweit ein max. Abflugmasse von 472,5 kg schneller an ihre Grenzen gerät in Turbulenzen oder Böen, das mögen Ingenieure beurteilen.


    Fazit, wenn du einfach ein bisschen durch die Gegend fliegen willst, kann eine UL-Lizenz das richtige sein; möchtest Du auch mal ins Ausland, oder mehrere Personen mitnehmen, solltest Du zumindest die LAPL machen.


    Gute Infos gibt auf der Seite des Deutschen Aeroclubs: www.daec.de


    und auf der Seite der AOPA - der Aircraft Owners and Pilots Association:


    http://www.flieg-doch-mal.de/


    Für die Anforderungen an das Medical Class 2 (für Privatpiloten) hier der Link, in Englisch allerdings. Dort steht unter "AMC2 Requirements" sozusagen für jedes Organ, was gefordert ist :)


    https://easa.europa.eu/system/…s%20of%20cabin%20crew.pdf

    2 Mal editiert, zuletzt von caramanza ()

  • Das Wesentliche hat Fliegermanza ;) zusammengefasst.


    Ergänzungen/Konkretisierungen dazu:
    Man muss zwischen Lizenzen und Berechtigungen unterscheiden.
    Lizenzen sind wie gesagt


    • UL
    • LAPL
    • PPL
    • CPL
    • ATPL


    Daneben gibt es Klassenberechtigungen (Class Rating) für "einfachere" Typen und Musterberechtigungen (Type Rating) für komplexe Flieger.


    Beispiele für Klassenberechtigungen:


    • SEP(land) Single Engine Piston Land, darunter fallen C152, C172, Piper 28 etc.
    • MEP(land) Multi-Engine Piston Land, Piper Seneca, etc.
    • Cessna SET Single Engine Turbine, also Cessna Caravan


    Man kann einen PPL erwerben und bekommt damit typischerweise automatisch eine SEP-Klassenberechtigung (weil nunmal in aller Regel auf SEP ausgebildet wird).


    Eine Klassen- oder Musterberechtigung hat eine Gültigkeitsdauer und muss durch Checkflüge erneuert werden, eine Lizenz gilt neuerdings unbeschränkt (ist aber ohne Klassenberechtigung nichts weiter als eine leere Hülle).



    Theoretisch könnte man mit einer PPL aber auch eine Boeing 747 fliegen, wenn man über die Musterberechtigung verfügt (John Travolta ist z.B. so krank ;) ).



    Zu den Berechtigungen zählt auch die Instrumentenflugberechtigung IR, die man ab PPL aufwärts erwerben kann.



    Was ich nicht machen würde ist, auf Verdacht einen UL-Schein zu machen. Nachher stellst Du fest, dass Du doch "richtig" fliegen willst, und stockst den Schein aufwändig und teuer zur PPL auf. Frag doch mal nach einer Schnupperstunde mit Lehrer und lass Dir Lernunterlagen zeigen, dann merkst Du schon, ob das was für Dich ist.


    Wenn Du mal im Raum Nürnberg bist, wüsste ich einen PPL-Lehrer. :p
    Muss nur eine gute Charter-Adresse in der Gegend finden und sehen, dass ich nächste Woche meine SEP/IR erneuert kriege, das ist letztes Jahr wegen Job untergegangen. (Gutes Beispiel für die Komplexität des Luftrechts: ich darf zur Zeit Dash 8 fliegen, aber keine C172 :cool: ).

  • Komplexität des EU- respektive deutschen Luftrechts.... ;)

  • Diese italienische 737 entging beim Anflug des legendären "Princess Juliana International Airport" auf St. Maarten in der Karibik der Katastrophe auch nur wenige (Zenti?)Meter: https://www.youtube.com/watch?v=RWetojC0ul0



    Die knapp 2,2 Km kurze Landebahn befindet sich rund 40m vom Badestrand entfernt - siehe rechte Markierung im GOOGLE-Maps-Bild:



    Interessantes Detail am Rande ist das ca. 20m lange Boot (linke Markierung), welches eine über 2 Km (Maßstab siehe unten rechts) lange Wellenspur hinter sich herzieht :eek:. Das muss sehr flott unterwegs gewesen sein...

    formerly known as Fastisfast2fast

    Einmal editiert, zuletzt von Frank ()

  • Die Air Italia setzt sehr knapp vor der Schwelle auf, wenn man den Bremsstreifen glauben mag. Es herrscht Seitenwind und Böen, was man im Anflug sehen kann. Zudem ist die Bahn recht kurz, so daß er jeden Meter braucht.


    Von Katastrophe kann da nicht die Rede sein, und schon gar nicht von crazy. Es ist eine sehr gute Landung. Doc, was meinst Du ?


    Nur weil jemand eine Videokamera gerade halten kann, qualifiziert ihn das nicht zum Luftfahrtexperten :)


    P.S. Aber Luftfahrtexperten haben ja jetzt wieder Konjunktur. Man denke an die ganzen Schwätzer, die die Talkshows überfüllen, Brenkö, Spaeth, und wie sie alle heissen. Können noch nicht mal fliegen.

  • Von Katastrophe kann da nicht die Rede sein, und schon gar nicht von crazy. Es ist eine sehr gute Landung. Doc, was meinst Du ?


    Nur weil jemand eine Videokamera gerade halten kann, qualifiziert ihn das nicht zum Luftfahrtexperten :)

    LOL, nur weil jemand einen Flugschein für irgendein Kleinstflugzeug seit ein paar Wochen sein eigen nennt, sollte er nicht blind auf beiden Augen sein :kpatsch:. Ich würde die Endorphine an Deiner Stelle etwas im Zaum halten und bitte um etwas mehr Objektivität @ Freunde der Lüfte! Alles andere wirkt nur blasiert, naßforsch und grotesk. Gemäß dem Video sind das wenige Zentimeter (!) mit dem der Italiener am Zaun vorbeigeschrammt ist.

    P.S. Aber Luftfahrtexperten haben ja jetzt wieder Konjunktur. Man denke an die ganzen Schwätzer, die die Talkshows überfüllen, Brenkö, Spaeth, und wie sie alle heissen. Können noch nicht mal fliegen.


    Wer weiß, vielleicht sind sie mal von der Schule geflogen?! Aber Spaß beiseite, ich bin dankbar für die aktuelle Diskussion. Wenn durch ein neues Schließsystem der Cockpittür oder das 4-Augen-Prinzip im Cockpit zukünftig derartige erweiterte Suizide eingedämmt werden können, wäre dies sehr konstruktiv!

    formerly known as Fastisfast2fast

  • *Räusper* Zu dem bedauerden Ereignis gibt es bereits einen Thread.
    Daneben ist es hier auch nicht nötig einen Streit vom Zaun zu brechen weil zwei Leute eine Situation unterschiedlich bewerten.

    Coal keeps your lights on.

    Gruß aus NRW - Christian

  • LOL, nur weil jemand einen Flugschein für irgendein Kleinstflugzeug seit ein paar Wochen sein eigen nennt, sollte er nicht blind auf beiden Augen sein :kpatsch:.


    Blind auf beiden Augen, ach so. Dann wollen wir mal sehen:


    Flughafen Skiathos, ICAO Code LGSK.


    RWY 02 LDA 1570m, Threshold RWY 02 displaced 58 M
    (für Dich: Piste 02, Landing Distance Available 1570 Meter, Schwelle um 58 Meter versetzt).


    Die Piste 02 hat am Threshold eine Höhe von 8 ft, am Ende von 54 ft. Das bedeutet eine geringfügige Steigung, die die Landerollstrecke geringfügig verkürzen kann.


    Die Anflüge müssen lt. AIP als Sichtflug durchgeführt werden, dh. kein Autopilot auf Gleitpfad, dafür aber Seitenwind und Böen.


    Aus öfftl. zugänglichen Quellen ist entnehmbar, daß die Landerollstrecke einer 737-800 bei 40° Klappen standardmäßig mit 1628m angegeben wird. Diese Daten beziehen sich auf vollen Ladezustand, und genau kann man das nur sagen, wenn man das Gewicht dieses Fliegers an diesem Tag kennt.


    Die Landerollstrecke wird verkürzt durch die Steigung der Piste (geringfügig), sowie durch entsprechende Maßnahmen zur Gewichtsreduktion. Ein Flug wird nicht durchgeführt, wenn nicht von vornherein die Landerollstrecke als ausreichend kalkuliert wird, daher wird es gepasst haben.


    Nur so viel: Es steht hier nachweisbar nicht genügend Bahn zur Verfügung, um locker nach der Schwelle aufzusetzen, und daher hat der Pilot, vollkommen zu recht, manuell steuernd, wahrscheinlich sogar mit Freigabe, den Bereich vor der Schwelle mit einkalkuliert. Und zwar nach der Devise: Nichts ist so nutzlos wie die Piste hinter dir. Es ist ihm lieber gewesen, frühzeitig aufzusetzen, als hinten raus im Zaun zu landen. Da er zudem noch Böen und Seitenwind im Anflug hatte, flog er wahrscheinlich etwas schneller an, was wiederum die Landestrecke verlängerte.


    Und bevor Du dich über solche Dinge ausläßt, tu mir einen Gefallen: Setz dich nur ein einziges Mal auf den linken Sitz eines "Kleinstflugzeugs", und lande es (z.B. in Gegenwart eines Fluglehrers bei einem Schnupperflug). Ich gebe Dir absolut recht, im Vergleich zu dem ATPL Piloten, der diese Maschine so wunderbar punktgenau aufsetzt, bin ich ein blutiger Laie. Aber ich weiß wenigstens, wovon ich spreche. Du, leider, überhaupt nicht.


    Die :kpatsch: kannst du dir also künftig zur Gänze sparen.


    Danke.

    4 Mal editiert, zuletzt von caramanza ()

  • Und zwar nach der Devise: Nichts ist so nutzlos wie die Piste hinter dir.


    Anders gesagt: die Piste und den S.....z benutzt man immer ganz. :teufel:

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • :trink: Oder: Die Piste nutzen wir, haben wir ja bezahlt :)

    Einmal editiert, zuletzt von caramanza ()

  • caramanza
    Du kannst excellent am Thema vorbeischreiben :top:! Ich hatte ein Video eingestellt, welches zweifellos eine Beinahe-Katastrophe zeigt. Von diesem Flughafen gibt es zig Videos von Landungen, die im Rahmen des Sozialverträglichen liegen. Selbst schwere 747 schaffen es dort einige Meter Abstand vom Fangzaun zu halten.


    Offen gesagt, bestätigst Du meine Antipathie gegenüber Amateuren. Sei es DLRG, die die WaPo regelmäßig vor sich selbst schützen muss oder die freiwillige Feuerwehr, die nicht selten mehr Schaden erzeugt als Nutzen. Da haben sie sich mehr schlecht als recht ein paar Sachkenntnisse angeeignet und denken sie seien Profis, die mit den "Big Boys" spielen können. Ganz schlimm, aber typisch deutsche Kleingeisterei :rolleyes:...

    formerly known as Fastisfast2fast


  • Viel Platz ist jedenfalls nicht mehr. Wird halt wie auf St. Maarten sein. Jeder Schettino versucht es immer noch knapper... :rolleyes:


    Wenn sowas irgendwelche Jetpiloten über der Wüste Afghanistans abziehen, dann ist das eine Sache. Aber mit einem Flieger voller Leute zieht man so eine Show nicht ab. Denn nichts anderes war das wenn man andere Videos von dort im Vergleich sieht.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • So ist es :top:. Wobei ich noch nicht mal an eine Show glaube, sondern eher an simples Unvermögen. Die Schutzengel hatten auf jeden Fall alle Hände voll zu tun ;).

    formerly known as Fastisfast2fast


  • Offen gesagt, bestätigst Du meine Antipathie gegenüber Amateuren. Sei es DLRG, die die WaPo regelmäßig vor sich selbst schützen muss oder die freiwillige Feuerwehr, die nicht selten mehr Schaden erzeugt als Nutzen. Da haben sie sich mehr schlecht als recht ein paar Sachkenntnisse angeeignet und denken sie seien Profis, die mit den "Big Boys" spielen können. Ganz schlimm, aber typisch deutsche Kleingeisterei :rolleyes:...



    Dazu die Ordenbehangene Uniform des Schützenverein´s ... :cool::D:top:

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • caramanza
    Du kannst excellent am Thema vorbeischreiben :top:! Ich hatte ein Video eingestellt, welches zweifellos eine Beinahe-Katastrophe zeigt. Von diesem Flughafen gibt es zig Videos von Landungen, die im Rahmen des Sozialverträglichen liegen. Selbst schwere 747 schaffen es dort einige Meter Abstand vom Fangzaun zu halten.


    Offen gesagt, bestätigst Du meine Antipathie gegenüber Amateuren. Sei es DLRG, die die WaPo regelmäßig vor sich selbst schützen muss oder die freiwillige Feuerwehr, die nicht selten mehr Schaden erzeugt als Nutzen. Da haben sie sich mehr schlecht als recht ein paar Sachkenntnisse angeeignet und denken sie seien Profis, die mit den "Big Boys" spielen können. Ganz schlimm, aber typisch deutsche Kleingeisterei :rolleyes:...


    Ich vielleicht Amateur.


    Du nichts als Klugscheisser.