Ulla Schmidt - Was macht ihr Dienstwagen im Urlaub?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Zitat

    Original geschrieben von Icheb
    Würde gerne mal wissen, ob die Macher hinter der Welt einfach nur Sensationsjournalismus betreiben wollen oder von der Opposition sind.


    Beides - gehört doch zum Springerverlag.

  • Zitat

    Original geschrieben von Kris Bengel
    Nette Unterstellung. :rolleyes:
    Dazu gibt's im Englischen ein Sprichwort, sinngemäß übersetzt: Ein Dieb glaubt, dass jeder stiehlt.


    - Kris -


    Mit dem Unterschied, dass ich im Brief stehe und meine Bude selber bezahle ;)

    Gruß Stefan


    »Nicht nur die deutsche Justiz ist unbestechlich! Auf der ganzen Welt kann man mit der größten Geldsumme keinen Richter mehr dazu verführen, Recht zu sprechen.«
    Bertold Brecht

  • Es ist doch ganz einfach, warum Ullachen den Dienstwagen nachkommen lassen hat.


    Der Fahrer wollte mit seiner Familie auch mal in Spanien ein paar Tage Urlaub machen, da hat sie ihm halt erzählt, daß sie den Dienstwagen für 1 2 oder 3 Fahrten im Urlaub benötigen könnte und er dann mit seiner Familie auf Staatskosten mit dem Autochen nachkommen könnte, damit er auch einmal ein kleines Geschenk erhält.


    Deshalb ist U.S. selbst auch geflogen, damit sie nicht zwischen den Familienmitgliedern ihres Fahrers auf der Mitte der Rückbank sitzen mußte.


    Ich glaube ziemlich sicher, daß ich mit meiner Argumentation richtig liege.

  • ... heute morgen in den Nachrichten gehört. Es wären dienstliche Dinge geplant gewesen. Sie hatte also noch keine dieser pseudodienstlichen Veranstaltungen absolviert.


    Ob sie denn überhaupt welche gemacht hätte, wenn das Auto nicht geklaut worden wäre :confused::confused::confused:


    Lustig fand ich die Reaktion der Union "Wenn ihre Dienstzeit nicht ohnehin zu Ende wäre, müßte man den Rücktritt fordern" :D :D :D


    Heinz

  • Zitat

    Original geschrieben von herby
    ... Der Fahrer wollte mit seiner Familie auch mal in Spanien ein paar Tage Urlaub machen, da hat sie ihm halt erzählt, daß sie den Dienstwagen für 1 2 oder 3 Fahrten im Urlaub benötigen könnte und er dann mit seiner Familie auf Staatskosten mit dem Autochen nachkommen könnte, damit er auch einmal ein kleines Geschenk erhält.


    Deshalb ist U.S. selbst auch geflogen, damit sie nicht zwischen den Familienmitgliedern ihres Fahrers auf der Mitte der Rückbank sitzen mußte.


    Ich glaube ziemlich sicher, daß ich mit meiner Argumentation richtig liege.

    :top: . Geflogen (wirklich privat? Nein, auch das glaube ich nicht!!!!) ist sie, weil sie keine Lust hat in der Mähre über Land zu fahren.


    Klar wird da jetzt noch schnell was dienstliches konstruiert. Hoffentlich wird auch das entlarvt und sie steht dann "nackt :confused: " da.


    Ein Botschaftswagen oder ein Leihwagen hätte auch gereicht. Außerdem muß keine BM ein Seniorenheim besuchen. Was soll der Unfug? Dafür gibt es genügend untergeordnete Ränge, die dazu fachlich auch noch was verstehen.
    Nein, nein, die wurde eiskalt erwischt und lügt jetzt wie in anderen Bereichen auch, vor sich hin :flop: .


    Zu ein paar anderen Postings hier noch:
    Es geht nicht darum, ob das den Steuerzahler jetzt besonders viel oder weniger kostet. Es ist ein entlarvendes Beispiel dafür, wie unsere Politiker nach wie vor mit unserem Geld umgehen. Hier "im Kleinen" aufgeflogen, woanders "im Großen" niemals bekannt geworden.


    Und immer noch: Es ist ein Unterschied, ob ein Dienstwagenfahrer seine Firma schädigt oder ein Regierungsmitglied Wasser predigt und Wein säuft!

    Gruß micha1955

  • Zitat

    Original geschrieben von micha1955
    Hoffentlich wird auch das entlarvt und sie steht dann "nackt :confused: " da.


    :eek: Ich glaube nicht, dass DAS ernsthaft einer sehen will.


    Auch wenn dieses Thema möglicherweise wieder in bester BILD-Manier aufgebauscht wird, um damit sämtliche Sommerlöcher dieser Welt zu stopfen, zeigt der Vorfall zumindest eines: Den Großkopferten in unserem Lande fehlt mittlerweile jegliches Fingerspitzengefühl. Und das ist imho die eigentliche Sauerei.


    Gruß
    Volker

  • Zitat

    Original geschrieben von laminator
    Den Großkopferten in unserem Lande fehlt mittlerweile jegliches Fingerspitzengefühl. Und das ist imho die eigentliche Sauerei.


    Nicht nur mittlerweile, das Problem ist schon bisschen älter. Wir haben im Nachbarort das langjährige MDB Dr. Wolfgang von Geldern wohnen, der sich schon zu Bonner zeiten mit dem Hubschrauber zum MFG 3 (3 Km von seinem Wohnort weg) fliegen liess und falls er am WE noch eine dienstliche Fahrt tätigen musste, seinen Dienstwagen paralel mit Fahrer von Bonn kommen lies. Uns ist da vor 25 Jahren schon der Draht aus der Mütze gesprungen.


    Den Damen und Herren fehlt jeglicher Sinn für die Rechtfertigung der eingesetzten Mittel. Sie machen einfach, sie sehen das als selbstverständlichkeit an und wundern sich warum sich da überhaupt jemand Gedanken drüber macht.

    Gruß Hauke

  • Moin,


    unsere Ulla ist wirklich zu bedauern. Da sie nun keinen Dienstwagen mehr verfügbar hat, kann sie natürlich auch nicht ihre dienstlichen Termine im Urlaub wahrnehmen. Dadurch bricht nun unser Gesundheitssystem total zusammen, weil sie sich nun nicht mit Rentner in Spanien unterhalten kann und somit wichtige Erkenntnisse fehlen.


    Ulla hatte doch noch vor einiger Zeit schwarze Haare, oder nicht?
    In letzter Zeit wird sie immer blonder. ;)


    Was passiert eigentlich nach ihrem Urlaub? So schnell gibt es doch auch keinen neuen gepanzerten Dienstwagen.
    Wie kommt sie nur in ihre "Firma".


    Gruss
    Horst

    Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und
    eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein!
    (Hippokrates 460-377 v. Chr.)

  • Hm, irgendwie ist gerade journalistische "Saure-Gurken-Zeit", oder?


    1. Frau Schmidt hat einen Dienstwagen. Sie hat sicherlich auch eine Vertrag, in dem genau geregelt ist, ob solche Fahrten erlaubt sind oder nicht. Falls erlaubt: Könnt ihr Euch aufregen, nutzt aber nix. Falls nicht erlaubt: Wird der Untersuchungsausschuß (oder Spiegel oder Stern :) ) die Fakten auf den Tisch legen .........
    2. Der Wagen war doch sicher versichert?? Falls ja, zahlt die Vollkasko und gut. Nicht der Steuerzahler.... Ich glaube im Übrigen, dass, dass der Wagen wieder auftauchen wird, da zu auffällig
    3. Ich finde es bedenklich, dass es so leicht ist, ein gepanzertes (!) Fahrzeug zu klauen


    Gruß Andreas (der zu seinen Dienstwagenzeiten seinen Dienstwagen auch immer für Urlaubsfahrten nutzen durfte)

  • Zitat

    Original geschrieben von Horst 60two
    Was passiert eigentlich nach ihrem Urlaub? So schnell gibt es doch auch keinen neuen gepanzerten Dienstwagen.

    Bis September helfen ihr doch sicher gerne die Genossen aus. Und danach.....




    .....braucht sie keinen mehr.





    Will ich jedenfalls hoffen.


    Gruß
    Volker

  • Zitat

    Original geschrieben von AndreasF
    Ich finde es bedenklich, dass es so leicht ist, ein gepanzertes (!) Fahrzeug zu klauen
    Gruß Andreas (der zu seinen Dienstwagenzeiten seinen Dienstwagen auch immer für Urlaubsfahrten nutzen durfte)


    Wieso bedenklich?
    Wenn ich an Deinen Schlüssel komme, kann ich wegfahren und mit dem Schlüssel eines gepanzerten Autos genauso.
    Der Schlüssel wurde dem Fahrer geklaut, somit problemlos und ohne Beschädigung konnte mit dem Fahrzeug losgefahren werden.

  • Zitat

    Original geschrieben von AndreasF
    Gruß Andreas (der zu seinen Dienstwagenzeiten seinen Dienstwagen auch immer für Urlaubsfahrten nutzen durfte)


    Moin,


    auch mit Fahrer? :D


    Es geht auch nicht nur um das Dienstfahrzeug, sondern der Fahrer verursacht doch auch Kosten.


    Gruss
    Horst

    Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und
    eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein!
    (Hippokrates 460-377 v. Chr.)

  • Zitat

    Original geschrieben von AndreasF
    ... 1. Frau Schmidt hat einen Dienstwagen. Sie hat sicherlich auch eine Vertrag, in dem genau geregelt ist, ob solche Fahrten erlaubt sind oder nicht. Falls erlaubt: Könnt ihr Euch aufregen, nutzt aber nix. Falls nicht erlaubt: Wird der Untersuchungsausschuß (oder Spiegel oder Stern :) ) die Fakten auf den Tisch legen ......... ...

    Bei Fr. Süssmuth wurde auch "untersucht" und ihr Ehemann war geoutet, weil der mit der Dienstlimo icl. Fahrer unterwegs war. Und? Sie geiert heute noch durch die Politik. Nein, es passiert nicht wirklich was mit den Volksvertretern. Die überhohen Pensionen stimmen auch dann noch ...
    Es ist einfach in der heutigen Zeit dem Volk nicht mehr verständlich zu machen, warum wir 3l-Autos mit wenig Co2-Austoss brauchen, während diese Randgruppe aus dem Übervollen schöpft! Und dass immer noch diese Regeln gelten "Ein Politiker ist 24 Stunden im Dienst". Das ist doch Käse. Von den uns vorgegaukelten 16 - 18 Stunden-Arbeitstagen sind ca. 3 - 4 Stunden pro Tag effektive Arbeit.
    Man denke da auch an Frau Schavan, die kürzlich mit dem Flugzeug nach Basel geflogen ist oder fliegen wollte für einen 1-Stunden-Depperle-Vortrag. Auch da ist nichts passiert. Menschen und Treffler, wacht auf :mad: .

    Gruß micha1955

  • Hallo,


    und was bringt es mir wenn ich aufwache? Nix, ausser dass der Konsum von Betablockern steigt.


    Hier wird sich über "Kleinigkeiten" aufgeregt. Brückenruinen, die Millionen gekostet haben und irgenwo auf einem Acker vergammeln, oder auch Brücken für landw. Fahrzeuge, die nicht mal in der Breite ausreichen, usw.


    Ich reg mich hier auf und wähle im September wieder mal was anderes und was passiert? Nix, wie immer.


    Übrigens war das Auto wohl nicht versichert Behörden sind von der versicherungspflicht befreit ;) Das fahrzeug war zu 100% aufs BKA zugelassen.

    Gruß Stefan


    »Nicht nur die deutsche Justiz ist unbestechlich! Auf der ganzen Welt kann man mit der größten Geldsumme keinen Richter mehr dazu verführen, Recht zu sprechen.«
    Bertold Brecht

  • Zitat

    Dienstwagenaffäre: Schmidt räumt private Nutzung ihrer Dienst-S-Klasse ein
    „Der Bundesministerin für Gesundheit steht wie allen Mitgliedern des Bundeskabinetts ein personengebundener Dienstwagen für dienstliche und private Nutzung mit Fahrer ständig zur Verfügung“, erklärte Schmidts Ministerium. Auch im diesjährigen Spanienurlaub habe sie den Dienstwagen „mehrfach dienstlich und privat genutzt“. Bei privaten Fahrten „wird das selbstverständlich gemäß den Bestimmungen auch privat abgerechnet“.


    Wie wird denn das bei den Ministern abgerechnet? Bei Normalsterblichen wie wir werden 1% vom Bruttolistenpreis jeden Monat mit versteuert. Nutzt man den Fahrer auch privat meist 2%, Ausnahme hierbei ist nur wenn der Fahrer aufgrund der eigenen Gefährdung von nöten ist die gepanzerte Limo zu fahren.
    Aber wie wird das bei unserem Kabinett gemacht?

    Gruß aus Bayern

  • Zitat

    Original geschrieben von Gieli
    Hallo, und was bringt es mir wenn ich aufwache? ...

    Stimmt schon. In einer "Demokratie" sind die Möglichkeiten begrenzt. Geht zu keiner Wahlveranstaltung wenn einer der Obermacker auftritt. Die müssen vor leeren Plätzen stehen. Das ist zumindest schon mal ein Anfang!

    Gruß micha1955

  • Zitat

    Original geschrieben von Gieli
    Übrigens war das Auto wohl nicht versichert Behörden sind von der versicherungspflicht befreit ;) Das fahrzeug war zu 100% aufs BKA zugelassen.


    Welche Relevanz hat denn jetzt eine (fehlende) Haftpflichtversicherung in diesem Zusammenhang? Eine Kaskoversicherungspflicht gibt es ja wohl nicht?


    Das ganze kommt mir irgendwie vor wie Sommerloch..... ist die Dame in Spanien und im Urlaub weniger gefährdet als wenn sie hier rumgondelt?

  • Zitat

    Original geschrieben von max1420
    Welche Relevanz hat denn jetzt eine (fehlende) Haftpflichtversicherung in diesem Zusammenhang? Eine Kaskoversicherungspflicht gibt es ja wohl nicht?


    ......


    Hallo,


    die relevanz dass dann wohl auch keine Kasko besteht, was ein Vorschreiber gehofft hatte um die Kosten auf die Versicherung abzuschieben.

    Gruß Stefan


    »Nicht nur die deutsche Justiz ist unbestechlich! Auf der ganzen Welt kann man mit der größten Geldsumme keinen Richter mehr dazu verführen, Recht zu sprechen.«
    Bertold Brecht

  • Dürfen Politiker den Dienstwagen privat nutzen?


    Ich darf das.


    Wenn zum Wagen auch ein Fahrer gehört, dann ist es halt so.


    Man sollte sich mal anderen Themen in der Politik annehmen, als bei so etwas banalem den Moralapostel zu spielen....


    Fly

  • ... wer es im Kleinen nicht so genau nimmt mit "öffentlich" und "privat", wird das im Großen wohl auch nicht machen.


    Ich hatte vor einigen Jahren mal eine hitzige Diskussion mit einem Lohnsteuerprüfer wegen Entfernungs-km Wohnung Arbeitsstätte.


    Beim Steuerbürger feilschen die um 1 km.


    Ich will nur Gleichbehandlung ;)


    Heinz