Experiment Hyundai beginnt...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Noch etwas, mein Vater hat nach E30 320i, 728i, E28 535i Hartge, E32 730i, E36 325i und E39 535i V8 mit jeweils einigen Macken seit nun 5 Jahren so einen Hyundai Tucson und was soll ich sagen, nichts ist da dran, fahren, fahren, fahren, Inspektion werden in Eigenregie durchgeführt und er hat noch nie eine Werkstatt von innen gesehen.
    Alle BMW waren natürlich geiler, besonders der Hartge, aber die Zeiten waren halt mit der Pensionierung vorbei :-


    Update:

    Der Tucson läuft weiter wie ein Uhrwerk, sieht die Werkstatt nicht mal für Inspektionen (Eigenregie) und wird im März 6 Jahre alt. Keine Roststelle, ersten Bremsen usw.
    Den Getz Cross den meine Frau seit 2009 fuhr, fährt seit Januar 2015 unsere Tochter, der Wagen ist echt auch die Wucht, läuft und läuft, erster Auspuff, nur vorne mal die Beläge gewechselt und natürlich der vorgesehene Zahnriemenwechsel.
    Meine Frau fährt seit Januar 2015 einen Hyundai I10 Style 1.2, dieser war jetzt zum 1. Service und hat vorher keine Werkstatt von innen gesehen, nicht die kleinsten Garantiearbeiten o.ä.
    Ja und ich habe mir im September einen neuen I30 Turbo mit Vollausstattung gekauft, Xenon, Panoramadach, Navi, Teilleder, Keyless go usw. der hat jetzt 6.000 problemlose Kilometer runter und ist seinen Anschaffungspreis mehr als wert.
    In Frage kamen für mich im September auch der BMW 1er, Mercedes CLA und A-Klasse als junge gebrauchte und der Mazda CX3, aber als ich dann vor dem I30 Turbo stand und den als Neuwagen incl. 5 Jahren Garantie für ein ganzes Stück unter meinem Budget bekam, da war es um mich geschehen.
    Auch jetzt bei den niedrigen Temperaturen und trotz Panoramadach kein Klappern, knarzen o.ä. ich bin wirklich sehr angetan von dem Wagen und die Fahrleistungen sind auch durchaus in Ordnung:top:

    Ich habe es nicht mehr nötig eine Signatur mein eigen zu nennen,
    über den Status bin ich hinaus"

  • Update:


    Der i20 läuft weiterhin unbeirrlich. Die Inspektion dieses Jahr wurde mal gekonnt ausgelassen, da ich in letzter Zeit ohnehin wenig mit diesem Fahrzeug gefahren bin (Stand 89.000 km) und die letzte Inspektion inkl. Ölwechsel erst bei Stand 80.000 km stattgefunden hat. Dann war ich mal nach zig Monaten (gefühlt, Monate waren es aber definitiv) wieder in der Waschanlage und habe einen Parkschaden an der (bedingt durch einen vorhergehenden, fremdverursachten Unfall) neulackierten Frontschürze entdeckt. Nicht weiter wild und den exakten Verursacher habe ich schon im Verdacht (man hatte deutliche Lackspuren gesehen, die eigentlich nur auf ein bestimmtes Fahrzeug in der anzunehmenden Umgebung zutreffen) - aber eben ohne Beweis und eigentlich fällt es auch kaum auf. Da haben andere Verkehrsteilnehmer Schlimmeres am i20 veranstaltet (Dellen!!!).


    Technik läuft soweit - natürlich ist das Getriebe immer noch widerborstig, gerade der Rückwärtsgang, aber der Motor ackert und spult. Und spart. Im Sommer bringe ich ihn lässig auf BC 5,0 (Stadt und Autobahn), was real wohl so um die 5,4 Liter/100 km sind und dem NEFZ (5,2) daher nahe kommt. Für die Stadt funktioniert der Wagen sehr gut, natürlich auch dank seiner Kürze. Kaum auszumalen, wie das dann bei meinem (definitiv längeren und wertvolleren) nächsten Fahrzeug wird...


    Anderes Thema: Vor einigen Jahren (2012 oder eher) ist es mir ja schon mal passiert, dass es bei ca. 100 km/h plötzlich ein *floink* gab und sich herausstellte, dass die Dachantenne abgebrochen ist. Nun... das ist am 25. Januar 2017 erneut passiert auf einer Fahrt nach Berlin, nur dass ich es eben erst an einer Tankstelle bemerkt habe (hatte wohl zu laut Musik gehört, soll passieren bei einer Fahrt zu einem Power-Metal-Konzert...). Einfach abgebrochen. Qualität? Hyundai? Mal ernsthaft: Wie? Kann? Das? Passieren? :confused: Da das Radio immer noch läuft und ich die Rechnung von der letzten Reparatur noch vor Augen habe (über 300 € inkl. Kabeltausch) lasse ich das mal, hier irgendwelche Optimierungsoptionen in Erwägung zu ziehen. Die neue Antenne bricht ja eh wieder ab... :mad:


    So als Daily Einkaufswagen mag ich den i20 wirklich gern. Auf der Autobahn mit Zeitdruck säuft er gern seine 10-11 Liter, um dann trotzdem noch für einige andere PKW ein Hindernis zu sein. Naja, ein Stadtwagen eben...

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    4 Mal editiert, zuletzt von Rex ()

  • Ich fahre meinen I30 Turbo nun seit fast 2 Jahren und ca. 25.000km und es gibt so rein gar nichts negatives zu berichten. Das Auto geht im August, also nach 2 Jahren, zur 1. richtigen Inspektion in die Werkstatt, nach einem Jahr nur Ölservice und hat die Werkstatt außer der Reihe nicht zu Gesicht bekommen, nicht die kleinste Garantiesache bisher. Beim I10 meiner Frau sieht es nicht anders aus, der wird im Januar 3 Jahre alt und bisher außer Service nix gewesen!
    Bei meiner Frau ist es ja nun schon der 3. Hyundai ohne Auffälligkeiten, bei mir der Erste, aber ich kann auch wirklich nicht meckern, schon gar nicht in Anbetracht des Preis- Leistungsverhältnisses.

    Ich habe es nicht mehr nötig eine Signatur mein eigen zu nennen,
    über den Status bin ich hinaus"

  • Der i20 meiner Eltern läuft bis dato auch ohne größere Probleme. Nach 2,5 Jahren und 40tkm war ein Stoßdämpfer hinten defekt, welcher nach kräftigem Reklamieren auf Kulanz getauscht wurde. Aktuell hat der i20 nach gut 4 Jahren die 60tkm Marke gesprengt. Der Verbrauch liegt bei rund 5,5 l/100km im Schnitt. Also somit :top:

  • Bei uns sind nach mittlerweile 8 Jahren gerade mal 89.000 km drauf gekommen, da ich in den letzten Jahren eher wenig damit fahre (und ich war von Anfang an mit Abstand der Hauptnutzer) - Langstrecken spule ich lieber mit größeren Fahrzeugen ab und auch für den Wochenendausflug ist so ein pragmatischer Stadtflitzer keine optimale Option. In der Stadt kommt wenig zusammen, im Jahr am Ende manchmal nur 3000 km oder so in der Richtung. Die ist er früher schon mal locker im Monat gefahren. :D


    Den Gesamtverbrauch habe ich nicht ausgerechnet, dafür fahre und betanke ich einfach zu viele verschiedene Fahrzeuge, als dass ich dann über die Tankrechnungen schnell zum Ergebnis käme. Nun gut, die Werte habe ich alle notiert... Pro Tankfüllung rechne ich es manchmal aus und komme oft auf Werte zwischen 6 und 7 Liter. Ich schätze mal, dass er im Schnitt ungefähr bei 6,5 l/100 km liegt, da er insbesondere im Winter und auf Kurzstrecke ziemlich durstig ausfällt - dann sind 8-9 Liter nämlich keine Ausnahme und für Werte unter 7 muss man sich ins Zeug legen. Jetzt im Sommer komme ich auch mit rund 5-5,5 Liter aus, überwiegend Stadt und Stadtautobahn (Limit 130). Der Verbrauch geht schon in Ordnung, in Relation (zum Fahrzeuggewicht, zu den Fahrleistungen, zur dabei gehegten Eco-Fahrweise) erscheint er andererseits zu hoch.


    Mit Reklamieren ist bei unserem "Ollen" natürlich nichts mehr. Was demnächst mal gemacht werden müsste, wären die Öldruckdämpfer der Heckklappe - die Klappe hat es insbesondere im Winter nicht mehr wirklich gehalten bzw. nur in höchster Position - ist schon blöd, wenn man entladen will und die Klappe auf dich zuklappt. :mad: Und jetzt im Sommer ist es so, als wenn nie was gewesen wäre: Die Klappe hält in praktisch jeder Position. Vermutlich wird es mich im nächsten Winter erneut erwischen und vielleicht tausche ich die irgendwann mal...

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Mit unserem i20 wird es nie langweilig. Nach einer urlaubsbedingten Zwangspause (11 Tage) sind die Bremsen ein wenig festgegammelt (nix Neues) und ich vernahm ein heftiges, geschwindigkeitsabhängiges Schlagen vorn links. Habe da aber nichts entdecken können und nach einer Weile war es auch weg. Dafür funktioniert die Klimaanlage nicht mehr (wurde eben noch nie gecheckt) und die Airbag-Kontrollleuchte geht nicht mehr aus. Also Werkstattbesuch... :(

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Bremsen gammeln hier auch andauernd fest. Gibt dann ein lautes knacken beim losfahren. Da unser Kia auch nicht so oft bewegt wird habe ich mich daran auch schon gewöhnt. :cool:

  • Hier mal was neues von Hyundai und dem ehemaligen BMW M-Entwicklungschef Albert Biermann!

    https://www.hyundai.news/de/mo…-ab-17-juli-reservierbar/


    Ein interessantes Kraftfahrzeug. :D


    Markus Schrick, ist das der Bruder von Tim Schrick?


    Befasse mich auch grade mit der Modellpalette, für Frauchen steht wohl ein neues Firmen-KFZ an, da das bisherige geschrottet wurde, zum Glück nicht von ihr.


    Der neue i30 Kombi gefällt mir richtig gut, meine Frau sagte spontan: "Das ist doch ein 3er -Touring!"

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    Einmal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Es wird in Kürze den I30 auch als Fastback geben.

    Ich habe es nicht mehr nötig eine Signatur mein eigen zu nennen,
    über den Status bin ich hinaus"

  • Es wird in Kürze den I30 auch als Fastback geben.


    Den hatte ich auf der IAA begutachten können. Der sah wirklich nicht schlecht aus! :) Perfekt finde ich die Proportionen dennoch nicht und das Design erinnerte mich immer unweigerlich an das C-Klasse Coupé (C205).


    Bei unserem i20 muss ich definitiv demnächst mal wieder außerplanmäßig in die Werkstatt - und zwar wegen einer Airbagkontrolllampe, die (obwohl sie das tun müsste) nicht ausgeht. Das heißt: Während sie leuchtet, funktioniert kein einziger Airbag. :o


    Die Geschichte dazu: Anfang August ist sie nach einer holprigen Fahrt von einem Festivalgelände nach ein paar Minuten angegangen und gleich wieder verschwunden. Später ging sie aber immer wieder mal an und wieder aus - und brannte sie lang genug, wurde der Fehler letztlich gespeichert und natürlich auch beim Neustart. In der Werkstatt wurde der Fehler gelöscht, aber der Fehler kam natürlich wieder - erst verschwand er, dann war er aber eingebrannt. Seitdem fahre ich mit der Lampe herum, da ich bislang noch keinen passenden Termin gefunden habe, um das Problem zu beheben. Ich fahre schon extra vorsichtig, aber an einem Tag hätte es ungelogen wegen anderer Deppen locker zweimal knallen können. :crazy: Daher ist mir die Bedeutung des Fehlers schon absolut bewusst. Die Werkstatt hatte schon die Kontaktspule im Lenkrad im Verdacht, wobei der Fehler natürlich auch noch woanders sitzen kann. Wie ich sehe, bin ich mit dem Problem aber auch nicht allein. Ich selber konnte den Fehler leider mit OBD und Smartphone-Software nicht löschen. Da ich seitdem wirklich wenig mit dem i20 gefahren bin, ist das Problem nicht so schlimm, wie es klingen mag. Spätestens der TÜV-Prüfer im nächsten Februar will dann aber so etwas nicht sehen... :rtfm: :crazy: Jetzt im November habe ich definitv Zeit für einen erneuten, freudig erwarteten Werkstatttermin. :rolleyes:


    Allgemein neigt sich für mich das Experiment "Hyundai i20" langsam dem Ende zu - nach über 8 Jahren bin ich heilfroh darüber. Das neue Experiment sieht einen Seat Ibiza FR 1.5 TSI evo vor. Aussehen wird er wie dieser hier, allerdings zusätzlich noch mit Panorama-Glasdach. Für mich ist das der optimale Kompromiss, da ich für die Stadt schon gern ein kleines und handliches Auto hätte, es auf Langstrecke aber nicht komplett versagen soll. Und da die Kosten gering sind, bleibt auch noch genug Asche übrig für den einen oder anderen Mietwagen (zum Beispiel Cabrio im Sommer). :top:


    Den i20 würde dann mein Vater weiter nutzen, da er im Verkauf "nichts mehr Wert ist". Als Einkaufswagen für die Stadt reicht er ja auch tatsächlich aus...

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Seat wie DeinAuto direkt?! :D

    Bei uns soll der i20 nächstes Jahr meine Eltern verlassen und durch etwas größeres und praktischeres der Kompaktklasse ersetzt werden. Werde hier wohl zu einem Skoda tendieren mit der Kaufempfehlung. Wunsch wäre in meinen Augen der neue Skoda Karoq, der dann als JW vllt die 20t€-Marke unterschreiten sollte mit paar Extras. Neu als Polen-EU-Import würde er mit dem 1.5TSI und sehr guter Ausstattung für rund 25k her gehen.

    Ebenfalls auf der Liste würde ein Kia Niro PHEV oder Hyundai IONIQ PHEV stehen, wenn er preislich in den Rahmen passen würde oder der der Hyundai i30 Kombi.

    Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas!
    Mein Auto Test-Blog

    Einmal editiert, zuletzt von Uberto ()

  • Hallo FreakE46,


    der aktuelle i20 kommt nicht infrage?
    Ist imho mittlerweile ein ganz schickes Wägelchen geworden und hat mit dem T-GDI wohl auch einen halbwegs modernen Motor.
    Ich gewinne aber langsam den Eindruck, dass Hyundai fast nichts mehr wert sind nachdem die 5-Jahres Garantie abgelaufen ist und/oder das Nachfolgemodell draußen ist.
    Nachdem mein 5er viel rumsteht bzw. ich ihn fast nur noch für den Weg zur Arbeit und andere Kurzstrecken nutze, befasse ich mich ernsthaft mit dem Gedanken an einen Kleinwagen als Ersatz.
    Da schwebte mir eigentlich der A1 Sportback vor. Aber der bekommt ja wohl Ende 2018 einen Nachfolger, was für mich ziemlich unglücklich mit der 5er Abgabe zusammenfällt.
    Von daher wäre der neue Ibiza tatsächlich eine Alternative. Ist imho sehr hübsch geworden und steht ja schon auf der neuen Kleinwagenplattform. Hat der 1.5 TSI eigentlich CoD?
    Auf jeden Fall klingen 21k für 150PS und FR Ausstattung sehr verlockend...


    Viele Grüße
    Michael


    Gesendet von meinem LG-K420 mit Tapatalk

  • Seat wie DeinAuto direkt?! :D


    Durchaus möglich. :rtfm:


    Vorher hatte ich dort schon wegen einem Ibiza TSI oder Leon TSI (110 kW) angefragt, jeweils als FR und handgeschalten. Da konnte man mir leider nichts anbieten. Als dann das Angebot des Ibiza FR kam, gab es für mich keinerlei Zweifel mehr, dass das für mich optimal passt. Gern hätte ich aber auch einen Peugeot 308 GT HDi EAT8 genommen, doch die Verträge mit PSA sind ausgelaufen. Generell hatte ich eher einen Kompakten im Auge (BMW 1er F20, Audi A3 und Seat Leon waren da die Favoriten), aber ein erwachsener Kleinwagen ist eine passende Alternative. Diesen Eindruck hatte ich schon vom alten Polo, während die neuen Fahrzeuge auf MQB A0-Plattform in dieser Beziehung noch ein Stückchen weiter sind. Weder den neuen Polo noch den aktuellen Ibiza bin ich bisher gefahren, wobei ich die berichteten Fahreindrücke gut einsortieren kann.


    Vorteil: Kalkulierbare und insgesamt niedrige Gesamtkosten. Das Fahrzeug ist technisch auf dem neuesten Stand, macht optisch einen wirklich guten Eindruck, überzeugt mit hervorragender Ausstattung und unterstützt meinen sportlichen Spieltrieb. Und wenn man mag, ist man dank Zylinderabschaltung auf Langstrecke einigermaßen sparsam unterwegs.


    Gern hätte ich auch einen M140i (sechs sells) genommen, aber hier wäre ich kostenmäßig schon über dem Limit, wenn mal irgendetwas Außerplanmäßiges sein soll. Die Kosten hatte ich genau kalkuliert und bei entsprechend großartiger Leasing-Rate wäre das tatsächlich drin gewesen. Da käme halt ansonsten nur der 120i in Frage (118i? No go!), der mit Wunschausstattung aber auch schon knapp 40.000 € kostet. Dafür eben mit Hinterradantrieb, der ja bald leider wegfällt. Trotz Anfrage kam da bisher kein Angebot und auch kein Probefahrtangebot. Ich verliere dann immer schnell das Interesse. :o Ähnlich teuer wäre ein A3 mit TFSI cod als Ambition (sport) mit S-Line-Interieur - der aber auch nicht viel mehr könnte als der kleine Ibiza. Die Suche nach gebrauchten BMW, die in mein Wunschprofil passen, habe ich eigentlich aufgegeben - entweder Schrott oder maßlos überteuert.

    Bei uns soll der i20 nächstes Jahr meine Eltern verlassen und durch etwas größeres und praktischeres der Kompaktklasse ersetzt werden. Werde hier wohl zu einem Skoda tendieren mit der Kaufempfehlung. Wunsch wäre in meinen Augen der neue Skoda Karoq, der dann als JW vllt die 20t€-Marke unterschreiten sollte mit paar Extras. Neu als Polen-EU-Import würde er mit dem 1.5TSI und sehr guter Ausstattung für rund 25k her gehen.

    Ebenfalls auf der Liste würde ein Kia Niro PHEV oder Hyundai IONIQ PHEV stehen, wenn er preislich in den Rahmen passen würde oder der der Hyundai i30 Kombi.


    Den Hyundai Ioniq PHEV (Plug-in Hybrid) bin ich auf der IAA mal Probe gefahren und war vom Konzept und dem Fahrzeug durchaus angetan. :top: Für mich käme so ein Konzept allerdings aktuell (und in voraussichtiger Zukunft) mangels planbarer, regulärer Lademöglichkeiten nicht in Frage. Der Verbrauch ist durchaus niedrig, da man innerorts viel im Elektro-Modus fahren kann. Auf der Autobahn bei Vollgas geht er auch besser als gedacht, schwupps waren 170 auf dem Tacho. Fazit also: Harmonische Antriebskombination mit guter Reichweite im Voll-Elektro-Modus und ausreichend Boost. Die Preise sind auch in Ordnung. Das Interieur ist grau in grau, aber meiner Meinung nach deswegen nicht trist. Meine Hauptkritik gilt der Fahrdynamik, da die montierten Michelin Energy Saver in 16" nicht gerade Kurvenfahrten unterstützen. Wer mit dem Ioniq aber normal fährt, hat ein ausgewogenes Fließheck mit genügend Platz.


    Hallo FreakE46,


    der aktuelle i20 kommt nicht infrage?
    Ist imho mittlerweile ein ganz schickes Wägelchen geworden und hat mit dem T-GDI wohl auch einen halbwegs modernen Motor.


    Hallo Michael,


    halbwegs modern (schon 3 Jahre alt) und schick (ist okay) ist er bestimmt, aber da spielt Hyundai/Kia trotz gewisser Fortschritte längst noch nicht vorn mit. Auch die sportlichsten Modelle empfand ich immer ziemlich unsportlich (zuletzt etwa auch den Kia Cee'd GT). Lenkung, Schaltung und Motor müssen für mich schon passen. Die T-GDI sind besser als die alten Sauger, aber effizienter sind zweifelsfrei die TSI-Motoren - diese liefern entweder deutlich mehr Kraft bei vergleichbarem Verbrauch oder sparen erheblich Kraftstoff (gern auch mal 2 l/100 km) bei vergleichbarem Vortrieb. Den aktuellen i20 bin ich, wie auch den neuen 1.0 T-GDI, noch nicht gefahren, allerdings hält sich diesbezüglich mein Interesse auch in Grenzen. Natürlich habe ich auch schon Testberichte verfolgt. Mit Hyundai kann ich in Summe nicht allzu viel anfangen, was zum Teil auch an unseren Händlern/Werkstätten liegt.


    Ich gewinne aber langsam den Eindruck, dass Hyundai fast nichts mehr wert sind nachdem die 5-Jahres Garantie abgelaufen ist und/oder das Nachfolgemodell draußen ist.


    Unser i20 (Re-Import mit geringer Ausstattung und Stino-Optik) war noch nie wirklich etwas wert und nach Ablauf der in diesem Fall 3 Jahren Garantie ist auch nicht mehr wirklich etwas zu holen gewesen. Der allgemeine Pflegezustand ist auch schlecht, das gebe ich gern zu. Ich mache nur das Allernötigste. Jegliche Hingabe habe ich irgendwann einfach abgebrochen. :crazy:


    Auch technisch könnte sicherlich noch etwas mehr gemacht werden. Bei Kälte halten die Gasdruckdämpfer der Heckklappe schlecht und seit kurzer Zeit vernehme ich - vordergründig auf schlechten Straßen - ein Poltern von der Hinterachse (klingt wie rechte Seite). An einer Verschlechterung der Fahrdynamik lässt es sich leider nicht ableiten, ob da wirklich etwas defekt ist und umgehend ausgetaucht werden muss. Er fährt sich halt generell schlecht. :crazy: :rolleyes: :D


    Nachdem mein 5er viel rumsteht bzw. ich ihn fast nur noch für den Weg zur Arbeit und andere Kurzstrecken nutze, befasse ich mich ernsthaft mit dem Gedanken an einen Kleinwagen als Ersatz.
    Da schwebte mir eigentlich der A1 Sportback vor. Aber der bekommt ja wohl Ende 2018 einen Nachfolger, was für mich ziemlich unglücklich mit der 5er Abgabe zusammenfällt.
    Von daher wäre der neue Ibiza tatsächlich eine Alternative. Ist imho sehr hübsch geworden und steht ja schon auf der neuen Kleinwagenplattform. Hat der 1.5 TSI eigentlich CoD?
    Auf jeden Fall klingen 21k für 150PS und FR Ausstattung sehr verlockend...


    Für (ausschließlich) Kurzstrecken ist ein BMW 5er ein wenig schade, zumal der Verbrauch dann besonders schlecht ausfällt. Bei unserem i20 komme ich hier noch mit 6,5-9 l/100 km zurecht und bei wärmeren Temperaturen sind in der Stadt (ohne Start/Stop Automatik) auch Werte um 5 l/100 km drin.


    Das Design des neuen Ibiza finde ich - neben etwa dem neuen Fiesta (den es leider nicht mit Xenon-/LED-Scheinwerfer gibt) - wirklich attraktiv. Vor allem auch im Desire-Rot Metallic, das ich mir ausgesucht habe. Der 1.5 TSI evo hat ebenfalls COD/ACT (Cylinder On Demand/Active Cylinder Technology), sprich Zylinderabschaltung. Diese Technologie bringt aber erst richtig etwas auf Langstrecke, da dder Zwei-Zylinder-Betrieb nur bei 10-30 % Last und Drehzahlen zwischen 1500 und 4000 U/min aktiv ist - das ist in der Stadt kaum der Fall bzw. nicht so effektiv wie etwa bei 120 km/h. Der angegebene Stadtverbrauch ist mit 6,2 l/100 km nicht wirklich niedrig, dafür spart er Überland. Dadurch liegt der 1.5 TSI im Ibiza beim Werksverbrauch nur 0,2 l/100 km über dem 1.0 TSI Dreizylinder. Solltest du viel Stadtverkehr fahren, bietet sich eher der 1.0 TSI an, den es (im Gegensatz zum 1.5 TSI evo) aktuell wahlweise auch mit 7-Gang-DSG gibt.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Kurzes Update: Der i20 befindet sich immer noch in der Familie und wird - seit ich 2018 den Ibiza geholt habe - hauptsächlich von meiner Mutter benutzt. Gerade in der Stadt ist er ja auch gut aufgehoben. Seitdem sind allerdings auch kaum Kilometer drauf gekommen. Jetzt steht er bei ungefähr 96.000 km - und ich hatte ihn bei etwa 93.000 km abgegeben.

    TÜV war jetzt dennoch fällig. Mit der Erneuerung der Bremsanlage wurde ein vierstelliger Betrag fällig - sagt mein Vater. Noch besteht auch keine Bereitschaft zu einem Fahrzeugtausch (was ich persönlich auch sehr gut verstehen kann in diesen unsicheren Zeiten bzw. bei dieser noch ausbaufähigen Elektromobilität), zumal ein Zweitwagen ohnehin nicht unbedingt notwendig ist. Ein Verkauf würde nur eben nicht viel bringen. Wir hatten es ja schon zuvor versucht.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Unser Experiment Hyundai läuft weiterhin, aktuell hat meine Frau sich einen I10 N-Line und ich mir einen Fastback N-Line 48V gekauft.

    Mit beiden Vorgängern, also dem I10 1.2 meiner Frau und meinem I30 turbo waren wir wieder einmal rundum zufrieden, an beiden Autos ist über fast 7 Jahre, I10 und fast 6 Jahre, I30, außer Inspektionen eigentlich nichts angefallen, der I10 brauchte im letzten Jahr eine neue Batterie und der I30 hat im 5. Jahr einen neuen Klimakondensator auf Garantie bekommen, obwohl die Klima noch kühlte.

    Ansonsten hatten wir nicht die kleinste Kleinigkeit an den Autos, HU und AU immer ohne Mängel, keine Probleme mit den Steuerketten usw., außer die normalen Inspektionsarbeiten ist nichts angefallen, Bremsen waren noch die Originalen.

    Eigentlich hatte ich für mich einen echten N, also einen I30 Fastback N Performance ins Auge gefasst, bin dann aber aus politischen Gründen, Umwelt- Klimadiskussion und aus Gründen der Vernunft doch davon abgewichen.

    Habe früher ja BMW geliebt und gelebt, werde aber Hyundai vorerst weiter die Treue halten und das obwohl in meinem Umfeld weiterhin viel und gerne BMW gefahren wird., trotz diverser sauteurer Reparaturen, Steuerkettenschäden usw., aber BMW fahren muss man sich halt leisten können und wollen.

    Ich habe es nicht mehr nötig eine Signatur mein eigen zu nennen,
    über den Status bin ich hinaus"